Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • DER SPIEGEL setzt seinen weg zum misogynen Schmierblatt weiter fort. Nach Prof. Sandra Ciesak ist jetzt Ex-FDP-Chefin Silvana Koch-Mehrin dran. Ein paar Leckerchen aus dem Interview:

    „Sie haben das Klischee der Blondine perfekt bedient. Was haben Glatze und Perücke mit Ihnen gemacht?“

    „Nun ist aber gut. Sie haben das Blondinen-Spiel schon sehr gut beherrscht. Sie wussten genau, dass sich in einer Männerpartei die Aufmerksamkeit auf Sie richtet, dass Sie als Mann nicht so fix an die Spitze der FDP marschiert wären.“

    „Was hat der Brustkrebs mit Ihrem Gefühl von Weiblichkeit gemacht?“

    „Haben Sie während dieser Phase wirklich nie über Ihre Wirkung auf Männer nachgedacht?“


    <X

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • <X<X<X

  • #hilfedas ist ja abartig....

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • Gerade in der Mail von Bildblog gelesen: Bei der geschäftlichen Zusammenarbeit von Koch-Mehrin und der Frau von H. Schumacher kommt zumindest der Verdacht auf, dass das Interview gestaged war, um PR (Empörung) zu erzeugen.


    https://bildblog.de - 1. Beitrag im heutigen 6vor9


    Was wiederum mindestens genauso widerlich wäre wie die Fragen.

  • Danke, Magorma , das wollte ich auch gerade posten.


    Ex-FDP-Chefin Silvana Koch-Mehrin

    Ist jetzt allerdings zu viel der Ehre. Sie war Europaabgeordnete und zwar eine von denen, die für den schlechten Ruf der europäischen Institutionen verantwortlich sind.

    Erstens gab es da mal eine wegen Plagiatsvorwürfen aberkannte Dissertation und zweitens ist sie dann wohin gewechselt, wo sie ihr Insiderwissen zu Geld machen kann:

    https://www.lobbycontrol.de/20…chseln-in-ttip-lobbyjobs/

  • Bei der geschäftlichen Zusammenarbeit von Koch-Mehrin und der Frau von H. Schumacher kommt zumindest der Verdacht auf, dass das Interview gestaged war, um PR (Empörung) zu erzeugen.


    Dann sind die Fragen absichtlich sexistisch, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu bekommen?


    Und dem Spiegel ist sowohl seine Benutzung als PR Plattform egal, als auch der Sexismus.


    Nein, wird dadurch nicht besser.


    Und auch nicht dadurch, dass sie eine kritikwürdige Person ist. Denn auch da hat Sexismus nichts zu suchen, es gibt ja genügend nicht-sexistische Kritikpunkte die man benennen kann. Auch so wird transportiert, dass Sexismus als "Kritik" an einer Frau salonfähig ist.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • #ja

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • am sexismus wird dadurch nichts besser, aber es könnte sein, dass die geschädigte (frau koch-mehrin von der fdp) den sexismus genau so bestellt hat. und damit wäre sie täterin.

    __________________________

    schlaue signatur in arbeit

  • am sexismus wird dadurch nichts besser, aber es könnte sein, dass die geschädigte (frau koch-mehrin von der fdp) den sexismus genau so bestellt hat. und damit wäre sie täterin.

    Was genau meist Du damit?

    Ich schreibe jetzt nicht, was mir beim Lesen Deines Satzes durch den Kopf geht, denn möglicherweise habe ich Dich völlig missverstanden.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Gerade in der Mail von Bildblog gelesen: Bei der geschäftlichen Zusammenarbeit von Koch-Mehrin und der Frau von H. Schumacher kommt zumindest der Verdacht auf, dass das Interview gestaged war, um PR (Empörung) zu erzeugen.


    https://bildblog.de - 1. Beitrag im heutigen 6vor9


    Was wiederum mindestens genauso widerlich wäre wie die Fragen.

    das hier meine ich damit bzw. darauf bezieht es sich. 🤷‍♂️

    __________________________

    schlaue signatur in arbeit

  • Annie

    Er hier teilt offensichtlich die These von VivaLaVida und erklärt sie bisschen ausführlicher.


    Edit: Man muss draufklicken, um die ganze Erklärung zu sehen.


  • Danke VivaLaVida und Xenia Allerdings ist mein Hirn heute Abend zu matschig und mich durch Twitter durchzuklicken, deswegen habe ich Mühe das zu verstehen.


    Geht es darum, dass der Interviewer im Spiegel die Fragen bewusst so diskriminierend gestellt hat (u.a. auch, weil seine Frau mit der Frau Koch-Mehrin befreundet ist)?

    Und wenn ja, was war der Grund dafür? Wollten sie durch so ein gescriptetes Interview die Diskriminierung von Frauen einmal mehr sichtbar machen?

    Der Zweck heiligt dann nicht die Mittel, das ist klar, zumal es im Alltag so viele Beispiele davon gibt, dass man das nun echt nicht inszenieren muss.


    Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden?

    Bitte seht es mir nach, ich verbringe jetzt nicht Stunden bei Twitter, um diesem Sachverhalt auf die Spur zu kommen.


    And for the record: Auf die BLÖD klicke ich aus Prinzip nicht.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • And for the record: Auf die BLÖD klicke ich aus Prinzip nicht.

    Das Verlinkte ist nicht BLÖD, sondern Bildblog, die finden die BLÖD auch blöd;)


    Und wie ich es verstanden habe, wird gemutmaßt, dass es eine bewusste Provokation und Grenzverletzung sei, um Aufmerksamkeit zu generieren? Was ziemlich eklig wäre...

    And we're still here
    All together and all alone
    Consumed with fear
    That one day we'll discover
    How empty we've become

  • Das Verlinkte ist nicht BLÖD, sondern Bildblog, die finden die BLÖD auch blöd

    Echt? Oooops... #schäm

    Ich interpretierte das als Blog der BLÖD und habe deshalb den Klick verweigert.


    Und wie ich es verstanden habe, wird gemutmaßt, dass es eine bewusste Provokation und Grenzverletzung sei, um Aufmerksamkeit zu generieren? Was ziemlich eklig wäre...

    #idee1 Danke für die Erklärung. Das wäre in der Tat echt abgefeimt! Und sich selbst ins feministische Knie geschossen.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Sie hat sich in dem Interview sehr schön über den Sexismus aufregen dürfen und auch noch ein paar andere Talking-Points loswerden können.

    Dass sich dann Leute auf Twitter noch über die Fragen aufregen und dem Interview damit zusätzliche Reichweite bescheren war vermutlich mindestens mal ein gewünschter Nebeneffekt.


    Du hättest übrigens da nur 5 Tweets durchlesen müssen, um dir das von Herrn Wieduwilt direkt erklären zu lassen.

  • Annie Niemals würde ich die BLÖD verlinken! Nie! #ja

    Lies sich ruhig mal durch die Tweets. Sind nicht viele. Aber erhellend.

    Danke Dir, das mache ich morgen, wenn mein Hirn hoffentlich ausgeschlafener ist.

    Sonst verzapfe ich hier noch mehr Missverständnisse ;-) #hmpf


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe