Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich meine Gelsen zu haben, dass Frauen sehr viel später ihre menarche hatten als heutzutage; mit 18 Jahren.

    ... Elisabth von Thüringens ...

    Die „von XYilons“ dürften früher schon genauso früh geschlechtsreif geworden sein wie heute.

    Einen Unterschied gibt nur bei der Mehrheit der Bevölkerung, die früher eben nicht so wohlgenährt war.

  • Nur sind dann doch die gesellschaftlichen Zwänge und Traditionen der Grund, dass Frauen früher schwanger wurden und nicht etwa das früher gebärfähige Alter, wie @Lucille schrieb.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Nur sind dann doch die gesellschaftlichen Zwänge und Traditionen der Grund, dass Frauen früher schwanger wurden und nicht etwa das früher gebärfähige Alter, wie @Lucille schrieb.

    Genau. Ich ergänze: Außerdem die fehlenden zuverlässigen Verhütungsmittel.

  • Hallo,



    Ist das nicht die Originalversion?


    Nur daß der Prinz nicht schon kommt, als sie 12 ist, das steht da nicht. Ich habe grade geschaut, im Original steht "eines Tages", ich bin schon als Kind immer davon ausgegangen, daß das einige Jahre waren.


    Vielleicht unglücklich gekürzt, so daß die "nach ein paar Jahren"-Passage mit weggefallen ist? Dann würde ich das ev. ansprechen, bei Kind oder auch der Lehrerin.


    Und am Ende findet zwar der Prinz das Rapunzel (ich finde es verständlich, daß man als alleinerziehende Mutter mit Baby-Zwillingen nicht unbedingt durchs Land zieht, um jemanden zu suchen), aber Rapunzels Tränen sind es, die ihm sein Augenlicht wiedergeben.


    Es sind halt Märchen und natürlich muss man drüber reden. Aber das finde ich nicht schlimm, ich glaube kaum, daß ein Mädchen heute allein deswegen wartet, bis ein Prinz sie holen kommt.

  • Ich finde Märchen an sich super spannend, aber eben nur im Kontext, und altersgerecht besprochen.

    Das Stück, von dem Kajak geschrieben hat, finde ich furchtbar. Da muss es doch besseres Material geben...

  • Fasnachts-Apres-Ski-Whatever:

    "Oh Oh Belinda

    Du bist die geilste Sau von Tinder"

    ...

    ONS etc.


    Wir haben noch einen weiten Weg vor uns #haare<X<X

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Werbung im Rewe Blättchen: "Auszubildende zum Kaufmann (m/w/d) gesucht". Daneben eine junge Frau abgebildet. Ich zu meinem Sohn "Was ist da falsch? Die Frau macht also eine Ausbildung zum Kaufmann?"

    Dann sehe ich klein die Schrift neben dem Bild "Name, Auszubildende Kauffrau, bla".#hammerWerbetexter sind soo blöd.

  • Werbung im Rewe Blättchen: "Auszubildende zum Kaufmann (m/w/d) gesucht". Daneben eine junge Frau abgebildet. Ich zu meinem Sohn "Was ist da falsch? Die Frau macht also eine Ausbildung zum Kaufmann?"

    Dann sehe ich klein die Schrift neben dem Bild "Name, Auszubildende Kauffrau, bla".#hammerWerbetexter sind soo blöd.

    an der stelle nehme ich meine zunft in schutz (und das tue ich selten).


    das sind vermutlich vorgaben für die stellentitel. generisches maskulinum, keine variation, plus mwd dahintergewichst. das verfluche ich so extrem, hatte ich ja oben schon erwähnt.


    ich weigere mich noch strack, die varianten abzuschaffen, aber das vermaledeite mwd muss ich auch nutzen. und das mit dem weigern funktioniert bei mir auch nur, weil ich närrinnenfreiheit habe und bald weg bin.

  • Werbung im Rewe Blättchen: "Auszubildende zum Kaufmann (m/w/d) gesucht". Daneben eine junge Frau abgebildet. Ich zu meinem Sohn "Was ist da falsch? Die Frau macht also eine Ausbildung zum Kaufmann?"

