Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Als Frau bekommt man doch in der Regel auch keine Verhütungsmittel bezahlt.


    ich finde den Vergleich total dämlich. Toilettenpapier passt in der Tat besser.

    Und im Vergleich zu dem, was Frauen z. B. für die Pille bezahlen, sind Kondome doch kostengünstiger.

    Alle Möpse bellen, alle Möpse bellen, nur der kleine Rollmops nicht...

  • toilettenpapier passt da gut als vergleich...werde nie vergessen, wie mir in prag bei der klassenfahrt (meine erste reise in den osten) im öffentlichen klo am wenzelsplatz ein rauhes, dünnes blättle überreicht wurde, ansonsten gabs da kaum wo klopapier (ende der 80er, kurz vor der wende)...

    umweltschutz natürlich im fokus, aber es ist trotzdem definitiv ein schritt in die richtige richtung!

  • Als Frau bekommt man doch in der Regel auch keine Verhütungsmittel bezahlt.


    ich finde den Vergleich total dämlich. Toilettenpapier passt in der Tat besser.

    Und im Vergleich zu dem, was Frauen z. B. für die Pille bezahlen, sind Kondome doch kostengünstiger.

    Wobei ich da gnadenlos war, da habe ich meine Freunde immer dran beteiligt. Die Bereitschaft dazu, war schon mal eine erste Charakterprobe. Typen, die der Ansicht waren, dass sei „mein Problem“ haben sich gleich disqualifiziert.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • Kiwi, super Ansatz!


    Blöd nur wenn Frau keine Beziehung hat.


    Halt, ich vergaß, Sex ohne Beziehung dürfen nur Männer. #finger

    Alle Möpse bellen, alle Möpse bellen, nur der kleine Rollmops nicht...

  • Aber nicht doch...dürfen Frauen ganz klar auch, da aber würde (habe ich) ich definitiv auf eine Kondom zurückgreifen. (-gegriffen).:D

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • Zum Umweltaspekt: Ich vermute, dass die Frauen, die nachhaltige Menstruationsartikel nutzen wollen das eh tun und da ausgestattet sind. Ist für mich auch eine Komfortfrage, weil ich die Wegwerfsachen auch weniger angenehm finde. Trotzdem finde ich es so toll, dass es das gibt. Gerade für junge Mädchen. Ich erinnere mich noch an das entwürdigende "betteln" im Flüsterton in der Schule, wenn man Mal von der Periode überrascht wurde und sich dann von einer Klassenkameradin etwas organisieren musste. Mit 13 war das halt auch noch so schambesetzt (WTF, warum eigentlich!?).

  • Kükenmama: Hier wurde neulich für eine auszubildende am 1. Tag gefragt. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie die sich gefühlt hat ...


    Mehrweg, ... - das kann jede für sich machen, wenn sie mag, oder?

    Frei zugänglich reicht mir eine grundvariante.


    Aber wie wäre es eigentlich als Alternative mit einem preisdeckel - Hersteller und Händler dürfen halt da mal keine luxusgewinnmarge nehmen?

  • Kükenmama: Hier wurde neulich für eine auszubildende am 1. Tag gefragt. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie die sich gefühlt hat ...

    eigentlich sollte es das wirklich auf jeder Toilette als Notfallreserve geben.

    Merke: Sollte ich jemals eine sehr junge Mitarbeiterin / Auszubildende einlernen, werde ich gleich auf meinen Vorrat in der Schublade hinweisen.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Oh nee, die arme Auszubildende! Bei uns würde sie total scheitern. Ich nutze Mehrwegsachen und die anderen Frauen im Büro sind vermutlich durch mit dem Thema.

    Bei den Preisen weiß ich auch nicht genau, wie man das machen könnte. Ein Versuch war ja schon die Mehrwertsteueränderung, aber da haben glaube ich auch hauptsächlich die Hersteller davon profitiert.

  • Julchen86: das mit dem “eigentlich“ ist halt leider so eine Sache.

    Hier fehlen oft genug seife oder trockentücher. Da geht man komischerweise hin und beschwert sich und fordert Nachschub.

    Ich finde es schon traurig, wie verschämt Frauen selbst auf dem damenklo in diese boxen greifen, wo schon welche stehen. So als sei es ein Makel, gerade die Periode zu haben.

  • Möwe ich meinte mit dem "eigentlich" nicht, dass die auch mal leer sein können. Sondern, dass es doch schön wäre, wenn es genauso normal wäre, dass es Binden oder Tampons gibt, wie Klopapier.


    Und ja, das sehe ich ganz klar auch so:


    Ich finde es schon traurig, wie verschämt Frauen selbst auf dem damenklo in diese boxen greifen, wo schon welche stehen. So als sei es ein Makel, gerade die Periode zu haben.


    Da schwingt sicherlich noch viel von diesem "unrein" sein etc. mit.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Kuekenmama: Zum Glück hat immerhin eine Kollegin, die nicht helfen konnte, das rumfragen übernommen.

    Und mein einer Kollege hat nicht verstanden, was ich gefragt wurde. Und nimmt das flüstern dann nicht zum Anlass, dezent wegzuhören, sondern fragt mich dann, was sie wollte.

    Kopf -> Tischplatte


    Re Preise: ich weiß es auch nicht. Bei vielen waren sinken bei ausreichendem Bedarf die Preise, weil die Herstellung dann günstiger wird.

    Aber hierbei ist es anders, oder? Ich meine, ich habe mal einen bericht gelesen, dass die Sachen deutlich günstiger verkauft werden könnten und immer noch gewinnbringend wären.

  • Julchen86: da hätte auch ein Absatz zwischen gehört. :)

    Ich meinte auch nicht das “leersein“, sondern stimme dir völlig zu, dass es “eigentlich“ verbreiteter sein müsste. Aber dass “eigentlich“ leider eben oft doch nicht “ist“.

  • OT: Sozialismus ist eher, wenn man/frau kein Toilettenpapier vorfindet #angst

    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, fehlt es an unfassbar vielen bundesdeutschen Schulen an Toilettenpapier.

    Genau. Schon zu meiner Schulzeit gab es nie Toilettenpapier. Doch, ein einziges Mal: Als im Rahmen von einem Kirchentag die Schule als Unterkunft genutzt wurde.


    @Tampons: Gab es eine Zeit lang bei uns auf Arbeit selbstverständlich auf dem Damenklo.

  • Hach, Jugenderinnerungen an die Lieblingskneipe Ende der 1980er Jahre #love überall so liebevoll dekoriert (aber echt!), man konnte ein „Kännchen Tee“ bestellen, was auch den Namen verdient hat (1 Liter), und es gab immer ein paar Tampons auf dem Klo.

  • Oh nee, die arme Auszubildende! Bei uns würde sie total scheitern. Ich nutze Mehrwegsachen und die anderen Frauen im Büro sind vermutlich durch mit dem Thema.

    Ich hab trotzdem immer eine kleine Dose mit Notfall-Tampon und Notfall-Ibu in der Tasche und konnte schon manchmal Kolleginnen aushelfen. Schon allein deshalb lohnt das, weil das irgendwie nett ist und verbindet.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)