Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Ich habe mir das, nach Lesen in Thread hier, auch angewöhnt. Nicht nur auf dem Spielokatz, sondern auch z.B. beim Vorlesen. Erst war es etwas holprig, aber dann geht es ganz von allein. Und ich finde es gut, dass es den Fokus von Geschlecht wegnimmt. Mein Kind reagiert nämlich sehr sensibel darauf.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Das mache ich auch, schon immer. Mein Sohn redet auch so. Ich finde es sehr seltsam, es anders zu hören, vor allem bei Babys. Als neulich meine Tochter (9 Monate) den Spielplatz erkundete, sage ein Vater zu seinem Kind "Guck mal, da kommt noch ein Junge an." 1. Nee, 2. Hätt's nicht auch "Baby" getan?

  • Annie naja dann war das ja nicht wirklich sein Wunsch.Oder? Hier lässt das Kind die Haare weiter wachsen. Ich glaube, wenn es ein Wunsch ist, dann kann man da viel mehr "helfen"

    Nee, schrieb ich ja auch: Er hatte die Haare nur wachsen lassen, weil er nach Friseurbesuchen immer unglücklich mit deren Ergebnissen war.

    Aber der Motivator, die Haare doch wieder schneiden zu lassen, waren Kommentare seiner Fußballjungs in Richtung "Du siehst ja aus wie ein Mädchen" etc.

    Hier wohnen halt einige Landeier - das Klischee mal bewusst bediene.. #rolleyes


    Mein Mann ist Schiedsrichter in einer anderen Sportart (Inline-Skaterhockey) und hat lange Haare. Er musste sich auch schon Sachen anhören wie "Geh du erstmal zum Friseur." Als ob seine Frisur irgendeinen Einfluss auf seine Entscheidungen als Schiedsrichter hätte.

    Ja, es ist echt krass, wie sehr sich viele Menschen vom Äußeren lenken lassen. Vor allem, weil dabei die tatsächliche Qualifikation für etwas total außer Acht gelassen wird. Das kennen ja auch leider viele Frauen *seufz*.


    Durch diesen Thread motiviert, sage ich auch viel öfter "Personen" oder "Menschen" oder auch "Kinder", als geschlechtlich zu differenzieren.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Durch diesen Thread motiviert, sage ich auch viel öfter "Personen" oder "Menschen" oder auch "Kinder", als geschlechtlich zu differenzieren.

    Ja, ich auch! :)


    Der Muk sagt auch immer, er sei ein Mädchen. Fremden ggü korregiere ich das auch gar nicht.

    Soll er selber meinen, was er ist.


    Manchmal wenn ich gefragt werde ob ich J oder M habe muss ich mich schon konzentrieren, so klar ist er da momentan.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Toller, kleiner Kerl Runa #top


    Meiner ist gar nicht so und ein Stück weit piekt es mich an, dass er da so überangepasst ist. Aber das ist dann mein persönliches Problem und nicht seins *seufz*.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich kann mal updaten: Heute zweites Schnuppertraining. Anderer Trainer, ich also nochmal Kind kurz vorgestellt. Ein Freund war auch zum Schnuppern mit dabei. Einer der Fussballer kam her: "Bist du ein Mädchen?" Kind schüttelt den Kopf. Ich so "Das ist der X, das ist der Y. Es sind beides Jungen. Und du, bist du Junge oder Mädchen?" (Vielleicht etwas patzig gemeint, aber nicht patzig gesagt... ich wollte nur schauen, ob er bei so einer Rückfrage sich selbst kurz mal hinterfragt, warum er das eigentlich gleich als erstes wissen wollte) Er: "Äh, Junge..."


    Die beiden Schnupperkinder haben nur zugeschaut, haben sich noch nicht reingetraut. Beim letzten Spiel hab ich gemeint, magst es mal versuchen, diesmal mitzuspielen? Das ist jetzt die letzte Runde, dann ist das Training vorbei. Er geht ganz tapfer und erwartungsvoll hin, der Trainer stellt ihn zu einer Mannschaft dazu. Ich unterhalte mich mit ein paar Eltern am Spielfeldrand. Nach ein paar Minuten kommt er wieder, das Spiel ist noch nicht vorbei, sagt, er mag nicht mehr mitspielen.

    Auf dem Heimweg dann "Mama, ich mag nie mehr ins Training. Die großen Jungs haben über mich gelacht und doofe Sachen gesagt, und dass ich aussehe wie ein Mädchen."

    #hmpf

    When you’re a kid, they tell you it’s all… Grow up, get a job, get
    married, get a house, have a kid, and that’s it. But the truth is, the
    world is so much stranger than that. It’s so much darker. And so much
    madder. And so much better.

