Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • daher könnten die Frauen sich, anders als die Männer am Männertag, nicht mit Saufen begnügen.

    Ein Bekannter hat heut früh in seinem Whats-App-Status die Frage gepostet: "Wo bleiben die Damen mit Bollerwagen?" plus Bier-Emoticon.

    Ich hab geantwortet: Die demonstrieren noch für gerechte Löhne...

    Ja, ist ein kleines der vielen vielen Frauenkampftag-Themen aber mir fiel ad hoc nix anderes ein.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Ich habe jetzt geschrieben:

    "So passend deine Worte. Wie Blumensträuße und Pralinen.



    NICHT!'


    Ob er das versteht, keine Ahnung.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • meine FB-Timeline enthält heute auch verdächtig viele Postings mit Blumen... "Alles Gute zum Frauentag?" Finde nur ich das schräg?


    Und ich habe das Gefühl, dass wir da doch in den letzten Jahren auch schon waren, oder? Es ändert sich nichts...


    Ausserdem habe ich gestern Die Sendung mit der Maus aus den 70ern geschaut. Und da kam ein Lied darüber, dass Mädchen die Dinge gleich gut können, wie Jungs.

    Wie desillusionierend. Schon seit über 40 Jahren immer das gleiche Thema. Gefühlt sind wir kein Stück weiter...


    ARD Mediathek Die Maus aus den 70ern

    Los gehts bei 14:40

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • na kommt, deshalb sind doch jetzt auch die Blumenläden offen, etwas mehr Dankbarkeit kann man da von uns Frauen schon erwarten. #heul

    Ah, genialer Schachzug. Und ich hab mir schon überlegt, was denn die Blumenläden jetzt so zu tun haben, nachdem der Valentinstag rum ist. #hammer


    Richtig. Dankbarkeit. Sweet and cuddly #pfeif

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Also tatsächlich habe ich heute meiner Mutter Blumen geschenkt. Und dazu geschrieben, dass ich ihr lieber einen coolen Job und eine Altersvorsorge schenken würde und ihr alles gute zum Frauenkampftag gewünscht.


    Ist ja nicht alles schwarz-weiß 😉

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • Also tatsächlich habe ich heute meiner Mutter Blumen geschenkt. Und dazu geschrieben, dass ich ihr lieber einen coolen Job und eine Altersvorsorge schenken würde und ihr alles gute zum Frauenkampftag gewünscht.


    Ist ja nicht alles schwarz-weiß 😉

    Das finde ich sehr cool von dir #cool


    Nein, es ist nicht alles schwarz-weiss.

    Oft scheint mir die Intention hinter den Blumen leider eine andere zu sein, als bei dir #zwinker

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • das wollte ich doch nicht tun, das wollte ich doch nicht tun,... #haare


    Ich sollte nicht bei FB die Werbebotschaften der Parteien kommentieren #hammer

    Die CDU Ba-Wü glänzt mit einem wunderbaren Plakat auf dem einfach ausschliesslich Männer zu sehen sind mit dem Slogan "weil die Startups von heute die Marktführer von morgen sind".


    Die Antwort darauf lautete:

    Hallo Noch nie waren Frauen so gut ausgebildet, so selbständig und erfolgreich wie heute. In der Vereinbarkeit vom beruflichen Aufstieg und der Familienphase stoßen sie jedoch immer noch an „gläserne Decken“. Unser Ziel ist es, künftig die selbstverständliche Gleichstellung von Frauen und Männern in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik auch tatsächlich zu verwirklichen. Wir werden als CDU mit Susanne Eisenmann die erste Ministerpräsidentin in der Geschichte von Baden-Württemberg stel- len und darüber hinaus eine ausgewogene Besetzung von Führungspositionen in der zukünftigen Landesregierung, wichtigen Gremien sowie bei Unternehmen mit Landesbeteiligung anstreben. Das Landtagswahlrecht beabsichtigen wir im Dialog mit allen Fraktionen des Landtags im Sinne eines Zwei-Stimmen-Wahlrechts mit geschlossener Landesliste weiterzuentwickeln. Die Entgeltgleich- heit für Frauen ist ein Gebot der Gerechtigkeit. Als CDU-geführte Landesregierung werden wir einen intensiven Dialog mit der Wirtschaft führen und die Unternehmen für das Thema Entgeltgleichheit sensibilisieren sowie eine strukturelle Veränderung in der Unternehmenskultur zur Förderung von Frauen in Führung unterstützen. Ferner müssen wir die Anstrengungen intensivieren, Frauen für MINT-Berufe zu gewinnen, und dabei helfen, mehr Frauen für die Selbständigkeit und für Grün- dungen von Start-Ups zu begeistern. Wir wollen daher zusammen mit Wirtschaft und Wissenschaft Projekte wie „Business Angels“ oder „Mentoring Programm“ speziell für Frauen weiter voranbringen.



    Puh. Leute. Der Weg ist noch weit #hammer#hammer#hammer

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • „Eltern“- What’s-App-Gruppe der zweiten Klasse. So weit ich das überblicken kann, ausschließlich Mütter drin. Heute kamen dann drei mal Glückwünsche/ alles Liebe zum Frauentag mit Blumen und Herzen.

    Ich habe dann eine Bild gepostet mit „Riot statt Rosen“ und geschrieben „Kleine Frage zum Frauentag: wieviele Männer sind in dieser Gruppe? Alles Liebe!„

    Ich glaube, da kommt nix an, aber meine Laune ist wieder besser ;-)

  • na kommt, deshalb sind doch jetzt auch die Blumenläden offen, etwas mehr Dankbarkeit kann man da von uns Frauen schon erwarten. #heul

    Deswegen war der Blumenladen, an dem ich täglich vorbeikomme, überfüllt mit Blumensträußen, was sonst nicht ist. Ich habe mich schon gewundert. #hammer

    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen

  • Super, so eine 0815-Antwort... Kein Wort, mit dem auf dein Ansinnen eingegangen wird.


    Und die Vision, dass Eisenmann die erste Ministerpräsidentin in der Geschichte von Baden-Württemberg ist, lässt mich mit Grausen zurück. Die ist für mich absolut kein Fall von Emanzipation. Jemand, die sagt, sie halte von Worl-Life-Balance nichts (Lehrkräfte sind zu faul und wollen zu viel Freizeit) muss da noch sehr viel lernen, mit und ohne Feminismus.

    Alle Möpse bellen, alle Möpse bellen, nur der kleine Rollmops nicht...

  • Ich habe gerade einen längeren Artikel zu einer Trennung gelesen: https://www.nzz.ch/folio/anato…ocket-newtab-global-de-DE


    Wie findet ihr den?

    Beschissen

    Warum hast du den im genderkacke Thread gepostet


    Ich hab nur sie gelesen und fandS dann so fürchterlich

    Mehr stereotype geht ja nicht mehr

    Frau gibT Job auf wegen Kindern ( denen hat die Agentur geMeinsam gehört#confused)

    Mann verliebt sich injüngere Frau ...natürlich super hübsch und gestyltes

    Der alten bleibt nix über als gute Miene zu machen und wird spirituell

    Und tada... Verliebt sich neu


    Bescheuerter geht vermutlich immer

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Ich habe gerade einen längeren Artikel zu einer Trennung gelesen: https://www.nzz.ch/folio/anato…ocket-newtab-global-de-DE


    Wie findet ihr den?

    Ist das eine ausgedachte Geschichte? Das liest sich alles so gleich. Zu viel Friede-Freude-Eierkuchen. Die Wut der Ehefrau auf den Mann wird nur kurz behandelt. Der Mann sagt, er hat Mist gebaut und das wars. Ganz schlimm finde ich die Eltern des Mannes. "Hach, die Neue passt ja so viel besser als die Alte. Schwärm".

    Es kann gut sein, dass es solche Geschichten gibt, aber der verlinkte Text ist mir einfach zu platt und zu seicht.

    Wenn sich alle nur vertragen, wird am Ende alles gut. Die, die sich nicht vertragen möchte, die Ex-Frau vom Mann, stirbt an Krebs.

    Wo ist da die Wut der Frau, ihre Überforderung mit den kleinen Zwillingen, ihre Existenzängste nach der Trennung und so weiter ...? Alles wird gut, wenn man spirituell ist?

  • Beschissen

    Ich habe gerade einen längeren Artikel zu einer Trennung gelesen: https://www.nzz.ch/folio/anato…ocket-newtab-global-de-DE


    Wie findet ihr den?

    Beschissen

    Warum hast du den im genderkacke Thread gepostet

    Na weil ich den ebenso beschissen fand! Zeigen wir uns hier nicht öfter gegenseitg solche Sachen?


