Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • @susan:


    jutta ditfurth hat ihre antimperialistische haltung um nahezu 180 grad gedreht. das passierte etwa um das jahr 2013/2014.


    hier ein spiegel-interview mit ihr von 2011. darin sagt sie folgendes:


    "Ditfurth: Özdemir war 2002 nach der Bonusmeilen-Affäre und dem Skandal um einen Privatkredit, den er von dem PR-Berater Hunzinger bekommen hatte, eine Zeitlang aus der deutschen Öffentlichkeit verschwunden. Er war in den USA, gefördert vom German Marshall Fund, und hat eine Art Zusatzausbildung gemacht. Danach folgte der steile politische Aufstieg - und plötzlich sitzt er in allen möglichen Gremien, die immer etwas damit zu tun haben, wie sich Europa und Deutschland zu den USA verhalten. Im Oktober 2010 veröffentlichte Wikileaks rund 400.000 Geheimdokumente zum Irak-Krieg. Das fand Cem Özdemir ethisch bedenklich. Aber die Grünen waren mal für Transparenz!

    SPIEGEL ONLINE: Klingt nach Verschwörungstheorie.

    Ditfurth: Ich habe die Einflussnahme der US-Regierung auf hiesige Politiker ja selbst erlebt: Als ich Bundesvorsitzende der Grünen war, wollte das US State Department Kontakt zu mir aufnehmen. Ich sagte: kein Interesse. Bei meiner Vortragsreise 1987 durch die USA haben sie es trotzdem versucht. In der Georgetown University in Washington stand ich plötzlich vor einem geladenen Publikum - darunter jede Menge Uniformträger und CIA-Mitarbeiter. Wir haben uns lautstark gestritten - ein ehemaliger Stadtkommandant von Berlin brüllte los: "Wenn wir gewollt hätten, hätte es die Grünen nie gegeben!" Mein Gastgeber von der Universität versuchte nach der Veranstaltung, mich dazu zu überreden, an einer Studie über die Grünen mitzuschreiben. Da hätten auch schon andere Grüne zugesagt - "gute Freunde" wie Otto Schily und Lukas Beckmann.“


    http://www.spiegel.de/kultur/g…VTWeqtU6iqynf0-H2WCNh9z1U

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Ich finde es ja vor allem interessant, dass "der Feminismus der 70er" offensichtlich nur in Westdeutschland stattgefunden hat (nicht).

    das fand ich eher logisch. denn all die errungenschaften des westlichen feminismus (dass z.b. ehemänner nicht mehr über die berufstätigkeit der frau bestimmen dürfen oder die regelungen zu homosexualität und abtreibung) lassen ost-frauen nur mit großen augen und fragezeichen im kopf zurück.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Ich finde es ja vor allem interessant, dass "der Feminismus der 70er" offensichtlich nur in Westdeutschland stattgefunden hat (nicht).

    das fand ich eher logisch. denn all die errungenschaften des westlichen feminismus (dass z.b. ehemänner nicht mehr über die berufstätigkeit der frau bestimmen dürfen oder die regelungen zu homosexualität und abtreibung) lassen ost-frauen nur mit großen augen und fragezeichen im kopf zurück.

    Ich finde es nicht logisch vom Feminismus der 70er in Deutschland zu reden, ohne es mit "Bundesrepublik" einzugrenzen. Das ist vor allem ignorant und geschichtsverfälschend.

  • Stooooop, schreibt doch nicht so viel interessantes Zeug hier. Ich muss doch arbeiten! :D

    Ich finde dieses interne Bekriegen auch irgendwie schwierig aber gleichzeitig löst Alice Schwarzer bei mir inzwischen eher Fremdschämen aus als dass ich mich mit ihr in einer Bewegung sehen will. Schwierig.

  • Ich finde es ja vor allem interessant, dass "der Feminismus der 70er" offensichtlich nur in Westdeutschland stattgefunden hat (nicht).

    das fand ich eher logisch. denn all die errungenschaften des westlichen feminismus (dass z.b. ehemänner nicht mehr über die berufstätigkeit der frau bestimmen dürfen oder die regelungen zu homosexualität und abtreibung) lassen ost-frauen nur mit großen augen und fragezeichen im kopf zurück.

