Einsicht Geburtsbericht

  • Hallo!
    Ich habe im KH ambulant entbunden (aber geplant war GH). Nun hätte ich gerne meine Unterlagen eingesehen, um noch einiges aufzuarbeiten/nachvollziehen. Es war meine erste Geburt.
    Ich habe schon Kontakt zum Krankenhaus aufgenommen, aber meine Akte war nicht aufzufinden. Ich habe jedes mal das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen, warum ich das will. Das ist doch meine Akte. Da hab ich doch ein Recht drauf. Ich hab schon meine Hebamme die mich entbunden hat gefragt, ob sie noch Unterlagen hat. Aber hat sie nicht. Bin auf das KH angewiesen.
    Hat jemand von Euch schon den Geburtsverlauf angefordert? Wie haben die Krankenhäuser bei Euch reagiert? Was habt ihr gesagt, warum ihr Einsicht wollt?

  • irgendwer hatte im alten forum ein formschreiben wo das drin stand.


    ich hab alle kliniken angeschrieben mit der bitte, mir eine kopie des vollständigen geburtsverlaufsberichts und der vorliegenden krankenakte zukommen zu lassen. kopiergebühren musste ich zahlen, aber das war ok

  • Ich habe meinen per email angefordert, hier mal mein Schreiben:


    Anforderung Geburtsverlaufsprotokoll


    Sehr geehrte Frau ****


    in der Zeit vom 12.05.10 bis 13.05.10 (Geburt meiner Tochter ***)
    war ich zur Entbindung und Nachbetreuung im Diako Mannheim.
    Da ich mein 2tes Kind erwarte, bitte ich Sie (zur Vorbereitung auf die Geburt),
    um Übersendung sämtlicher Krankenunterlagen,
    die anlässlich meines stationären Aufenthaltes gefertigt
    wurden (in Kopie gegen angemessene Kostenerstattung),
    besonders das Protokoll, das während der Geburt im
    Kreissaal angefertigt wurden, einschließlich des
    CTG-Streifens und das Stationsprotokoll (Geburtsverlaufsbericht).


    Bitte senden Sie mir die Unterlagen des Aufenthaltes bis
    spätestens 26.11.2012 zu.


    Ich beziehe mich auf folgende Entscheidungen:


    - Urteil des BGH vom 23.11.1982, Az. VI ZR 222/79
    - OLG Köln, Urteil vom 12.11.1981
    - OLG Düsseldorf, Urteil vom 28.07.1983, Az. 8 U 22/83
    - AG Bochum, Urteil vom 20.03.1985, Az. 43 C 489/84


    mein Geburtsdatum:
    ***


    Geburtsdaten meiner Tochter .....



    Bitte teilen Sie mir die zu erwartenden Kosten mit.


    Meine Adresse lautet:
    *****


    Vielen Dank für Ihre Mühe!


    Mit freundlichen Grüßen


    3 Tage später war das Zeug im Briefkasten, ohne dass ich was bezahlen musste, mit einem Post It bei, wo noch "alles gute" draufstand. Hat mich sehr positiv überrascht :)

    Liebe Grüße von Ossiline mit Maxi #female 05/10 und Midi #female 04/13 und Mini #female 11/16

  • Ich habe meine auch angefordert. Es hat extrem lange gedauert und hat um die 20 euro für die Kopien gekostet. Die meisten Seiten sind wehen-und herzton Messungen.
    Du muss überhaupt nichts begründen! Du möchtest Einsicht nehmen und Punk! Wenn du dich rechtfertigen MÖCHTEST reicht die Begründung der Aufarbeitung.
    Das die Akte verschwunden ist, ist der Oberhammer! Geht garnicht. Das kh hat die Pflicht der Dokumentation! Und wenn es die Akte nicht hat kann es nicht beweisen das es alles richtig gemacht hat.
    Hast du die Akte schriftlich angefordert? Wenn nicht mach das auf jeden Fall. Per Einschreiben. Und am besten beziehst du eine weitere Person mit ein ( als Zeuge).


    Ich finde es eine Frechheit wie das Krankenhaus mit deinen persönlichen Daten umgeht.
    Viel Erfolg

  • Ich habe in 3 verschiedenen Kliniken entbunden und habe alle 3 relativ formlos angeschrieben mit der Bitte, mir das Geburtsverlaufsprotokoll zukommen zu lassen. Ohne Begründung. Ging bei allen problemlos, sogar nach 14 Jahren. Ich musste noch nichtmal Kopierkosten bezahlen.

  • Ich musste meins persönlich abholen und Kopierkosten zahlen, aber ansonsten gab es keine Probleme. Hab es auch schriftlich angefordert mit dem Hinweis, dass sie verpflichtet sind, mir Einsicht zu gewähren und mir das Kopieren zu ermöglichen. War gar kein Thema.


    Ich halte das mit "Akte verschwunden" für eine Hinhalte-Taktik. "Vielleicht gibt sie ja dann Ruhe...", sowas in der Art. Hartnäckig bleiben!

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

  • Na wenn die akte wirklich weg ist kannst Du die doch jetzt auf alles mögliche verklagen weil sie nicht belegen können das Du überhaupt da warst. Vielleicht solltest Du Dir sogar Deinen Eigenanteil erstatten lassen wenn Du gar nicht da warst... Akte weg sollten die sich also wirklich genau überlegen.
    Aber oftmals heißt Akte weg nur Akte wird nochmal in Ruhe durchgeschaut und evtl. etwas vervollständigt /verschönert...
    Bleib dran, es ist Dein Recht und Rechtfertigung dafür braucht es überhaupt nicht!

  • Oh, hab mich wohl falsch ausgedrückt. Die Akte ist jetzt wieder da (war nur zu meinem ersten Besuch nicht da - war wohl in der Abrechnung oder so).
    Ich hätte das ganze auch schriftlich machen sollen. Ich möchte mich eigentlich nicht rechtfertigen warum ich Einsicht haben möchte, aber wenn ich am Telefon gefragt werde kann ich doch nicht sagen "geht sie nix an". Dann denken die doch erst recht ich will denen was böses.

  • ich hab meine Unterlagen auch angefordert, musste irgendne Schweigepflichtsentbindung unterschreiben und bekam sie dann recht schnell gegen Kopiergebühren (ca.20€).


    ich hab das geschrieben:


    Einsicht in Behandlungsunterlagen
    Sehr geehrte x,
    vom x bis zum x war ich bei Ihnen in ärztlicher Behandlung. Ich möchte Sie bitten, mir die vollständigen Behandlungsunterlagen aus diesem Zeitraum in Kopie zu überlassen. Die Kosten für die Kopien übernehme ich oder Sie überlassen mir die Unterlagen leihweise zum Kopieren.
    Ich weise darauf hin, dass ich nach § 810 BGB einen gesetzlichen Anspruch auf Einsicht in die Krankenunterlagen habe, da diese "eine in fremden Besitze befindliche Urkunde" sind, die in meinem Interesse errichtet wurde. Außerdem verweise ich auf das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 23.11.1982 (NJW 1983, S. 328ff), in dem ausdrücklich das Recht des Patienten bestätigt wurde, Einsicht in die Behandlungsunterlagen zu nehmen oder diese in Kopie zu erhalten.
    Ich darf Sie bitten, mir die Unterlagen innerhalb von drei Wochen ab Datum dieses Schreibens mit einer Erklärung über deren Vollständigkeit zu übersenden.
    Für Ihre Bemühungen darf ich mich vielmals bedanken.
    Mit freundlichen Grüßen

    LG Froschine mit Fröschle (02/12) und Moppel (05/15)



    #pro #contra

  • Ich habe eine E-Mail an das Sekretariat der Entbindungsstation geschickt. Ich habe geschrieben, dass es mich interessieren würde; weil doch alles irgendwie sehr schnell ging und ich das gerne aufarbeiten würde.
    Die brauchten nur meinen Namen und mein Geburtsdatum.
    Gefragt hat erstmal niemand.


