Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich war nicht dabei und kann deshalb die Zwischentöne nicht beurteilen. Aber an sich wünschen wir uns gegenseitig sehr häufig, was wir am Anderen hübsch finden (und ja, mein Mann wünscht sich da für gewöhnlich Rock und hohe Schuhe). Aber es ist auch ok, wenn es abgelehnt wird.

    Persönlich finde ich Rock und Anzug auch nicht vergleichbar, ersteres ist doch viel bequemer als zweiteres. Wenn schon Kostümchen und Anzug, beides finde ich einengend.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Persönlich finde ich Rock und Anzug auch nicht vergleichbar, ersteres ist doch viel bequemer als zweiteres.

    Ich persönlich empfinde Röcke als sehr stark einschränkend. Gilt für mich für Kleider aber ebenso. Ist also Ansichtssache

  • Ich frage mich ja tatsächlich was dahinter steckt. Vielleicht kannst du ihn das in einer ruhigen Minute mal fragen. Was er eigentlich damit verbindet, was du trägst. Ist ja schon ein Unterschied, ob er mit dir angeben will, sich sonst fremdschämt, weil das "so gehört", bestimmen will, sich sonst nicht geliebt fühlt oder whatever.

    das finde ich nen guten einwand :)

    zumindest nochmal zusammen drüber reden

    Ich sag jetzt hier sicher was falsches#angst aber ich finde das Verhalten des Mannes jetzt nicht so schlimm. Klar der Druck hinsichtlich Rock ist nervig. Würde mich auch ärgern. Aber ich finde es grundsätzlich ok - als Mann oder Frau - auch mal Wünsche hinsichtlich Kleider zu machen in der festen Partnerschaft. Ich meine das ist ja kein fremder Mensch, der einem da möglicherweise sexualisiert, sondern eine Beziehung in der eine gewisse gegenseitige Sexualisierung durchaus gewünscht ist. Natürlich soll man weder bedrängen, noch sich selber verbiegen. Aber dem Partner auch mal optisch eine Freude zu machen, ist doch nicht unfeministisch.

    so wie du es schreibst, finde ich es auch nicht schlimm.


    aber in dem original, fand ich es sehr wie ausstaffieren und drapieren.

    auch zuerst mit dem kind und dem kleidchen, dass mit den kirschen, fand ich nicht schlimm;

    aber durch das drauf beharren fand ich es unschön.

    so das ganze zusammen.

  • Persönlich finde ich Rock und Anzug auch nicht vergleichbar, ersteres ist doch viel bequemer als zweiteres.

    Ich persönlich empfinde Röcke als sehr stark einschränkend. Gilt für mich für Kleider aber ebenso. Ist also Ansichtssache


    Ich finde das kommt sehr auf den Rock drauf an. Ein weiter Rock, in dem ich gut rennen kann, finde ich viel bequemer als jede Hose oder gar Anzug.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Das stimmt natürlich. Ein Bleistiftrock mit High Heels ist hingegen das Unbequemste, was ich kenne.

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“


    Abraham Lincoln

  • Schräg... Mein Mann hat sich noch nie gewünscht, dass ich irgendwas bestimmtes anziehe, und ich fände das auch ziemlich befremdlich.

    Andersrum hab ich ihm mal einen Kilt und T-Shirts mit Heldinnen-Aufdruck aufgequatscht, aber nicht, weil ich das so sexy fände, sondern eigentlich nur, damit unsere Kinder sehen, dass Männer auch Röcke und Shirts mit Anna und Elsa drauf tragen können.

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    In meinem Waldland geht ein Monster um...

  • Persönlich finde ich Rock und Anzug auch nicht vergleichbar, ersteres ist doch viel bequemer als zweiteres.

    Ich persönlich empfinde Röcke als sehr stark einschränkend. Gilt für mich für Kleider aber ebenso. Ist also Ansichtssache


    Ich finde das kommt sehr auf den Rock drauf an. Ein weiter Rock, in dem ich gut rennen kann, finde ich viel bequemer als jede Hose oder gar Anzug.