    Ich finde es nicht logisch vom Feminismus der 70er in Deutschland zu reden, ohne es mit "Bundesrepublik" einzugrenzen. Das ist vor allem ignorant und geschichtsverfälschend.

    die meisten diskussionen dieser art waren für mich typische westprobleme, die ich nicht kannte.


    allerdings wäre ich auch - wie du - jedes mal froh, wenn man darauf hinweisen könnte. daher mach ich das hier ja auch. ;)

  • Gestern im Garten. Die Jüngste klettert im Apfelbaum so hoch, daß sie über die Mauer gucken kann, als ich dazukomme plaudert sie gerade mit dem Nachbarn (etwa meine Elterngeneration).

    Er zu mir im anschließenden Smalltalk: "Meine Frau sagt immer, eure Jüngste ist ein verpatzter Bub..."


    Zum Glück hat er mich nicht gesehen, als mir kurz die Gesichtszüge entgleisten. Mir ist auf die Schnelle nichts eingefallen (das passiert bei mir leider meist hinterher), deswegen hab ich das so stehenlassen. Und ich mag unsere Nachbarn, darum wollte ich auch keine Diskussion anfangen. Aber die Aussage...#flop Oh wunderbare beiläufige Alltagsmisogynie. Schlimm, wie entsetzlich tief die Abwertung des Weiblichen in unserer Gesellschaft drinsteckt.

  • Meine Tochter hat heute zielsicher zu den jungs Klamotten gegriffen :P gut dass sie nicht lesen kann#rolleyes

    Wale und Haie sind nämlich nur für jungs #weissnicht

    Joa .. jetzt wurde mir scherzhaft gesagt da hätte ich wohl was falsch gemacht wenn sich mein Kind so entscheidet #confused

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Ach ich habe auch schon gehört, an meiner Tochter sei ja ein "Junge verloren gegangen" weil sie interessiert dem Lastenaufzug eines Umzugsunternehmen zuschaute. Die Nachbarin, die das sagte ist allerdings kaum älter als ich. Sie hat dann noch relativiert "Mädchen können sich ja auch für Technik interessieren." Ach echt? #rolleyes

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • ja eben lilu deshalb machen Frauen ja auch nur das bisschen Haushalt.#stirn


    Und pixxi das weiß ich leider nicht. Wir sollten ainu fragen.#nägel

    liegt alles in unseren Genen!! Biologie weisch!! (sorry, ich les grad den abgefeierten Harari und finds einfach nur pfffft)

    Was schreibt denn der abgefeierte Harari diesbezüglich, Julchen86 8|? Ich hab ihn auf meiner to-read-liste und hoffe, es ist das Gegenteil von "Die Gene schicken den Papa zur Arbeit"?

    nein, der ist natürlich nicht so platt... aber er sitzt schon einer art biologistischen Herangehensweise an Geschichte auf, die mich unglaublich annervt.

    Ähm ja, natürlich, Julchen86 , hab ich verpeilt #hammer


    Danke, ainu ! Hätte mich auch gewundert, wenn er es so platt formuliert hätte. Allerdings wird es ja manchmal umso schlimmer, je "gescheiter" es daherkommt #hmpf.

    Ich werde es wohl am besten einfach mal lesen ...

    Naja, vielleicht schon ... aber ... #rolleyes

  • zu Alice Schwarzer gab es hier kürzlich auch Schlagzeilen

    https://www.aargauerzeitung.ch…s-hegglin-recht-134255987


    Kurz: Jolanda Spiess Heggling ging nach einer Landammanfeier ins Krankhaus wegen Schmerzen im UNterleib und Gedächtnislücken. Dort wurde der Verdacht auf KO Tropfen und Schändung vermutet und da Offizialdelikt der Polizei gemeldet. Und da gab es nun irgendwo ein Leck, entweder jemand vom Krankhaus oder (wahrscheinlicher) der Polizei meldete sich mit der Story bei der Boulvardpresse. Danach ging eine Schlammschlacht gegen Jolanda Spiess Hegglin los, an der sich auch Alice Schwarzer beteiligte.

