Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Zu den Jungs und Mädchen: Ich finde das schwierig ... Ich verstehe, was ihr meint. Aber: Meine Kindheitsgeschichte ist die Geschichte eines Mädchens. Die ich nur so lesen, noch einmal fühlen und erleben und verstehen kann. Nicht einfach als Kind. Und das sehe ich nicht als Genderkacke.

    Das finde ich auch sehr interessant und würde mich freuen, wenn du dazu noch etwas erläutern magst.

  • Es gibt zumindest im englischen doch mittlerweile einige Kinderbücher, die das Thema Genderidentitaet gut behandeln und thematisieren.

    Oh, das würde mich interessieren. Hast du konkret einen (oder mehr) Titel für mich?

  • I am Jazz.

    From the Stars in the Sky to the Fish in the Sea.

    Introducing Teddy

    Julian is a Mermaid

    One of Kind like me


    Für Ältere Kinder:

    The Pants Project

    Riding Freedom



    There is also a Magnus Chace book with a genderfluid person.


    PS: Auch in solchen Büchern kann es genderkacke geben.



    Vielleicht waere insgesamt mal eine Liste mit Buechern gut mit starken Maedchen oder sanften, aber doch tollen Jungs; oder Büchern, die eben nicht nur fuer Maedchen oder Jungs geschrieben sind, sondern eben Kinder.

    Love what is.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nachtkerze ()

  • schön für Dich...

    Abgesehen davon, dass ich diesen Satz als schnippisch empfinde und nicht weiß, worauf du da reagierst - war und ist das sicher nicht immer schön für mich. Ganz im Gegenteil.


    Um mal mit einer Position zu argumentieren: Ich denke halt, dass Judith Butler zu kurz greift oder dass Geschlecht als Konstrukt ein philosophisches Ideal ist.


    Ich mache als Mädchen und Frau Erfahrungen, die mir nur als Mädchen und Frau möglich sind. Das sind körperliche Erfahrungen, die vielleicht mit Demütigung, vielleicht mit Stolz verbunden sind. Das sind Erfahrungen von tiefen Mädchenfreundschaften gewesen. Das sind Erfahrungen gewesen, als Mädchen lieber ein Junge sein zu wollen. Um nur ein paar zu nennen.


    So, und als Frau, die gerade im Job ziemlich angeschossen wird und die heute Mittag ihr Kind mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus dem Hort abholen musste, bin ich zu weiterer Auseinandersetzung heute nicht in der Lage:) Brauche Tee und Ruhe.


    Das finde ich auch sehr interessant und würde mich freuen, wenn du dazu noch etwas erläutern magst.

    Danke! Ich mag deinen Namen:) Ich hoffe, das, was ich geschrieben habe, ist ein Anfang.


    Wir lagen auf der Wiese und baumelten mit der Seele.


    Kurt Tucholsky (Schloß Gripsholm)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Marienkaefer ()

  • genderkacke in casas kopf:


    j. ist zum geburtstags eines mädchens eingeladen, das ich kaum kenne und auch er weiß nicht viel über sie. ich rufe bei der familie an, sage daß er zur feier kommt, und frage die mutter, was sich ihre tochter denn wünscht, wofür sie sich interessiert etc.

    die mutter antwortet: "sie ist noch sehr kindlich eigentlich, verspielt, ach ganz normal eigentlich"

    ich sehe beim stichwort "normal" vor meinem inneren auge irgendwas mit glitzer, rosa, pony, bastelkram.

    sie ergänzt: "also sie baut z.b. gerne lego und schnitzt viel..."

    und ich denke: hoppla. #stirn

  • Mein Sohn hat immer Mädchenhosen getragen. Aber jetzt in Erwachsenengröße passt das nicht mehr. Da sind die superskinny Hosen meist so tief geschnitten, dass die Beckenknochen oben rausgucken.

