Bauchschläfer

  • Schläft oder schlief dein Baby (unter 4 Monate) auf dem Bauch? (Nach Vorschrift: Auf dem Rücken, im Schlafsack, im eigenen Bettchen, ohne Nestchen, ohne Kuscheltier, am besten noch mit Schnuller) 66

    1. Ja, mein Baby schläft aud dem Bauch. (47) 71%
    2. Nein, mein Baby schläft auf dem Rücken und das gut. (14) 21%
    3. Nein, mein Baby schläft nach "Vorschrift" und das gut. (4) 6%
    4. Nein, mein Baby schläft nach "Vorschrift" und das ungerne. (1) 2%
    5. Nein, mein Baby schläft auf dem Rücken und das ungerne. (0) 0%

    Mein Baby (3 Wochen alt) schläft friedlich und lange auf dem Bauch. Ist es nun wirklich schlimm? #confused


    Ich bin der Frage nachgegangen... Und hab einige interessante englischsprachige Artikel gefunden.
    Blogeintrag: Hilfe mein Baby schläft auf dem Bauch!


    Weiters zum Thema:
    Warum die Bauchlage so wichtig ist - Blogeintrag: Tummy Time - Bauchlage
    Warum Krabbeln so wichtig ist - Blogeintrag: Krabbeln und das Gehirn


    Und wie macht ihr das so?
    :)

  • Ich habe nicht abgestimmt, da es bei meinen Kindern unterschiedlich war.


    Meine Große schlief meistens auf dem Rücken, meine Kleine auf dem Bauch.
    Und zwar neben mir im Familienbett unter meiner Decke.


    Ich achte da eher auf meine Kinder als auf Vorschriften.

    LG
    Anid-Yonja #rose


    Früher war ich eingebildet. Heute weiß ich, dass ich schön bin.

  • Das war ganz unterschiedlich.


    Bevorzugt wurden 2 Varianten.
    Baby auf der Seite (stillend eingeschlafen)
    Baby auf Bauch - auf mir liegend


    Danach folgte Rückenlage und ganz selten mal Bauchlage.



    Habe deshalb auch nicht angeklickt

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)


  • Ich achte da eher auf meine Kinder als auf Vorschriften.



    Zum Glück ist das auch keine Vorschrift, kein Gesetz o.ä.
    Es sind nur Empfehlungen, mehr nicht.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • ich bezog das darauf, dass faele in ihrer Umfrage "nach Vorschrift" schrieb. Aber du hast recht, es ist eine Empfehlung.

    LG
    Anid-Yonja #rose


    Früher war ich eingebildet. Heute weiß ich, dass ich schön bin.

  • Weder noch, mein Baby wollte auf der Seite schlafen. Wir haben ihn dann auf den Rücken gelegt, sobald er richtig eingeschlafen war.

  • Mein Kind wollte nicht schlafen :D


    Nee, in Echt: Auf der Seite, weil meistens beim stillen eingeschlafen. Gerne auch in der Federwiege, dann natürlich auf dem Rücken, alternativ im Tragetuch. Aber einfach so - tendenziell sowieso selten :D

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Puuuh, ich habe ja so fürchterliche Angst vor SIDS (bei uns im nahen Umfeld ist mal ein Baby dran verstorben), trotzdem haben meine Babys in meinem Bett geschlafen, alles andere wäre nicht gegangen- weder für mein Baby noch für mich.


    Meine Kleine wollte zwischendurch gerne auf dem Bauch schlafen. Besonders tagsüber habe ich dann für gute Umgebung (kein Kissen, kühler Raum) gesorgt und sie dann auf dem Bauch Mittagsschlaf machen lassen. Das lag sie nämlcih total zufrieden alleine rum.


    Notwendig zum krabbeln lernen fand ich die Bauchlage jetzt nicht so. Meine beiden haben gekrabbelt. Mein Eindruck ist aber, dass eine normale motorische Entwicklung ohne Krabbeln auch sehr gut gelingt. So ging es zumindestens den Nichtkrabbelkindern in meinem Umfeld. Kenne auch keine Daten die die Theorie das Nichtkrabbeln schlecht sei stützen. Aber ich bin natürlich auch keine Expertin.

