Gender-Kacke in Schule und Alltag

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • und in meinem kanton auch keine nichtprivaten betreuungseinrichtungen für jedes alter der kinder (also keine krippe und auch keinen hort o.ä.)


    also musste eines der beiden elternteile kündigen. 🤷‍♂️


    für jemanden, der aus der DDR kommt unfassbare zustände.

    ist hier auch so, ohne Oma und Opa hast du im Grunde keine Chance Vollzeit egal ob Alleinerziehend oder Paar, die Ferien wollen ja auch abgedeckt werden da gibt es keine ernsthafte Betreuung. Ferienaktivwochen joah von 9:00-13:00 gehen die Angebote.

    Montag und Freitag steht meiner um 11:30 auf der Matte.


    Kann regional anders sein, das kann ich nicht so beurteilen.

    ich komme aus einer blauen region:

    https://www.zeit.de/zeit-magaz…errollen-deutschlandkarte

  • Ich wollte gerade etwas ähnliches schreiben. In meiner Blase, zugegeben Schweizer Grosstadt, arbeiten sehr viele Väter 80%. Der "Papitag" ist im Kopf drin, auch bei vielen Arbeitgebern. Sicher in den studierten Berufen mehr, aber es kommt auch im Handwerk und Dienstleistung. Interessanterweise kenne ich, größtenteils deutsche Väter hier, die trotz kleiner Kinder im 100% Pensum arbeiten. Dennoch arbeiten die Frauen hier mit kleinen Kindern eher 40 bis 60 %. Es ist also schon noch ein deutlicher Unterschied zu sehen. (Mit Schulkindern scheint sich das dann oft auch 80/80 auszugleichen).


    "Hausmänner" kenne ich hier bislang drei. Interessanterweise alles Ausländer, die wegen der Frau (und ihres sicheren Jobs hier) in die Schweiz nachgezogen sind.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • derFabian - du merkst es ja auch - sobald Mann oder Frau gegen den Strom schwimmt wirds anstrengend


    Und genau aus diesem Grund sind individuelle Entscheidungen halt doch nicht individuell sondern stärken die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen


    Und trotzdem muss man halt auch genau hinschauen - selbst in Unternehmen die super familienfreundlich sind, selbstverständlich Teilzeit ermöglichen

    gehst Du in Teilzeit, ist Deine Karriere vermutlich beendet.

    Du wirst nicht mehr so sehr wie Deine sich zu 120% reinhängenden Kollegen für Beförderungen, Möglichkeiten, Gehaltserhöhungen vorgesehen.


    Und das werden viele Männer ganz genau wissen und ist für mich die einzige Erklärung warum das Teilzeitgesetz (das ich immer noch feiere) so wenig Wirkung gezeigt hat (außer bei Frauen)


    Ich lebe in der Umgebung vieler familienfreundlicher Konzern, insofern hat sich da schon viel getan bzw. lebe ich wohl verglichen mit einigen hier im Paradies.


    Was meine Kinder vorgelebt bekommen (ich lebe hier jetzt schon 15 Jahre im Ort und kenne die Umgebung gut)

    Vater Vollzeit / max 2 Monate Elternzeit, Mutter Teilzeit

    Väter bringen sich viel ein.... aber schon allein die Formulierung zeigt, dass wir von Gleichberechtigung und gleichen Chancen meilenweit entfernt sind.

    Die Männer haben die spannenden Jobs, die Frauen suchen sich was familienkompatibles.


    Spannende role models... Fehlanzeige


    Das ist unsere nähere Umgebung.


    Und ich sehe die vielen vielen Vorteile, die diese Familien haben. Im Ort geblieben, nicht alles der beruflichen Laufbahn verschrieben, oder man zieht wegen dem Mann hierher...

    aber immer die Frau, die die Familie trägt.


    Was ich da meinen Mädels mitgeben möchte, weiß ich schlicht und ergreifend nicht

    Ich fände es nämlich auch ganz schön würden sie in der Nähe bleiben und das priorisieren


    versus... verwirklichst Du Deine Träume und Dich, findest Du dich in den meisten Fällen irgendwo auf dem Globus wieder

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Caraluna, Ich stimme dir voll und ganz zu, leider sehe ich derzeit eine gewisse Stagnation bzw. sogar Rückschritte was das Thema Gleichberechtigung angeht. Da sind Männer und Frauen gleichermaßen daran beteiligt. Mädchen wird ja seitens der Industrie und den Kunden massivst eingehämmert das sie Mädchen sind und Mädchen haben Rosa, werden Ärztin oder >Eisverkäuferin usw. usw. usw.

    Genderneutral sind zumindest hier die wenigsten.

    Wichtig ist halt Haus Auto und der Beruf des Mannes.


    versus... verwirklichst Du Deine Träume und Dich, findest Du dich in den meisten Fällen irgendwo auf dem Globus wieder

    Würde ich nicht sagen, anfangs hat mich das ganze Gelaber schon schwer getroffen bis ich mal dahinter gekommen bin das die Frauen gar nicht mich persönlich meinen sondern schlicht davon ausgehen das ich ähnlich unfähig bin wie das was sie da geheiratet haben.

    Die meisten Männer (das muss ich leider eingestehen) sind halt ab 8-9 einfach nur noch weiter gewachsen.

    Ich kenne Frauen die nennen ihren Mann "der goße" und ihren Sohn "der kleine" das trifft es sehr gut.

    Seit wir keine neuen Exoten mehr sind laufen wir unterm Radar mit und ich kann wirklich selbst bestimmt und frei leben.

    Das ich auf meine Eltern angewiesen bin? Geschenkt! Das sind die allermeisten Familien hier auch selbst wenn sie max. 20 Stunden arbeitet da selbst dafür die Betreuungsangebote einfach zu schlecht sind.

    Einer muss hier massiv beruflich zurückstecken wenn Kinder da sind, das das kein Mann macht liegt aber nicht an Quoten oder Politik sondern an den menschen selbst.

    Ich hab damit meinen Frieden gemacht, ich muss ja nicht so leben. Aber spannend das zu beobachten ist es allemal.

    Abgefahren waren anfangs die Kuppelversuche "Wie wäre es denn mit der? Die kann super kochen, kann noch Kinder kriegen und ist fleißig" #herz

    Fantastisch

  • Hier noch ein Link/Mitgrund, warum in Deutschland Frauenbenachteiligung politikgemacht ist.

    Wie unser Steuersystem Frauen benachteiligt

    Es bedarf eben neben soziologischem und psychologischem Aufbegehren auch finanziell viel mehr Ressourcen, als wenn man "einfach" das Gewünschte macht. Historisch gewachsen eben.

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


  • Schöne Karte - ich bin da in einer grauen Gegend.

    Spannend die Karte zeigt bis auf wenige Ausnahmen (Freiburg) tatsächlich die Regionen wo es wirtschaftlich brummt (blau) und wo nicht.

    Aber das ändert sich ja gerade, da rollt massiv was auf uns zu das dürfte der Gleichberechtigung sehr zugute kommen

  • Und trotzdem muss man halt auch genau hinschauen - selbst in Unternehmen die super familienfreundlich sind, selbstverständlich Teilzeit ermöglichen

    gehst Du in Teilzeit, ist Deine Karriere vermutlich beendet.

    Und auch in familienfreundlichen Unternehmungen gibt es Vorsitzenden, die nicht familienfreundlich sind, und die dann eben Sitzungen um 17.00 ansetzen. Wo berufliche Vorsorgetermine ausserhalb der Betreuungzeiten der Kindergärten angesetzt werden, wo die Kita regelmaessig frueher schliesst oder bittet die Kinder zu Hause zu versorgen, wegen Personalmangel.


    Zuverlässige Kinderbetreuung gibt es hier in der Gegend einfach nicht. Die Kita ist echt schlimm, GS ist besser, aber auch da faellt haeufig die Betreuung aus. Ab der 5.Klasse gibt es keine Betreuung mehr, das passt bei vielen Kindern, bei anderen halt nicht.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Zuverlässige Kinderbetreuung gibt es hier in der Gegend einfach nicht. Die Kita ist echt schlimm, GS ist besser, aber auch da faellt haeufig die Betreuung aus. Ab der 5.Klasse gibt es keine Betreuung mehr, das passt bei vielen Kindern, bei anderen halt nicht.

    rein aus Interesse, wohnst du in einer blaue oder roten region?

    https://www.zeit.de/zeit-magaz…errollen-deutschlandkarte

  • diese Farbgebung #kreischen Aber nach ausführlichem Studium dieser Karte kann ich vermelden, dass bei uns 8-11 % sind. Tja. #motz

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • VivaLaVida: ich schrieb von “dass sie sich zufällig nicht mehr leisten konnten“, also klar von Leuten, die zu einer Zeit in einer Gegend lebten, wo die Möglichkeit bestand.

    Alles andere zu diskutieren und so ins Spiel zu bringen ist absurd.

