Einschulung 2014

  • Ja ich freu mich auch. Zumal er wohl auch bequem ist. Mein sohn ist da seeeehr empfindlich
    Beim Kindergartenrucksack haben wir eeeewig gesucht bis einer mal gepasst hat.

  • Hat hier jemand schon mal Erfahrungen mit der "Einleitung eines Verfahrens zur Ermittlung sonderpädagogischen Förderbedarfs" und dessen Förderkommission sammeln können/müssen/dürfen?


    Ich kann mir gerade keinen Reim auf das Vorhaben der Schule machen - zumindest widerspricht der Inhalt dieses (standardisierten) Anschreiben dem Inhalt aller bisherigen Gespräche/Untersuchen #gruebel

    Grüße von der tan(ja) mit dem Mickey und der Minnie Mouse


    Die Kindheit ist keine »Vorbereitungszeit«, sondern besitzt Eigenwert.

  • Wenn ich es richtig weiß, wobei ich jetzt nicht in Hamburg wohne, bedeutet das, das geprüft wird, ob dein Kind besondere Unterstützung in einem Bereich (Lernen, Sprache, sozial-emtional, geistig, körperlich) hat. Wenn ja, bekommt er in der Regelschule besondere Unterstützung von einer Förderlehrerin, die Schule bekommt Extrastunden, oder er besucht ein Förderzentrum. Das hängt davon ab, um welchen Schwerpunkt es sich handelt und wieweit die Integration/Inklusin bei euch ist.
    Wir sollten standardmäßig unterschreiben, dass die Schule gegebenenfalls eine Überprüfung auf Förderbedarf machen darf. Sie dürfen das meines Wissens nicht ohne dein Einverständnis.

  • Wenn ich es richtig weiß, wobei ich jetzt nicht in Hamburg wohne, bedeutet das, das geprüft wird, ob dein Kind besondere Unterstützung in einem Bereich (Lernen, Sprache, sozial-emtional, geistig, körperlich) hat. Wenn ja, bekommt er in der Regelschule besondere Unterstützung von einer Förderlehrerin, die Schule bekommt Extrastunden, oder er besucht ein Förderzentrum. Das hängt davon ab, um welchen Schwerpunkt es sich handelt und wieweit die Integration/Inklusin bei euch ist.
    Wir sollten standardmäßig unterschreiben, dass die Schule gegebenenfalls eine Überprüfung auf Förderbedarf machen darf. Sie dürfen das meines Wissens nicht ohne dein Einverständnis.


    Mein Sohn besucht aktuell einen Integrationskindergarten, also er hat I-Status - Hauptsächlich wegen seiner sprachlichen Defizite.
    Mit der zukünftigen Grundschule ist der Besuch der Sprachheilklasse schon längst abgesprochen und für alle Beteiligten als das Beste angesehen. Allerdings geht es in dem oben genannten Informationsschreiben zu 85% um Förderschulen und DAS irritiert mich, da dies bisher nie im Raum stand bzw. als es von mir mal angesprochen wurde, sofort sowohl von Schule als auch Therapeuten (Ergo & Logo) direkt abgewinkt wurde, dass stände überhaupt nicht zur Debatte - und jetzt halt so #weissnicht

    Grüße von der tan(ja) mit dem Mickey und der Minnie Mouse


    Die Kindheit ist keine »Vorbereitungszeit«, sondern besitzt Eigenwert.

  • Hm, also hier ist es so, dass die Förderlehrkräfte zu den Förderschulen gehören, vielleicht deshalb? Hier besuchen auch fast alle Kinder mit Sprachförderbedarf die normale Grundschule. Vielleicht ist das wirklich ein Standardbrief für alle Kinder, bei denen Förderbedarf abgeklärt wird, egal, ob er schon vorher klar war und egal auf welche Schule sie kommen.
    Ist die Sprachheilklasse an einer "normalen" Grundschule?

  • Hm, also hier ist es so, dass die Förderlehrkräfte zu den Förderschulen gehören, vielleicht deshalb? Hier besuchen auch fast alle Kinder mit Sprachförderbedarf die normale Grundschule. Vielleicht ist das wirklich ein Standardbrief für alle Kinder, bei denen Förderbedarf abgeklärt wird, egal, ob er schon vorher klar war und egal auf welche Schule sie kommen.
    Ist die Sprachheilklasse an einer "normalen" Grundschule?

    Ja - die Sprachheilklasse ist an der normalen Regelschule für unser Einzugsgebiet:
    Also 1a - 1b - 1c so wie man es kennt und dann die 1d als Sprachheilklasse, mit höchstens 20 Kindern (wobei höchstens 8 sprachlichen Förderbedarf haben) und 2 Lehrkräften, 1 "normale" Lehrerin und eine Lehrerin mit Zusatzausbildung Logopadie/Sprachtherapie
    Dies ist an unserer Schule - und an einer weiteren Schule im Ort - mittlerweile Standart"ausstattung" für die 1ste/2te Klassenstufe.


    Ich hoffe gerade wirklich, dass es ein absolutes Standartschreiben ist und ich nur wieder zu viel Panik schiebe, vor dem was kommt. Die Erzieherinnen meinten, sie müssten auch einen Bericht zur Schule schicken und es würde eine Lehrkraft zum "Beobachten" vorbei kommen. Ich bin gespannt, wie das weiter geht - ist ja alles neu für uns.


    Inklusion gibt es erst seit diesem Jahr - bis letztes Jahr gab es noch problemlos die Möglichkeit der Zurückstellung und des Schulkindergartens..

    Grüße von der tan(ja) mit dem Mickey und der Minnie Mouse


    Die Kindheit ist keine »Vorbereitungszeit«, sondern besitzt Eigenwert.

  • Tanja, was du beschreibst, ist schon der Antrag auf eine sonderpädagogische Förderung AO-SF. Wenn er als Förderkind in die Klasse soll, müsst ihr den stellen bzw. unterschreiben.
    Der Schule werden dann die Stunden für die Förderlehrerin zugewiesen.
    Ich würde mich natürlich trotzdem genauestens über alle möglichen Ausgänge des Verfahrens informieren.
    Gibt es bei euch überhaupt noch eine Förderschule Sprache?

    Wer loslässt, hat die Hände frei


  • Wenn ich es richtig verstehe, dann wäre dein Sohn eines von den 8 Integrationskindern. Dazu erfolgt dann die Feststelllung des Förderbedarfs. ich seh es wie Jorinde - das muß nicht bedeuten, dass die jetzt was anderes wollen.

  • Danke für eure Antworten


    Ich warte jetzt erstmal ab, was da noch auf uns zu kommt, auch in Punkto Förderkommission, da sollen wir dann ja wirklich zu 4-6 Leuten in einer Runde sitzen und über die Schullaufbahn meines Jungen diskutieren :huh:

    Grüße von der tan(ja) mit dem Mickey und der Minnie Mouse


    Die Kindheit ist keine »Vorbereitungszeit«, sondern besitzt Eigenwert.

  • Unsere Kleine wird immer mehr zum Schulkind, nun hat sie ihren heiß ersehnten ersten Wackelzahn #herzen . Was den Schulranzen angeht, so wird es hier wohl der Dr. Beckmann Rucksack werden. Allerdings bin ich mir noch unsicher wegen der Größe. Die eine Stufe ist ab 1,05m Körpergröße und die zweite ab 1,35m. Nun wird das Kind zum Schulanfang so 1,30m groß sein (vermute ich anhand des bisherigen Wachstums), also ist vielleicht der größere doch besser???


    Vielleicht probieren wir von der Größe auch erstmal den Ergobag, da der in etwa die gleichen Abmaße hat wie der kelinere Beckmann, nur preislich hier absolut nicht geht. Und dann werde ich wohl an den Beckmann-Verkäufer in Berlin mal eine Mailanfrage schreiben. Wir sind halt erst im August in Berlin, wo wir den Beckmann mal probetragen könnten aber das ist irgendwie schon ganz schön spät....


    Wann bekommt ihr eigentlich die Zusaagen zu euren Wunschschulen? Hier gehen die Bescheide der staatlichen Schulen in der ersten Juniwoche raus, wo ich doch Warten absolut nicht aushalten kann und wir ja auch dann erst wissen, auf welcher weiterführenden Schule die Große aufgenommen wird....


    LG
    Beate

    Beate mit Frau Maus (05/04) , Fritzi (10/07) und Zwerg (05/14)

  • Wir brauchen also tatsächlich keinen Schultornister. Na ja, eine Sorge weniger.


    Letzte Woche kam der Vertrag der Schule :) und heute nachmittag gehen wir zur Schuluntersuchung ins Gesundheitsamt. Wie gut, dass nur ich aufgeregt bin.

  • @DieFee
    Dh. ihr habt die Zusage einer privaten Schule ? Glückwunsch. #applaus
    (Ich erinnere mich noch mit Grausen an die Zeit als wir bei der Grossen darauf gewartet haben und dann kam die Absage. ;( Aber inzwischen hab ich meinen Frieden damit gemacht und an der Montessori Schule ist heuer auch ganz schon viel im Argen...)


    Hier tut sich auch langsam was. Nächste Woche ist Elternabend im KiGa für die Vorschuleltern. Bin mal gespannt was da so erzählt wird. Bei der Grossen waren wir damals nicht, weil mein Mann da auf Geschäftsreise war und ich keinen Babysitter hatte.
    Und dann ist Mitte Februar die Schuluntersuchung im KiGa und Schulanmeldung irgendwann Anfang April.

