Einschulung 2014

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • merin, ich denke, dass gwen eine Wohnung in Aussicht hatte und die nun doch nicht infrage kommt.
    Unser Sohn darf auch auf eine freie Schule, wir müssen nur noch schauen auf welche. #pfeif


    Wie begeht ihr alle denn die Schuleinführung?

    »Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet.«


    Christian Morgenstern

  • Ich gehe mit Kind und Oma zum Gottesdienst und danach zur Feier in der Schule. Am Nachmittag passiert bei uns nix besonderes, außer Schultüte plündern. Ist hier traditionell nicht so wild und ich mag das persönlich auch nicht so.

  • Hier wird wieder meine Freund aus Berlin mit ihrem Mann kommen, die bringen die Schultüte mit. Und mein Vater und seine Frau werden auch kommen. Und dann machen wir es uns einfach gemütlich. Haben wir letztes Jahr beim Großen so gemacht und es war einfach super, völlig unkompliziert und einfach nur schön.

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • Wir haben noch nicht geplant. Meine Schwester würde gerne mitkommen, alles weitere sehe ich, wenn ich den Ablauf kenne.


    Letztes Jahr bei meinem Neffen war ziemlich viel Trubel, das war dem Neffen fast zu viel.

  • Hier werden die Großeltern und meine Schwester mit Familie zur Einschulung kommen. Wir werden zu Hause und im Hof feiern abends wahrscheinlich grillen. Evtl. zusammen mit unseren Nachbarn, deren Sohn auch mit eingeschult wird.

  • Bei uns ist der 1. Schultag auch total relaxt. Ist ja unter der Woche.
    Morgens geht es mit Kind und Mann in die Schule und zum Gottesdienst. Der Große muss ja selbst in die Schule (und da werd ich wohl ausnahmsweise mal froh sein, dass er schon um 6 Uhr außer Haus muss). Evlt. wird meine Mama kommen.
    Nachmittags gibts daheim Kaffee und Kuchen und abends gehen wir höchstwahrscheinlich essen (was sich das Kind wünscht).
    Und dann wird's früh ins Bett gehen, er muss am nächsten Tag ja wieder in die Schule.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

  • Bei uns ist es Samstag vormittag. Wir gehen um 10 Uhr zum Gottesdienst in die Schule, danach gibt es noch eine Kleinigkeit zu essen in der Schule (Brezeln, Saft) und es wird lange gequatscht/gespielt (Kleine private Monte Schule, 70 Kinder). Wir gehen dann noch nett eine Pizza oder Pommes essen und verbringen den Tag zuhause.


    Wir bekommen auch keinen Besuch oder so. Die Paten wohnen weiter weg, der Opa will immer im Mittelpunkt stehen und der Tag ist für das Schulkind ein besonderer Tag und nicht für den Opa.

  • Darüber habe ich mir noch keinerlei Gedanken gemacht.


    Was mich wundert ist, dass es hier oft Gottesdienste zu diesem Anlass gibt. Was ist denn der Inhalt eines solchen Gottesdienstes? Betet man für einen erfolgreichen Schulbesuch, oder wie ist das? (Als Berlinerin kenne ich Gottesdienste nur zu religiösen Feiertagen und da gehört ja die Schuleinführung eher nicht dazu...)

  • Bei uns gibt es keinen Gottesdienst, ich finde das auch seltsam im Zusammenhang mit der Einschulung. Dafür ist die Einschulung am Samstag, was in unserem Fall bedeutet, dass die Kinder am 1. August gemeinsam von der Kita in den Hort wechseln, dort 4 Wochen mit den anderen Schülern Ferien haben und dann den Hort noch zwei Tage für sich haben, während die “Großen“ (also alle ab Klasse 2) in die Schule gehen. Ab Montag gehen dann alle zusammen.


    Bei uns kommen sicher die Omas und Opas mit zur Einschulungsfeier in die Schule und am Nachmittag gibt es eine Gartenparty mit allen Gästen, die das Schulkind sich wünscht. Da sie in der Woche vorher Geburtstag hat, werden wir gleich beide Anlässe feiern. Und ja, vermutlich wird es ein großes Fest, schließlich ist es ein großes Ereignis, sowohl für sie als auch für uns Eltern. Nur den “Ernst des Lebens“ mögen sich bitte alle verkneifen. Wobei - da muss ich doch glatt mal das Buch raussuchen. Das könnte ich der Jetzt-Großen ja mal vorlesen.


    Ist die Einschulung bei euren Kindern schon Thema? Greift ihr das schon beim Vorlesen auf? (Es gibt so tolle Schulgeschichten. Ella zum Beispiel...) Wir machen noch gar nix, ich will sie weder nerven noch falsche Erwartungen wecken. Aber manchmal hätte ich große Lust...

  • Hier gibt es auch keinen Gottesdienst. Das würde ich mir an einer staatlichen Schule aber auch verbitten.
    Meine Nichte und mein Neffe gehen an eine private kirchlich gebundene Schule. Da gab es auch statt Einschulungsfeier einen Gottesdienst, so richtig in der großen Kirche.
    Bei uns ist übrigens auch (wie sicher überall im Osten üblich) samstags Einschulung und am Montag (01.09.) beginnt das neue Schuljahr für alle Kinder.


    PS: Vorlesen o.ä. machen wir nicht. Durch den großen Bruder, den Tag der offenen Tür, die Vorschule in der Schule und den nun gekauften Ranzen ist das Thema aber schon sehr präsent.

    Freda mit dem Jan-Feb-Mär-Trio (01/05 + 02/08 + 03/12) #love


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt

    Einmal editiert, zuletzt von Freda ()

  • wir sind eine private evangelische Grundschule mit Montessoripädagogik und so sieht der Gottesdienst aus:


    die Kinder singen etwas, dann gibt es ein "Theaterstück", jedes einzelne neue Kind (auch für Quereinsteiger der anderen Klassen) wird nach vorne gerufen (ein Elternteil geht in der Regel mit) und gesegnet, es bekommt einen Paten aus der Schule zur Seite gestellt. Die neuen Teammitglieder werden vorgestellt und gesegnet, alte werden verabschiedet, es wird eine Geschichte erzählt (was die Predigt sein soll) und es wird wieder gesungen. Alles dauert ca 45 Minuten.

  • Dass ihr das alle schon so genau wisst... Ich weiß noch nichtmal, an welchem Wochentag die Einschulung ist #schäm


    Also wir werden irgendwas machen mit Schultüte und Schule und wir nehmen uns frei dafür. Alles andere wie Wochentag, Gottesdienst und Uhrzeiten wird sich noch zeigen :D

  • Bei uns gibt's auch einen Gottesdienst. Der wird von den beiden evanglischen Kirchengemeinden und der katholischen Kirchengemeinde angeboten.


    Die Kinder werden begrüßt, man betet gemeinsam, die Kinder werden gesegnet.
    Vor zwei Jahren war das sehr schön. (da wurde unsere Große eingeschult).
    Sollte unsere Tochter dieses Jahr und hier an der Schule im Ort eingeschult werden, gehen wir da auch hin.
    Nachmittags gibt's nix Großes, Schultüte auspacken und die erste Hausaufgabe machen.


    Aber im Vorfeld mache ich mit dem einzuschulenden Kind einen Mama-Kind-Ausflug. Mit der Großen war ich damals im Planetarium. Mit der Mittleren möchte ich gern in einen Märchenwald gehen. Davon weiß sie aber noch nix. Also vom Ausflug schon, aber von seinem Ziel nicht. #freu

  • Hier findet dann in der folgenden Woche ein Schulgottesdienst statt und der war sehr schön. Er handelte davon, dass aus den einzelnen Kindern nun eine gemeinsame Klasse wird und dadurch dass alle Kinder unterschiedlich sind, so eine Klassengemeinschaft erst schön wird. Dazu hat jedes Kind von der künftigen Religionslehrerin eine Blume bekommen - jeder eine andere. Und am Schluss haben die Kinder aus diesen Blumen einen großen bunten Blumenstrauß gemacht.
    Obwohl ich mit der Institution Kirche nichts am Hut habe, fand ich das sehr schön gemacht!

