Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • die klinge hast du vor dem wechsel schon von beiden seiten genutzt,

    also pro rasur quasi eine seite?


    danke dir

  • die klinge hast du vor dem wechsel schon von beiden seiten genutzt,

    also pro rasur quasi eine seite?

    Äh, ich mix das iwie durcheinander. Ich seh nicht, welche ich benutzt hab und daher 2 Rasuren mit Klinge munter gedreht ;)

    sehr sympathisch!

    denn das wird mir auch so gehen :D

  • Ich wechsel die, wenn ich merke, dass sie stumpf werden. Das kann durchaus auch mal ein paar Wochen dauern.

    Aber für Campingausflüge und Unterwegs-Blitzrasuren nehme ich meist auch einen "Fertigrasierer". Gern einen mit so Gelkissen, wo der Rasierschaum schon integriert ist.

    Allein schon weil das Wasser da meist so kalt ist, dass ich Gänsehaut bekomme. Die würde ich mit dem Hobel einfach köpfen 8o

  • Allein schon weil das Wasser da meist so kalt ist, dass ich Gänsehaut bekomme. Die würde ich mit dem Hobel einfach köpfen

    Das kann ich widerlegen. Ich habe ja aufgrund einer Drüsenstörung quasi immer Gänsehaut im Achselbereich und da nie was geköpft.

  • Allein schon weil das Wasser da meist so kalt ist, dass ich Gänsehaut bekomme. Die würde ich mit dem Hobel einfach köpfen

    Das kann ich widerlegen. Ich habe ja aufgrund einer Drüsenstörung quasi immer Gänsehaut im Achselbereich und da nie was geköpft.

    das finde ich spannend, bei gänsehaut mag ich mich irgendwie nicht rasieren,

    also wenn mir kalt ist. ich weiß aber nicht, ob es mir wie ohnezahn geht (also angst davor) oder

    warum

  • Ich habe ja keine Wahl. Und hab auch erst befürchtet, dass es schwer geht, wenn die Haut nicht glatt ist. Aber wie gesagt, es ist kein Problem.

  • Allein schon weil das Wasser da meist so kalt ist, dass ich Gänsehaut bekomme. Die würde ich mit dem Hobel einfach köpfen

    Das kann ich widerlegen. Ich habe ja aufgrund einer Drüsenstörung quasi immer Gänsehaut im Achselbereich und da nie was geköpft.

    das finde ich spannend, bei gänsehaut mag ich mich irgendwie nicht rasieren,

    also wenn mir kalt ist. ich weiß aber nicht, ob es mir wie ohnezahn geht (also angst davor) oder

    warum

    Nee, ich habe wirklich extreme Gänsehaut, wenn ich friere - ich steigere mich da echt mit jeder Pore rein #yoga

    Und ja, ich hobel mir dann wirklich die Köppe der Gänsehaut ab, hab ich schon mehrfach geschafft - auch mit Systemrasierern. Das kann daran liegen, dass ich schon mit ein wenig Druck arbeiten muss, aber anders bekomme ich meine Borsten einfach nicht ab.

    Meine Chance ist: Ganz schnell huschhusch rasieren, bevor die Gänsehaut schlimm wird. Und dafür nehme ich dann lieber so einen "Schaum schon integriert"-Rasierer.

    Oder zu Hause eben schön heiß #ja

  • Vielleicht ist es auch eine Frage der Körperstellen? Ich rasiere ja nur unter den Achseln und habe auch nur dort diese Drüsenvergrößerung, die immer wie Gänsehaut aussieht. Das rasiert sich sicher anders als, sagen wir mal, auf dem Schienbein.

  • hm, ich wüsste nichtmal, ob ich gänsehaut in den achseln kenne :)


    aber am bein ist das dann sau hart.

    da sträubt sich dann alles in mir.


    für reisen habe ich eh so nen mini-rasierer und für den auch noch klingen.

    solange werde ich den definitiv noch nehmen. also für camping u.ä.

  • Eine europaweite Studie im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung ergab eine hohe Zustimmung zu der Aussage "Ein Kleinkind wird wahrscheinlich darunter leiden, wenn die Mutter berufstätig ist". In Westdeutschland stimmten dieser Aussage 60 Prozent der Befragten zu. In Dänemark waren es deutlich unter 10 Prozent.


    Ok, es war die Adenauerstiftung, die gefragt hat und entsprechend repräsentativ werden die Befragten ausgewählt worden sein. Aber ich muss trotzdem immer schlucken, wenn mir solche Aussagen unterkommen. Ich fürchte ja, dass - je nach Gegend und Alter der Menschen - die Zahl unter adenauerfernen Menschen nicht viel kleiner ist

    • Offizieller Beitrag

    Interessant wird die Frage, wenn man Mutter durch Vater ersetzt.

    Ich finde es für die Gleichstellung entsetzlich, dass Väter gerade im Kleinkindalter so marginalisiert werden in der Erziehung.


    (Und dass Arbeiten immer gleich Vollzeit außer Haus zu bedeuten scheint finde ich auch seltsam)

  • und das dann mal mit dieser zahl hier abgeglichen:


    im ostteil deutschlands waren im jahr 1989 91% aller frauen im erwerbsalter berufstätig. das war damals die weltweit höchste quote!

  • Interessant wird die Frage, wenn man Mutter durch Vater ersetzt.

    Ich finde es für die Gleichstellung entsetzlich, dass Väter gerade im Kleinkindalter so marginalisiert werden in der Erziehung.

    die fehlende Wahrnehmung der Väter in dieser Rolle finde ich durchaus auch störend. Aber dass tatsächlich über die Hälfte der Befragten der Meinung sind, dass Kinder darunter LEIDEN, wenn die Mutter berufstätig ist finde ich unglaublich.


    Und gut passend zu der politischen Linie, in der der Ausbau der Kinderbetreuung immer nur zähneknirschend ermöglicht wird und von vielen auch damit gleichgesetzt, dass die Arbeitskraft der Frauen damit der Wirtschaft zur Verfügung gestellt wird. Also unterm Strich ist es schlecht für die Kinder und die Frauen werden dadurch ausgebeutet. Brrr

  • und das dann mal mit dieser zahl hier abgeglichen:


    im ostteil deutschlands waren im jahr 1989 91% aller frauen im erwerbsalter berufstätig. das war damals die weltweit höchste quote!

    ich kann den Luxus diesbezüglich gar nicht genug schätzen, die Überbleibsel davon nutzen zu dürfen. Zumal ich aus dem betreuungsfeindlichen Bayern stamme


    Und ich habe auch den Eindruck, dass die Normalität, mit der Frauen arbeiten und Kinder früh in die Kita gehen die Männer motiviert, bei diesem kinderkram aktiv dabei zu sein. Morgens bin ich oft die einzige Mutter, die ihr Kind in die Kita bringt und bei den Elternabenden sind immer sehr viele Väter.



    Aber ist vielleicht auch Zufall, ich glaube, mehr elternzeit nehmen die Väter hier auch nicht, sondern meistens nur die alibiwochen

  • ich kann den Luxus diesbezüglich gar nicht genug schätzen, die Überbleibsel davon nutzen zu dürfen.

    das glaube ich und es ginge mir auch so.


    leider bin ich konsequent in die (ideologisch) entgegengesetzte gesellschaft umgezogen.

  • ich kann den Luxus diesbezüglich gar nicht genug schätzen, die Überbleibsel davon nutzen zu dürfen.

    das glaube ich und es ginge mir auch so.


    leider bin ich konsequent in die entgegengesetzte gesellschaft umgezogen.

    Ich finde es immer wieder irritierend, dass es doch eine Menge Länder gibt, in denen allein dadurch, dass die Kinderbetreuung so teuer ist die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie noch mehr erschwert wird als in Deutschland.

  • inzwischen ist es ja hier auch besser (vermute ich). nur damals nicht, als es für mich wichtig gewesen wäre.


    und schon gar nicht vor 40 oder 60 jahren.


    und darauf, dass das auch damals vor mehr als einem halben jahrhundert schon ging, weil die gesellschaft und die politik das wollte, möchte ich immer wieder hinweisen.