  • Oh, Naru dein armes Kind.#crying Und der Trainer hat nichts mitbekommen oder was? Fußball ist doch ein Mannschaftssport. Die Kinder sollten lernen, dass in einer Mannschaft alle zusammen halten.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Meine Tochter neulich so im Gespräch: "Das kannst du eurer Geschäftsführerin.. (überlegt kurz)... oder eurem Geschäftsführer doch mal vorschlagen." #freu

  • Meine Tochter neulich so im Gespräch: "Das kannst du eurer Geschäftsführerin.. (überlegt kurz)... oder eurem Geschäftsführer doch mal vorschlagen." #freu

    Du scheinst bei dem großziehen deiner Kinder etwas richtig zu machen. :D#super

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Oder sie kollidieren irgendwann hart mit der Wirklichkeit ?

    Nein. Wir machen die Welt ein klein wenig besser und unsere Kinder haben dann ein klein wenig weniger Probleme in Sachen Feminismus.

    Mit der Realität kollidiert, fürchte ich, jede(r).

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ich hab gestern mein Ablagesysthem neu gemacht.

    Schubfächer beschriftet mit "zu Bearbeiten", "Band" und sowas. UNd dann kam mein UNterrichtsfach. Da steht jetzt dank diesem Thread "Schüler/innen". ;)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Oh, Naru dein armes Kind. Und der Trainer hat nichts mitbekommen oder was? Fußball ist doch ein Mannschaftssport. Die Kinder sollten lernen, dass in einer Mannschaft alle zusammen halten.

    Also wenn ich hier auf dem Sportplatz den Umgangston der Trainer und der Mannschaften sehe, hab eich da wenig Hoffnung. Ich bin sehr froh, dass mein Kind da nicht Sport macht, weil da ist schon im Vorbeikommen viel mehr rau als herzlich.

  • Ich versuche mich daran zu gewöhnen, fremde Kinder z.B. auf dem Spielplatz als Kind und nicht als Junge oder Mädchen zu bezeichnen. "Lass mal das Kind erst rutschen." oder so.

    Bei Kindern finde ich diese Idee sehr gut. Aber mich würde es mal interessieren, wie Ihr das bei Jugendlichen oder Erwachsenen macht. "Lass mal bitte das Kind vorbei." klingt für mich gut. "Lass mal bitte die Person / den Mensch vorbei" klingt seltsam. Bei Jugendlichen finde ich außerdem Junge / Mädchen kann ich gut auch noch bei 14-jährigen sagen, Kind klingt dann für mich schon falsch.

  • Ich versuche mich daran zu gewöhnen, fremde Kinder z.B. auf dem Spielplatz als Kind und nicht als Junge oder Mädchen zu bezeichnen. "Lass mal das Kind erst rutschen." oder so.

    Bei Kindern finde ich diese Idee sehr gut. Aber mich würde es mal interessieren, wie Ihr das bei Jugendlichen oder Erwachsenen macht. "Lass mal bitte das Kind vorbei." klingt für mich gut. "Lass mal bitte die Person / den Mensch vorbei" klingt seltsam. Bei Jugendlichen finde ich außerdem Junge / Mädchen kann ich gut auch noch bei 14-jährigen sagen, Kind klingt dann für mich schon falsch.

    GERADE auch bei Jugendlichen kann man sich da sehr gut in die Nesseln setzen. Ich hatte mal ein jugendliches Mädchen als Junge angesprochen. (Sehr kurze Haare, neutrale Kleidung, wirkte recht muskulös, ... )

    Danach habe ich mir auch vorgenommen, da sensibler zu sein und Ansprachen allgemeiner zu halten.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Ich mach das bewusst so seit die Rübe klein ist, also etwa 6 Jahre un ich finde "Lass mal die Person vorbei" hört sich überhaupt nicht komisch an. Vielleicht einfach ne Gewöhnungssache?

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Ob das jetzt Genderkacke oder nur Zufall ist, weiß ich nicht - aber da es jetzt so warm ist, bin ich jeden Tag mit meinen beiden erwachsenen Kindern im Freibad (immer zwischen 18 und 20 Uhr, da wird es deutlich leerer). Um die Zeit ziehen auch einige Sportschwimmer ihre Runden. Durchweg ALLe männlichen Schwimmer weichen kein bisschen von ihrer Bahn ab, sie walzen regelrecht alles nieder, sie erwarten, dass alle anderen ihnen Platz machen. Die meisten Sportschwimmerinnen ziehen zwar auch ihre Bahnen, aber sie haben trotzdem ein Auge auf andere Badegäste und schwimmen auch ma einen Schlenker, wenn jemand entgegenkommt oder quer schwimmt (mag ich auch nicht).

    Sportschwimmen ist übrigens nach 20 Uhr

    "Ich bin Vergangenheit und du bist Morgen,
    Machst deinen Weg, ich zweifle nicht daran,
    Wenn nicht in Weisheit, so in Liebe geborgen.
    Und ich mach' mit Liebe alles falsch, so gut ich kann."
    (Reinhard Mey)