Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Wir gehen in die nächste Runde, was Rückstellung der Mädchen beim Eishockeyverein betrifft - bei der Kadereinteilung für die nächste Saison wurden die zwei Mädchen als 04er Jahrgang gemeinsam mit fast ausschließlich 06er (!) Burschen in der U14 belassen, während die 05er Burschen in der U16 trainieren sollen. Man hat sie also aufs Abstellgleis gestellt, denn spielerisch sind sie denen weit voraus (körperlich und kognitiv sowieso) und lernen können sie da nichts. Sportliche Gründe gibt es nicht, die Mädchen sind leistungsmäßig stark.


    Auf uns sitzen lassen werden wir das nicht - ich habe bereits an die Gleichbehandlungsbehörde des Sportministeriums geschrieben, versuche mit dem Damenreferenten nächste Woche betreffend Vorgangsweise im Verband einen Gesprächstermin zu bekommen.


    Diese Vorgangsweise des Vereins ist dermaßen erniedrigend, dass es fast an Mobbing grenzt.

  • ich bewundere diesen einsatz, Corvidae , und ich wünsche mir und euch so sehr, dass es zünftig was bringt. ich will diesen altherrenschmonz in beton eingießen und im mariannengraben versenken.

    Wir beobachten das jetzt über diverse Jahre, es gab immer wieder Fälle, wo Burschen den Mädchen vorgezogen wurden, aber nie in diesem Ausmaß, wo man deren sportliches Weiterkommen dermaßen hemmt. Es ist einfach ein Punkt erreicht, an dem sie eine Grenze überschritten haben und jetzt reicht es mir endgültig. Zufälligerweise ist die Leiterin des Regionalbüros der Gleichbehandlunganwaltschaft eine Klientin unserer Kanzlei, also werde ich auch noch diese Schiene fahren. Sprich, nicht nur über den sportlichen Aspekt

  • Mein Bruder berichtete mir heute, dass in seinem Schachclub ein "Schachkurs für Anfänger und Frauen" angeboten wird ...

    "Ich bin Vergangenheit und du bist Morgen,
    Machst deinen Weg, ich zweifle nicht daran,
    Wenn nicht in Weisheit, so in Liebe geborgen.
    Und ich mach' mit Liebe alles falsch, so gut ich kann."
    (Reinhard Mey)

  • Mein Bruder berichtete mir heute, dass in seinem Schachclub ein "Schachkurs für Anfänger und Frauen" angeboten wird ...

    #hammer:stupid:, wenn das ein versuch sein soll mehr frauen in den verein zu bekommen, dann ist das aber bedeutend schief gelaufen....

  • Dorilys na das ist ja dämlich.....

    Vielleicht meinten sie tatsächlich einen Kurs für männliche und weibliche AnfängerInnen

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Leider nein -selbst die langjährigen Schachspielerinnen wurden in die Anfängergruppe gepackt - schliesslich sind sie als Frauen ja sowieso geduldiger und können den Anfängern besser erklären. Männer, die die die Figuren kannten und wußten, wie sie ziehen müssen, kamen alle in die Fortgeschrittenengruppe

    "Ich bin Vergangenheit und du bist Morgen,
    Machst deinen Weg, ich zweifle nicht daran,
    Wenn nicht in Weisheit, so in Liebe geborgen.
    Und ich mach' mit Liebe alles falsch, so gut ich kann."
    (Reinhard Mey)

  • Ja das ist mal ein doofer Verein!!!


    Bei uns entscheidet allein die Spielstärke, die klar mit der Wertungszahl definiert ist, wer in welcher Mannschaft spielt.

    Die trainingsgruppen bilden sich intuitiv selbstständig.


    Da entscheidet Sympathie, individuelle trainingsskills und Spielstärke.


    Geschlecht und Alter spielt keine Rolle (also jenseits des jugendtrainings)

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Oh man...wie ätzend. Corvidae bleib dran, ich drücke ganz fest die Daumen...eine frechheit was die sich erlauben!


    Das mit dem Schach ist auch total blöd....


    LG Kiwi

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Leider nein -selbst die langjährigen Schachspielerinnen wurden in die Anfängergruppe gepackt - schliesslich sind sie als Frauen ja sowieso geduldiger und können den Anfängern besser erklären. Männer, die die die Figuren kannten und wußten, wie sie ziehen müssen, kamen alle in die Fortgeschrittenengruppe

    Ich greife mir immer wieder an den Kopf, was es so alles gibt ...


    Ich bekam heute eine Antwort auf mein Schreiben an die entsprechende Stelle beim Sportministerium - mit so etwas wären sie noch nie konfrontiert gewesen. Das schließe ich, dass es bisher einfach nie jemand angefochten hat, denn aus meinem Umfeld weiß ich, dass es vielen Mädchen in den Vereinen so geht.

  • Uff. Ich glaub, ich bin heut auf den ältesten MännerMachoTrick überhaupt reingefallen...

    Ich bin an der Ampel links abgebogen und habe -zugegebenermaßen- etwas abrupt gebremst, weil ich den Gegenverkehr unterschätzt habe, prompt boingt mich ein fetter Mercedes an.

    Um anhalten zu können, muss ich um die Kurve und kurz ein Stück weiterfahren auf eine Tankstelle, vllt 300m. Derweil aggressives Anhupen von dem Typen, der mir drauf gefahren ist. Ich blinke, um zu zeigen, dass ich gleich ranfahre.

    Dann zeigt sich, dass beide Autos nicht mal Kratzer oder Dellen im Nummernschild haben. Nichts.

    Der Typ 70+ schreit mich so dermaßen zusammen, älterer Herr mit Tennissocken,

    "Mädchen", "sowas wie Du fährt", "haut einfach ab", "bist du nur zu blöd", "lügst mich an, natürlich bist du rückwärts gefahren!!!" ...

    Ich hab ihn mehrmals gebeten, dass er vernünftig mit mir redet, dass ich nicht "sein Mädchen" bin. Und rückwärts gefahren bin ich auch nicht, ich stand auf der Bremse.

    Ich bin schwanger und hab natürlich sofort angefangen zu heulen, weil der so gebrüllt hat... Seine Beifahrerin hat dann auf ihn eingewirkt, dass er mich in Ruhe lässt, weil ja nun nichts passiert ist.


    Später am Telefon meinte mein Mann ja nur lapidar, dass der ja eine ordentliche Show abgezogen hat, um davon abzulenken, dass ER mir drauf gefahren ist.

    Moah. Ich wäre manchmal gern einfach nur cool bei sowas.

    ... mit Anna 2011, Sven 2014, Elsa 2015 & Olaf 2018

  • Meine Standartantwort auf "Mädchen" ist "junge" oder auch "kleiner". Wobei in deinem Fall "Opa" angebracht gewesen wäre.


    Ich weiß aber nicht, ob wütend zurückschnautzen da immer besser ist?

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ich hatte letztens etwas Ähnliches, als ein Autofahrer mich auf dem Rad beim Abbiegen "übersehen" hat. Ich bin auch in Tränen ausgebrochen und er war dann so gönnerhaft. Erst später fiel mir auf, dass sein Leben ja nicht in Gefahr war und er den Fehler gemacht hatte - nicht ich. Und ich hab es im Gespräch so erfahren, als wäre ich blöd, weil ich weine.

    Nimm es dir nicht übel! Man ist doch in so einer Situation eh total unter Strom.

  • Weiß nicht, ich bin nicht jemand, der vulgär zurück schreit.

    Aber diese Kategorie "alte Säcke", die finden es offensichtlich geradezu geil, eine deutlich jüngere Frau mal so richtig runterzusauen. Dieses Vokabular! Unglaublich.

    Das sind genau die Typen, die auch immer aufm Bürgersteig stehen und mir zugucken, wie ich mich in eine kleine Parklücke fummel. Grrrrr.

    ... mit Anna 2011, Sven 2014, Elsa 2015 & Olaf 2018

  • Mein Praktikumsanleiter behandelt mich auch gerne so jovial. Den Gruppen, die er leitet, stellt er mich gerne als seine "junge Praktikantin" oder als "und jetzt kommt Jugend forscht" vor, obwohl ich nur 7 Jahre jünger bin als er (46 vs. 39 Jahre). Und zweimal, als ich vor der Gruppe einen kurzen Vortrag gehalten habe, kommentierte er anschließend mit "Süß!" Leider konnte ich in den Situationen jeweils nicht sofort nachhaken (vor der Gruppe war mir das zu blöd), und als ich ihn ein paar Tage später darauf angesprochen habe, und fragte wie er dieses "süß" gemeint hätte, weil mein wichtigstes berufliches Ziel ja nicht unbedingt wäre, süß zu sein - da hat er einfach behauptet er könne sich nicht daran erinnern jemals sowas gesagt zu haben, das wäre ja gar nicht sein Stil. (Dabei war "süß" sogar das einzige Feedback, das er mir gegeben hat, er hat in der Situation nur das und nichts anderes gesagt.)


    Na ja, heute hatten wir wieder zusammen eine Gruppe, und immerhin kam heute kein herablassender Kommentar von ihm, sondern zum ersten Mal richtig konstruktive Kritik. Also scheint es doch etwas geholfen zu haben, dass ich den Mund aufgemacht habe.

  • Boah, @Schlehe was für ein *piep* #motz

    Und Haldis das war ja echt fies von dem Typen.

    Man ich könnte mich stellvertretend für euch so richtig aufregen.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Boah, @Schlehe was für ein *piep* #motz

    Und Haldis das war ja echt fies von dem Typen.

    Man ich könnte mich stellvertretend für euch so richtig aufregen.

    Dem kann ich mich uneingeschränkt anschließen, nur hätt ich das *piep* wohl ausgeschrieben #schäm

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • @ Happy Spider und Corvidae: Die Reaktion der Schachspielerinnen weiß ich leider nicht, werde meinen Bruder mal fragen


    Mein Antwort auf Mädchen ist mittlerweile Bübchen - ich habe die Verkleinerung immer als Abwertung angesehen und als nicht für voll nehmend. Das Wort Mädel finde ich selber nicht so schlimm (in so einer Situation aber auch nicht angebracht). Wenn ein Mann aber deutlich älter ist als ich würde ich wohl eher zu Opa tendieren...


    Und heute war ich auch ein klein wenig stolz auf mich: Mit unserem Bankberater sind mein Mann und ich sehr zufrieden - nur eines nervt mich bei ihm tierisch! Ich bin mit 1,58 m nicht gerade groß, der Bankmensch ist bestimmt mehr als zwei Meter. Zur Begrüßung kommt er immer sehr nah, beugt sich über mich und gibt mir von oben die Hand. Das finde ich sehr unangenehm, ich gehe dann unwillkürlich einen Schritt zurück und lehne meinen Oberkörper nach hinten. Mein Mann versteht nicht, was mir daran unangenehm ist - ist aber auch 1,90 m.

    Heute habe ich mich verhalten, als wollte ich einen flegelhaften Hund abwehren - mich groß gemacht, als erstes einen Schritt auf den Bankmenschen zu und als erstes die Hand hingehalten - au einmal ging es, dass er Abstand bei der Begrüßung hielt.

    "Ich bin Vergangenheit und du bist Morgen,
    Machst deinen Weg, ich zweifle nicht daran,
    Wenn nicht in Weisheit, so in Liebe geborgen.
    Und ich mach' mit Liebe alles falsch, so gut ich kann."
    (Reinhard Mey)