Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Ich kann das tatsächlich absolut nicht nachvollziehen, warum ein 130er Tempolimit so schlimm sein soll? Gerade Sätze wie „darunter brauch ich mein Auto gar nicht einschalten“ kann ich nicht verstehen. Also, das ist überhaupt nicht böse gemeint, ich verstehe es wirklich nicht. Warum ist es ein Muss, übelst schnell zu fahren? Als Beispiel, nachts mit 200 km/h ist das doch nur noch der reinste Blindflug. Liegt dann ein Reifen im Weg, kann man doch überhaupt nicht mehr reagieren.


    Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit meinem alten Bus nie schneller als 100 fahre, bei 120 tut er mir schon leid.


    Mag es mir jemand erklären?

  • Ich fahre seit Jahrzehnten sehr gut mit Geschwindigkeitsgrenzen von um die 110. Es ist entspannt, weniger Risikoreich. Nirgendwo habe ich so viele beinahe Unfälle erlebt und gesehen, wie auf deutschen Autobahnen.

    ich fänds auch mit tempolimit viel besser.

    was anderes: selten so viel gender kacke auf einem haufen gesehen wie in der "doku" yummy mummies" auf netflix, grauenhaft, ich muss meinen nick ändern....

    https://en.wikipedia.org/wiki/Yummy_Mummies

    ich weiß gar nicht, wo anfangen... habe mal reingesehen und hab dann tatsächlich wideren besseren wissens ne folge gesehen ....

    Bitte nicht, ich find deinen Nick einfach klasse. :-)

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit meinem alten Bus nie schneller als 100 fahre, bei 120 tut er mir schon leid.

    reich mir die flosse. mit busse kann man nicht heizen, das fühlt sich falsch an.

    ich liebe es, auf der rechten spur wie ein LKW rumzutuckern. nur überholen ist für mich in D die reinste hölle.


    darum nehme ich lieber die französische autobahn, wo ich auch die parallele dt. nehmen könne. sogar wenn ich dafür bezahlen müsste/muss.

  • Kennt jemand noch den Spruch aus meiner Jugend?


    Die Grundrechte des deutschen Mannes: Ohne Kondom und Tempo 160 auf der Autobahn.



    (oder so ähnlich)


    Wir lagen auf der Wiese und baumelten mit der Seele.


    Kurt Tucholsky (Schloß Gripsholm)

  • Es ist kein “muss“ so schnell zu fahren. Aber ich möchte es dürfen. Es bringt mich sehr viel schneller an mein Ziel. Und ich bin zeitweise viel unterwegs. Es bringt mir Spaß.

    Lange strecken auf freien Autobahnen mit 130 finde ich extrem ermüdend.

    Mit gutem Licht und Aufmerksamkeit ist das kein blindflug, wenn ich schneller fahre. Wirklich nicht. Aber ja, damit muss man sich Wohlfühlen und rantasten. Das Auto bedienen können.

    Mich erschreckt viel mehr, was viele langsame Fahrer nebenbei machen. Der blindflug, wenn man kurz mal aufs Handy guckt, sich einen kaffee einschüttet, das Headset einrichtet, mit dem Kopf abtaucht, um das Taschenbuch aufzuheben, ...

    Und das kenne ich so von den schnellen Fahrern nicht.


    Und die Statistiken, gerade vergleiche mit anderen Ländern, sind einfach nicht eindeutig. Da lässt sich soviel am Ergebnis drehen, je nachdem, welche Statistik man wählt und wie auswertet.

  • ich finde fahren mit tempolimit und dazu grotesk absurden strafen wie in holland maximal horror. wenn ich mit 130 im norden über die komplett leere bahn krieche und dauernd angespannt bremsen muss (nicht jeder verfügt über nen tempomaten), weil ich befürchten muss, für lächerliche 8 km/h dreistellige abgeknöpft zu bekommen, dann bin ich hinterher nassgeschwitzt, obwohl es so schön sein könnte.



    allerdings bin ich peinlich berührt davon, was manche für ein aufhebens machen wegen der sache, als ob dieses land nicht zwei, drei echte probleme hätte. wenn es nachweislich zur sicherheit beiträgt, sollen sie halt 130 einführen (drunter allerdings braucht man das auto nicht einzuschalten). über sowas will ich gar nicht nachdenken, so lange es leute gibt, die nicht mal dran denken könnten, sich ein auto leisten zu können.

