Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Habe ich vorhin im Radio gehört:


    "Die Werbung eines Waffel-Verkaufswagens auf dem Leipziger Stadtfest sorgte bei Kommunalpolitikerinnen für Unmut - sie setzten daraufhin im Stadtrat durch, dass sexistische Werbung auf öffentlichen Werbeanlagen und auf öffentlichen Festen verboten wird."


    http://www.deutschlandfunk.de/…ml?dram:article_id=419506


    Besucherkommentar:

    - "Es besteht kein Zusammenhang zum Essen, es stört mich jetzt nicht, weil ich gucke überhaupt nicht dahin." 

    #rolleyes Neee, is klar. Wir laufen alle mit geschlossenen Augen rum und Werbung beeinflusst MICh natürlich gaarnicht.#ja


    Und der erste Teil des Zitats ist auch herrlich. Knapp bekleidete Frauen haben keinen Zusammenhang zum Essen, deswegen stört es nicht...#gruebel

    Vielleicht macht mich der Glitzer nicht schöner, aber dafür glitzeriger#nägel


    "Wenn sich niemand aufregt, ändert sich doch nie was!"

  • Das ist bei den Pflanzen auch so mit der Willkür. Manches dann wieder ganz konsequent z.B. sind Bäume immer weiblich, selbst wenn sie keine weibliche Endung haben wie Quercus (Eichen).

    Das kommt auch aus dem Lateinischen ;): Bäume sind weiblich (da leben ja auch die Nymphen), dafür sind Flüsse männlich (die haben auch männliche Flussgötter).


    Ansonsten hast du recht, Bryn, das ist alles bunt durcheinandergewürfelt. Die ersten Taxonomen konnten Latein und Altgriechisch, denn das war am klassischen humanistischen Gymnasium so üblich, und ich vermute, ihnen war das egal. Hat ja jeder gebildete Mensch verstanden.

    Mirjam mit Clown (2006) und Spaßvogel (2008) und Quatschkopf (2010)
    #motz#kreischen

  • Ansonsten hast du recht, Bryn, das ist alles bunt durcheinandergewürfelt. Die ersten Taxonomen konnten Latein und Altgriechisch, denn das war am klassischen humanistischen Gymnasium so üblich, und ich vermute, ihnen war das egal. Hat ja jeder gebildete Mensch verstanden.

    Und - den Punkt sollte frau nicht vergessen - Namen vergeben ist oooooobercooooooool! Das ist eine Megasache für diejenige Forscherin und da darf ruhig etwas Humor dabei sein.


    Ich erinnere an eine Vogel-Laus, die nach Gary Larson benannt wurde - er fand es super und hat sich gebührend geehrt gefühlt.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Nicht ganz: -a bezeichnet für gewöhnlich die Gruppe, bzw Gattung (Sauropada wäre eine andere ähnliche Bezeichnung) - da es meines Wissens noch keine taxonomisch sicheren Arten von Maiasaura gibt, werden die für gewöhnlich so genannt. Eine Art würde dann "Maiasaurus brynii" heissen.


    Liebe Grüsse


    Talpa


    Bei Wikipedia steht, eine Art heiße:

    • Maiasaura peeblesorum


    Gruß,

    F

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

  • Du hast Recht, Frisch - ich habe unterdessen sogar noch mehr Infos gefunden (es gibt tatsächlich 10 weibliche Sauriernamen).

    KLICK


    Ich werde aber bei Gelegenheit noch den Paläontologen meines Vertrauens befragen (irgendwie hatte ich im Kopf, er hätte Maiasaurus gesagt) - gut möglich, dass die etwas konservativere deutschsprachige Community da nachhinkt...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Aus Talpas Link:
    "...Here are 10 dinosaurs that have been assigned female names, either because they were discovered by women (or even little girls) or because they behaved in a presumably "feminine" way..."


    Und da wären wir wieder bei der Genderkacke ;-) 


    Du hast Recht, Frisch - ich habe unterdessen sogar noch mehr Infos gefunden (es gibt tatsächlich 10 weibliche Sauriernamen).

