Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Nollaun da habe ich mich vermutlich missverständlich ausgedrückt. Ich persönlich empfinde das ebenso, weiß aber, dass es hier trotzdem eher noch toleriert wird und entschuldigt. Leider.

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • Ich weiß noch, dass mir mein Ausbilder als ich gerade 14 Tage in der Lehre war, die nackte Frau in der Blödzeitung gezeigt hat und mich gefragt hat, ob ich mich nicht auch mal so anziehen könne, haha. Aber das war im letzten Jahrtausend. Trotzdem war es prägend.

  • Nollaun da habe ich mich vermutlich missverständlich ausgedrückt. Ich persönlich empfinde das ebenso, weiß aber, dass es hier trotzdem eher noch toleriert wird und entschuldigt. Leider.

    Ja, das stimmt!

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Ich weiß noch, dass mir mein Ausbilder als ich gerade 14 Tage in der Lehre war, die nackte Frau in der Blödzeitung gezeigt hat und mich gefragt hat, ob ich mich nicht auch mal so anziehen könne, haha. Aber das war im letzten Jahrtausend. Trotzdem war es prägend.

    Ich kotze im Strahl #sauer

  • Ich bin gestern daneben gesessen, als meine Jüngste die Begleit-CD zu einem Kinderlexikon angehört hat und bin mit jeder Minute zorniger geworden. Eine Rezension konnte ich mir nicht verkneifen, auch wenn es vermutlich nichts bringt.


    Auf der CD werden die Abenteuer eines ähnlich alten Geschwisterpaars beschrieben. Das Mädchen wird permanent als schwächer, ungeschickter, dümmer und ängstlicher hingestellt.


    Ein paar Beispiele:

    - Während der Junge noch rechtzeitig ausweichen kann, kracht das Mädchen mit dem Steckenpferd irgendwo dagegen.

    - Der Junge wird beschrieben als der allerbeste Taucher

    - Das Mädchen sagt zu ihrem Bruder "Du kannst ja viel besser klettern als ich"

    - Als sie sich im Park verirren, ist sie diejenige, die ängstlich fragt: "Und was jetzt?" während er gleich weiß, daß sie einen Erwachsenen um Hilfe bitten müssen.

    - Als sie ihre Katze suchen, ist sie diejenige, die eine Idee hat, die sich aber als falsch herausstellt.

    - Auf der Baustelle duckt sich das Mädchen ängstlich, weil sie denkt, der Kran könnte eine Scheibe auf sie fallen lassen. "Keine Angst" wird sie vom (männlichen) Bauarbeiter beruhigt.

    - Nach der Geburt des Fohlens schießen dem Mädchen vor Rührung die Tränen in die Augen. Sie würde am liebsten quietschen vor Freude, tut es aber nicht, weil sie sich schon denken kann, was ihr Bruder dann sagen würde...


    Und nein, es gibt keine Situation, wo das Mädchen auch nur irgendetwas besser kann.


    Nur am Rande: der Pferdehof hat natürlich die BesitzerIN, die den männlichen Tierarzt zur Fohlengeburt holt, der sie dafür auch lobt.


    So geht das in einer Tour. Wenn man sich fragt, warum Mädchen sich trotz gleicher körperlicher und kognitiver Fähigkeiten im Vergleich zu Jungs stets als schlechter einschätzen und weniger zutrauen, dann findet man hier die Antwort. Genau deshalb, weil ihnen dieses Rollenbild ständig als Realität und Normalität vor Augen geführt werden, das Selbstwertgefühl kontinuierlich unterminiert wird durch die Message: "Du kannst das nicht".


    Von den Stories her ist die CD ja nicht einmal schlecht gemacht, aber was die Rollenklischees angeht, ist sie so unreflektiert, daß es wehtut. Unglaublich, daß so ein gedankenloser Mist im 21. Jahrhundert noch verzapft wird.


    Fragwürdig ist übrigens auch die Anfangsszene. Die Kinder sind alleine auf dem Markt und lernen einen Bauern kennen, der sie spontan zu sich auf den Hof einlädt um ihnen alles zu zeigen. Ohne ihn je selbst getroffen zu haben, bringt die Mutter sie hin, läßt die Kinder den Tag bei einem völlig fremden Mann verbringen und holt sie am Abend wieder ab. Echt jetzt?


    Diese Rezension bezieht sich auf die Audio-CD, auf den Genuß des Buchs habe ich nach der CD bewußt verzichtet.

  • Ähnliches habe ich neulich bei einer 3?-CD erlebt. Sohn hatte diese zum Kindergeburtstag bekommen und meine Befürchtungen wurden nicht enttäuscht.

    Die einzige weibliche Person war die Assistentin (!) den allwissenden Professors, die natürlich gleich mal von Bösewichten als Druckmittel genutzt wurde. Aber auch die Darstellung der Jungs fand ich nervig: einer überängstlich, einer überschlau und einer draufgängerisch.

    Da konnte ich mir auch den Kommentar dazu nicht verkneifen.

  • Noch krasser fand ich das mit den gruseligen Mädchen-/Frauenfiguren allerdings bei TKKG. Vielleicht hatten wir da aber auch nur einen sehr alten Band erwischt, aber das war so ätzend, dass ich sogar darüber nachgedacht habe, meinem Sohn das Buch wieder wegzunehmen. Er hatte es aus der Schulbücherei mitgebracht (so Anfang 4. Schuljahr).

  • Pff. TKKG hat doch ganz gut in seine Zeit gepasst damals.


    Ich habe es geliebt - aber ich wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, mich da mit Gaby („G“) zu identifizieren. Wieso auch? Ich bin weder blond noch besonders ängstlich und einen Kriminalkommisar habe ich auch nicht in der Familie.

    Dafür war ich ungeduldig und bin Strecken auch ganz ohne spezielle Eile gejoggt anstatt sie zu gehen („T“) und dass Wissenschaft sich nützlich anwenden lässt, fand ich auch früher schon einsichtig (eins der „K“)

    Im Übrigen müssen wir die fossilen Energieträger im Boden lassen.



    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Bei den drei ??? hat sich das mittlerweile etwas gebessert, gibt nun auch intelligentere Frauen als Justus und Schurkinnen, die ihn so richtig verar.... ;)#pfeif


    Aber ja, einige Folgen sind zum Weglaufen, so zwischen Folge 40 und 73 vor allem. #angst


    Point Whitmark ist da von Anfang an besser.

  • Ähnliches habe ich neulich bei einer 3?-CD erlebt.

    Als eingefleischter Fan muss ich hier einmal kurz nachhaken: ??? oder ??? Kids?

    Oh, ich wusste gar nicht, dass es da Unterschiede gibt. #angst Ich glaube, die haben am Anfang 3-Fragezeichen-Kids gesungen.

    Da bin ich ja beruhigt. Die finde ich nämlich schon aus Prinzip furchtbar. #zwinker

    Bei den drei ??? hat sich das mittlerweile etwas gebessert, gibt nun auch intelligentere Frauen als Justus und Schurkinnen, die ihn so richtig verar.... ;)#pfeif


    Aber ja, einige Folgen sind zum Weglaufen, so zwischen Folge 40 und 73 vor allem. #angst

    Da hast du leider recht. Auch die "Chinesen"/"Indianer"/etc. mit ihren "Dialekten" aka Sprachfehlern in den ersten 50 Folgen sind kein sehr ruhmreiches Kapitel...


    TKKG habe ich als Kind auch gehört und finde es mittlerweile unfassbar schlimm. Da gibt es auch einige Artikel zu. Hier nur ein schnell gesuchtes Beispiel:

    Wie rassistisch und sexistisch TKKG sind

  • TKKG hab ich als Kind gerne gehört, hab mich aber über Gabis Rolle aufgeregt. Identifiziert habe ich mich nicht mit ihr. Fand es albern, dass für Gabi alles gefährlich sein sollte, für männliche Kinder (!) aber nicht. All diese Detektivbanden befriedigen kindliche Allmachtphantasien, besser, schlauer als die Erwachsenen und die Polizei zu sein. Für die Mädchen wird dann aber eine Ausnahme gemacht

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Wir haben gestern ein Schreiben von einem Lehrer unseres Sohnes erhalten, dass mich zu einer genervten Mail veranlasst hat...

    Unser Sohn nimmt an einer AG teil, die am Ende des Schuljahres für eine Woche auf Studienfahrt geht. Das finde ich super. Aber als Begleitung wurde nun explizit nach einer Mutter gefragt, die beim Kochen und Einkaufen hilft #yoga

  • TKKG habe ich als Kind auch gehört und finde es mittlerweile unfassbar schlimm. Da gibt es auch einige Artikel zu. Hier nur ein schnell gesuchtes Beispiel:

    Wie rassistisch und sexistisch TKKG sind

    Huch, das ist ja furchtbar <X Wir hatten als Kinder ein Buch vom Flohmarkt, das war recht beliebt bei uns. Könnte jetzt aber nicht mehr sagen, welches...