Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
Liebe Raben,

uns erreichte die Nachricht, dass ein weiteres Rabenkind gestorben ist. Es waren viel zu viele in den letzten Wochen. Daher möchten wir morgen Abend das Forum ab 20 Uhr eine Stunde auf Lesemodus stellen und aller Rabinnen und Rabenkinder gedenken.

Wir wünschen der Rabenfamilie viel Kraft und viele tragende Hände, die sie durch diese schwere Zeiten tragen mögen.

Traurige Grüße

Rabeneltern.org- Team
  • Meine Güte, Nollaun , hinter der Aussage von derFabian steht ein fetter Smiley! Das lässt gewisse Ironie vermuten, undo sogar sowas wie Humor! Und sein beitrag bezog sich wohl auf Talpa s Antwort auf seine Beispiel mit der blau/rosa Familie.


    Echt jetzt, jede hier im Forum darf alles mögliche durch den Kakao ziehen, aber sobal ein Mann auftaucht sind plötzlich alle hypergenau und suchen ständig nach irgendwelchen fehlern? Ich finde das gerade sehr gruselig. Und das in diesem so wertschätzendem, respektvollen Forum...


    edit: Talpa Okay, nach deiner weiteren Erläuterung bin ich dann gerade mal raus hier. Grundsätzlich mag ich deine Beiträge und finde dich meistens sehr wertschätzend. Aber das hier empfinde ich gerade als so derartig arrogant, da habe ich gerade wenig Lust zu. (Was Du dir von einem "Newbie" sagen lassen musst? Echt jetzt?)

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Meine Güte, Nollaun , hinter der Aussage von derFabian steht ein fetter Smiley! Das lässt gewisse Ironie vermuten, undo sogar sowas wie Humor! Und sein beitrag bezog sich wohl auf Talpa s Antwort auf seine Beispiel mit der blau/rosa Familie.


    Echt jetzt, jede hier im Forum darf alles mögliche durch den Kakao ziehen, aber sobal ein Mann auftaucht sind plötzlich alle hypergenau und suchen ständig nach irgendwelchen fehlern? Ich finde das gerade sehr gruselig. Und das in diesem so wertschätzendem, respektvollen Forum...

    Ich wehre mich gegen die Unterstellung, ich hätte das geschrieben, weil es sich um einen Mann handelt.

    Edit: Eine gewisse Humorlosigkeit wird mir hingegen nachgesagt.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Steht es derFabian irgendwie aufgrund seines Geschlechts nicht zu, sich zu Genderthemen zu äußern und Beispiele aus seinem Leben zu nennen?

    nein steht es mir nicht da ich ja von Kindern als Mann keine Ahnung haben kann. Daher habe ich dazu auch keine Meinung zu haben. Ist nicht nur hier so "Och jöhhhhh das kleine Männerchen....." höre ich öfter.

    Ich finde, Du wirst hier sehr wohlwollend aufgenommen - dementsprechend ärgerlich finde ich (!!!) es, dass Du ziemlich offensiv damit koketierst, Dir stünde keine Meinung zu.

    Mich nimmt das leider gar nicht für Dich ein, sorry.

  • Ich wehre mich gegen die Unterstellung, ich hätte das geschrieben, weil es sich um einen Mann handelt.

    Edit: Eine gewisse Humorlosigkeit wird mir hingegen nachgesagt.

    #lol

    Du.....








    Emanze, Du!


    Wir sind doch humorlos, oder? Ich dachte, das müsse so sein?


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich mache das z.t. andersrum, vorallem bei teuren Sachen, d.h. die große Schwester (6) kriegt das blaue Fahrrad, damit der kleine Bruder (fast 3) es irgendwann übernehmen kann. Finde ich aber auch nicht viel besser, aber sich ganz davon frei machen ist schwierig. Gerade von meinem Mann kommt dann auch oft: "Der Kleine kann doch kein rosa Fahrrad kriegen." Obwohl wir natürlich jetzt keine Ahnung haben (können), was in 3 Jahren seine Lieblingsfarbe sein wird, die Große nennt (zum Glück) auch oft blau als Lieblingsfarbe, aber oft halt auch rosa.

    Ich glaube, dass die Sachen im Laden so stark nach Junge/Mädchen getrennt sind ist ein schwer zu durchbrechender, selbst verstärkender Prozess:

    - Mädchen Sachen mit rosa Glitzer und niedlichen Tiere verkaufen sich gut.

    - Es gibt mehr davon und weniger andere Sachen.

    - Der Eindruck, dass man für Mädchen sowas kaufen muss/kaum was anderes kriegt verstärkt sich.

    - Mädchen sehen, dass ihre Freundinnnen vorallem rosa Glitzer tragen und wollen das dann auch (weil es gerade für kleine Kinder ein interessantes Thema ist, wer Mädchen und wer Junge ist und sie dann gerne das wollen, was die anderen Mädchen/Jungen auch haben).