    superskinny hosen gehen meinem sohn auch nicht. (jungsabteilung). und er ist schlank, aber eben muskulös. und meine tochter hat hosen da wundere ich wie man da rein kommt. also bei den teenies ist alles super eng geschnitten. bedruckte shirts sind gerade inn bei jungs (11-13). zb. hat mein sohn ein t-shirt mit gross: NOPE drauf. oder: Chilling. so sachen.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Selbst bei elkine, wo ich die Farben nett finde, sind die "Mädchenshirts" enger geschnitten und passen somit meinem Kind nicht. Keine Ahnung ob Mädchen da immer schmaler sind, aber es zeigt, wohin es gehen soll ne?

    meine tochter hat blusen mit ausschnitten...unglaublich dass sowas hergestellt wird. oder gleich durchsichtig. gerade samstags wollte sie mit durchsichtigem shirt und lederrock in den ausgang. ich habe ihr dann gesagt dass sie auch gleich nichts anziehen kann. sie hat sich dann doch für mehr stoff entschieden und auch für flache schuhe. puh.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Sakuko alle Mädchenshirts die wir kaufen mussten, waren mit Rüschen echt. Ausgestellten röckchen, grade wenn du nach Rosa schaust. Bei Elkline war der engere Halsausschnitt und die leichte Taille eben zu bemerken.


    Natürlich findest du auch bei Jakoo Mädchen Shirts die "normal" wirken. Aber oft nicht

    Es ging aber um die Shirts und Pulli aus dem Bild weiter hinten. Glitter ist hier, soweit ich weiss, kein Problem, und Rüschen waren da nirgendwo dran. Rosa gibt Kommentare (ala du trägst ja Mädchen- xy), aber bisher steht das Kind noch darüber, auch wenn er eigentlich immer sagt Mädchenzeug will er nicht haben. Wenn er coole Shirts sieht, dann ist es ihm dann wieder egal, falls da rosa dran ist. (und Einhörner sind eindeutig cool).




    Ich bin nicht sicher, was an den "Mädchenshirts" ist, was Jungs verweigern würden. Meiner ist 5 und eigentlich schon drauf bedacht, keine Mädchensachen anzuziehen, aber der hätte mit keinen von Shirts ein Problem. Nicht mal mit dem Einhorn. Eigentlich ist es schön mal Einhörner zu sehen, die nicht von rosa umgeben sind.

    Rosa, Glitzer und Pailletten, auch wenn es auf den ersten Blick harmlos aussieht. Ich kenne keinen Jungen (meinen inkludiert) der das tragen würde, weil selbst wenn es ihm richtig gut gefiele, würde er sich damit zur Zielscheibe machen.


    Es ist immer leichter als Mädchen Jungssachen zu tragen als umgekehrt, weil Maskulinität in unserer Gesellschaft höher bewertet wird. Ein Mädchen, das Jungssachen trägt wird akzeptiert, ein Junge, der Mädchensachen trägt, wertet seine Männlichkeit ab und gibt sich der Lächerlichkeit preis. Im KIGA-Alter noch nicht so, aber es wird schlimmer in der Grundschule, wenn die Kinder schon viel mehr vom Weltbild ihrer Eltern mit sich herumtragen.

    Pailletten habe ich auf dem Bild nicht gesehen, aber diese Wendeshirts sind gerade der absolute Hit bei allen Kindern, auch Jungs, und das sich ja wohl auch Pailetten. Nope, ich bleibe dabei, mein Kind würde das alles tragen und sich keine weiteren Gedanken machen.

    Kitten (35) with Tiger (34) and Tiger-Cub, the biting (4)


    Lachen macht lustig.8o


  • Mein Sohn hätte farbentechnisch wohl auch kein Problem mit den Shirts, allerdings würde er sie wohl wegen des Aufdrucks nicht anziehen - und ich nicht kaufen. Denn Schriftzüge mit blöden Sprüchen drauf (erst recht in einer Sprache, die er nicht versteht), zieht er nicht an.

  • Es sind nicht die Shirts selbst das Problem (die sind ja ok), sondern die subtile Zuschreibung von „du bist cool“ für Jungs und „sei hübsch brav“ für Mädchen in der Präsentation der Shirts.

  • Mein großer hat in der Grundschule gelernt das rosa = Mädchen ist und lila eigentlich auch --- und dann anfangs bei neuen Klamotten ganz oft gefragt ob das auch kein rosa ist? Oder lila?

