Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Mein Antwort auf Mädchen ist mittlerweile Bübchen - ich habe die Verkleinerung immer als Abwertung angesehen und als nicht für voll nehmend. Das Wort Mädel finde ich selber nicht so schlimm

    Das ist glaube ich auch ziemlich regional, wie man das empfindet. Für mich sind im deutschen Junge und Mädchen die normalen Bezeichnungen für männliches und weibliches Kind. Ich finde sowohl Mädel als auch Bub seltsam und eher altmodisch, wobei Bub hier in Bayern eher der normale Begriff ist. Ich habe mal etwas von einer Frau gelesen oder gehört, die sich total über den Begriff Junge aufregte, weil das für sie nur die Bezeichnung für (Tier-) kinder wäre - das einzig wahre wäre Bub.


    Ich finde die Bezeichnung Mädchen für Frauen jenseits des Kindesalters aber auch total daneben.

  • bei uns im kh als der muk geboren wurde war ja nix vorbereitet und somit waren der erste Satz Schilder die überall draufgeklebt wurden was den muk betraf mit "Knabe nachname" betitelt.

    voll witzig . Knabe find ich seit dem super. ;)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Ich gebe mir im Alltag Mühe von Kind oder Kindern zu sprechen, anstelle das in Maedchen und Jungen einzuteilen. Anfangs habe ich mir mehr Mühe geben muessen, mittlerweile ist das eher normal.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Ich gebe mir im Alltag Mühe von Kind oder Kindern zu sprechen, anstelle das in Maedchen und Jungen einzuteilen. Anfangs habe ich mir mehr Mühe geben muessen, mittlerweile ist das eher normal.

    Mein kleiner Sohn sagt deshalb so wunderbare Dinge wie: “Mama, es ist noch ein Mensch nach Hause gekommen“, wenn seine Schwester oder sein Papa ankommen. Oder “Hier ist noch ein Mensch“, wenn er sich selbst meint.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • Ich gebe mir im Alltag Mühe von Kind oder Kindern zu sprechen, anstelle das in Maedchen und Jungen einzuteilen. Anfangs habe ich mir mehr Mühe geben muessen, mittlerweile ist das eher normal.

    Mein kleiner Sohn sagt deshalb so wunderbare Dinge wie: “Mama, es ist noch ein Mensch nach Hause gekommen“, wenn seine Schwester oder sein Papa ankommen. Oder “Hier ist noch ein Mensch“, wenn er sich selbst meint.

    Oh Gott, ist das lieb#herzen

    And we're still here
    All together and all alone
    Consumed with fear
    That one day we'll discover
    How empty we've become

  • Nur mal ein Einwurf, so zum Nachdenken: In anderen Sprachen kann man unter Umständen gar nicht "neutral" formulieren, weil es so ein Wort schlicht nicht gibt.

  • Was meinst du, welches Wort gibt es nicht? Es gibt Sprachen in denen es kein Wort fuer Kind gibt?


    Ich habe damit angefangen, weil in der Sprache meines Mannes eher von Kindern gesprochen wird, und obwohl es Worte fuer Junge/Maedchen gibt, die nicht vorrangig verwendet werden.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Es gibt Sprachen, in denen das Wort für Kind doppelt existiert: Einmal für Knaben, einmal für Mädchen. Man kann sogar zwischen männlichem und weiblichen Fötus unterscheiden. Der allgemeine Ausdruck ist jeweils der männliche.

  • Mein kleiner Sohn sagt deshalb so wunderbare Dinge wie: “Mama, es ist noch ein Mensch nach Hause gekommen“, wenn seine Schwester oder sein Papa ankommen. Oder “Hier ist noch ein Mensch“, wenn er sich selbst meint.

    Oh wie süß!


    Anima, deinen Einwand verstehe ich nicht. Nur weil andere Sprachen ungegenderte Formulierungen nicht zulassen, muss ich doch auf deutsch nicht gegendert formulieren, wenn es nicht nötig ist?

    header.jpg
    Kauf & Tausch von Selbstgemachtem... (für Raben ab 100 Posts & 4 Monaten Mitgliedschaft)


    Autorenforum, Textarbeit: http://www.federteufel.de

    Einmal editiert, zuletzt von tulan ()

  • Für alle in Zukunft, dann rufen wir jetzt die Polizei sich ins Auto setzen und nicht mehr mit dem reden. Ich bin auch nicht stabil bei sowas aber seinen Körper und seine Stimme dermaßen einsetzen geht gar nicht.

  • Daran habe ich auch gedacht.

    Aber die Autos hatten keinen Kratzer. Nichts.

    Ich denke, das war so eindrücklich, mir passiert das nicht nochmal. Nächstes Mal würde ich wahrscheinlich besonnener reagieren und mich nicht so aus der Fassung bringen lassen.

    Dieser Gorillatanz hatte auch nur diesen Zweck, von seinem eigenen Fehler abzulenken.

    Bin heut nochmal an der Stelle vorbei gefahren, man kann da nichtmal zurück rollen. Das geht nicht.