    - Mädchen Sachen mit rosa Glitzer und niedlichen Tiere verkaufen sich gut.

    - usw.
    Keine Ahnung, wie man das durchbrechen kann?

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Mein langhaariger Blondie trägt tagein, tagaus eine Tarnjacke (und dann auch noch von einem furchtbaren Billiglabel) und ich habe auf seinen Wunsch hin auch Masken aus Tarnstoff genäht (gibt es ja nicht nur in braun -grün) und obwohl ich Krieg durchweg ablehne, habe ich damit kein Problem - denn meine Kinder spielen auch mit Waffen (die ich ihnen nicht kaufe, sie machen sie sich selbst), sie jagen einander, es wird auch "geschossen". Und wenn wir Logo schauen, sehen wir "echten Krieg", und sie sagen "Gell Mama, es ist so gut, dass hier nicht wirklich Krieg ist und wie immer aufhören können zu spielen, wenn wir nicht mehr wollen."

    Sie haben große Empathie mit den Kindern, die in bewaffneten Konflikten aufwachsen, wir haben über die Hintergründe der Flucht ihrer Freunde gesprochen, ich bin im Asylkreis unseres Ortes aktiv und die Kinder gehen, seitdem sie denken können, mit.


    Dieter Nuhr hat mal den schönen Satz "Schenken Sie einem Lehrerkind mal einen Panzer... (Lange Pause)... Sie haben den ganzen Nachmittag Spaß." Da hatte ich noch keine Kinder, war aber schon Lehrerin und lag flach vor lachen. Und dachte: Natürlich bekommen meine Kinder nie einen Panzer (oder ähnliches).

    Tja. Und dann rennst du mit drei Jungs durchs große Freiluftmuseum und was die größte Begeisterung hervorruft, ist die Sammlung von Militärfahrzeugen aus aller Welt. Kannst du nicht viel machen.


    (Bei ihren Spielen machen übrigens auch Mädchen mit.)

  • Kitia Ich sehe die Mechanismen auch so, wie du sie beschreibst und glaube, es ist tatsächlich schwer zu durchbrechen, bzw. von einem Grossteil der Eltern auch so gewollt. Wir haben hier im Umfeld einige Familien, die in die Richtung gehen von der Fabian geschrieben gehen. Da sind auch schon die Babies komplett "geschlechtskonform" gekleidet.


    Aber es gibt auch andere Beispiele. Wir haben hier auch Familien, in denen sich die Eltern bemühen, die Basics "neutral" zu halten und auf die individuellen Wünschen der Kinder eingehen, wie wahrscheinlich auf viele, die hier im Forum mitschreiben. Was soll man als Eltern auch anders machen?


    Sonst versuche ich noch beim Einkaufen z.B. in Geschäfte zu gehen, die nicht nach Mädchen- und Jungenkleider in den Abteilungen trennen. Leider gibt es das wirklich kaum.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Kitia, das ist auch etwas, was ja ganz tief wurzelt (bei mir selber auch!) „Jungssachen“ für Mädchen gehen ja noch, das wird zum Teil sogar anerkannt als cool, „Räubertochter“ usw. halt ein Tomboy.

    Aber die Rolle des Glitzerfeenjungens ist viel schwieriger einzunehmen und löst kaum Bewunderung aus. Da könnte man jetzt denken, Mädchen haben es leichter (und bei der Kleiderwahl z.B. ist das auch sicher so), aber die Krux ist ja, dass der Grund darin liegt, das männlich Attribute Frauen aufwerten können, weiblich Attribute einem Mann aber nicht zustehen. Also des Pudels Kern führt zu einer Abwertung des weiblichen Geschlechts.

    Kann sich ja jede(r) mal selber fragen: würde man dem großen Sohn ein rosa Rad kaufen, damit die Tochter es später auch nutzen kann?

  • Kann sich ja jede(r) mal selber fragen: würde man dem großen Sohn ein rosa Rad kaufen, damit die Tochter es später auch nutzen kann?

    ich finde das eine spannende Frage, würde aber einen anderen Schluss daraus ziehen.


    Mein Eindruck ist, dass es als anmaßend empfunden wird, wenn Jungen oder Männer Kleidung für Frauen oder Mädchen anziehen oder sich mit rosa Accessoires umgeben. Also gerade das Gegenteil von „rosa ist eine Abwertung“ .


    Es ist eigentlich von unserer Biologie vorgegeben, dass man mittelmäßige und unterdurchschnittliche Männer nicht wirklich braucht. Bei Mädchen gibt es so eine Hierarchie nicht. Mädchen sind alle relevant. Wer sich als Junge mit Mädchensachen umgibt, lehnt also offensichtlich sein Schicksal ab, dass er was leisten muss um als wichtig zu gelten.


    derFabian So besser?

