Einsicht Geburtsbericht

  • Zitat

    kann man da auch die berichte/akten vom kinderzimmer und der neonatologie anfordern?


    Neurologie weiß ich nicht, aber in meiner Akte standen auch alle Angaben zu meiner Tochter. Also was wann gemessen wurde (sie hatte ne starke Gelbsucht und wir mussten ein paar Tage da bleiben).

  • Ich möchte meinen Bericht auch demnächst anfordern. Unsere Maus ist damals direkt nach der Geburt verlegt worden und so ein Erlebnis möchte ich eigentlich jetzt bei der zweiten GEburt vermeiden. Die Geburt ansonsten war toll, kann mich da über niemanden beklagen, falls die davor angst haben sollten. Ich möchte diesmal aber in einem anderen KH entbinden (mit Kinderstation), damit ich bei dem kleinen Wurm bleiben kann, falls wieder was ist und da wollte ich dann im Vorfeld mal mit meiner Akte vorbei, damit die sich ein Bild davon machen können, was vor 2 Jahren so war.


    Man hat mich aber auch vorgewarnt, das die sich da gerne Zeit lassen und das nicht gerne machen. Ich bin mal gespannt.

  • kann man da auch die berichte/akten vom kinderzimmer und der neonatologie anfordern?
    Ich hab es mal telefonisch gemacht und den kaiserschnittbericht bekommen. ich möchte nun aber nochmal alles haben


    Klar, jede*r Patient*in hat ein Recht auf Akteneinsichtund eine -kopie. Egal welcher Bereich. Kopierkosten müssen halt getragen werdn, aber die Rechtslage ist da klar.

    Hagebutte,
    zwei Töchter 02/07, 07/09 und ein Sohn 3/13


    Das A klemmt, daher geht es hin und wieder verloren....

  • Mmmh, das wäre wirklich mal ne Idee das anzufordern. Was steht denn da so drin?


    Hat jemand von Euch schonmal ne Akte von nem Frühchen gesehen? Ich weiß nicht, ob ich das nicht lieber doch verdrängen möchte...


    Wie lange müssen die das aufheben?


    Ja, ich habe die komplette Frühchenakte in den Tagen vor der Entlassung aus der Neonatologie gelesen. Die Reaktion auf meinen Wunsch danach fiel zunächst nicht positiv aus, erst nach Gesprächen mit zwei Oberärzten wurde mir die Akte überlassen. Einige Dinge fand ich sehr interessant und aufschlussreich. Am umfangreichsten war aber die Pflegedokumentation, da stand nichts Überraschendes drin.

  • Ich habe das auch gemacht.
    War allerdings wirklich unschn...schon am Telefon waren die sehr ruppig, warum ich das denn bitte brauche. Dann meinten Sie, sie bräuchten mindestens 2 Wochen zum Raussuchen der Akten.
    Als ich sie dann abholen wollte, waren sie nicht wie besprochen kopiert, das musste ich selbst machen...im Sekretariat, wobei die nette Dame bei jeder Einzelnen Kopie gestöhnt oder einen blöden Sprch abgelassen hat.
    Hatte scheinbar einen schlimmen Tag die Gute.


    Jedenafalls hat mir das wirklich gut getan, alles nochmal für mich zu lesen. Es waren einige Dinge, die ich schon versucht hatte zu verdrängen. Und der Schlussbericht der Hebamme... "Patientin verweigerte...", "..verneinte..", "lehnte ab" ...muss ich schwierig gewesen sein :D

    “As we work to create light for others, we naturally light our own way.”
    ― Mary Anne Radmacher

  • Ja, meine Akte habe ich auch angefordert und wochenlang nur Stress damit gehabt.
    Die Geburt war zu dem Zeitpunkt 10 jahre her und ihc 16 tage im KH gelegen.


    ich hatte per email angefragt, dann kam erstmal, das das Kopieren von SOOO großen akten ja SOOO lange dauern würde und SOOOO viel kosten würde. es standen ca. 50 EUR im raum. dann hatte ich es auf die +-3 Tage um die Geburt gekürzt.


    Irgendwann kamen dann 3 Kopien (!) , darunter eine Seite mit CTG und eine seite über dien Geburtsverlauf. sehr kanpp. Das war nur der Abschlußbereicht, der mir damals für den Gyn mitgegebn wurde.


    Großzügigerweise war das dann kostenlos. #stumm


    ich war so sauer; aber es hat meinen Eindruck von diesem KH nur bestätigt. #flop
    Fachlich vielleicht gut, aber menschlich unterste Schublade.


    Immerhin, ich hatte ein paar Zettel und habe mit diesem Kapitel so langsam meinen frieden gemacht.

    Wer Visionen will, sollte nicht mit den Drogen sparen.
    Das Känguru-Manifest

  • Wenn ich den Großteil der Antworten hier so lese, habe ich ja richtig Glück gehabt... :S


    Mit dem Bericht aus der Kinderklinik hatte ich übrigens gar nicht mehr gerechnet, bzw. wusste nicht, dass wir überhaupt einen bekommen würde.
    Dass es ein Jahr gedauert hat, wundert mich aber nicht. Egal ob auf der PNI oder der normalen Station: Es war immer so viel zu tun; dauernd Notfälle, Neuzugänge, zu wenig Personal und und und.
    Am Tag unserer Entlassung hatte die Ärztin alle Mühe, den Abschlussbericht für alle Eltern an diesem Tag zu schreiben. Wir durften dann endlich abends um 21 Uhr mit unserem Kind nach Hause und die arme Stationsärztin stand kurz vor dem Nervenzusammenbruch.


    Der Bericht umfasst mehrere Seiten und ist sehr ausführlich; da mussten die sicher lange dran tippen, denn wir waren und sie ja nicht die einzigen dort gewesen.

  • Ich habe den Bericht aus der Kinderklinik bekommen und ich habe 2 mal den Geburtsverlaufsbericht angefordert und jedesmal nur den Geburtsbericht bekommen,eine A4seite...
    Ich sollte mich da nochmal drum kümmern...die sind so dämlich da,wie bei der Geburt.


    Wie im Bericht wird nochmal was verschont wenn die Patienten spass anfordern... X(

  • Oh man, dass so viele solche Probleme hatten/haben um ihre Akten zu bekommen ist echt unter aller Sau! Ich habe 5 Seiten Geburtsverlauf und es hat mir so sehr geholfen (hilft noch) mein Trauma aufzuarbeiten! Eine Bekannte hat das GEspräch in Anspruch genommen (auch sec Sectio) und es hat ihr sehr viel gebracht.

  • Ich bekomme nun was zugeschickt (eigentlich wollte ich Akteneinsicht und alles kopieren, was mir wichtig ist). Das KH hat angerufen und gefragt warum ich die Sachen haben möchte (nicht das ich das schon mehrfach erwähnt hätte #yoga ) und ob wir vorhätten sie zu verklagen. Leider war nur mein Mann da, sonst hätte ich ich wohl gefragt was wäre wenn. Wird die Akte dann umgeschrieben? #angst
    Ich wollte doch nur den Geburtverlauf nachlesen. Hätte nicht gedacht, dass ich da im KH so ein großen Stein ins Rollen bringe...

  • Also bei mir war es ein Anruf im KH. Sie haben dann gesagt, dass sie zwei Tage brauchen um es rauszusuchen und zu kopieren und das ich es dann gegen Vorlage eines Lichtbildausweises bekommen.
    Gefragt haben sie, ob ich es brauche, weil es Probleme gäbe. Mehr nicht.
    Alles ganz unkompliziert.


    Mir hat es sehr geholfen, die Geburt etwas zu verarbeiten.

    Liebste Grüße


    Wilma

    2 Mal editiert, zuletzt von Wilma ()

  • Mmmh, ich glaube, ich werd das doch machen. Muss es ja nicht gleich lesen.
    Da wir in einer großen Uniklinik waren, hoffe ich dass wir da nur als kleine Nummer gelten.

    Liebe Grüße von Flip mit Frau Zwergi (*11/09) und dem Schlumpf (*08/12)


    Die Welt ist absurd. Bewerfen wir sie mit Keksen. :D

  • Meine Akte wird nun im Archiv angefordert, je nach Umfang eine Rechnung geschickt und wenn die beglichen ist bekomme ich die Kopien. Unterlagen vom Kind muss ich separat in der Kinderklinik anfordern. Ich warte aber lieber erstmal ab was der Geburtsverlaufsbericht kostet.


    Die ganzen Urteile usw habe ich aus meiner Mail rausgelassen. Die hätte ich bei Weigerung immernoch schicken können.


  • Neurologie weiß ich nicht, aber in meiner Akte standen auch alle Angaben zu meiner Tochter. Also was wann gemessen wurde (sie hatte ne starke Gelbsucht und wir mussten ein paar Tage da bleiben).


    man hat anspruch auf jegliche krankenunterlagen die sich selbst oder die kinder (unter 18) betreffen. völlig egal welcher bereich des kh es ist.

  • Ich habe vor einigen Jahren auch die Unterlagen meiner Tochter angefordert und auch bekommen. Ebenfalls zwecks Aufarbeitung. Die Umstände der Geburt waren damals sehr dramatisch und ich dachte das hilft mir irgendwie damit besser umzugehen.
    Es war sehr aufwühlend und emotional war es sehr schwer, alles schwarz auf weiß zu lesen. Das sollte man im Hinterkopf behalten und sich da ein wenig drauf vorbereiten das alles wieder hoch kommt.


    Aber nun habt ihr mich an etwas erinnert. Ich wollte doch längst die Akte meines Sohnes ebenfalls anfordern. Das werde ich gleich mal machen. #ja

  • Ich habe gestern per Mail meine Unterlagen angefordert, nach 5!! Minuten hatte ich eine Antwort. Kann zwar ne Woche dauern, aber kein Problem, ich bekomme alles geschickt.
    Hatte mich auf mehr Gegenwehr eingestellt ^^
    Ich bin total gespannt, an den Großteil der Geburt kann ich mich überhaupt nicht mehr erinnern, war etwas im Delirium.