Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Hatten nicht die Schweden ein neutrales Geschlecht eingeführt? Wie hat sich das Sprachgefühl denn dort entwickelt? Und wurden diese Formen gesellschaftlich angenommen oder blieben sie in einer Filterblase hängen?

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


  • Die Idee an sich finde ich klasse, an sowas hab ich auch schon mal rumgedacht.

    Aber ich denke, dass sich sowas noch schwerer durchsetzen ließe als jetzt * oder :


    Ich fand den : übrigens erst sperrig, gewöhne mich aber zunehmend dran und gerade im (Vor-)Lesefluss passt das sehr gut für mich, also automatisch diese kleine Pause zu machen.

  • Hatten nicht die Schweden ein neutrales Geschlecht eingeführt? Wie hat sich das Sprachgefühl denn dort entwickelt? Und wurden diese Formen gesellschaftlich angenommen oder blieben sie in einer Filterblase hängen?

    Soweit ich mich erinnere, ging es da um die Einführung eines einzelnen neuen Wortes.

    Ich glaube es ging um ein geschlechtsneutrales Pronomen .

  • Ah, stimmt, da klingelt was. Ein Wort ist natürlich was ganz anderes, als quasi das Sprachgefüge umzustellen. Zumal von außen erzwungen #hmpf

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


  • Das ist bisher das einzige, das ich zum Binnendoppelpunkt gefunden habe: von 2016 . Wahrscheinlich findet sich nach und nach mit den richtigen Suchworten mehr und mehr dazu.

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


  • Danke. Das leist sich doch gut.


    Das x als Endung kenne ich auch, ebenso wie die mal aufkommende Idee, nur die Wortstämme zu nutze, also Lehr statt Lehrer oder Lehrerin. Aber das ist bei vielen Worten unklar, dass es sich nicht durchgesetzt hat, ebenso wie das x, das einfach verquer zu sprechen ist.

  • "Ich bin Lehr", ist jetzt auch kein Satz, den ich allzu oft sagen möchte. Klingt schlimm nach Burnout. ;)

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Endung weglassen kann keine Lösung sein, Ich bin von Beruf Erzieh, kaufe mein Brot beim Bäck und gehe bei Krankheit zum Arz?

    Nein, Sprache muss wachsen und kann sich langsam nach und nach ändern, erfunde Worte funktionieren meiner Meinung nach nicht.


    Wer von euch kennt das Wort, das bedeutet, wenn man keinen Durst mehr hat? Also das Pendant zu satt? Und an die, die es kennen - wer nutzt es aktiv, bzw. gibt es Kinder, die es nutzen? Einfach so, wie eben auch das "Mama, ich bin satt"?

    Dafür wurde nämlich ein Wort "erfunden" - und ich kenne niemanden, der es aktiv nutzt.

    --------------------------------------------------
    Wenn ich mir einen Krankenwagen im Ballettröckchen tätowieren lasse, habe ich Tatütatatütütattoo! #blume
    --------------------------------------------------
    .png

  • Sitt! #nägel


    Wir benutzen es nicht ernsthaft, wissen aber von der Entstehung und Existenz dieses Terminus. Und ab und an ruft der Mann mir zu, er sei sitt.


    Edit

    Sendlingerin war schneller. :D

    "Was ich übers Leben weiß, weiß ich aus Stand By Me." - Danke für die Angst, Thees Uhlmann

  • Ja, und das Wort gibt es jetzt seit 20 Jahren. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine neue erfunden Wortendung sich als geschlechtsneutrale Endung durchsetzen würde.....

    --------------------------------------------------
    Wenn ich mir einen Krankenwagen im Ballettröckchen tätowieren lasse, habe ich Tatütatatütütattoo! #blume
    --------------------------------------------------
    .png

  • Oh man... Ich erinnere mich noch an die Suche nach dem Wort... Wir wurden in der Schule aufgefordert, auch eins auszudebken und einzureichen. Ich bin alt! #heul


    ;)

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Habe ich noch nie gehört, aber interessant.

    Vielleicht ist das Wort nicht so wichtig, weil man oft trinkt ohne wirklich Durst zu haben.
    Wenn man aber pappensatt ist, kann man selten noch etwas essen. Auch nicht für nett, wie bei einem Cocktail zum Beispiel.

    Ernest Hemingway — 'So far, about morals, I know only that what is moral is what you feel good after and what is immoral is what you feel bad after.'

  • Oh man... Ich erinnere mich noch an die Suche nach dem Wort... Wir wurden in der Schule aufgefordert, auch eins auszudebken und einzureichen. Ich bin alt! #heul


    ;)

    Ich erinnere mich auch noch gut. War bei uns genauso.

    Jetzt fühl' ich mich auch alt. #heul

    :D

    "Was ich übers Leben weiß, weiß ich aus Stand By Me." - Danke für die Angst, Thees Uhlmann

  • Endung weglassen kann keine Lösung sein, Ich bin von Beruf Erzieh, kaufe mein Brot beim Bäck und gehe bei Krankheit zum Arz?

    Die Fallen der Grammatik:


    "beim Bäck" bedeutet: "bei dem Bäck", und das ist immer noch männlich, denn "dem" ist der Dativ von "der" oder "das". Der Dativ von "die" wäre dann "der", also "bei der Bäck".

    Wir brauchen für eine geschlechtsneutrale Formulierung also ersteinmal geschlechtsneutrale Artikel und Adjektivendungen.


    Das geht natürlich, und ich fände das gut, aber ich weiß nicht, ob sich das durchsetzen würde,


    Das Wort sitt ist mir neu, ich finde aber schon lange, dass es fehlt :)

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)