  • Was lustig ist, dass man selbst auf der Ebene „ein Thread im Forum“ noch prokrastinieren kann :D .


    Eigentlich würde ich nämlich schon länger mal unbedingt die Frage diskutieren, ob man Trans-Identitäten anders erklären kann als als das Ergebnis einer Vergiftung mit Genderkacke.

  • Kitia ich glaube als Eltern kann man das nicht alleine durchbrechen, aber ich weigere mich trotzdem das Spiel mitzuspielen und kaufe so lange es geht auch Mal Sachen, die eigentlich dem anderen Geschlecht zugeordnet werden. Wobei ich selbst total gerne blau mag, deshalb gibt es das hier auch viel.

    Und so große Sachen versuchen wir möglichst neutral zu kaufen. Das Laufrad war z.B. grün-Orange.

  • Denn, es gibt da auch noch das Mitspracherecht vom Kind. Und wenn das Mädchen nunmal auf Rosa steht, Gluppschies liebt und Flatterröckchen so schön findet...

    Ich gebe ja zu, dass ich fast dankbar bin, dass beide meine Söhne ausgesprochene rosa-gold-glitzerphasen hatten, und ich somit sehr gelassen blieb, als mein juengstes und weibliches Kind in die Prinzessinnenphase einstieg, auch weil ich wusste, dass es ein Ende finden wuerde. Dennoch freute ich mich innerlich, wenn sie auch auf Dinos und Star Wars zeitgleich stand und steht.

    Aber die Rolle des Glitzerfeenjungens ist viel schwieriger einzunehmen und löst kaum Bewunderung aus.

    JA! Und es gibt viel mehr Diskrimnierungen und Diskussionen und gerade Maedchen haben wir als extrem fies und ausgrenzend erlebt.

    Kann sich ja jede(r) mal selber fragen: würde man dem großen Sohn ein rosa Rad kaufen, damit die Tochter es später auch nutzen kann?

    ja hab ich und wuerde ich wieder - allerdings habe ich nie darueber nachgedacht, ob das rosa-Hello-Kitty Bike dann auch der kleinen Schwester gefallen wuerde, sondern wollte in dem Fall einfach meinen mittleren mit dem Gebrauchtrad seiner Wahl glücklich machen.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Eigentlich würde ich nämlich schon länger mal unbedingt die Frage diskutieren, ob man Trans-Identitäten anders erklären kann als als das Ergebnis einer Vergiftung mit Genderkacke.

    Den Gedanken hatte ich auch schon. Sehr spannend, bin gerne dabei!

  • Aber die Rolle des Glitzerfeenjungens ist viel schwieriger einzunehmen und löst kaum Bewunderung aus.

    JA! Und es gibt viel mehr Diskrimnierungen und Diskussionen und gerade Maedchen haben wir als extrem fies und ausgrenzend erlebt.

    Gerade bei Jungs fällt mir sehr auf, dass die Rollenvorbilder sehr eindimensional sind - und es "untypische" Buben ziemlich schwer haben können - wobei das ein Mikrokosmosproblem sein kann: an derselben Schule erlebt einer in seiner Klasse Ausgrenzung, während in der anderen Klasse die Akzeptanz da ist und niemand über lange Haare lacht.

    Manchmal reicht da einE RädelsführerIn, um die Stimmung kippen zu lassen.


    Xenia: ich kenne mich mit dem Thema nicht gut aus. Die Transmenschen, die ich kenne, sind aber garantiert keine Genderkacke-Opfer.

    Ich würde auch bei mir einen Teil meiner Persönlichkeit in meiner Geschlechtsidentität verorten - aber eben nur einen Teil.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Manchmal reicht da einE RädelsführerIn, um die Stimmung kippen zu lassen.

    Das koennte eventuell passen.


    Und ich habe gestern via Elternbrief gelernt, dass es in der Klasse massive soziale Probleme gibt; nur mein Kind erzählt mir mal wieder nix.... #haare

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Wir sind doch humorlos, oder? Ich dachte, das müsse so sein?

    Hallohooooo...? Stock im Allerwertesten und fiese Stutenbissigkeit ist ja wohl unser wichtigster gemeinsamer Charakterzug...so als fiese Emanzen....da ist Humorlosigkeit doch zwingende Begleiterscheinung...fast so zwingend wie die lila Latzhose und der Busch unterm Arm!

  • Wir sind doch humorlos, oder? Ich dachte, das müsse so sein?

    Hallohooooo...? Stock im Allerwertesten und fiese Stutenbissigkeit ist ja wohl unser wichtigster gemeinsamer Charakterzug...so als fiese Emanzen....da ist Humorlosigkeit doch zwingende Begleiterscheinung...fast so zwingend wie die lila Latzhose und der Busch unterm Arm!

    Und der verbrannte BH!