    Ein paar Tage später rief von der Station jemand an und wollte wissen, warum ich den Bericht möchte und ob denn jetzt alles ok bei uns wäre (mein Kind war schwerkrank verlegt worden).
    Mein Mann war am Telefon und er meinte, dass ich einfach mal nachlesen wollte, was da überhaupt alles passiert sei.
    Er meinte, die Hebamme klang nicht fordernd oder so, sondern aufrichtig interessiert und besorgt um Mutter und Kind.


    Bezahlen musste ich nichts.

  • Bei mir hat das Sekretariat wie folgt reagiert. Sehr verständnisvoll, bei Fragen, Sorgen etc sollte ich unbedingt anrufen um mit dem beim KS praktizierenden OA, der Assistenzärztin und der Hebamme alles klären zu können. Ich solle mich nicht scheuen, bei anderen Fragen zum Protokoll und Bericht anzurufen, auch wenn ich etwas nicht lesen könne. 15€ hat es micht gekostet aber ansosnten war es durchweg positiv.

  • Ich habe bisher nur einmal gemailt und keine Antwort bekommen. Vielleicht versuche ich's nochmal mit einer Papiervariante nach euren paragraphenreichen Vorlagen. Irgendwie fände ich das nett, im Falle des Oma-werdens in ferner Zukunft, die Unterlagen als Erinnerung zu haben.

  • Mmmh, das wäre wirklich mal ne Idee das anzufordern. Was steht denn da so drin?


    Hat jemand von Euch schonmal ne Akte von nem Frühchen gesehen? Ich weiß nicht, ob ich das nicht lieber doch verdrängen möchte...


    Wie lange müssen die das aufheben?

    Liebe Grüße von Flip mit Frau Zwergi (*11/09) und dem Schlumpf (*08/12)


    Die Welt ist absurd. Bewerfen wir sie mit Keksen. :D

  • kann man da auch die berichte/akten vom kinderzimmer und der neonatologie anfordern?
    Ich hab es mal telefonisch gemacht und den kaiserschnittbericht bekommen. ich möchte nun aber nochmal alles haben

  • Flip, in meinem Bericht steht, wann was gemacht wurde (Ultraschall, Medikamentengabe, Infusion, CTG usw. und schließlich Kaiserschnitt) und was die Hebamme untersucht hat.
    Der Verlauf der Geburt halt. :)


    Für meinen Sohn, der zwar kein Frühchen war, aber auch gleich schwerkrank abtransportiert wurde, gibt es von der dortigen Kinderklinik einen seitenlangen Extrabericht. Da steht dann auch nochmal ein bisschen was über meine Schwangerschaft und die Geburt drin.
    Diesen Bericht habe ich aber nicht angefordert; der kam rund ein Jahr später an mich und meine Kinderärztin.


    Dieser bericht ist definitiv heftig und wühlt nochmal Vieles auf, ja.


    Mupfel, vielleicht fragst du mal auf der Intensivstation und der Kinderstation nach, ob du auch so einen Bericht bekommst.

  • bei mir waren sämtliche CTGs, Medikamentengabe etc. dokumentiert und am Wichtigsten für mich, was die Hebammen während der Geburt ins "übergabebuch" geschrieben haben

    LG Froschine mit Fröschle (02/12) und Moppel (05/15)



    #pro #contra

  • Ja, das Aufwühlen, davor habe ich irgendwie auch Angst.


    Die Arztbriefe habe ich mir schon in Kopie geben lassen, aber das ist ja dann vermutlich nur die Kurzfassung.


    Wir müssen eh im April wieder zur Kontrolle in die Uniklinik, da frag ich vielleicht einfach mal nach, was mich das kosten würde.

    Liebe Grüße von Flip mit Frau Zwergi (*11/09) und dem Schlumpf (*08/12)


    Die Welt ist absurd. Bewerfen wir sie mit Keksen. :D

  • mich hats schon auch aufgewühlt, aber ich war eh aufgewühlt und konnte so alles besser verarbeiten. am liebsten hätte ich noch nen beschwerdebrief ggeschrieben, aber da ich in der klinik nochmal gebären möchte, wär das glaub nicht so gut...

    LG Froschine mit Fröschle (02/12) und Moppel (05/15)



    #pro #contra