    Hagebutte,
    zwei Töchter 02/07, 07/09 und ein Sohn 3/13


    Das A klemmt, daher geht es hin und wieder verloren....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hagebutte ()

  • Meine Tochter ist, seit sie 3 Wochen alt war, Bauchschläferin. Vorher haben wir sie immer auf die Seite gelegt. Rücken ging bis zur ersten KISS Behandlung mit 4 Monaten nie, da hat sie sofort angefangen zu schreien, bzw. ist weinend wach geworden. Jetzt dreht sie sich manchmal im Schlaf selber auf den Rücken, bevorzugt ist aber immernoch Bauchlage. Achso, wichtig war mir, dass mein Kind in Bauchlage seinen Kopf selbstständig drehen kann, deswegen erst nach 3 Wochen.


    SIDS, hm, ist sone Sache, wo ich mir irgendwann gesagt habe, ich kanns eh nicht verhindern. Wenn mein Kind ein SIDS Risiko hat, dann kann ich mich auf den Kopf stellen und am Ende stirbt es trotzdem. Im kalten Schlafzimmer, auf dem Rücken, im Schlafsack, was weiß ich was da noch alles dazugehört - alles befolgt und am Ende stirbt das Kind trotzdem.
    Ein gesundes Kind stirbt nicht einfach kommentarlos. Wenn sie mir unter die Decke gerutscht ist, hat sie sich meckernd bemerkbar gemacht usw. Es ist klar, dass man bestimmte Sachen einfach nicht macht (überheiztes Schlafzimmer, rauchen, unzählige Kuscheltiere drumrum usw.), aber darüber hinaus würde ich das tun, was mein Kind möchte. Entweder ich verschwende meine Zeit damit, ein Kind ständig auf den Rücken zu drehen und damit zu provozieren, dass es eben nicht schläft. Oder ich lass es auf dem Bauch schlafen und es schläft friedlich und ruhig mehrere Stunden.


    Und wenn man weiß, wie es zu diesen Empfehlungen kam, geht man nochmal anders an die Sache ran.


    Mein Eindruck ist aber, dass eine normale motorische Entwicklung ohne Krabbeln auch sehr gut gelingt. So ging es zumindestens den Nichtkrabbelkindern in meinem Umfeld. Kenne auch keine Daten die die Theorie das Nichtkrabbeln schlecht sei stützen. Aber ich bin natürlich auch keine Expertin.


    Das kann gut gehen, muss aber nicht. Das krabbeln ist wichtig um die Kreuzkoordination zu lernen. Es reicht auch, wenn die Kinder im Kreuzgang robben. Aber irgendwo in der Entwicklung sollte mal ein Kreuzgangmuster auftauchen, sonst gibts uU später Probleme beim schreiben, essen, malen, Fahrrad fahren usw. Ich bin Ergotherapeutin und kann sagen - ja, da gibts einen Zusammenhang.

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Du hast es nur noch nicht probiert - und darum glaubst dus nicht! Gerhard Schöne


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.


    Näherei und Tragendes - klick

  • Baby 1: schlief nur auf/an mir, von daher meistens Seitenlage (vielleicht hat sie deswegen so schlecht geschlafen? weil ich da noch Schiss vor der Bauchlage hatte?)
    Baby 2: schläft sehr lange in Rückenlage, recht lange in Seitenlage, praktisch gar nicht in Rückenlage, außer auf Mamas Arm

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • baby1: bei der U3 hat uns die kinderärztin nen bauchschläfer prophezeit und recht behalten :) wir hatten ihn aber von anfang an in allen positionen gelagert, aufm bauch nachts allerdings anfangs nicht. da hab ich aber auch noch nächtelang gekämpft, ihn ins beistellbett zu bekommen weil "muss ja"...
    bei baby2 ist es noch nicht raus, er liegt mal gerne aufm bauch, hat auch schon so geschlafen, aber er schreit sich da auch gut ein, wenn er keine lust drauf hat
    tendenziell find ich "nur rückenlage" doof, nicht zuletzt für die kopfform. meine schwiegermutter hat ihre kinder alle regelmäßig "gewendet" #freu tragetuch ist aber auch gut für nen schönen kopf ;)


    ich selbst bin bauchschläfer und hab das auch in der sws lage gemacht. evtl beeinflusst das ja die kinder..

  • ich habe mal nichts angeklickt, meine Große hatte nie gerne auf dem Bauch gelegen, vermutlich auch, weil wir sie nie wirklich auf den Bauch gelegt haben, das viel uns erst mit 12 Wochen oder so ein.