    Hier mag ich unterschreiben!

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • @Moewe, man koennte ja auch einfach dazu die Strafen erhöhen. Kein Essen im Auto, absolut keine Handynutzung etc.


    Ich kenne wie gesagt nur persönliche Erlebnisse. Und ja, ich bin in meiner Jugend auch mal gerne schnell gefahren. Ich finde es viel anstrengender, auch wegen der grossen Geschwindigkeitsunterschiede, den vielen abrupten Bremsungen. Der Verkehrsfluss ist so unregelmaessig.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit meinem alten Bus nie schneller als 100 fahre, bei 120 tut er mir schon leid.

    reich mir die flosse. mit busse kann man nicht heizen, das fühlt sich falsch an.

    ich liebe es, auf der rechten spur wie ein LKW rumzutuckern. nur überholen ist für mich in D die reinste hölle.


    darum nehme ich lieber die französische autobahn, wo ich auch die parallele dt. nehmen könne. sogar wenn ich dafür bezahlen müsste/muss.

    #prost

  • Aber ja, damit muss man sich Wohlfühlen und rantasten. Das Auto bedienen können.

    das sollte hoffentlich jede(r) autofahrer*in.


    den rest halte ich für ziemlich vorurteilsbehaftet. damit würdest du z.b. mich oder auch jeden lkw-fahrer meinen.


    Und die Statistiken, gerade vergleiche mit anderen Ländern, sind einfach nicht eindeutig. Da lässt sich soviel am Ergebnis drehen, je nachdem, welche Statistik man wählt und wie auswertet.

    zu den ländern ohne tempolimit poste ich immer gern, welche das überhaupt sind. nämlich folgende:


    Afghanistan, Bhutan, Burundi, Haiti, Mauretanien, Myanmar, Nepal, Deutschland, Nordkorea, Somalia, Vanuatu


    ich finde, angesichts dessen kann man gar keine sinnvollen vergleichsstatistiken aufstellen. diese länder haben teilweise gar keine richtigen autobahnen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Die Mär vom schnelleren Ankommen. Du weißt, dass die Humbug ist. :D


    Die 5min die du vor mir in die Straße einbiegst, ist das Risiko nicht wert... denn das schnellere Fahren ist nicht nur für dich risikoreich, meinetwegen, wäre mir ja dann echt egal, wenn es den Raser zerlegt, aber es zerlegt i.d.R. alle anderen. Wie oft: Raser - anderes Auto - die sind tot ... *würg*


    Ich denke immer, mehr Bahn (besser, angepasste Preise) würde ein viel schnelleres Reisen ermöglichen (bis zu 300km/h) ohne die vielen Unfälle.

  • Nachtkerze : ich bin immer eher für Aufklärung als für strafen. Und die 40e für Handy am Steuer gibt es - aber wir viele sieht man damit und wie viele mussten schon Zahlen?


    VivaLaVida : womit würde ich dich meinen? Mit dem was ich schlimmer finde? Ja, wenn du das machst, dann meine ich dich und finde das unverantwortlich. Jeden Lkw Fahrer schon mal nicht, weil das nicht alle machen.

    Beeinflussung durch Auslassung? - Australien in Teilen, zumindest bis vor einiger zeit, aktuell weiß ich nicht.


    Iverna : das ist keine mär, dafür habe ich es zu oft gehabt. Meine private Statistik.

    Was mir immer aufstößt ist das gleichsetzen von schnell fahren mit rasen. Das wäre so, als würde ich jeden, der langsam fährt, “unaufmerksame schnarchnase“ nennen. Stimmt nur nicht. Dein Vorwurf aber auch nicht. Rasen ist doch ein der verkehrssituation nicht angemessenes verhalten, nicht schnelles fahren alleine. Und die vollpfosten hast du auch mit tempolimit.

  • du schriebst „viele langsamfahrer" tun xy und dass du das von schnellfahrern nicht kennst (hier dann gar keine einschränkung a la „viele"). das generalisiert m.e. doch erheblich.


    ich fand mein anderes argument (zur statistik) aber wichtiger als diesen einen punkt. ob ich gemeint bin, ist mir relativ egal. ich weiss es ja besser.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • allerdings bin ich peinlich berührt davon, was manche für ein aufhebens machen wegen der sache, als ob dieses land nicht zwei, drei echte probleme hätte. wenn es nachweislich zur sicherheit beiträgt, sollen sie halt 130 einführen (drunter allerdings braucht man das auto nicht einzuschalten). über sowas will ich gar nicht nachdenken, so lange es leute gibt, die nicht mal dran denken könnten, sich ein auto leisten zu können.

    Wenn wir es nicht ziemlich schnell schaffen, die CO2 Emissionen zu senken (und ein Tempolimit wäre ein Beitrag) dann geht das sowohl global als auch national an den Ärmsten aus. Sie werden am meisten leiden, am häufigsten sterben. Dieses "so lange Menschen sich kein Auto leisten können" geht total an der Zukunft vorbei. Wenn wir eine Zukunft wollen auf diesem Planeten, dann sollten wir uns viel weniger Autos leisten und der Sprit sollte teurer werden, ebenso wie Flüge und Fleisch. Und dafür der ÖPNV besser und billiger...


    Schon aus Umweltgründen bin ich für ein Tempolimit. Aber ich hasse es auch in Autos zu sitzen, in denen über 130 gefahren wird, da bekomme ich echt Panik und ich finde den Verkehrsfluss viel angenehmer für alle wenn es ein Limit gibt. Das ist ja nicht nur eine individuelle Frage - Schnell ankommende Autos von hinten stressen ja auch die Menschen, die wirklich gerne 130 fahren würden und trotzdem mal einen LKW überholen würden. Aber ich fahre - schon mangels Auto - nur ganz selten Auto, insofern ist es mir meistens egal ob wir nun 5 Minuten schneller oder langsamer sind. Es ist aber echt beeindruckend wie gering der Zeitgewinn durch schneller fahren in der Realität wirklich ist.

  • Zum Tempolimit: ich finde es viel angenehmer auf den Strassen in Ländern mit Tempolimit.



    Nochmal zur gendergerechten Sprache: Da habe ich hier aus dem Forum schon viel mitgenommen und achte da selbst drauf, es fehlt mir aber noch schwer, immer korrigieren.

    Vor ein paar Tagen stand es hier in der Zeitung, inzwischen auch in vielen Nachrichtenprotalen: die Stadt Hannover hat einen neuen Leitfaden für gendergerechte Sprache und die Leserbriefe, die hier in der Zeitung stehen sind echt so verstaubt und gruselig zu lesen.


    https://https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Verwaltungen-Kommunen/Die-Verwaltung-der-Landeshauptstadt-Hannover/Gleichstellungsbeauf%C2%ADtragte-der-Landeshauptstadt-Hannover/Aktuelles/Neue-Regelung-f%C3%BCr-geschlechtergerechte-Sprache


    sorry, ich kann nicht vernünftig Links einfügen.

  • Schnell ankommende Autos von hinten stressen ja auch die Menschen, die wirklich gerne 130 fahren würden und trotzdem mal einen LKW überholen würden.

    so ist es leider.


    ich fahre grundsätzlich nicht mehr mit schnellfahrern mit.

    neulich habe ich um den autoschlüssel gebeten, weil mir mein kumpel zu sehr raste. er hat ihn mir auch gegeben, weil er rücksichtsvoll ist und weiss, dass ich gut und sicher fahre.