    Und nun wegen übler Nachrede veruteilt wurde.

    Habe ich etwas überlesen? Im Artikel ging es, soweit ich entdecken könnte, ja um eine ähnliche Konstellation, aber jemand anderen, Julia Onken?

  • ... Meine Tochter wird sicher auch als "verpazzter Bub" angesehen #hmpf

    Sie war übrigens diese Tage todtraurig, dass sie bei ihrem besten Freund nicht zum 6. Geburtstag eingeladen war.

    Begründung des Freundes: ja, ich durfte dich nicht einladen weil Mama meinte, F.als einziges Mädchen, das geht nicht.

    Das sind so liebe Leute, aber dieses Jungs-Mädchen unterscheiden im KigaAlter find ich echt #stirn

  • janana , das ist sch...gemein.

    De facto wurde sie deswegen nicht eingeladen, weil sie was anderes in der Unterhose hat als das Geburtstagskind und die anderen Gäste. Dabei bin ich ziemlich sicher, daß die betreffenden Körperteile bei der Party nicht verwendet wurden...


    In Anlehnung an das hier, das ich nicht müde werde zu zitieren #cool:

    o-BOYS-GIRLS-TOYS-900.jpg?6

  • Das Bellchen (5) hat mir heute früh den Tränen nahe berichtet, dass er es nicht mag, dass immer Menschen, die ihn nicht kennen, denken, er sei ein Mädchen. Es ist ihm wichtig, als Junge erkannt zu werden. Und er weiß nicht, warum sie es nicht erkennen. Der Arme. Er ist in einer Kita, wo die meisten Jungs wie er auch eher lange Haare haben, mal ne Spange oder n Kleid tragen. Jetzt wollte er gestern keine Spange mehr tragen, weil die Leute dann eher denken würden, er sei ein Mädchen -.- Und er meint das nicht abwertend gegenüber Mädchen, aber er möchte halt, dass die Menschen wissen, dass er ein Junge ist.

    Ich hab jetzt mal gesagt, dass das immer passieren kann, ob er nun Spange, Kleid oder Jeans trägt. Und dass manche Menschen sich noch daran gewöhnen müssen, dass sowohl Jungs als auch Mädchen ganz anders aussehen können als sie es sich vorstellen. Hm.. : /

    Es ist gut, den Glauben zu bewahren, dass alles viel wunderbarer ist, als man fassen kann; denn das ist die Wahrheit. (Vincent van Gogh)[/font][/size]
    --------------------------------------------------------------

  • "Das ist die Mama und das ist das Baby. Und der Papa ist auf der Arbeit."

    Ich wollte hier der Vollständigkeit halber folgende Geschichte erzählen:


    Wir schauen ein Wimmelbuch an, die Maus erzählt die Geschichte.

    Der Papa musste die Bettdecken aufschütteln und kochen, während Mama und Kind unterwegs waren #cool

    Allerdings war bei einem anderen Beispiel der Papa weg, bei der Arbeit #weissnicht

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • hier war gestern eine Laufveranstaltung in der Stadt inklusive Kinderlauf. Sprecher :" es soll bei Kinderläufen auch schon vorgekommen sein dass ein Mädchen die schnellste war! "

    Ich könnte kotzen

  • Ich war mit meiner Zweitklässlerin einen Füller aussuchen. Das Kind hat einen gewählt, jetzt geht es um die Farbe. Die Verkäuferin legt ihr nacheinander hin: rosa metallic, neonpink und lachsfarben. Das arme Kind guckt schon sehr zweifelnd aber erst als ich nachgefragt habe, ob sie nicht auch ein Modell in blau oder grün haben, hat sie das erste blaue Modell rausgeholt (das meine Tochter dann auch gleich genommen hat). Manchmal frage ich mich schon... Wie sollen Kinder sich denn bitte frei entfalten wenn man ihnen immer nur eine Variante anbietet?