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • Der Gottesdienst wird von der Kirchengemeinde angeboten und nicht von der Schule. Es besteht keine Verpflichtung, dort hinzugehen. Ich persönlich fand den Gottesdienst jedenfalls die beiden letzten Male viel schöner und passender als die Schulaufnahmefeier.


    Bei der Schulaufnahmefeier wurden halt mehr oder weniger passende Beiträge von anderen Klassen gezeigt und der Rektor hat eine Rede gehalten.


    Beim Gottesdienst ging es thematisch wirklich um die Kinder, um den spannenden und vielleicht auch etwas beängstigenden Neuanfang und wie man damit umgehen könnte. Man betet gemeinsam, man singt und hofft, dass die guten Wünsche, die die Gemeinde natürlich für die Kinder haben, in Erfüllung gehen. Am Ende gibt es einen Segen für die Kinder.


    Bei uns wurde das immer sehr kindgerecht gemacht und war daher sehr stimmig (letztes Mal ging es um "behütet sein", was sehr schön mittels verschiedener Kopfbedeckungen eingeführt wurde. Da konnten die Kinder richtig mitmachen, es gab eine ganz kleine Hutmodenschau). Vom zeitlichen auch mit 30-40 Minuten gerade richtig. Etwas blöd halt, dass danach noch die Feier in der Schule ist und die Kinder immer noch nicht in die Klassen können sondern nochmal warten müssen. Mir wäre es lieber, der Gottesdienst wäre nicht am selben Tag. Vielleicht samstags vorher Schulaufnahmefeier und am Tag selbst (in der Woche) der Gottesdienst? Keine Ahnung.

  • Große Feier in der Schule gibt es hier nicht. Am Anfang holen sich die Kinder zusammen mit ihrem Paten ihr Namensschild von der Tafel und stellen sich kurz vor und dürfen dann ihr Schild gegen ein Tshirt (Janos Bär und Tiger, die Bären sind die 1. Klässler und die Tiger die 2. Klässler) eintauschen. Dann wird der Schultütenkreis aufgebaut und die Eltern fliegen raus ;) Und 2h später dürfen wir wieder abholen und bekommen dann schon das erste Lied vorgesungen.


    Fand ich letztes Jahr lange Zeit doof. Aber es war dann total stimmig. Es geht um die Kinder und ihre Aufnahme in die Klasse, da müssen die Eltern nicht die ganze Zeit dabei sein.

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • Wir haben die Schuluntersuchung hinter uns! :)


    Für die die es interessiert:
    Es fand im Gesundheitsamt in einem Büro am Schreibtisch der freundlichen Dame statt und ich saß dabei. Erst wurde ein Sehtest und ein Hörtest gemacht und dann sollte das Kind Bilder benennen, Worte nachsprechen, Quatschworte nachsprechen, Zahlenreihen nachsagen, Bildpaare zuordnen, das Spiel "Memorie" erklären, dazwischen immer mal wieder eine Frage nach Kindergarten und Freizeit beantworten und noch vier Formen nachzeichnen und dann seinen Namen auf das Blatt schreiben.
    Ungeimpftes Kind war kein Problem. Es wurde aber kurz thematisiert und nachgefragt ob ich noch vorhabe zu impfen. Und da die Dame früher in der Zahnprophylaxe gearbeitet hat, sagte sie dem Kind noch dass es die neuen "Schulzähne" schön pflegen soll. #zaehne
    Dann habe ich zwei Zettel bekommen und wir durften gehen. Dauerte alles ca. 20 Minuten.


    Liebe Grüße