    Ich war richtig wütend danach. Vor allem die Mechanismen, die zu den Entscheidungen der Beteiligten geführt haben, werden überhapt nicht reflektiert. Der Mann ist ja soooo gut. weile er am Wochenende nett ist.


    @ wurschtel: Ich gehe davon aus, dass es nicht ausgedacht ist, aber ich weiß es nicht.

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Ich fand ja die Mutter des Mannes am Schlimmsten. Der Arme konnte sich nie ausruhen, weil die Daniela immer Listen gemacht hat, was zu tun ist, und so unverschämt war, dem Göttergatten Aufträge zu erteilen. Dabei hat er doch so viel gearbeitet #sauer

    Und die Neue macht das so viel besser, die kümmert sich um ihn, da bringt er sich dann natürlich beim neuen Baby ganz anders ein als bei den drei großen Kindern #sauer


    Nett fand ich auch die Aussage der neuen Frau, die sich auf einen Typen mit drei Kindern einlässt und sich dann beschwert, als zwei von ihnen ganz beim Vater einziehen. Ja, sehr blöd gelaufen, wer rechnet denn schon mit sowas? #weissnicht

  • Ich bin heute etwas von meiner Tagesmutter angepiekt und weiß nicht, ob ich einfach empfindlich in diesem Thema bin.

    Bei meiner Tagesmutter gibt es für die Mädchen immer rosane Ballons zum Geburtstag, sie macht so Aussagen wie "wenn wieder noch ein Junge zu uns kommt, stelle ich auch wieder die Autos auf", ... Es sind immer nur so Kleinigkeiten. Zum Weltfrauentag hat sie uns Frauen in der WA-Gruppe gratuliert (ohne Blumenbild glücklicherweise) und ich habe geschrieben, dass ich hoffe unsere Kinder können später machen was sie wollen, egal ob Bagger, Puppe, rosa, blau, Mädchen oder Junge. Und heute meint sie beim abgeben "wenn jemand noch so kleine Taschen hat und sie nicht mehr braucht, würde ich mich freuen. Hier sind die derzeit sehr beliebt, alle wollen so ein Täschchen zum Umhängen -Mädchen halt!".


    Es sind alles nur so Kleinigkeiten, nichts worüber man sich wirklich aufregen kann. Meine Tochter mag auch (im Gegensatz zu mir) rosa und spielt derzeit bei der Tagesmutter anscheinend hauptsächlich mit Puppen. Zuhause macht sie das auch - bzw. mit denen und ihren Kuscheltieren, weil sie sehr empathisch ist und alles füttern und trösten will. Ist ja alles okay. Aber Zuhause liebt sie auch ihre Lokomotive, ihre Bälle,... Und ich habe etwas die Befürchtung, dass sie bei der Tagesmutter ein Frauenbild vermittelt wird, das halt die ganzen Klischees abbildet. Nur Puppen und rosa für Mädchen. Sie sind halt so, sind halt Mädchen/Jungs (ein Junge ist nämlich in der Gruppe noch drin). Ich höre ja vom Tag nur das, was die Tagesmutter erzählt. Meine Tochter ist noch zu jung, um wirklich viel vom Tag zu erzählen und selbst wenn, welchem Kind würde sowas auffallen?


    Reagiere ich über? Sollte ich es mal ansprechen? Oder ist mein Blick vielleicht zu streng, weil ich genau das nicht möchte? Sonst ist es eine gute Tagesmutter, meine Tochter liebt sie und vertraut ihr. Ich will auch nicht, dass sich die Tagesmutter angegriffen fühlt.

  • Die Frage ist, ob es eine Möglichkeit gibt, es anzusprechen, ohne die TaMu zu kränken und so, dass sie verstehen kann, worum es geht. Ich habe keine Ahnung, wie das gehen könnte und würde wohl von meiner Befürchtung sprechen, dass mein Kind durch Geschlechtsstereotypen eingeschränkt wird und schauen, wie sie darauf reagiert. Aber solche Zuschreibungen sind ja so mächtig, dass man schon sehr dagegen angehen wollen muss, um sie zu ändern. Und das sehe ich bei der TaMu nicht. Andererseits: Wenn niemand was sagt, hat sie noch weniger Grund, darüber nachzudenken und vielleicht lässt sie sich ja doch anregen. Vielleicht das Ansprechen mit dem deutlichen Hinweis darauf, dass du sie sehr schätzt, kombinieren?