    Für die Kleine hatte ich mir vorgenommen, dass ich sie öfter auf den Bauch legen möchte, einfach, weil die Große dadurch auch irgendwann stark in ihrer motorischen Entwicklung zurück hing. Habe sie dann auch von anfang an immer mal wieder auf den Bauch gelegt. Sie hat auch desöfteren so geschlafen, tut sie auch jetzt noch (mittlerweile dreht sie sich dann auch so hin). Hat ihr vor allem auch gut getan, wenn sie einen Blähbauch hatte, wenn sie so lag. Also ich finde es jetzt nicht schlimm, vor allem nicht, wenn Baby sich wohlfühlt.

    Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Acker, die wir Schweine nicht verstehen."
    Piggeldy und Frederick

  • Da fällt mir noch ein, dass ich schon in der Schwangerschaft stark den Eindruck hatte, dass Baby Bauchlage bevorzugt.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • mein Baby schlief und schläft jetzt immer noch meistens auf der Seite, ganz selten auf dem Rücken. ich hab ihn immer gelassen

    LG Froschine mit Fröschle (02/12) und Moppel (05/15)



    #pro #contra

  • die große hat tagsüber eigentlich nur aufm rücken gelegen oder im tuch.
    schlafend und wach...
    nachts meist mehr oder weniger seitlich in meinem arm, beim stillen eingeschlafen...


    nr2 hat nur aufm bauch geschlafen, von geburt an, oder eben im tuch tagsüber, rücken gung gar nicht.


    nr 3 hat hier und da aufm rücken gelegen, aber meistens auch auf dem bauch...


    nr4 liegt nachts in meinem arm oder bäuclings auf mir.
    wenn sie beim stillen einpennt meist seiltich, so komplett aufm rücken eigentlich nicht ( ist ja aber auch erst 3 tage alt #freu)


    ch hab die erfahrung gemacht, dass die kinder entspannter und länger schlfane, wenn sie auf dem bauch lagen...
    wach hab ich sie immer auf den rücken gelegt, bis sie sich halt dann selbst drehen konnten....

  • max hat sich in rückenlage sehr oft wachgefuchtelzt. das machen die anfangs ja noch so unkontrolliert.. da war ich schon froh über die bauchlage (und das er sie mochte/mag) kinderwagen ging lange gar nicht, bis wir ihn aufm bauch reingelegt haben und er rausschauen konnte. da hat er dann auch problemlos geschlafen.. 8)

  • Wir haben unseren immer auf die Seite gedreht, wenn er nicht auf uns (dann immer auf dem Bauch) geschlafen hat. Mit ein paar Wochen war er in Rücken- u. Seitenlage aber sehr unglücklich u. mein Mann hat ihn dann immer auf den Bauch gelegt u. somit auch schnell zum Einschlafen gebracht. Wenn er tief schlief haben wir ihn "sicherheitshalber" auf die Seite gedreht.


    Heut noch schläft er eigentlich nur auf dem Bauch ein (wie ich).

  • Meine Kinder haben als kleine Babys zum Glück gut auf dem Bauch (oder in Seitenlage, wenn sie beim Trinken eingeschlafen sind) schlafen können. Irgendwann im späteren Säuglingsalter, aber mit deutlich über 4 Monaten, haben sie angefangen, sich selbst im Schlaf oder zum Einschlafen auf den Bauch zu drehen, dann war das auch ok für mich.

    trotzdem haben meine Babys in meinem Bett geschlafen, alles andere wäre nicht gegangen- weder für mein Baby noch für mich.

    Das mit dem Verbot des Co-Sleeping ist ja zum Glück auch überholt.


    Notwendig zum krabbeln lernen fand ich die Bauchlage jetzt nicht so.

    Ich finde die Bauchlage auch überhaupt nicht notwendig (nicht nur, weil meine Kinder sie allesamt gehasst haben, solange sie ihr hilflos ausgeliefert waren, weil sie sich noch nicht drehen konnten). In traditionellen Kulturen, in denen die Kinder ausschließlich nachts überhaupt liegen- ich vermute jetzt einfach mal, auf dem Rücken oder seitlich- und tagsüber getragen werden, können Säuglinge sich zwar längst nicht so früh vom Bauch auf den Rücken oder umgekehrt drehen wie deutsche Kinder. Trotzdem können sie durchschnittlich viel früher sitzen, stehen und laufen.