    KLICK

    Wobei Iguanacolossus und Sarahsaurus lediglich nach Frauen benannt wurden aber dennoch männliche Namen haben.
    Bei Martharaptor bin ich mir nicht sicher.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Danke für den Link, habe ihn gleich Mal einer befreundeten Mutter weitergeleitet, deren Tochter riesen Dinosaurierfan ist.

  • Da gibt es nur eines Mädchen: ab an die Uni und saugute Paläontologinnen werden! Und dann coole Namen vergeben.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Die Diskussion erinnert mich an eine Filly-CD, die ich im Auto schon ungefähr 100x hören musste. Da erzählt der Eis-Einhornjunge Nox dem Eis-Einhornmädchen Tiara, dass er bei der geplanten Eiskunstlaufgala den Blumentanz laufen wird. Daraufhin sagt Tiara, dass ein Junge doch nicht den Blumentanz tanzen kann, denn schließlich sind Blumen weiblich. Es heißt ja auch DIE Blume und DIE Tulpe. Da entgegnet Nox, dass es doch auch Jungsblumen gibt, z.B. DER Efeu. Tiara meint, das sei doch keine Blume, sondern eine Kletterpflanze, und die Blüten mikroklein. Aber Nox findet, dass der Efeu als Blume zählt, egal wie klein die Efeublüten sind. Und somit darf Nox den Blumentanz aufführen.


    Mir und meinen Kindern sind danach noch mehrere männliche Blumen eingefallen, z.B. der Lavendel, der Edelweiß, der Enzian, der Hahnenfuß, der Löwenzahn, der Sonnenhut, der Gundermann... Aber den Fillys ist nur der Efeu eingefallen. #rolleyes

    "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."

  • Aber den Fillys ist nur der Efeu eingefallen. #rolleyes

    Aber mit der Begründung "egal wie klein die Efeublüten sind" ist das auch extrem süß #love

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Hier im Forum werden ja immer mal wieder Ted-Talks verlinkt und da bin ich beim Weiterklicken an einen geraten, den ich euch nicht vorenthalten möchte: Ted-Talk zu weiblicher Sexualität und Aufklärung. Es ist für die USA, aber ich habe mich darin sehr wiedergefunden. Die Frau plädiert dafür, bei der sexuellen Aufklärung von Mädchen nicht nur über Verhütung und Risiken zu sprechen, sondern auch über Lust und Orgasmen. Sie begründet das auch sehr schön, wie ich finde.

  • Hier im Forum werden ja immer mal wieder Ted-Talks verlinkt und da bin ich beim Weiterklicken an einen geraten, den ich euch nicht vorenthalten möchte: Ted-Talk zu weiblicher Sexualität und Aufklärung. Es ist für die USA, aber ich habe mich darin sehr wiedergefunden. Die Frau plädiert dafür, bei der sexuellen Aufklärung von Mädchen nicht nur über Verhütung und Risiken zu sprechen, sondern auch über Lust und Orgasmen. Sie begründet das auch sehr schön, wie ich finde.

    Vielen Dank für den Link! Das Mädchen nur über Periode und Schwangerschaft aufgeklärt werden und Jungs nur über den männlichen Orgasmus, hat mich im Aufklärungsunterricht meiner Tochter massiv gestört. Wir haben zuhause zwar viel darüber gesprochen aber es sollte doch heute viel selbstverständlicher sein, dass man auch mit weiblicher Sexualität offener umgeht.

  • Ich habe eben Werbung für eine neue Puppe gesehen (Luvabella) - Frau mit dieser (hässlichen) redenden Pupe auf dem Schoß:

    "Wie suchen 30 Mütter, die diese Puppe mit ihren Töchtern testen....."

    Da bekomm ich immer Lust, mal hinzuschreiben, ob mein Sohn auch testen darf, oder ob er da aufgrund seines Geschlechtes schon rausfällt....

    Aber der Sohn ist nun auch schon 10, hatte noch nie Interesse an Puppen und ich will das Ding auch gar nicht testen.......

    --------------------------------------------------
    Was ist besser als eine Tasse Kaffee??? - zwei Tassen Kaffee!
    --------------------------------------------------

  • Jap, wie wärs mit Vätern und deren Söhnen oder Töchtern? Und was ist wohl mit Transidenten und deren Kindern? Puppen für alle!