    (farbenblind)


    Ich fand das echt traurig, dass das unter Kindern so extrem vermittelt wird. Und da hilft ein mütterlicherliches "farben sind für alle da" auch einfach nicht mehr, die meisten Kinder fügen sich dem und verinnerlichen was die anderen Kinder predigen, und Ausnahmen müssen "mutig" sein.

    Da sind "in unserem Kiga können jungs rosa und im kleid" einfach nur seltene Glücksfälle - und wenn ich mir vor 10 Jahren und heute angucke - es wird immer schlimmer...


    Die Klamotten da oben sind doch glatt super, die sehen nach Kindern aus, selbst die Mädchensachen! Normal ist doch das 6 jährige Modepuppen sind, Klamotten in erwachsengrösse in entsprechenden Läden fast identisch.

    Und von der Mehrheit der Mütter doch ganz offensichtlich so gewollt. Es sind nicht die bösen Läden die das anbieten, es sind am Ende die Mütter die das begeistert kaufen und wirklich oft das doch so wollen und ihren Töchtern vermitteln das sie brav und lieb und "mädchen" sein sollen (und vor stolz überbrodeln wenn "ihre Tochter aber eine ganz hübsche!" ist).

    Worauf ich hinauspalaber:

    Ich versteh immer nicht so recht warum hier immer die Läden die bösen sind. Am Ende vermittelt es das engste Umfeld der Kinder (Familie) und diese Kinder geben es dann an die Kinder die es nicht schon mir der Muttermilch aufgesaugt haben.

    Das ist doch nicht die Schuld von "h&m"... #weissnicht

  • zu den weiblichen Schauspielern über 30 Jahren......


    Nicht nur, dass eine vierzigjährige Frau nicht mehr "so knackig und frisch und lebenslustig" wirkt.

    Es Sind ja auch die Geschichten!

    In den Filmen geht's doch meistens um junge Erwachsene und deren sorgen und Nöte.


    Und dabei spielt nicht nur Genderkacke rein, auch ohne frage, aber auch die Forderung nach ewiger Jugend die auch die Herren der Schöpfung trifft!

    Ein Clint eastwood, der mit siebzig Jahren einen agilen und attraktiven Cop spielt oder Stallone und Willis und die anderen Herren, die sich mit Actionfilmen einen Namen gemacht haben zeichnen sich mit ihren letzten Filmen nicht gerade mit Gesetztheit und Genuss des Lebensabend aus.


    Geschichten, die sich um das Leben im letzten Drittel eines Menschenlebens drehen, musst Du echt suchen.

    Irgendwann wird Alles gut, weiß der Teufel
    wann, aber es wird Alles gut!"
    Leslie ist ne tiefblaue Quotenberlinerin
    bei Instagram

  • Es sind nicht die Shirts selbst das Problem (die sind ja ok), sondern die subtile Zuschreibung von „du bist cool“ für Jungs und „sei hübsch brav“ für Mädchen in der Präsentation der Shirts.

    Genau das! Danke. Ich konnte es irgendwie nicht so gut und knapp formulieren

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Ich bin nicht sicher, was an den "Mädchenshirts" ist, was Jungs verweigern würden.

    Oft sind die Schultern etwas anders geschnitten. Die Arme kürze oder der Ausschnitt weiter (bei Maedchen) oder der Ausschnittbund ist anders und somit als "Mädchenschnitt" erkennbar. Das gilt auch fuer das "It's cool to be kind" T-Shirt.

    Love what is.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nachtkerze ()

  • Mein großer hat in der Grundschule gelernt das rosa = Mädchen ist und lila eigentlich auch --- und dann anfangs bei neuen Klamotten ganz oft gefragt ob das auch kein rosa ist? Oder lila?

    (farbenblind)


    Ich fand das echt traurig, dass das unter Kindern so extrem vermittelt wird. Und da hilft ein mütterlicherliches "farben sind für alle da" auch einfach nicht mehr, die meisten Kinder fügen sich dem und verinnerlichen was die anderen Kinder predigen, und Ausnahmen müssen "mutig" sein.


    Warte mal ab.
    Mein Großer hatte auch eine Phase, in der er auf Teufel komm raus jungenhaft aussehen musste. Alles andere wurde ja auch ausgelacht.

    Jetzt ist er 15 und sein halber Schrank ist Lila und Rosa - der Rest ist gelb.

    Und das ist nichts Besonderes oder Mutiges - die Jugendlichen sind da einfach locker.


    Unser Reden hilft schon. Langfristig.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Danke Nachtkerze . Ich finde das Thema insofern schwierig, als ganz oft Geschlechtsidentität mit bestimmten Verhaltensweisen und Rollenklischees gleichgesetzt wird. Nur weil ein Junge gern rosa trägt und mit Puppen spielt, heißt das noch nicht, dass er ein Mädchen sein möchte. Auf der anderen Seite könne solche Dinge wie Kleidung und Frisur ganz wichtig für die eigene Identität sein. Das Buch mit dem Teddy scheint da gut zu sein, er verkündet einfach, dass er eine Bärin ist und jetzt soundso genannt werden möchte. Alles relevante gesagt #super

    Danke Marienkaefer ! Ich hoffe, deinem Kind geht es besser und du konntest dich etwas erholen.
    Ich halte die Geschlechtsidentität nicht für ein Konstrukt (dann gäbe es ja keine Transmenschen), Geschlechterrollen sehr wohl. Sozialisation spielt da eine sehr große Rolle und ich halte es durchaus für sinnvoll, Normen zu hinterfragen und ggf. aufzulösen um dem Individuum mehr Freiheit zu geben. Also, ich stelle mir als Utopie keine Masse geschlechtsloser Menschen vor, sondern im Gegenteil eine Vielfalt an Möglichkeiten, das eigene Geschlecht zu leben; ohne den ganzen negativen Ballast, der im Moment noch in den Köpfen ist.

  • der is inzwischen 17 ;)

    Und nee, die Jugendlichen sind hier nicht total locker, jeder kann tragen was er will... #weissnicht

    N rosa t-shirt wird dann getragen wenn ichweissnichtwer sagt das "Mann" das jetzt trägt, nicht weil ein einziger da gerade Bock drauf hat.

    Ich bin schon froh das er wenigstens nicht alles mitmacht und manches zu blöd findet (die Hochwasserhosen mit weißen Socken!).


    Mit 14 hat er seine "kurt cobain" Haare zu nem 0815 kurzhaarschnitt wie sie ALLE tragen schneiden lassen, weil seine Freunde (m wie w) ihn wochenlang deswegen dichtgequatscht haben -.-

    (nachdem die Haare ab waren, war er allgemein schlagartig beliebter, obwohl ansonsten immernoch derselbe!)


    Das einzige was er trägt und sonst keiner sind st. pauli Klamotten^^


    Und das sind keine Ausnahmen, die Jugendlichen sind hier optisch alle seeeeeeehr gleich....

    Ich seh auch in Hamburg keine jeder trägt locker was er will vielfalt #weissnicht


    Sein bester Freund trägt jetzt Kontaktlinsen, weil seine Brille zu nerdig war, ey der sah SO geil mit der Brille aus! Soviel besser als ohne!

    Und nachdem die Brille weg war, hatte er umgehend ne Freundin, vorher nie - is mir ein rätsel! Echt, ich verstehs nicht... Total :stupid:


    Sein Bruder (14) is da anders, der trägt tatsächlich was er will. Aber damit steht der an der Schule ziemlich allein da... (wir haben letztens zusammen shopping queen geguckt, da wurde eine von ihrem schwulen tanzlehrer mit sehr eigenem Style begleitet, er fand den saucool #top sein großer Bruder hätte leider garantiert ganz anders reagiert *seufz*

    HAVE A NICE DAY! #baden

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Manea ()

  • Das einzige was er trägt und sonst keiner sind st. pauli Klamotten^^

    witzig, das ist hier total in. Die Kids laufen massenhaft in St. Pauliklamottenrum...

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf