Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Ich musste gestern nachmittag mit dem Joe Moto GP (Motorradrennen) schauen und ich bekromme ja immer Schnappatmung wenn ich die sgn Gridgirls sehe, die da vor dem Start leichtbekleidet den "heroischen" Rennfahrgladiatoren das Schirmchen übers Haupt halten, damit diese sich nicht den letzten marginalen Rest Hirnmasse verbrennen oder gar nass werden...und siehe da, in der Moto GP gibt es nun auch Gridboys....soweit so gut...unnötig zu erwähnen, dass diese weder Schirmhalterdienste machten noch leicht bekleidet waren, sondern helle lange Hose und dunkelblaues oder schwarzes (#gruebel) Herrenhemd trugen.....#haare#weissnicht

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Kiwi das ist so absurd, dass es ja schon fast #lol#lol ist...

    Ich kann verstehen, dass du diesen Anblick nur schwer ertragen konntest. Ginge mir auch so.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Hier im Forum #angst


    Eine Userin schreibt konsequent von ihrem „Kind“, vermeidet konsequent eine Geschlechterzuordnung (zumindest habe ich noch keine bemerkt). Es gab glaube ich mal ein Bild, da hatte dieses (?) Kind ein Kleid an, aber auch das ist ja für alle Geschlechter möglich.

    Jedenfalls häufen sich jetzt in den Antworten „dein Sohn“ und „der Junge“... vielleicht hab ich was überlesen... aber mir stößt das auf, wenn die TS von „Kind“ schreibt, und das per default ein Junge sein soll. Das Geschlecht spielt doch hier überhaupt keine Rolle!

  • Falls ihr den Strang von marzipan meint, da wurde auch einmal der Begriff: Marzipanmännchen von ihr selber genutzt, vielleicht liegt es daran?

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Falls ihr den Strang von marzipan meint, da wurde auch einmal der Begriff: Marzipanmännchen von ihr selber genutzt, vielleicht liegt es daran?

    Also die Suchfunktion erzählt mir, dass marzipan konsequent marziPÄNCHEN schreibt, und dass der Begriff marzipanMÄNNCHEN nur von anderen Userinnen benutzt wurde.

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Das finde ich aber einen schnellen und verständlichen verleser.

    Und sobald eine von “er“ schreibt, wissen die nachfolgenden oft vermutlich gar nicht bewusst, wer das war und verwenden es einfach weiter.

  • ich finde es schwierig, komplett das geschlecht auszublenden und in unserer gesellschaft ist das rein körperliche geschlecht (sex) ein entscheidender faktor. wir denken bei "kind" nicht neutral, das funktioniert nicht. und ich glaube nicht mal, dass "junge" hier der default wäre, sondern dass man im text nach indikatoren sucht, um die als unnatürlich empfundene neutralität auszuhebeln und sich im kopf ein bild zu machen.


    persönlich finde ich das normal und nicht schlimm, sofern reflektiert wird und halt gender aufgebrochen wird (aka weil kind xyz weiblich ist, weist es charaktereigenschaften abc oder gar stärken/schwächen nnn auf).

  • Falls ihr den Strang von marzipan meint, da wurde auch einmal der Begriff: Marzipanmännchen von ihr selber genutzt, vielleicht liegt es daran?

    Also die Suchfunktion erzählt mir, dass marzipan konsequent marziPÄNCHEN schreibt, und dass der Begriff marzipanMÄNNCHEN nur von anderen Userinnen benutzt wurde.

    Verflixt....das war ich! Ich habe Marzipanmännchen gelesen und habe dann den Begriff übernommen, dann tut mir das leid marzipan , allerdings hatte das wirklich wirklich nichts mit genderkacke zu tun sondern offenbar mit huddeligem Lesen bei mir, sorry!

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Aus „mein Kind“ wird in vielen Threads „dein Junge“.

    Ich habe damals bewusst die neutrale Bezeichnung gewählt, weil ich die grösstmögliche Anonymität wollte (leibliche Eltern die mit der Schrotflinte auftauchen machen einem schon latent paranoid) und dann habe ich das so beibehalten #weissnicht.

    Wenn es mir primär um das neutrale ginge, würde mich das Schliessen auf ein Geschlecht vielleicht irritieren, so ist es einfach eine interessante Dynamik die ich beobachte.

  • Falls ihr den Strang von marzipan meint, da wurde auch einmal der Begriff: Marzipanmännchen von ihr selber genutzt, vielleicht liegt es daran?

    Also die Suchfunktion erzählt mir, dass marzipan konsequent marziPÄNCHEN schreibt, und dass der Begriff marzipanMÄNNCHEN nur von anderen Userinnen benutzt wurde.

    Verflixt....das war ich! Ich habe Marzipanmännchen gelesen und habe dann den Begriff übernommen, dann tut mir das leid marzipan , allerdings hatte das wirklich wirklich nichts mit genderkacke zu tun sondern offenbar mit huddeligem Lesen bei mir, sorry!

    Witzig. Selektives Lesen.
    Ich war bis eben sicher, in dem Thread stünde "Marzipanmädchen". Ich kenne aber von Familie Marzipan auch nur die Mädchen persönlich, daher habe ich da irgendwie nur Mädchen abgespeichert.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Ich versuche von meinen Kindern zu sprechen und weniger von mein Sohn und meine Tochter. Es ist zu allermeist naemlich gar nicht wichtig, wer welches Geschlecht hat. Ganz gelingt mir dies aber nicht.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Marzipan ist eine bekannte Userin. Man weiß, welches ihrer Kinder welches Geschlecht hat. marzipan Stört es dich?

    "Man" weiß das? Ich nicht ;)

    Mir ist es aber auch vollkommen wurscht(nicht die Beiträge, sondern das Geschlecht).

    .pngywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • Familienintern im Echtleben heißt es hier sehr oft Kind1 und Kind2 - das geht auf die Hausbauphase vor vielen vielen Jahren zurück, als im Bauplan eben für die Zimmer Kind1 und Kind2 stand. Kind1 hatte das Glück, dass es schon auf der Welt war ;) und sich das Zimmer aussuchen durfte während Kind2 noch im Bauch war und es hat das Kind1-Zimmer gewählt. Sonst wäre es wohl Kind2 geworden. Ok, vermutlich familieninterner Humor. Dafür müssen beide mit 18 und 15 immer noch damit leben, dass ich immer noch von "Kindern" spreche, was strenggenommen bestimmt auch irgendeine Kacke ist. Ich versuche ja, es mir abzugewöhnen... aber das ist so schwer.

  • ich finde es schwierig, komplett das geschlecht auszublenden und in unserer gesellschaft ist das rein körperliche geschlecht (sex) ein entscheidender faktor. wir denken bei "kind" nicht neutral, das funktioniert nicht. und ich glaube nicht mal, dass "junge" hier der default wäre, sondern dass man im text nach indikatoren sucht, um die als unnatürlich empfundene neutralität auszuhebeln und sich im kopf ein bild zu machen.


    persönlich finde ich das normal und nicht schlimm, sofern reflektiert wird und halt gender aufgebrochen wird (aka weil kind xyz weiblich ist, weist es charaktereigenschaften abc oder gar stärken/schwächen nnn auf).

    Geht mir genauso. Und da "es" ausgeschrieben ähnlich wie "er" aussieht, war meine erste Assoziation "Junge".

  • RosaRosi , was ist denn ein "Mädchenflohmarkt"? Das kenne ich gar nicht.


    paulina , ich bin auch entsetzt. Was da als "überspitzt[e], aber nicht unzulässig[e]" Kritik durchgeht, unfassbar. Hoffentlich wird das noch gekippt.