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • @ dieFee, dann habt ihr den Platz auf der ersehnten Monte-Schule? Wir bangen noch. #yoga


    waschbär, ich finde es gut, dass ihr diese Termine so "spät" habt. Hier sind sämtliche Termine schon gelaufen, im Herbst letztes Jahr, dass ist mMn unnötig und macht schon so einen "Druck".
    Mein Sohn fängt jetzt so laaangsam an, dass das Thema Schule interessant wird für ihn. Im Herbst die Termine waren für ihn eher lästig.

    »Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet.«


    Christian Morgenstern

  • Ja!!
    Steht hier auch schon irgendwo im Thread. Wir haben an Nikolaus den ersehnten Brief bekommen.



    Gestern bei der Schuluntersuchung war meine Tochter der totale Überflieger. Wahnsinn.


    Allerdings wurde ihre Stifthaltung bemängelt. Ich nahm daraufhin einen Stift in die Hand um zu zeigen, wo sie "dass" wohl her hat.
    Ich fand in ihrem Alter ein Mädchen aus dem Freundeskreis wahnsinnig toll und die hielt damals den Stift so - Stift liegt nicht auf dem Mittelfinger, sondern auf dem Ringfinger auf - und ich habe es mir daraufhin genauso angewöhnt.
    Jedenfalls soll meine Tochter jetzt umerzogen werden.
    Warum?
    Konnte mir auch keiner näher erklären. Es ist keine erwachsene Stifthaltung fertig. Danke auch. :(
    Würdet ihr sie umerziehen? Sie malt, schreibt, zeichnet wunderschön und ausdauernd.


    Gabeln halten wir übrigens ganz normal ;)

  • @DieFee: Genauso ging es uns auch mit der Stifthaltung. Ich fasse den Stift mit drei Fingern an, statt ihn auf dem Mittelfinger liegen zu lassen #schäm . Und meine Tochter machts genauso. Die Gabel halte ich übrigens auch "normal".


    Tja, umgewöhnen ist sicher schwierig. Ich habe jetzt auch nichts unternommen. Aber es stimmt schon, dass der Stift anders lockerer in der Hand liegt und es schon sinnvoll ist, ihn richtig zu halten. Mal sehen, vielleicht gibt es sich ja, wenn sie dann in der Schule ist und sie andere Vorbilder bekommt.

  • Wir haben einen Schulranzen #laola
    (Ach du Sch...reck, war der teuer 8I )
    Wir mussten von der Größe her nicht lange überlegen, für unseren Hänfling durfte es ruhig der leichteste sein. Ein Derdiedas ist es geworden.

  • Also, wenn es später ans ausdauernde Schreiben geht, ist eine gute Stifthaltung schon wichtig. Ich wäre da (im Nachhinein betrachtet bei meinem Großen) schon drauf erpicht. Stift auf dem Ringfinger ist definitiv krampfiger, auch wenn es jetzt beim Malen und Zeichnen vielleicht nicht so auffällt.


    Glückwunsch zum Ranzen.

  • Ich halte den Stift auch auf dem Ringfinger. Mittlerweile zwischen dem ersten und zweiten Gelenk aufliegend. So "geht´s", aber als Kind habe ich den Stift quasi knapp unterhalb vom Fingernagel (wenn gerade auf den Handrücken schaut links unten neben dem Nagelbett vom Ringfinger, aber über dem Gelenk) gehalten. Daraufhin hatte ich dort monate lang eine Einkerbung, die auch noch irgendwie vom Druck bräunlich verfärbt war. Ich weiß garnicht, ob das jemals jemand bemerkt hat, aber ich hab´s gesehen und mich hat´s gestört bzw. tat es auch weh.

  • Daraufhin hatte ich dort monate lang eine Einkerbung, die auch noch irgendwie vom Druck bräunlich verfärbt war.


    Das geht aber auch auf dem Mittelfinger. Zu Schulzeiten hatte ich an der Stelle, an der der Stift aufliegt, auch eine dickere, dunklere Stelle. Wie Hornhaut.


    Ich weiß nicht, ob ich das umtrainieren würde, v.a. wenn du als Mama auch so schreibst... Vielleicht würde ich es sanft versuchen und bei Widerstand aufhören ;)

  • Hmm... Ich kann sie ja einfach fragen ob es nicht angenehmer für sie ist, den Stift anders zu halten.
    Die Schuluntersuchungsfrau empfahl so einen Stifthalter zum Umlernen. Allerdings ist der ja immer nur auf einem Stift und sie wechselt ja ständig die Farben durch.