Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Also hier schaut der Papa auf YouTube frisurenvideos um interessante flechttechniken zu lernen. :) leider ist das Model zu zappelig für einen Wasserfall Zopf. :D

  • Die Tage, an denen meine Mädels früher mit *schönen* Flechtfrisuren in die Schule gingen (mittlerweile hat sich das erledigt, beide machen ihre Frisuren selbst), waren ausschließlich die, an denen mein Mann dafür verantwortlich war. Ich habe erst bei meinem Sohn gelernt, eine Langhaarfrisur (Man Bun) in schön hinzubekommen #freu.

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Mein Mann hat zwei linke Hände, hier mache ich die handwerklich-künstlerischen Sachen. Also auch Haare flechten. Ich empfehle "Badass Braids", bzw. "Silvousplaits", den YouTube-Channel der Autorin Shannon Burns.

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Das erinnert mich an ein sehr kurzes Gespräch mit der Kindergärtnerin:

    " Oh hast du schöne lackierte Fingernägel, hat die Mama gemacht?"

    "Nein, Papa"

    Darauf hat sie keine Antwort mehr gewusst :D

    Seine Feinmotorik ist definitiv besser geeignet um so winzigkleine Fingernägelchen anzumalen (von weiblichen und männlichen Kindern)

  • Ich war ja ganz erstaunt, dass mein Mann nicht Haare flechten kann.

    Das ist doch echt leicht.


    Das er das wohl nicht die ganze Teeniezeit durch mit seinen Freunden geübt hat, ist mir erst da klar geworden.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Aber das machen doch auch längst nicht alle Mädchen? Ich habe in meiner gesamten Jugendzeit weder meine noch die Haare meiner Freundinnen geflochten. Jetzt breche ich mir hin und wieder die Finger in den Haaren meiner Tochter :D.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Ich hatte immer kurze oder nur so halblange Haare, so dass da nichts zu flechten war.

    Unabhängig davon ist ja auch nicht gesagt, dass unser Mädchen lange Haare haben wird. Oder Flechtzöpfe will.


    Mir wurde also qua Gebärmutter die Fähigkeit mich mit Haaren zu beschäftigen bzw es zu lernen zugeschrieben.

    Da war ich schon ein wenig sauer.


    Auch höre ich überall nach dem Outing nun, dass das Mädchen dann verwöhnt und sicher unsere kleine Prinzessin werden würde - ganz wohlwollend gemeint.

    Da zieht es mir alles zusammen.

    Ich merke jetzt schon, wie ich innerlich dagegen ankämpfe.

    Als würde ich meine Jungs nur grob anfassen und sie Brot und Wasser essen lassen...

    Auch beim Name tue ich mich so schwer. Irgendwie möchte ich für meine Tochter den Namen einer starken Frau. Einer Persönlichkeit, die man mit dem Namen verbindet.


    Naja, vielleicht hilft es, dass meine Jungs von Puppen spielen bis Kampfsport das ganze Spektrum abdecken.

    Es muss nicht zwangsläufig eine Prinzessin werden.

  • Eben.... Nicht nur dir wird wegen zwei X-Chromosom eine fertigkeit abverlangt... Deiner Tochter auch noch ein spezieller Wunsch.... Ich sehe da doppelte genderkacke

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Auch höre ich überall nach dem Outing nun, dass das Mädchen dann verwöhnt und sicher unsere kleine Prinzessin werden würde - ganz wohlwollend gemeint.

    Da zieht es mir alles zusammen.

    Solche Äußerungen hatten wir hier auch, und wir haben nur ein Kind. Und es hat mich auch immer auf die Barrikaden gebracht. Die Schwiegermutter hat Verbot bekommen, die Tochter "Prizessin" zu nennen (ja, gehts noch?), verstanden hat sie es trotz Erklärung nicht. Wir sind halt komische Eltern. Ob wir denn kein Prinzesschen wollten?

    Nein. Wir wollen dass unser Kind ein Kind ist. Von uns aus mit Tüllkleid und Krönchen, wenn sie das selbst so wollen würde, aber ganz sicher nicht vorab prinzessinenbestempelt.

  • ganz schlimm, die Sache mit der "Prinzessin".

    Impliziert ja auch, dass sich das Mädchen gefälligst für Schmuck und "Schöne Dinge" interessieren soll und ansonsten brav zu warten hat, bis der Prinz sie "rettet" oder sonst wie "erobert" um sie zu heiraten <X

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)


    #NazisRaus #BOohneRechts

  • Wobei das vielleicht an unserem festgefahrenen Klischeebild von Prinzessinnen liegt. #pfeif

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • ja, sicher.

    Ich unterstelle jetzt einfach mal denen, die aus dem Mädchen in Magorma s und Liv s Fällen eine Prinzessin machen wollen, dieses Klischeebild.#nägel

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)


    #NazisRaus #BOohneRechts

  • Wobei das vielleicht an unserem festgefahrenen Klischeebild von Prinzessinnen liegt. #pfeif

    Guter Einwand! Leider wimmeln die Kinderbücher ja von Prinzessinnen, die in irgendwelchen Kutschen fahren und von Kindermädchen bedient werden. Wenn sie dann mal so nebenbei eine Räuberbande reinlegen ist das zwar nett, gleicht den Rest aber nicht aus.

    Ich hatte kürzlich erst eine Unterhaltung mit der Tochter, dass Prinzessinsein ein knochenharter Job ist, in dem man viel repräsentieren und eher wenig man selbst sein kann.. aber das kam noch nicht so richtig an. Ist man mit 7 zu jung für "The Crown"? ;)

  • Vor allem wurde in der Geschichte aus den Prinzessinnen zum geringen Teil auch knallharte Königinnen, z.B. Elisabeth I.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Ich kann Prinzessin noch toppen. Kind 3 ist aufgrund ihres weiblichen Geschlechts gleich mal "Püppchen" genannt worden. #blink

    Das konnte ich dann zum Glück unterbinden, aber die Behandlung seitens der Verwandschaft war denoch unterschiedlich. Ein Beispiel waren die Haare. bei ihr durften sie im Gesicht rumhängen wie sie wollten - bei den Brüdern gab es Kommentare von "sieht nichts" bis zu "schwitzt ja so" (die Haare waren bei allen nicht sehr dick in den ersten Jahren).

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Kleine Prinzen sind aber ähnlich schrecklich wie Prinzessinnen, oder? Ich hab in meiner Umgebung nämlich den Fall, dass nach zwei Mädelz jetzt ein Junge erwartet wird, und alle sagen, das würde nun der ersehnte Prinz - was mir auch Würgereiz verursacht. Nein, es wird ein drittes Kind. Das sehr willkommen ist, egal ob es männlich, weiblich oder queer ist.

  • oh ja, tulan genauso zum <X

    Was soll das dann heissen? Dass ihm alle stets zu Diensten sind? So wie bei der Prinzessin?

    Nein, furchtbar.#motz

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)


    #NazisRaus #BOohneRechts

  • Hm.

    Also für mich sind Prinz und Prinzessin erstmal einfach Ausdrücke, ebenso wie Schatz, Maus uswusf

    Und wenn ich zu nem Kind "Hallo Prinz(essin)" sage, dann meint das auch nicht mehr als Hallo Maus, Hallo Motte, Hallo Käfer, oder was ich sonst noch alles schon so gesagt hab.


    Und wenn mir n Prinz für meinen kommenden Neffen rausrutscht, dann bedeutet das genausowenig das dem mal wer zu Diensten sein soll, wie Maus für das Kind ist Ungeziefer steht oder was man sonst irgendwo reindeuten kann #weissnicht


    In unserer Familie kann man Prinzessin, Räubertochter, Meerjungfrau, Pferd, Zaubervogel, Stinktier, Forscherin und überhaupt alles sein. Zeitgleich genauso wie nacheinander und es bedeutet einfach Mal gar nix, außer das Kinder zauberhaft sind...