    Mein Mann kann das irre gut, völlig gelassen bei sich bleiben, ich hab den ein paar Mal in so einer Situation erlebt, der bleibt so ruhig, das wirkt "gefährlicher" als jedes Schreien. Und der ist kein 2m-Hüne, sondern hat einfach diese Ausstrahlung.

    ... mit Anna 2011, Sven 2014, Elsa 2015 & Olaf 2018

  • nein dieses Hupen und anbrüllen und alles gilt auch als Nötigung und im Straßenverkehr kann man dafür auch Punkte bekommen.

    So benehmen geht gar nicht und

    es sollte nicht von der Verfassung abhängen ob man recht bekommt dieses Ar... ist einer Schwangeren hinten aufs Auto gefahren und fühlt sich im recht.


    Ich hasse Menschen die mit sowas einfach durch kommen

  • Polizei rufen. da bin ich gnadenlos und mache das immer. leider einfach schon zu oft Ärger gehabt.

    Ich warte vom letzten mal wo mir einer rein geknallt ist noch immer auf den gerichtstermin dabei war die Polizei sogar da und er hat selbst ausgesagt dass er schuld ist. war er auch, deutungslos! aber dennoch Ärger. daher nie ohne Polizei,denn manche Dinge sieht man nicht ! verziehen der Achse zb.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • lustig, ich habe hier mitgelesen und würde heute mit "mädchen" angesprochen von einem älteren Nachbarn- aber tatsächlich absolut liebevoll, eher wertschätzend, streichelte er mir dabei über die Hand. Klingt alles eher unangenehm: war es tatsächlich gar nicht- er ist eigentlich eher ein abweisender Grummelkopf und es passierte nach einem schönen und emotionalen Gespräch über die Liebe zu Hunden. Es ist durchaus auchmal so, dass man es als nicht unangenehm empfinden kann- dachte ich vorher eher nicht. Spannend

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Ludo das klingt schön.

    klar gibt's Momente wo das was transportiert wird über dem genauen Wortlaut steht.

    mein bärbeissiger brummelpapa nennt mich und meine Schwester ganz manchmal auch "mein mädchen". damit meint er weder, dass wir ihm gehören, noch dass er uns als unreif oder als nicht erwachsen sieht sondern es ist einfach Liebe und erstaunen über all das was mit kindern so ist, das da rüberkommt.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Beim Papa finde ich das was anderes.


    Ich bin auch noch Papas kleines Mädchen, und meine Kinder bleiben mein Mädchen und mein Junge. Da können sie 100 werden, und ich 130.


    Liebe Grüße


    Shevek

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • hier hatten wir in letzter Zeit auch wieder viele blöde Situationen. Und ich finde es einen großen Unterschied, wenn ich mit diesem Mist konfrontiert werde bzw. involviert bin oder meine Kinder. Ich selbst kann mich dann ja drüber aufregen, das differenzieren oder diskutieren.


    Neulich etwa bei einem Termin saß meine kleine Große wunderbar lieb und ruhig dabei, Buch war durchgeschaut und Puzzel fertig, ich aber noch nicht. Da hat die nette Dame gemeint, sie hätte noch Spielzeug da, aber das wär ja leider nur Jungsspielzeug. Ich: "Ach, was denn so?" - "Dinos und Autos." Sie als Mutter von zwei erwachsenen Söhnen hätte eben nur Jungsspielzeug anzubieten. Dabei hatte mein Kind heute ihr liebstes Dinoshirt an (gut, dass sie Fahrzeuge usw. liebt, kann man ihr ja nicht ansehen). Klar, schlussendlich ist die Frau losgezogen und hat zwei Kisten gebracht. Aber muss das denn so sein? Einem KIND so offensichtlich Spielsachen verwehren? Es extra ansprechen, habe tolle Duploautos, aber nur für Jungs??? Das nervt mich gewaltig. Es ist meinem Kind vorher noch nicht gesagt worden, dass es Spielsachen gibt, mit denen nicht jeder spielt.


    Ich habe nur kurz was gesagt von wegen - sie liebt Fahrzeuge und es ist in erster Linie Kinderspielzeug, die suchen sich schon raus, was sie gern machen, wenn man sie lässt. Ja, - wenn man sie lässt.


    Mich ärgert genderkacke eh gewaltig schon in Bezug auf mich, "erwachsene" Themen usw. Aber besonders , wenn es meine Kinder trifft. Von euren Beispielen, die ich hier immer still und mit Bauchgrummeln lese, ganz zu schweigen.

  • Es ist schon ein wenig her, damals in einem Museum mit Dinosauriern:


    Wir waren dann mit unseren Kindern (so 3 war das Mädchen und der Junge 7 oder 8 - glaube ich) da gab es recht coole Dino-Shirts, aber nur in der Größe für unseren Sohn (was ja erstmal einfach Pech war).

    Als ich nach kleineren für meine Tochter fragte, meinte die Verkäuferin, das Mädchen doch auch kein Interesse an Dinosauriern hätten.

    Da kam meine Tochter rein, und ich bot ihr an, sich etwas aussuchen. Sie griff sofort nach einer der Dino-Figuren (irgendwas wildes).


    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)