    Ich trage nur Röcke, aber nur weil ich es will. Wenn mich ein Mann zur Hose drängen würde, aber im Gegenzug die Idee mit dem Anzug so abbügelt, würde ich mich auch taub stellen. Frauen müssen aufgehübscht werden, Männer aber nicht? Ich glaube, es hackt...

  • Schräg... Mein Mann hat sich noch nie gewünscht, dass ich irgendwas bestimmtes anziehe,

    ich wollte es nicht schreiben, weil mir viele Aussagen immer so schräg ausgelegt Werden, aber genau das ist hier auch so. Ich finde es sehr befremdlich, wenn mein Mann Vorstellungen darüber hätte, was ich anziehe. Zumal ich da selbst sehr sorgfältig bin. Und extrem klare Vorstellungen davon habe, was ich wann trage und was nicht.

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“


    Abraham Lincoln

  • Das stimmt natürlich. Ein Bleistiftrock mit High Heels ist hingegen das Unbequemste, was ich kenne.

    Das wäre mein Äquivalent zum Anzug. Meine Kleider und Röcke eignen sich grossteils dazu, darin zur Not auch auf dem Boden rumzukriechen, zu rennen oder so ganz allgemein die Welt zu erobern.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich denke, die Intention und der Ton macht die Musik, oder?

    Ich fände es nämlich eher befremdlich, wenn mein Mann keine Meinung zu meinen Kleidern hätte. Aber wenn das bei Anderen kein Thema ist, passt das doch auch wunderbar.

    Wir sagen uns schon gegenseitig, wenn wir was aneinander hübsch finden - oder: "Schätzelein, so ein Shirt darfst du wieder mal kaufen, du siehst zum Anbeissenaus da drin" :D


    Wenn es nur darum geht, Kind und Frau auszustaffieren zum Angeben oder warum auch immer? Das fände ich wohl auch schräg.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Dann ist das ja auch völlig ok. Bei uns ists halbwegs gerecht verteilt, wir haben beide eine Meinung, wobei ich klischeehaft stärker drauf bestehe ;)

  • Natürlich darf er eine Meinung haben. Aber meine zählt genau so.

    Ich finde Anzüge gar nicht so unbequem. Einige meiner Männer haben sie gern getragen, als ich mal erwähnt hatte, dass ich das schick finde. Im Gegenzug hab ich auch oft angezogen, von dem ich wusste, dass der jeweilige Mann das mag. Aber alles ohne "mach mal".

  • Ich persönlich empfinde Röcke als sehr stark einschränkend. Gilt für mich für Kleider aber ebenso. Ist also Ansichtssache


    Ich finde das kommt sehr auf den Rock drauf an. Ein weiter Rock, in dem ich gut rennen kann, finde ich viel bequemer als jede Hose oder gar Anzug.

    Ich trage nur Röcke, aber nur weil ich es will. Wenn mich ein Mann zur Hose drängen würde, aber im Gegenzug die Idee mit dem Anzug so abbügelt, würde ich mich auch taub stellen. Frauen müssen aufgehübscht werden, Männer aber nicht? Ich glaube, es hackt...

    Auf den Aspekt bin ich doch gar nicht eingegangen. Mir ging es nur um Bequemlichkeit.


    Wenn festliche Kleidung, dann für alle.


    Ich habe meine babies übrigens auch gerne hübsch gemacht und fand das auch nicht unpraktischer als andere Kleidung. Es gibt doch da wirklich bequeme Varianten.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Schräg... Mein Mann hat sich noch nie gewünscht, dass ich irgendwas bestimmtes anziehe, und ich fände das auch ziemlich befremdlich.

