Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Ich bin ja in Niedersachsen in die jetzt nicht mehr existierende Orientierungsstufe gegangen.

    Im 6. Jg. wurde die Klasse halbiert. Im ersten Halbjahr hatte eine Gruppe Handarbeiten (in dem Fall Nähen mit der Maschine), die andere hatte Werken. Im zweiten wurde getauscht. Da hat jede/r alles gemacht. Die Jungs haben anfangs gemault wegen des Nähens, fanden es dann aber auch gut.


    In der Berufsorientierung meiner Tochter (Thüringen) bei der Handwerkskammer wurde eine Einteilung gemacht: Mädchen kamen an dem Tag zur Kosmetik (Nägel lackieten), Jungs in die Kfz-Werkstatt.

    Die haben hinterher einen so bösen Brief von mir bekommen. Wsr im Vergleich zu mir echt ein Rückschritt (die Mitarbeiterin der Handwerkskammer, die das mit zu verantworten hatte, war dann die Landrätin, die diese Werbung veranlasst hat:

    https://www.thueringen24.de/th…-Frau-ist-stinksauer.html


    happy spider

    Die Programme, die du nennst, sind ja eher so professionelle Lösungen.

    Da kann eine Firma entscheiden, wie sie das macht. Und na klar, da ist Email schwierig, weil unübersichtlich. Ich denke nur mit Grausen an diese Yahoo-Mailing-Gruppen.

    Aber ich kommuniziere mit FuF und Familie über Email, ich schreibe Leute mit politischen Ämtern an über Email, ich schreibe Leserbriefe über Email. Ich weiß auch nicht, ob unsere Schule nicht administrativ und finanziell überfordert wäre, so ein Programm für Lehrkräfte, Schülerschaft und Eltern zu verwalten. Daher ist mein Kontakt mit Lehrkräften auch über Email, weil ich WhatsApp nicht nutze und nicht nutzen werde, ebensowenig wie Facebook.

    Und bei allen Apps, die einem immer vorgeschlagen werden: wer weiß schon, was man sich da so rein holt (ich sage nur Cambridge Analytica).

    Allgemeine firmeninterne Infos gehen bei uns auch viel über Mail (Betriebsrat, Einladung Weihnachtsfeier, Infos zu Reisekosten, etc.).

    Also ohne Email könnte ich nicht auskommen.

  • Wie praktisch, ich kann 1:1 bei elly unterschreiben.

    Ja, es gibt ein firmeninternes Intranet, aber wer sicher sein will, dass schnelle Antworten kommen, schickt dann doch noch e-mails.


    Die Schulen meiner Kinder haben Iserv, das ist auch ganz gut. Aber manche SuS verpeilen es, da regelmäßig reinzuschauen (u.a. auch mein Junior) und dann wird auch mal eine HA nicht gesehen und dann auch nicht erledigt.


    Ich selbst kommuniziere sehr, sehr gern über E-Mail, aber ich bin auch 50, ich darf so altmodisch sein :D .


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Wie unterschiedlich das an Schulen gehandhabt wird. Annie , hier ist der Schulserver nur dazu da, Vertretungen und Ausfälle online zu stellen. Morgens muss also jeder einmal draufschauen. Das war's. Es gibt auch noch ein ganz altmodisches sog. Schultagebuch für die Hausaufgaben.


    Ich persönlich überlese E-Mails gerne mal, weil auch viel Unwichtiges oder nur temporär Wichtiges dabei ist. Die Flut an E-Mails nervt mich (obwohl ich viele Filter habe).

  • Egal...trifft den Nagel auf den Kopf!

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Positiv-Beispiel: Präsentation von Statistiken an einem Forum. Es ging um ein allgemeines Thema (Sport). Meist kommt zuerst / links die Statistik für Männer, dann untendran / rechts davon die Frauen.


    Hier wurde abgewechselt. Bsp. körperliche Aktivität, links Männer, rechts Frauen. Sport-Motivation: links Frauen, rechts Männer. Nächste Frage nicht m/f, sondern links Erwachsene, rechts Jugendliche/Kinder. Das war richtig wohltuend und etwas, das mir erst auffiel, als es eben mal andersrum war. Mal nicht (meine Interpretation) zuerst die Männer als Standard und dann die Frauen als Abweichung. Und auch nicht zwingend die Unterscheidung m/f, sondern nur dort, wo es signifikante Unterschiede gibt zwischen den Gruppen.

  • Hier wurde abgewechselt.

    Innerhalb einer Seite? - Bah, wie doof, finde ich. Das ist eigentlich die Methode, wenn man Ergebnisse verfälschen will und es unübersichtlich machen will.

    Entweder Männer immer rechts und Frauen links oder umgekehrt. Aber nicht innerhalb einer Darstellung wechseln.

  • Möwe nein, nicht auf einer Seite, keine Angst. Es liest sich nach querbeet, das liegt offenbar an meiner Schilderung. Es war übersichtlich und nach Frage/Thema gegliedert. Also zuerst mehrere Folien zu "wer wendet wieviel Zeit auf für Sport", rein quantitativ, diverse Folien. Zuerst links m, rechts f, dann verschiedene Altersklassen ohne m/f (andere Quelle). Dann zu "was motiviert dich, Sport zu treiben", mehrere Folien zuerst nach Alter ohne m/f, dann bei den Erwachsenen auch noch nach Geschlecht, jetzt links f, rechts m.

  • Ich habe gestern meine Tochter abgeholt in der Firma, die hatten Adventsfenster und "Aufrichtung" (Richtfest?) des neuen Anbaus.

    Als sie hinten durchs Plattenlager ging, kamen ihr dann zwei alte Männer entgegen, wobei der eine dann begeistert meinte "Ah, hier haben wir die Büromaus!" Er meinte, dann, dass sie so traurig gucke und nahm sie in den Arm (sie ist ja ein Winzling und hat immer einen etwas ernsten Gesichtsausdruck) Er knuddelte sie dann und meinte, dass sie ja zusammen telefoniert haben, worauf sie verdattert meinte, dass er wohl mit S. telefoniert habe, worauf er meinte, dass die Firma ja anscheinend zwei Bürokatzen habe.

    Sie konnte sich dann aus der Umknuddelung wieder befreien und dann wohl sich verdünnisieren. Sie ging dann zu S. um sie vorzuwarnen, dass da ein schräger Vogel auf der Suche nach der "Büromaus" war, mit der er telefoniert habe.

    War anscheinend ein Kunde.


    meine Tochter meinte, jedenfalls, dass das eines der schrägsten Momente waren, die sie erlebt hatte.


    Aber echt jetzt. wir haben bald 2020. Büromaus? Bürokatze? Einfach losknuddeln? Der hat sie wohl nciht alle. Schade hat sie ihm nicht eine geballert.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Daroan.... tja da wäre ich wohl total perplex gewesen.

    Ganz ehrlich... sowas so oft erlebt. Dass ich mich "eigentlich" freue, dass das für deine Tochter nicht die Realität ist.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Dazu fällt mir ein, vor Jahren (aber vor längst nicht so vielen, wie sich das anhört, muss so um 2003 gewesen sein, also schon im 21. Jh.) habe ich wieder mal beim Friseur die "neue Revue" gelesen. Keine Zeitschrift in der ich jetzt Tiefsinn erwarte, aber da hat es mich trotzdem fast aus dem Friseurstuhl gehauen. Drin war nämlich eine Liste von "für Frauen geeigneten Berufen" <Xmit Bildern dazu, und dem nützlichen Hinweis, dass man all diese Berufe auch gut vor einer Heirat ausüben kann <X, ohne dass man zu lange Zeit für Berufsausbildung vertüdeln muss <Xund womöglich oll, blaustrümpfig oder sonstwas wird, was die sensiblen Herren verschrecken könnte <X<X<X. Einer der aufgeführten Berufe war allen Ernstes "Büromädchen". Stand da so. Im 21. Jahthundert. Und überhaupt.

  • Eva, diese Kackzeitschrift haben meine Eltern gelesen, auch als da noch die nackten Damen drin waren.. Gab dann immer vom Vater Sticheleien in Richtung meiner Mutter, die nach drei Kindern und Wechseljahren nicht mehr so aussieht wie die gefotoshopten Frauen dort... #flop<X ganz übler Scheiss, der da gedruckt wird.

  • Huch, wer schreibt denn heutzutage noch solche Texte? Oder werden die in regelmäßigen Abständen wiederholt #gruebel

    Daroan , ich finde das Verhalten des Kunden unglaublich respektlos und übergriffig (wenn auch nicht unbedingt überraschend). Kann der*die Chef*in Deiner Tochter da vielleicht eine Ansage machen? Ich würde nicht wollen, dass meine Mitarbeiter*innen so behandelt werden...



  • Daroan , ich finde das Verhalten des Kunden unglaublich respektlos und übergriffig (wenn auch nicht unbedingt überraschend). Kann der*die Chef*in Deiner Tochter da vielleicht eine Ansage machen? Ich würde nicht wollen, dass meine Mitarbeiter*innen so behandelt werden...


    Ich würde ihr auch vorschlagen, das in der Chefetage anzusprechen.

    Ist ja widerlich :stupid:

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • In USA wäre das bereits ein Fall von sexueller Belästigung und würde großen Ärger nach sich ziehen.

    Manche sind im Kopf echt stehengeblieben

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • Ich finde das auch hier ein Fall von sexueller Belästigung. Anfassen, ohne diejenige zu kennen und gleichzeitig von Maus und Katze zu sprechen.


    Daroan Ich kann verstehen, dass sie total überrumpelt war. Das ist Verhalten ist soo jenseits... Sie ist noch in der Lehre, oder? Ich bin ja mit Mitte 30 oft noch sprachlos. Und danach noch wütend über mich selbst, dass ich nicht "adäquat" reagieren konnte. Konntet ihr das zusammen besprechen? Kann sie sich vielleicht Strategien für zukünftige Situationen zurecht legen?


    Wie sind denn der Chef oder andere erfahrene Mitarbeiter? Bekommt sie da Unterstützung, zumindest moralische, dass klar benannt wird, dass solches Verhalten unamgebracht ist.


    Mein Chef z.B. hat sehr klar gemacht, dass seine Mitarbeiterinnen respektvoll zu behandeln sind und durchaus die Zusammenarbeit mit Kunden in Frage gestellt bei solch ausfälligem Verhalten, und da ging es nie um Berührungen.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.