  • Solange unsere Kinder in der Kita waren, war die Betreuung sicher, also ab der Ü3 Stufe in U3 war es nicht möglich den kompletten Arbeitstag abzudecken in der Ü3 ging es , aber seit der GS-zeit ist es ein ständiger Spagat. Wir arbeiten beide VZ aber GsD beide flexibel, der Joe ist selbsständig und ich wenn ich nicht in der Klinik arbeite, im Homeoffice, das erleichtert vieles. Vorher war ich in einem "kinderfreundlcihen Betrieb" in dem nur Männer mit Kindern waren, die Frauen in meiner Position waren kinderlos, die Kinderfreundlichkeit beschränkte sich auf die Weihnachtsaufführung im Dezember, die besucht werden konnte und das Sommerfest im Sommer. Dort war es nicht möglich in VZ zu arbeiten ohne einen Partenr zu haben der nicht mind. 50% reduziert hat mit zwei mal 80% ging es nicht.


    Auch jetzt stösst unser Modell (graue Zone) immer wieder auf absolutes Unverständiss, währden ich oft in den Bereich "Rabenmutter" (nicht die positive Konnotation) rutsche ist mein Mann der große Held der sich wahnsinnig viel um -Achtung-"meine" Kinder kümmert...ich habe soooo ein Glück, während er es "auch nicht so leicht" hat. Insgesamt wird es mit steigendem Alter der Kinder besser, das verständniss mit größeren Kindern VZ arbeiten zu gehen ist zumindest höher als, als zu Beginn, da war es schon ein richtiges Sakrileg wenn frau nach 6 Monaten wieder zu Arbeiten begann.

  • Zuverlässige Kinderbetreuung gibt es hier in der Gegend einfach nicht. Die Kita ist echt schlimm, GS ist besser, aber auch da faellt haeufig die Betreuung aus. Ab der 5.Klasse gibt es keine Betreuung mehr, das passt bei vielen Kindern, bei anderen halt nicht.

    rein aus Interesse, wohnst du in einer blaue oder roten region?

    https://www.zeit.de/zeit-magaz…errollen-deutschlandkarte

    grau :-D

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • In meinem Umfeld kann ich da einen deutlichen Wandel in den letzten 15 Jahren erkennen. Als ich 2008 nach der Geburt meines ersten Kindes in Teilzeit ging, war das absolut exotisch. Inzwischen sind bei uns Teilzeit-Männer absolut üblich und ich habe 2 Kollegen, die in der Elternzeit sogar 3 Jahre komplett aussteigen damit ihre Frauen in der Zeit etwas komplett Neues anfangen können.


    Vermutlich rote Region in Bayern

  • Hausmänner" kenne ich hier bislang drei. Interessanterweise alles Ausländer, die wegen der Frau (und ihres sicheren Jobs hier) in die Schweiz nachgezogen sind.

    Da würde mich brennend interessieren, aus welchen Ländern sie kommen.

    Ehre den Widerspruch höher als die Zustimmung - Bettina von Arnim

  • Hausmänner" kenne ich hier bislang drei. Interessanterweise alles Ausländer, die wegen der Frau (und ihres sicheren Jobs hier) in die Schweiz nachgezogen sind.

    Da würde mich brennend interessieren, aus welchen Ländern sie kommen.

    Grossbritannien (mit ethnischen Hintergrund aus Indien und Karibik), Niederlande und Marokko. Die jeweiligen Frauen dazu haben deutsche, schweizer und italienische Staatsbuergerschaft. Ich glaube bei der kleine Zahl sagt das nicht wirklich was aus, oder?

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Zuverlässige Kinderbetreuung gibt es hier in der Gegend einfach nicht. Die Kita ist echt schlimm, GS ist besser, aber auch da faellt haeufig die Betreuung aus. Ab der 5.Klasse gibt es keine Betreuung mehr, das passt bei vielen Kindern, bei anderen halt nicht.

    rein aus Interesse, wohnst du in einer blaue oder roten region?

    https://www.zeit.de/zeit-magaz…errollen-deutschlandkarte

    grau :-D

    Ich komme aus tiefrot und das prägt mich natürlich. wie es hier aussieht, wo meine kinder und mein mann derzeit leben, möchte ich lieber gar nicht wissen.

    Ehre den Widerspruch höher als die Zustimmung - Bettina von Arnim

  • Hausmänner" kenne ich hier bislang drei. Interessanterweise alles Ausländer, die wegen der Frau (und ihres sicheren Jobs hier) in die Schweiz nachgezogen sind.

    Da würde mich brennend interessieren, aus welchen Ländern sie kommen.

    Grossbritannien (mit ethnischen Hintergrund aus Indien und Karibik), Niederlande und Marokko. Die jeweiligen Frauen dazu haben deutsche, schweizer und italienische Staatsbuergerschaft. Ich glaube bei der kleine Zahl sagt das nicht wirklich was aus, oder?

    ist ja eh schwierig, aber in meiner persönlichen statistik sind es auch nur ausländer.

    Ehre den Widerspruch höher als die Zustimmung - Bettina von Arnim