    Andersrum hab ich ihm mal einen Kilt und T-Shirts mit Heldinnen-Aufdruck aufgequatscht, aber nicht, weil ich das so sexy fände, sondern eigentlich nur, damit unsere Kinder sehen, dass Männer auch Röcke und Shirts mit Anna und Elsa drauf tragen können.

    ich finde es spannend, dass das bei euch gar kein thema ist :)

    hier finde ich mich und uns komplett wieder.


    doch, es gibt schon sachen, wo ich meinen Mann besonders gerne drin sehe.

    aber natürlich "darf" er anziehen, was er will und das tut er auch.


    aber gerade wenn wir z.b. auf eine hochzeit gehen, kann es schon sein, dass wir uns absprechen,

    was wer von uns anzieht, weil es dem anderen besonders gut gefallen würde :)

    das machen wir dann für uns als paar.

  • Nein Nachtkerze , bist du nicht. Ich meinte die allgemeine Diskussion und nicht dich speziell.


    Genau, wenn festlich, dann für alle. Wobei ein Krabbelbaby für mich kein weißes Spitzenkleidchen bekäme, sondern etwas, was sich besser waschen lässt.

  • ich kenne ziemlich viele Frauen, die ihren Männern sehr nahelegen, was er denn jetzt anzuziehen hat.....


    ich denke, das kommt sehr auf die Beziehung an und wie das gesagt wird.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Mein Mann hat normalerweise auch keine Meinung zu meiner Kleidung. Er kennt mich ja auch gar nicht mit Rock, außer im Winter eben, da trage ich sie mit Leggings und Stiefeln. Deshalb hatte diese Aussage seinerseits schon ein Gschmäckle für mich.

    Denn er trägt ja auch nur Anzug, wenn er es muss (beim Vorstellungsgespräch zum Beispiel) und reißt ihn sich vom Leib, wenn es geht.

    Nach dem Unterschied zwischen Rock und Anzug gefragt sagte er mir vorhin, dass ein Rock ja locker und luftig sei, während es für einen Anzug viel zu warm ist. Mein Einwand, dass es aber auch luftig-lockere Anzüge gibt, zum Beispiel aus Leinen, wurde zur Kenntnis genommen. Im Grunde, so sagte er, wollte er mir ja gar nicht vorschreiben, was ich anziehen soll, sondern er wollte nur nicht, dass ich eine lange Hose trage, das sei ja viel zu warm.

    Ich habe mich für seine Fürsorge bedankt und ihm versichert, dass ich eine kurze Hose tragen würde und für abends, wenn es kälter wird und die Mücken kommen, eine lange Leinenhose mitnehmen würde.

    (Und tatsächlich glaube ich fest, dass er gemerkt hat, wie unpassend seine Bemerkung war und er hat sich das jetzt so zurechtgebastelt, um vor mir nicht eingestehen zu müssen, dass mein Vorwurf, er mische sich da in Sachen ein, die ihn nichts angehen, gerechtfertigt war.)


    Mich hat aber auch der Begriff "Kleidchen" getriggert. Ich habe keine Kleidchen, ich bin nämlich auch kein Püppchen. Aber das ist hier auch so ein Ding, was mich zur Weißglut treibt: Die Bezeichnung "Mädels" oder "Mädchen" für alle Frauen unter 35 und "Damen" für alle Frauen über 35 (so grob). Also nicht nur bei meinem Mann, sondern so in der Bubble hier. Sprache schafft ja Bewusstsein und beides enthält eine Wertung (jung, naiv, nicht ernstzunehmen vs. alt, bieder, verklemmt). Uns werden bei dem Fest zwei junge Frauen Anfang 20 mit den Kindern helfen und es sind immer "die Mädels", während mein Mann mit "acht Damen" in der Abteilung arbeitet - alles Frauen, älter als er, aber auch mit höherem Beförderungsgrad und längerer Erfahrung.

    Wie gesagt ist das nicht nur bei meinem Mann so, auch bei dessen Kumpels und sogar bei meiner Schwiegermutter!

    Und ich habe da vielleicht einfach einen Spleen #confused Oder ich brauche mal äquivalent wertende Begriffe für die Männer. Bubi und Knacker vielleicht?!

  • ich verstehe dich total.


    dein mann scheint bei dem thema noch null reflektiert,

    aber das kann ja noch werden :D