Plötzliche Nackenschmerzen mit Taubheitsgefühlen

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Liebe Raben,


    Ich brauche mal eine Einschätzung oder so...


    Gestern waren wir mit unserer Kleinen Schwimmen und im Schwimmbad abgekommen hatte ich plötzlich, ohne das ich mich an eine auslösende Bewegung erinnere Nackenschmerzen. So, dass ich mich nicht frei bewegen konnte, nach rechts gings schlechter. Dann bemerkte ich, wie meine Augen flackerten, vielmehr flackerte das Licht vor meinem Sehfeld. Kann es nicht besser beschreiben. Dann bin ich aus dem Wasser raus, hab mich hingesetzt mich ausgeruht. Mir war nicht schlecht oder schwindelig, nur der Nacken und das linke Auge. Nach ner halben Stunde ging es mit dem Auge wieder besser und ich bin wieder ans Becken gegangen.
    Als wir zum Duschen und Umziehen bin, habe ich plötzlich ein Kribbeln in der Hand gehabt, wie eingeschlafen und auch im Mund und an der Lippe. Wir sind dann schnell nach Hause, ich ins Bett und hab mich ausgeruht, Papa hat sich zum Glück ums Kind gekümmert.
    Wegen der echt starken Nackenschmerzen hab ich ne Ibu genommen. Irgendwann im Bett wurde meine rechte Hand plötzlich kribbelig, wieder wie eingeschlafen. Ich bin auch irgendwann eingeschlafen und dann wieder wach geworden und musste mich übergeben. Ich denke das kam von der Ibu auf leerem Magen, war dann noch das letzte was ich brauchte.


    Ich kenne diese visuellen Veränderungen, das Kribbeln und Taubheitsgefühl im Arm und im Mund von meiner frühreren Migräne, da war das so ähnllich, das kündigte meine Migräne an. Aber das war diesmal gar nicht so und die Nackenschmerzen waren zwischendurch auch echt stark. Was war das nur? Kann das ein eingeklemmter Nerv gewesen sein?


    Heute geht es mir schon viel besser, leichte Nackenschmerzen sind noch da, aber nur bei bestimmten Bewegungen.


    Kennt das jemand? Kann mich mal jemand beruhigen? Mein Mann hat sich gestern auch ganz schön sorgen gemacht, oh man...


    Danke fürs Erzählen, wollte es auch nur mal lowerden.
    Neschka

    Große Kleine 09/10 und ganz Kleine 06/16

  • Das könnte schon ein eingeklemmter Nerv sein. Wobei ja beide Arme betroffen waren und damit eine ganz schöne Muskelverspannung vorliegen muss oder eine Bandscheibe auf beide Nervenwurzeln drückt. Allerdings würde das keine Probleme der Augen machen, sondern nur Symptome ab Halswirbel abwärts.
    Von daher tendiere ich dann doch eher zur Migräne.. Meine Migräne hat sich nach der ersten Schwangerschaft verändert. Früher hatte ich Aura, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen wie Hulle. Danach nur noch die Aura und evtl. ganz leichte Übelkeit.. Nach der zweiten Schwangerschaft kamen die Kopfschmerzen leider wieder dazu..

  • Tja, ja, es war wirklich fast wie Migräne, nur eben ohne Kopfschmerzen. Und meine Migräne hat irgendwann in der Pubertät aufgehört, und kam nie wieder, welch Glück.


    Naja, war echt komisch, aber so mit Abstand auch wieder gar nicht mehr so schlimm. Wie gut was man alles so verdrängen kann.


    Vielleicht gehe ich aber doch noch zum Arzt.

    Große Kleine 09/10 und ganz Kleine 06/16

  • Spätestens wenn es wiederkommt. Durch die Schwimmhaltung hast Du ja vermutlich auch den Kopf im Nacken gehabt und vielleicht etwas in der oberen Halswirbelsäule abgeklemmt. Da gibt es auch Theorien, dass das Migräne auslösen kann..

  • Hi,


    ich hatte die letzte Woche so was ähnliches. Ich war wegen krasser Verspannungen im BWS-/HWS-Bereich bei der thai massage. Das hat erstmal prima geholfen, einen Tag später haben mir beide Arme und beide Beine gekribbelt wie verrückt. Und ich hatte Schmerzen den NAcken hoch und wieder runter. Alles tat noch mehr weh. Nach 5 Tagen war es endlich besser und es ist fast weg. Einige Ibuprofen-Tabletten hab ich allerdings gebraucht. Die Gute Frau muss mir tierisch die Nerven abgedrückt haben.


    Morgen geh ich mal zu einem ordentlichen Physiotherapeuten, der war am Telefon allerdings nicht sehr erstaunt als ich ihm die Sache schilderte ...


    LG Ada

  • Hallo,


    mir ging es letzte Woche ähnlich. Wie waren auch zwei Tage vorher Schwimmen, außerdem im Urlaub mit einer sehr schlechten Matratze. Es dauerte auch fast 5 Tage bis es wieder weg war. Ich hatte die ganzen 5 Tage Kopfschmerzen. Gruselig. Erschreckend.


    Ich wünsche uns, dass das nicht so schnell wieder kommt.

  • Für mich wären die Symptome ein Grund, mal wieder bei meinem Osteopathen vorbeizuschauen. Da ich durch das ewige Lernen eine üble Fehlhaltung habe, verkrampfen sich immer die Muskeln im Schulter-Hals-Bereich, was zu Kopfschmerzen und tauben Armen, bzw. Fingern führen kann. Er hat mir das so erklärt, dass die Nerven, die zu den Fingern führen eben irgendwo duch die Muskulatur durchgehen. Wenn sie durch eine verkrampfte Muskulatur an einer Stelle immer gereizt werden, dann kommt es zu diesen Folgesymptomen.


    Wenn er mir die Muskeln immer wieder entspannt und mir Übungen zeigt, wie ich das selber machen kann, habe ich dann meistens mehrere Monate Ruhe.


    Alles Gute Dir
    Blümchen

    Nette mit Papa und Juju (April '07) und Mausi (Dez '08 ) Mäusebutz (Sept '12) Chefzwerg (Nov '14) und ?? (Feb '17)

  • Danke für eure Antworten.


    Wenn einige das auch ähnlich kennen, komme ich mir nicht mehr so bescheuert vor. Vielleicht werde ich auch alt.


    Ich werde wieder ganz bestimmt mehr Yoga machen und mehr auf mich und meinen Nacken acht geben. Jetzt tuts übrigens kaum noch weh.


    Liebe Grüße
    Neschka

    Große Kleine 09/10 und ganz Kleine 06/16

  • Klingt wie "migraine sans migraine", also Migräne-Aura aber keine Kopfschmerzen. Bandscheibenvofall, der beidseits auf die Nervenwurzeln drückt halte ich eher für unwahrscheinlich, die Sehstörung passt auch nicht, und dass es so schnell wieder weg ist auch nicht.