Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hast du eine Empfehlung?

    Jein. Ein Hobel, der was taugt, ist aus Metall (Edelstahl, der Griff kann Plastebestandteile enthalten) und kostet so ab 30€. Der Rest scheint mir Geschmack und Vorliebe. Ich kann aber nochmal nach einer Marke fragen, bei meinem steht leider keine drauf und ich habe den schon so lange, dass ich die Marke vergessen habe. Ich fand es halt erstaunlich einfach, mir damit eine glatte Achselrasur zu verschaffen (Nassrasur mit Pinsel und Rasierseife) und habe mich dann gefragt, wieso eigentlich irgendjemand Systemrasierer verwendet, die eh nie wirklich funktionieren. Bei mir jedenfalls nicht.

  • Hast du eine Empfehlung?

    Jein. Ein Hobel, der was taugt, ist aus Metall (Edelstahl, der Griff kann Plastebestandteile enthalten) und kostet so ab 30€. Der Rest scheint mir Geschmack und Vorliebe. Ich kann aber nochmal nach einer Marke fragen, bei meinem steht leider keine drauf und ich habe den schon so lange, dass ich die Marke vergessen habe. Ich fand es halt erstaunlich einfach, mir damit eine glatte Achselrasur zu verschaffen (Nassrasur mit Pinsel und Rasierseife) und habe mich dann gefragt, wieso eigentlich irgendjemand Systemrasierer verwendet, die eh nie wirklich funktionieren. Bei mir jedenfalls nicht.

    Ich habe einen ganz billigen. Er kam mit 100 Klingen 12€, die Marke weiß ich leider auch nicht mehr.

    Ich habe den jetzt seit ... drei oder vier Jahren? Von den Klingen werde ich vermutlich noch welche vererben 8o man braucht sehr selten mal eine neue. Funktioniert mit jedem Rasierschaum oder Gel, ich nehme aber auch Seife und Pinsel.

    Zu Anfang muss man etwas aufpassen, beim ersten Mal hab ich mich geschnitten. Aber sobald man weiß, wie es geht, ist es schneller als mit einem Systemrasierer. Bei denen musste ich immer Haare aus dem Zwischenraum der Klingen popeln.

  • Das wollte ich noch fragen: wie ist das mit dem schneiden? Da ist kein Schnittschutz, oder, die klinge liegt auf kompletter Breite offen? Und wie weit guckt sie raus, also wie tief sind die Schnitte dann?

  • Schon gut :-D so war es gar nicht gemeint, ich finde nur die Vorstellung so fies ... aber die Frage ist ja berechtigt.


    Worauf muss man bei sowas denn noch achten?


    Wobei ich die Hydro 3-Dinger an sich gar nicht schlecht finde. Nur natürlich nicht so hübsch wie zum Beispiel diese hier:

    https://www.avocadostore.de/pr…ierer-nassrasierer-ecoyou

    https://www.avocadostore.de/pr…sthoff?variant_id=1971916


    :D

  • Das sind genau die Fragen, die mich dazu bewogen haben, es gar nicht erst zu probieren und dafür Geld auszugeben.

    Ich schneide mich schon regelmäßig an diesen blöden System-Rasierean, die eigentlich 1000 Sicherungsfeatures haben

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“


    Abraham Lincoln

  • Ich schneide mich schon regelmäßig an diesen blöden System-Rasierean,

    Und ich dachte schon, ich wäre die einzige.

    Ne, ich auch.

    Sparst du Zeit, und wofür sparst du sie?
    Wenn es einen Film über dein Leben gäbe, würdest du ihn anschauen, würde er dich faszinieren?
    Sechs Euro für eine Stunde auf der Arbeit - was würdest du zahlen für eine Stunde an einem sonnigen Tag im Park?
    Drei Kaffee auf der Raste kosten soviel wie eine Stunde deines Lebens!
    (Früchte des Zorns - Brennen)

  • Ich habe einen Rasierhobel, seit so einem Jahr, und kann bei mittelmäßiger Geschicklichkeit null Schnitte vermelden. Die Klinge steht ja nur wenige Millimeter vor und ‚liegt‘ an einer Seite auf.

  • Da man mit dem Hobel bedeutend weniger aufdrücken muss, schneidet man sich eigentlich weniger. Man sollte das halt vorher wissen, und nicht drücken sondern gleiten.

    Das Ergebnis ist auch besser, es gibt keine Pickelchen mehr ( ich habe den Gleitstreifen in Verdacht) und umwelttechnisch lohnt es sich bestimmt sehr.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Da man mit dem Hobel bedeutend weniger aufdrücken muss, schneidet man sich eigentlich weniger. Man sollte das halt vorher wissen, und nicht drücken sondern gleiten.

    Das Ergebnis ist auch besser, es gibt keine Pickelchen mehr ( ich habe den Gleitstreifen in Verdacht) und umwelttechnisch lohnt es sich bestimmt sehr.

    Danke für den Anreiz!! Wir stellen hier jetzt doch mal um. Alle beide. :)

  • Ich habe mich mit dem Hobel nur ein einziges mal geschnitten bislang. Und zwar beim Reinigen, nicht beim Rasieren.

    Ja, die Klinge ist offen, aber man kann bei eingespannter und somit gebogener Klinge quer zur Klinge einfach leicht darüber streichen (eben um Haare zu entfernen) und schneidet sich nicht. Wenn man aber so ungeschickt ist, das Ganze auch längs zu versuchen, dann erlebt man am eigenen Körper, dass so eine Klinge wirklich scharf ist. Der Schnitt war so einen halben Millimeter tief oder so. In meinem Hobel steht die Klinge auch nur ca. 1mm, eher weniger, raus. Für mich ähnelte der Schnitt diesen fiesen Schnitten, die man sich manchmal an Papierkanten holt. Man merkt es beim Schneiden fast nicht aber danach ...


    Insgesamt ist es wirklich so, dass man beim Rasieren fast nicht aufdrückt. Mein Hobel hat ein Eigengewicht, ich ziehe den einfach locker über die eingeschäumte Achsel, die ich vorher möglichst glatt gezogen habe. Dann schäume ich wieder ein und ziehe nochmal drüber. Fertsch. Da ich nur alle 14 Tage rasiere, sind die Haare dann recht lang und ich muss den Hobel sorgfältig reinigen. Alle paar Monate gehe ich mit Kalkreiniger ran, um die Kalkseife zu entfernen. Das war's.

    Ich hatte anfangs große Muffen davor, mich zu schneiden. Aber tatsächlich ist es mir nie passiert (ich rasiere mittlerweile seit 11 Jahren damit). Während ich das mit dem Systemrasierer durchaus hinbekommen habe, mich zu massakrieren. Damit hatte ich aber auch nie so eine glatte Rasur. Mein Gatte hat mich fluchen gehört und mir dann seinen alten Hobel gegeben. Die Firma, die den mal gemacht hat, gibt es wohl nicht mehr. Aber ich glaube nicht, dass ich zu Lebzeiten nochmal einen anderen Hobel brauche. An dem Teil ist nichts dran.

  • tulan darf ich fragen, wie oft wechselst Du die klingen?

    und Rasierseife oder so muss? ich rasiere immer mit normaler Seife, das reicht mir. Aber ich kann mir auch mal Rasierseife anschaffen...so cool mit Schale und Pinsel dann :D aber ist das nötig oder nur besser ...?

  • Wie oft wechsle ich die Klingen? Mhm. Ich rasiere nur die Achseln. Und denke, ich wechsle so nach 6 bis 8 Rasuren. #gruebel Je nachdem wie faul ich bin, kann es auch mal länger dauern. #pfeif Manche Klingen halten auch länger. Die benutzten Klingen tu ich in ein Schraubglas und das werfe ich weg, wenn es voll ist.

    Rasierseife muss nicht. Ich habe ja viel Seife im Haus und benutze auch immer mal andere. Tatsächlich macht die aber nie so stabilen Schaum. Und stabiler Schaum lässt die Rasierklinge besser gleiten, was dafür sorgt, dass die Haut nach der Rasur nicht so gereizt ist. Daher investiere ich in Rasierseife (ich liebe die von Calani, aber mein Gatte kommt mit denen gar nicht klar, das ist also sehr individuell) und schäume die wirklich in einem Mug (ist bei mir so eine riesige flache Werbegeschenktasse) mit dem Rasierpinsel auf. Auch das ist eine Technik, die man erstmal lernen muss, aber mittlerweile bin ich eine recht gute Schaumschlägerin - ich verstehe nun auch, warum es Schaum schlagen heißt. Dazu gibt es sicher zigtausend Youtubevideos, ich habe es von meinem Mann gelernt.


    Gerade habe ich gesehen, dass Calani zugemacht hat. #crying#blink So eine Rasierseife hält so ewig, dass ich das gar nicht mitbekommen habe. Da muss ich mir wohl eine neue Manufaktur suchen. Oder selbst noch lernen, Rasierseifen zu sieden (das hab ich bislang nie gemacht, weil das eine andere Art der Verseifung ist als Körperseifen).

  • Ich vergesse regelmäßig, meine Rasierseife und den Pinsel aus dem Schrank zu hole und nehme dann mein normales Seifenstück. Solange es eine gut schäumende Seife ist, ist das problemlos möglich. Ich merke auch keinen Unterschied auf der Haut. Nur scheint mir, dass man beim normalen aufschäumen mehr Seife verbraucht. Die Rasierseife im Töpfchen, die man mit dem Pinsel aufschlägt, hält wirklich ewig.


    Geschnitten habe ich mich einmal, ganz zu Anfang. Da stimmte irgendwie der Aufsetzwinkel nicht, was normalerweise kein Problem ist. Am Schienbein, genau am Knochen, aber leider schon. Da hab ich mir einfach einen dünnen Streifen Haut runtergehobelt ...

    Aber ich habe es tatsächlich auch mehrmals geschafft, mich an Systemrasierern zu schneiden. Vor allem wenn sich Pöckchen entwickeln, denen ich dann die Köpfe abschneide #hammer Das passiert mir mit dem Hobel nie.

  • Geschnitten habe ich mich einmal, ganz zu Anfang. Da stimmte irgendwie der Aufsetzwinkel nicht, was normalerweise kein Problem ist. Am Schienbein, genau am Knochen, aber leider schon. Da hab ich mir einfach einen dünnen Streifen Haut runtergehobelt ...

    Ich seh es vor mir...das kann ich aber auch mit dem "normalen". ;)

    Mukpapa und ich werden das jetzt testen (also jeder einen, das klingt grad komisch... ;)). Ich danke Euch!!

  • Danke für die Berichte. Ich glaube, ich bleibe beim systemrasierer. Der hält jetzt über 20 Jahre mit sehr wenigen Klingen.

    Und geschnitten habe ich mich damit noch nie, aber vor "keine querbewegungen machen" gebe ich auf. :)

  • Ich sitze hier über dem x-ten Fragebogen zur Schulbegleitung. Mur reicht schon die erste Seite. Beruf des Vater. Eine Zeile. Beruf der Mutter a) erlernter Beruf b) ausgeübter Beruf. Ich finde die Frage so beschämend. Das habe ich als Antwort geschrieben und auch, ob sich der Wert einer Mutter an deren Beruf misst.