Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Mir hat beim zweiten Kind mal jemand meines Alters „Ui, dann habt ihr ja ein Pärchen“ gesagt, das habe ich erst gar nicht verstanden, weil mir das Konzept fremd war. Meine Eltern sind nach dem 2. Weltkrieg ohne Väter aufgewachsen und haben das mit der Gleichberechtigung miteinander und auch ihrer Kinder irgendwie ziemlich gut hingekriegt. Mein Vater versucht heute noch, den Mental Load für alle Enkel*innen mitzutragen :)

  • Das Yalchen einfach krass wie tief sowas sitzt und wie lange solche Gedanken in manchen Familien verankert sind.

    Magst du mal meine Aussteuer sehen? :D

    8o


    Und ich dachte meine Eltern waren verrückt, die einen Teil der Hochzeitkosten fuer die Töchter Übernahmen, aber nichts fuer die Söhne zahlten. Oder Hausarbeiten wurden aufgeteilt fuer Jungs (Holz hacken, Rasenmaehen, Getränke einkaufen) und Mädchen (kochen, putzen, bügeln).

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

  • Das Wunschmädchen nach vielen Jungs in der Familie zu sein, hat aber auch Schattenseiten, oder auch nur Schattenseiten? Mich brauchte man nämlich zur Bekümmerung. Erst meine Mutter und dann meine Oma. Mein Studium war egal, in den Ferien hatte ich parat zu stehen, um die Pflege meiner Oma zu übernehmen. Als ich auch noch die Wäsche meines älteren Bruders waschen sollte, der diese aus seinem Studienort ("der Junge wird Ingenieur!!!") immer mitbrachte, während ich an meinem längst eine eigene Waschmaschine hatte, hab ich tatsächlich mal gestreikt. Mein Studium war immer nur eine Zeitverschwendung, war ich doch nur ein Mädchen. Zum Abi zu gratulieren musste ich sie wirklich zwingen, es wäre ihnen ziemlich egal gewesen.

    Ja, das kommt sicher darauf an, was hinter dem Wunsch steckt. Meine Schwiegermutter hatte glaube ich gerne ein kleines Mädchen mit Zöpfen (muss ich erwähnen, dass mein Kind lange Haare hat?), das mit Puppen spielt. Und süße Kleidchen...also noch relativ harmlose Erwartungen. Wenn das dann so ist, wie bei dir, ist das natürlich einfach nur großer Mist.

  • Das Yalchen einfach krass wie tief sowas sitzt und wie lange solche Gedanken in manchen Familien verankert sind.

    Magst du mal meine Aussteuer sehen? :D

    8o


    Und ich dachte meine Eltern waren verrückt, die einen Teil der Hochzeitkosten fuer die Töchter Übernahmen, aber nichts fuer die Söhne zahlten. Oder Hausarbeiten wurden aufgeteilt fuer Jungs (Holz hacken, Rasenmaehen, Getränke einkaufen) und Mädchen (kochen, putzen, bügeln).

    Auf den Hochzeitskosten bin ich sitzen geblieben, ich war ja schon 30. Und der große Teil der Aussteuer ist nach und nach in den Haushalt meiner Mutter gewandert. Aber ein paar Silbergabeln durfte ich tatsächlich behalten.

    Die Aussteuer gab es natürlich nicht dazu, sondern als Geschenk zu Weihnachten und zum Geburtstag, während meine Brüder Sachen bekamen, die sie tatsächlich brauchen konnten.

  • Jupp, hier auch. Was freut man sich als 14-Jährige über Silbergabeln und Tupperschüsseln anstatt coole Teeniesachen... #yoga


    Studiengeld von den Eltern wurde ab Heirat eingestellt, ab da "muss dein Mann für dich sorgen". Hab dann halt neben dem Studium noch mehr gearbeitet als vorher...

  • Und als Sechsjährige erst.

  • Die Freude meiner Mutter habe ich dann doch verstanden: für das Mädchen kann sie zugegebermassen noch mehr coole Schnitte zaubern, der Junge war da irgendwann nicht mehr kooperativ ;)


    Aber das wars dann auch schon an Genderkacke von der Familienseite.

  • #blink ich bin sprachlos.

  • Ich durfte mein Silberbesteck beim Auszug nicht mitnehmen, weil meine Eltern zu Recht meinten, ich würde das dann im Studium verkaufen. Bei 400 Euro Studiengeld monatlich hatten sie damit recht, sie wussten auch, dass ich es hasse, aber es war ihnen egal. Sie waren schon sauer, dass ich mein Spielzeug und Kinderbücher verkauft habe, um mir was zu essen zu kaufen, 400 Euro seien doch so üppig, warum das denn nicht für Miete, Nebenkosten und Essen reiche,wäre jammer als Hartz 4. Ich verwöhnte Luxusgöre. Durch Kontaktabbruch habe ich keine Möglichkeit mehr, das Besteck zurück zu kriegen.


    (Witz nebenher: 4500 Euro Einkommen meines Vaters im Monat. Wenn mein Bruder studiert hätte, hätte er mehr fürs Studium gekriegt, sie haben ihn bekniet, mit Auto und Wohnung gelockt. Er wollte nicht. Die Tochter sollte nicht studieren, sondern eine Bürolehre nach Abi machen, hab ich auch, danach waren die raus mit Verpflichtungen und es war ihre Gnade, mir überhaupt was aus meiner Ausbildungsversicherung auszuzahlen... ).

  • Das Wunschmädchen nach vielen Jungs in der Familie zu sein, hat aber auch Schattenseiten, oder auch nur Schattenseiten? Mich brauchte man nämlich zur Bekümmerung. Erst meine Mutter und dann meine Oma. Mein Studium war egal, in den Ferien hatte ich parat zu stehen, um die Pflege meiner Oma zu übernehmen. Als ich auch noch die Wäsche meines älteren Bruders waschen sollte, der diese aus seinem Studienort ("der Junge wird Ingenieur!!!") immer mitbrachte, während ich an meinem längst eine eigene Waschmaschine hatte, hab ich tatsächlich mal gestreikt. Mein Studium war immer nur eine Zeitverschwendung, war ich doch nur ein Mädchen. Zum Abi zu gratulieren musste ich sie wirklich zwingen, es wäre ihnen ziemlich egal gewesen.

    Na aber, das musst du doch verstehen. Für einen angehenden Ingenieur ist eine Waschmaschine nun wirklich zu hoch.

    *Ironie off*

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Ich durfte mein Silberbesteck beim Auszug nicht mitnehmen, weil meine Eltern zu Recht meinten, ich würde das dann im Studium verkaufen. Bei 400 Euro Studiengeld monatlich hatten sie damit recht, sie wussten auch, dass ich es hasse, aber es war ihnen egal. Sie waren schon sauer, dass ich mein Spielzeug und Kinderbücher verkauft habe, um mir was zu essen zu kaufen, 400 Euro seien doch so üppig, warum das denn nicht für Miete, Nebenkosten und Essen reiche,wäre jammer als Hartz 4. Ich verwöhnte Luxusgöre. Durch Kontaktabbruch habe ich keine Möglichkeit mehr, das Besteck zurück zu kriegen.


    (Witz nebenher: 4500 Euro Einkommen meines Vaters im Monat. Wenn mein Bruder studiert hätte, hätte er mehr fürs Studium gekriegt, sie haben ihn bekniet, mit Auto und Wohnung gelockt. Er wollte nicht. Die Tochter sollte nicht studieren, sondern eine Bürolehre nach Abi machen, hab ich auch, danach waren die raus mit Verpflichtungen und es war ihre Gnade, mir überhaupt was aus meiner Ausbildungsversicherung auszuzahlen... ).

    #knuddel

    Ich bin gerade total überrascht, dass es doch so vielen so ging, dass die Mädchen doch nichts groß lernen brauchen! Bei mir gab es auch eine große Diskussion - ob drei Jahre fürs Abi sich denn lohnen für eine Frau, mach doch besser eine Büro-Lehre (was mich gar nicht interessiert hat), dann kannst du locker auch noch Halbtags arbeiten, wenn du mal Kinder hast.

    Trotzdem haben sie mich dann doch unterstützt, ich habe nach dem Abi eine Ausbildung gemacht (nicht im Büro, sondern ein "Männer-Draußen-Beruf" - was für eine Verschwendung bei einem Einser-Abi!!!!), und danach studiert. Meine Brüder haben kein Abi und kein Studium.

    Ich bin sehr dankbar, dass meine ganze Familie trotz des ganzen Theaters gut akzeptieren kann, dass wir alle Geschwister einen guten Beruf und Job haben, der uns jeweils gut gefällt und wir unser Auskommen damit haben.


    Die ganzen anderen Dinge kenne ich auch - Aussteuer zu Weihnachten geschenkt bekommen, ich musste Kochen und Putzen - sogar die Zimmer meiner Brüder!!!, während die Jungen auf dem Hof Trecker fahren durften.

    Allerdings habe ich einen echten Überlebensvorteil mitbekommen: Meine Brüder haben nach ihrem Auszug lange kulinarische Highlights gefeiert wie: Nudeln mit Tomatenketchup, Gurke mit Salz oder Reis und verbrannte Fertig-Schnitzel, waren das beste, was sie sich selbst zubereiten konnten....

    Außerdem hat meine Patentante mir zum Abi eine richtig tolle elektrische Nähmaschine geschenkt, die nutze ich immer noch! (Meine Brüder haben verstaubende Bertelmann-Lexika zum Schulabschluss bekommen).

  • martita Ich habe mich standhaft geweigert, von meiner Mutter Kochen zu lernen. Mittlerweile kann ich es trotzdem sehr gut, besser als sie. Ich esse halt auch gern lecker.


    Geschenke zum Abi? #heul

  • Ich bin echt erschüttert darüber, was ihr hier beschreibt. Gibt's doch nicht, heutzutage? Doch, und zwar gleich gehäuft, von Aussagen zu Bauchbaby bis Mitgift. #blink


    Fühlt euch wahlweise in den Arm genommen #knuddel oder lest meine Mit-Empörung #haare

    Oder beides.

  • Ich bin echt erschüttert darüber, was ihr hier beschreibt. Gibt's doch nicht, heutzutage? Doch, und zwar gleich gehäuft, von Aussagen zu Bauchbaby bis Mitgift. #blink


    Fühlt euch wahlweise in den Arm genommen #knuddel oder lest meine Mit-Empörung #haare

    Oder beides.

    Dankeschön!

    Aber ich bin auch recht erleichtert, dass das nur Einzelne so hatten.

  • Ich bin echt erschüttert darüber, was ihr hier beschreibt. Gibt's doch nicht, heutzutage? Doch, und zwar gleich gehäuft, von Aussagen zu Bauchbaby bis Mitgift. #blink


    Fühlt euch wahlweise in den Arm genommen #knuddel oder lest meine Mit-Empörung #haare

    Oder beides.

    Da kann ich genau so unterschreiben.

    Es tut weh, das zu lesen.

    Ich würde euren inneren kindern gerne stofffarbe geben, um die Wäsche zu verschönern, den Gutschein für eine rückenmassage, wenn ihr zu lange für eine Klausur gelernt habt und eine Familie, die sich einfach über das eigene Kind freut, das einen Partner gefunden hat und dann über den Menschen, der als Kind dazu kommt.