    Dann sehe ich klein die Schrift neben dem Bild "Name, Auszubildende Kauffrau, bla".#hammerWerbetexter sind soo blöd.

    Da muss daran denken, was mein Mann mit erzählt hat. Sie suchen derzeit eine/n neue/n Mitarbeiter:in, haben aber mit gegenderter Sprache sonst nichts zu tun. Also schrieben sie, sie suchen einen Monteur (m/w/d). Ja, nicht ausreichend. Was allerdings dann passiert ist, fand ich ziemlich blöd: sie haben ihre Stelle bei der Agentur für Arbeit gesucht und nicht gefunden. Nach Nachfrage bei der Agentur hieß es, sie haben die Anzeige wegen der fehlenden Genderung gelöscht! Das finde ich ziemlich dämlich, sie haben schließlich nicht einmal Bescheid gegeben und wenn nicht der eine Kollege meines Mannes geschaut hätte, hätten sie sich einfach irgendwann gewundert, warum sich niemand bewirbt. Außerdem haben die es zumindest versucht mit dem gendern, ist ja nicht so, als hätten sie es völlig ignoriert. Aber die Firma ist sehr jung und besteht derzeit einfach aus 3 Mitarbeitern und keiner davon ist ein Büromitarbeiter.

  • Wie hätte es das Arbeitsamt denn gerne?

    Ein/e Monteur/in (w/m/d)?

    Viele Gruesse vom andern Ende der Welt, Sarah




  • Wie hätte es das Arbeitsamt denn gerne?

    Ein/e Monteur/in (w/m/d)?

    Genau das! Hätten sie auch gemacht, wenn sie es gewusst hätten und haben es jetzt nochmals so eingestellt. Aber das Vorgehen von Arbeitsamt erinnert sehr stark an "gut gemeint ist nicht immer gut gemacht".

  • Dieser Artikel passt ganz gut hier her, ich hab bisher nur den Anfang gelesen, kann also nicht beurteilen, ob der Artikel bis zum Schluss gut ist.

    https://www.jetzt.de/ausgehen/…?utm_source=pocket-newtab


    Die Autorin beschreibt, dass sie als Mann (Charlie Chaplin) verkleidet auf dem Karneval keine der sonst üblichen Belästigungen erfährt, und generell wenig beachtet wird.

    Und wie sie das beunruhigt, dass eine Frau offensichtlich nur dann unbehelligt ausgehen kann, wenn sie keine mehr zu sein scheint.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Ist der Effekt, den sie da beobachtet hat, irgendwie überraschend?


    Ich finde eigentlich auch nicht wirklich, dass das Gender-Kacke ist, sondern das hat halt was mit der Hauptbeschäftigtung an Karneval und mit der sexuellen Orientierung der Anwesenden zu tun.

  • Ähnliche Berichte hört man aber auch von Menschen, die eine geschlechtsumwandlung mitmachten. Ganz ohne Karneval.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Frage von meinen Kindern: warum denken so viele Menschen, erwachsene wie Kinder, dass Maedchen grundsätzlich besser malen und zeichnen können als Jungs?

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Frage von meinen Kindern: warum denken so viele Menschen, erwachsene wie Kinder, dass Maedchen grundsätzlich besser malen und zeichnen können als Jungs?

    Das denken sie höchstens im persönlichen Kreis. Die „großen Künstler“ sind trotzdem Männer.


    Der Prozentsatz der Ausstellungsstücke von Künstlerinnen ist in vielen Museen im einstelligen Bereich, bei den „alten Meistern“ gibt es oft überhaupt keine Frauen.

  • Xenia guter Punkt. Meine Kinder spüren das Vorurteil halt vor allem im Alltag in der Schule. Und da ist malen eindeutig Mädchendomaene.


    Die erlebten Situationen sind ziemlich kacke und fies gegenüber Jungs.


    wann verschiebt sich das denn?

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.