Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • ...ich würde mich ja fragen, ob das gerade echt der Ernst der FDP ist, oooder nicht eher ein Fake-Stand, der Frauen davon abhalten will die FDP zu wählen ^^

    Und ich würde mich definitiv verarscht fühlen, weil #hammer

    What the world needs now is love, sweet love

    It's the only thing that there's just too little of.

    What the world needs now is love, sweet love

    No, not just for some, but for everyone.

  • Kleinkram, aber neulich ein Gespräch zwischen zwei Kollegen, einer davon frisch Papa geworden: "wenn der Vater zwei Monate elternzeit macht, lohnt sich das finanziell, dann bekommt man 14 Monate. Wenn nur die Mutter Elternzeit nimmt, bekommt man nur 12 Monate. Da, wo ich vorher gearbeitet habe, war es schwierig, das zu beantragen, das war nicht gerne gesehen für die Väter."

    Nein, du Senkel. Das sind nicht mutter- und vatermonate, ihr könnt das aufteilen, wie ihr wollt. Und das musst du nicht beantragen, das kann dir der ag nicht verwehren. Und das mit dem "gerne gesehen" - willkommen in der Realität der meisten Frauen, uns beklatscht auch keiner dafür, wir sind dann halt oft komplett raus aus der Karriere.

  • Kleinkram, aber neulich ein Gespräch zwischen zwei Kollegen, einer davon frisch Papa geworden: "wenn der Vater zwei Monate elternzeit macht, lohnt sich das finanziell, dann bekommt man 14 Monate. Wenn nur die Mutter Elternzeit nimmt, bekommt man nur 12 Monate. Da, wo ich vorher gearbeitet habe, war es schwierig, das zu beantragen, das war nicht gerne gesehen für die Väter."

    Nein, du Senkel. Das sind nicht mutter- und vatermonate, ihr könnt das aufteilen, wie ihr wollt. Und das musst du nicht beantragen, das kann dir der ag nicht verwehren. Und das mit dem "gerne gesehen" - willkommen in der Realität der meisten Frauen, uns beklatscht auch keiner dafür, wir sind dann halt oft komplett raus aus der Karriere.

    Der letzte Satz stimmt ja übrigens sogar noch für viele Frauen ohne Kinder oder ohne jegliche Elternzeit - quasi eine vorausschauende Planung der AG.

    Deswegen schadet ein Vater, der nur die "Vätermonate" bzw. nichtmal die nimmt, gleichzeitig auch noch allen Kolleginnen, die nur aufgrund der Vermutung, dass sie Kinder bekommen könnten, weniger Verantwortung im Job zugetraut bekommen.

    Das kann man ruhig hin und wieder in so ein Gespräch als Spaßbremse mit einfließen lassen.

  • Kleinkram, aber neulich ein Gespräch zwischen zwei Kollegen, einer davon frisch Papa geworden: "wenn der Vater zwei Monate elternzeit macht, lohnt sich das finanziell, dann bekommt man 14 Monate. Wenn nur die Mutter Elternzeit nimmt, bekommt man nur 12 Monate. Da, wo ich vorher gearbeitet habe, war es schwierig, das zu beantragen, das war nicht gerne gesehen für die Väter."

    Nein, du Senkel. Das sind nicht mutter- und vatermonate, ihr könnt das aufteilen, wie ihr wollt. Und das musst du nicht beantragen, das kann dir der ag nicht verwehren. Und das mit dem "gerne gesehen" - willkommen in der Realität der meisten Frauen, uns beklatscht auch keiner dafür, wir sind dann halt oft komplett raus aus der Karriere.

    #sauer das ist so #motz#motz#motz

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Ich möchte mal ein positives Beispiel bringen: die Partnerin eines alten Freundes von mir wurde quasi in der selben Woche schwanger, in der sie ihren neuen Arbeitsvertrag unterschrieben hat. Natürlich hatte sie ziemlich Schiss, dem neuen AG direkt nachdem sie gestartet hatte zu sagen, dass sie auch schon bald wieder ausfällt.


    Aber aber alle haben total cool reagiert, ihr gratuliert und mit ihr geplant, wie alles praktisch geregelt wird. Offenbar hatten sie nach dem Bewerbungsgespräch das bereits überlegt, dass es ja durchaus passieren könnte und dass das dann eben so ist #top

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • WTF? - nichtmal nach Vergewaltigung?

    Ich verstehe das nicht, das sind Menschen, die Töchter haben - wie kann man das so sehen und entscheiden?

    Der (christliche fundamentalistische?) Glaube wiegt stärker als das Mitgefühl mit dem Opfer?

    Just a guess...


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Wahrscheinlich wurde das Gesetz von Leuten gemacht, die meinen eine Frau die vergewaltigt wird ist selber schuld. #flop<X

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Wahrscheinlich hast Du damit sogar recht #crying


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Ja, weil die Frau gehört doch hinter den Herd. Und ins Bett des Ehemannes, dem sie Untertan zu sein hat. Wenn sie vorher (unfreiwilligen) Sex hatte, dann ist sie selbst schuld #stumm. Steht ja so schon quasi in jedem Religionsbüchlein drin; bzw. wurde so von den Herren der Schöpfung geschrieben und gelesen.

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


    PitaPata Dog tickers

  • Ja, weil die Frau gehört doch hinter den Herd. Und ins Bett des Ehemannes, dem sie Untertan zu sein hat. Wenn sie vorher (unfreiwilligen) Sex hatte, dann ist sie selbst schuld #stumm. Steht ja so schon quasi in jedem Religionsbüchlein drin; bzw. wurde so von den Herren der Schöpfung geschrieben und gelesen.

    Was dann wieder den Bogen zurück bringt auf meine Anfangsthese des "sehr starken Glaubens", was auch völlig losgelöst von Religion sein kann.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Nein, das steht so nicht in jedem Religionsbüchlein drin. Dies ist ein Thread, der sich gegen geschlechtsbezogene Pauschalisierungen wendet. Ich bitte darum, auch sonstige Pauschalisierungen zu unterlassen. Danke.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten." (Dietrich Bonhoeffer)

  • Nein, das steht so nicht in jedem Religionsbüchlein drin. Dies ist ein Thread, der sich gegen geschlechtsbezogene Pauschalisierungen wendet. Ich bitte darum, auch sonstige Pauschalisierungen zu unterlassen. Danke.

    Ich hatte schon auf dich gehofft, dass du das klarstellst.

  • Nur zur Klar- und Richtigstellung:

    Ich habe und lese keine Religionsbüchlein, deswegen kann ich dazu nichts sagen. Ich weiß nicht, was da drin steht und was nicht.

    Mir ging es mehr um die Frage des Glaubens, losgelöst von Religion, so wie die Flat Earther oder so.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Auch Glaube losgelöst von Religion ist nicht per se frauenfeindlich. Auch sehr starker Glauben nicht. Genauso wenig, wie sehr starke Liebe frauenfeindlich ist. Ehemänner, die ihre Frauen aus Eifersucht einengen und kontrollieren oder sogar prügeln, begründen das zwar gerne mit ihrer großen Liebe zu ihrer Frau. Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass je größer die Liebe, desto größer die Frauenfeindlichkeit. So ähnlich verhält es sich auch mit dem Glauben bzw. institutionalisiertem Glauben/ Religion (als Äquivalent zur Ehe).

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten." (Dietrich Bonhoeffer)

  • Da stimme ich Dir völlig zu Spinosa .

    ich glaube, dass das Thema zu komplex ist und viel viele Facetten hat, um es nur an einem Aspekt festzumachen. Insofern würde ich z.B. den Glauben christlicher Fundamentalisten, die frauenfeindlich agieren nicht mit dem Glauben, den ein atheistischer Ehemann, der aber z.B. eine psychische Persönlichkeitsstörung hat und die Frau unterdrückt, in einen Topf werfen wollen.


    Fakt ist für mich, dass es das eine, wie auch das andere gibt und noch viele andere Facetten und Aspekte, die alle darin münden können, dass vergewaltigte Frauen die Schwangerschaft austragen müssen.

    Zugrunde liegt für mich aber immer der Glaube, dass die Frau weniger Rechte hat, als der Embryo/Fötus, der Mann, etc.

    Was auch immer der Grund für diesen Glauben, für diese Überzeugung sein mag - es ist in meinen Augen ein reiner Glaube.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe