Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Ich diktiere immer „an die zuständige Hausarztpraxis“, wenn aus Unterlagen nicht klar ist, wer das sein soll. Meistens ist aber auf der Akte der Name der Hausärztin oder Hausarztes drauf, und dann diktiere ich „Brief an Hausarzt Dr. Müller“.

  • Danke für die vielen Ideen! :)

    Vielleicht mische ich das und mache "an die weiterbehandelnde Praxis" draus, dann ist es auch abgedeckt wenn es an eine noch unbekannte Facharztpraxis geht.

    Jeder spinnt auf seine Weise –
    der eine laut, der andere leise.
    (Joachim Ringelnatz)

  • Ich war letztens in einer Eltern-Kind spielgruppe und irgendwie nervt mich die Aussagen meiner Freundin dort noch immer.


    Meine Tochter (16 Monate) hat mit Ketten und kleinen Taschen gespielt, sie umgehängt, eingeräumt, herumgegangen. Meine Freundin meint „da musst aufpassen, die wird mal eine richtige kleine tussi“... als ihr Sohn, der gleich alt ist, etwas später genauso damit gespielt hat „ich find das ja voll gut, dass der L. auch mit mädchensachen spielt, in dem Alter sollte man da hab noch keinen Unterschied machen“.

  • So was würde mich auch nerven. Ziel kann doch nicht sein, dass Mädchen oder Jungen dann nicht mehr mit „geschlechtstypischen“ Sachen spielen dürfen, sondern dass alle Kinder mit den Sachen spielen können, auf die sie Lust haben. Eine Kollegin hat auch letztens gesagt, leider interessiert sich mein Sohn nur für typische Jungssachen, er will gar nichts Pinkes.


    Ist doch auch ok, warum nicht.

  • Karantez Das ist auch wirklich ein selten blöder Kommentar! Ich habe das Gefühl, diese Ketten laden wirklich dazu ein. Ich habe kaum erlebt, dass Kinder damit spielen, ohne dass blöde Kommentare aus der einen oder anderen Richtung kommen. Dabei spielen die Kinder einfach gern damit.

    Bei uns war es diese Woche umgekehrt. Mädchen hängt sich die Ketten um, stolz: "O, die wird mal eine richtige Dame. Ganz wie Mama!" Kurz darauf hängt ein Junge sich die Ketten um, selber sichtlich begeistert. Betretenes Schweigen und Schulterzucken...

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Da sind aber echt beide Reaktionen gleich bescheuert... :wacko:

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • in dem Alter sollte man da hab noch keinen Unterschied machen“.

    Äh, abgesehen von dem "Tussi", was mich schon tierisch geärgert hätte... in welchem Alter soll man das dann bitte?!? Ist vier die magische Grenze in dem man den Jungen die Puppe aus der Hand rupft und den Traktor reinstopft?


    Ich fände es ja hochspannend wie sich solche Geschlechterklischees entwickeln würden, wenn alle Erwachsenen mit ähnlichen Ansichten einfach mal die Klappe hielten. Das müsste man zwei, drei Generationen durchziehen. Dann sähe die Welt vermutlich ganz anders aus.

  • Liv : Man müsste auch alle Bücher, Serien, Filme, Zeitungen,... überprüfen...


    Ach noch was: Hatte ich eigentlich schon von meiner Schuhladen-Begegnung erzählt? Ich war mit dem Katerchen im Schuhgeschäft, Füße ausmessen und Hausschuhe kaufen. Er hatte ein rosa-orange-gelb-weiß geringeltes Poloshirt und eine grau-gelb gemusterte Hose an. Die Verkäuferin guckt nach Hausschuhen in seiner Größe, findet so dunkelblau-rosa gemusterte mit Sternen und Herzen und sagt: "Ein Paar hab ich noch. Wie gut, dass ihr Kind ein Mädchen ist!"

    Ich war erst echt zu erstaunt, um mehr zu sagen als: "Isser gar nicht",...

    Aber dann kamen wir noch ins Gespräch und auch überein, dass alle Kinder alle Farben tragen dürfen...


    Das Katerchen war derweil schwer begeistert von seinen "Mädchenschuhen". :D

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Liv ich hab keine Ahnung... ich hab mal wieder nicht den Mund aufgebracht, weil ich nicht schon wieder die überempfindliche sein wollte... sie ist ja eh so fortschrittlich, weil ihr Sohn darf ja mit glitzerketten spielen.


    Ich mag ja diese flowchart, die immer wieder mal im Internet kursiert.

    Ist das Spielzeug für Jungs oder Mädchen? -> verwendet man es mit den geschlechtsteilen? Ja -> es ist nicht für Kinder! Nein -> es ist für Jungs und Mädchen!

  • Ja, die sind wirklich beide blöde. Bei dem, was Karantez beschrieben hat, finde ich die ausgesprochene Abwertung des Kindes nochmal besonders schlimm.


    Übrigens noch ein Beispiel aus dem Alltag, von gestern: Die Kinder waren kurz in einer Betreuung, ich hatte eine Veranstaltung im Nebenraum. Eigentlich lief alles super, bis der Einjährige seine Lieblingspuppe (rosa Baby) aus dem Kinderwagen zum Kuscheln geholt hat. Ein anderes Kind wollte die auch haben und die Betreuerinnen haben die Puppe selbstverständlich dem Mädchen gegeben. Muss ja ihr sein! Nach Intervention der grossen Schwester hat er seine Puppe zurück bekommen, war aber schon ganz aufgelöst. Die Betreuerinnen haben mich dann dreimal gefragt, ob das "wirklich" seine Puppe sei.


    Edit: Jetzt seid ihr schon viel weiter...


    Schuhe kaufen haben wir auch immer wieder das gleiche: Schuhe, die dem vermuteten Geschlechtsklischee nicht entsprechen, werden erst gar nicht gezeigt. Schon mehrmals lassen Verkäuferinnen uns lieber ohne Schuhe gehen, als z.B. für das Mädchen die blauen Hausschuhe mit dem Fussball drauf zu zeigen.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Bei uns in das Darmstadt hat so ein Ganzheitliches Gesundheitszentrum eröffnet und vor ca 2 Wochen war Eröffnung. Samstag und Sonntag gab es im fast halbstündlichen Rhytmus Vorträgeüber Joga, Ernährung, Familienaufstellung, Rekie, Waldbaden etc.


    Im Vorfeld bei Insta und Co angekündigt unter anderem eine Rubrik „Experten“. Mit Foto, Namen und Programm wurden diese Petsonen vorgestellt, darunter waren ca 15 Frauen und ein Mann.

    Habe dor5 hingeschrieben und es kam keine Reaktion.


    Gestern bin ich mal persönlich hin und die Frau am „ Empfang“ sprach von den vielen Experten.


    Besonders in diesen ganzheitlichen, alternativen, Projekten bin ich besonders überrascht über dieses weiterhin unsichtbarmachen von Frauen.

  • Ich fände es ja hochspannend wie sich solche Geschlechterklischees entwickeln würden, wenn alle Erwachsenen mit ähnlichen Ansichten einfach mal die Klappe hielten. Das müsste man zwei, drei Generationen durchziehen. Dann sähe die Welt vermutlich ganz anders aus.

    Das fände ich auch spannend. Leider eine Utopie...

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • "Tussi" ist halt ein Schimpfwort. Das hätte mich sehr gestört. Als ob man sich nicht hübsch machen dürfte. Auch das gehört zum Leben. Wichtig ist, sich nicht drauf reduzieren zu lassen.

    Ich fände es einen Fortschritt, mehr "Tussis" bei den Naturwissenschaftlerinnen zu haben. Ich könnte mir vorstellen, dass das für größeren Zulauf sorgen würde. Es wäre auch ein Fortschritt, wenn man typisch weiblich bekleidet Karriere machen könnte, anstatt in Hosenanzügen. Wieso muss man wie ein Mann rumlaufen, um ernst genommen zu werden?

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • "Tussi" ist halt ein Schimpfwort. Das hätte mich sehr gestört. Als ob man sich nicht hübsch machen dürfte. Auch das gehört zum Leben. Wichtig ist, sich nicht drauf reduzieren zu lassen.

    Ich fände es einen Fortschritt, mehr "Tussis" bei den Naturwissenschaftlerinnen zu haben. Ich könnte mir vorstellen, dass das für größeren Zulauf sorgen würde. Es wäre auch ein Fortschritt, wenn man typisch weiblich bekleidet Karriere machen könnte, anstatt in Hosenanzügen. Wieso muss man wie ein Mann rumlaufen, um ernst genommen zu werden?

    Dazu passt der unausgesprochene „Dresscode“ in der maritimen Wirtschaft (HH). Man kann alle Farben tragen, Hauptsache sie sind dunkelblau...

  • "Tussi" ist halt ein Schimpfwort. Das hätte mich sehr gestört. Als ob man sich nicht hübsch machen dürfte. Auch das gehört zum Leben. Wichtig ist, sich nicht drauf reduzieren zu lassen.

    Ich fände es einen Fortschritt, mehr "Tussis" bei den Naturwissenschaftlerinnen zu haben. Ich könnte mir vorstellen, dass das für größeren Zulauf sorgen würde. Es wäre auch ein Fortschritt, wenn man typisch weiblich bekleidet Karriere machen könnte, anstatt in Hosenanzügen. Wieso muss man wie ein Mann rumlaufen, um ernst genommen zu werden?

    Ich habe den Eindruck, dass Frauen aus Osteuropa (z.B. Russland oder Ukraine) da tatsächlich anders sozialisiert sind. Also, dass es viele Frauen in naturwissenschaftlichen Bereichen gibt und die aber ganz selbstverständlich sehr feminin auftreten (stark geschminkt, Röcke, High Heels,...). Kennt sich da jemand besser aus als ich und mag mir sagen, ob das so stimmt?

  • Hallo,


    Vielleicht, weil es dort schon länger üblich ist, als Frau im wissenschaftlichen Bereich zu arbeiten bzw. auch Führungspositionen zu übernehmen? Sicher nicht in dem Maße, daß man es als völlig gleichgestellt sehen kann, aber in der Tendenz?


    Wie ich letztens in einem anderen Strang schrieb - mir war als Kind immer völlig klar, daß ich selbstverständlich beruflich alles werden könnte. Na ja, daß es zumindest nichts mit dem Geschlecht zu tun hat, wenn es nichts wird.


    Und daß ich sehr erstaunt war, nach der Wende mitzubekommen, was das anderswo "immer noch" für ein großes Thema ist, daß Jungs in bestimmten Fächern angeblich besser wären als Mädchen - oder doch nicht... daß es ungewöhnlich ist, wenn ein Mädchen bestimmte Fächer studieren möchte... und so weiter.

    Pause machen, an die Luft und nicht in die Luft gehen und dann irgendwann weitersehen...