Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ehrlich, war das bei euch so?

    Ich erinnere mich an meine Kindheit, da war genau ein Mädchen in der Klasse auf gleichem Spielniveau wie die eher besseren Jungs und ein weiteres war eine unheimlich gute Torhüterin.

    Meine Jungs haben auch immer völlig entnervt von der Ballführung (auch bei Handball) der Mehrheit der Mädels berichtet. Es gab immer einige wenige Ausnahmen, also das Talent wurde nicht generell allen Mädchen abgesprochen.

    Klar, das frühe Ausgrenzen führt natürlich zu weniger Übung, Selbstbehauptung im Spiel usw. Deshalb finde ich diese Torzählweise eigentlich gar nicht schlecht.

    Wie eine Vorschreiberin sinngemäß schrieb: Quote u ä sind nur solange notwendig, wie sie notwendig sind.

  • Es gibt, glaube ich, Studien, dass Mädchen von klein auf deutlich seltener ein Ball zum spielen angeboten wird als einem Jungen. Daher entwickeln mehr Jungen früher ein Gefühl dafür als Mädchen.

    Das kann dann in der Grundschule schon einen Unterschied machen. Die Lösung müsste sein, Mädchen halt ebenso früh zum spielen mit Bällen zu animieren.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Ich bin so froh, dass der Schulsport für alle Zeit hinter mir liegt und ich mit meinem mangelnden Ballsporttalent niemanden mehr nerve. Kein Mensch kann mich jemals mehr zwingen, einen Volleyball zu berühren. Und niemand kann mich mehr zu irgendwelchen Übungen am Stufenbarren zwingen oder zu Hochsprung.

    Wenn man mich in der Mannschaft hätte anspielen MÜSSEN, wäre ich verzweifelt. Ich war wahnsinnig froh, wenn ich einfach ignoriert wurde.

    Das einzige Halbjahr, in dem ich echt Spaß am Volleyball hatte, war das, in dem die untalentierten Jungs und Mädchen in einen Kurs gepackt wurden (vielleicht war das auch Zufall, aber es war super). Da war ich dann sogar mal motiviert, zu üben.

    Das hätte vielleicht in den niedrigen Klassen mehr gebracht als Jungs und Mädchen zu trennen und dann die Mannschaften so wählen zu lassen, dass jede Mannschaft nur einen Totalausfall zu ertragen hatte.

  • Dazu noch eine Fußballanekdote: ein kleines Handwerkerunternehmen eines Bekannten hatte seine Werkstatt auf dem Gelände eines großen Unternehmens. Mitarbeiter des großen Unternehmens schlugen ein Fußballspiel gegen die Handwerker vor, die aber gar nicht genügend Mitarbeiter hatten, um eine komplette Mannschaft aufzustellen. Die Handwerker fragten, ob es denn ok sei, die Mannschaft mit ein paar 16-jährigen Mädels aufzufüllen. Klar, fanden die alten Herren super. Dass die drei Mädels aber von einem ebenfalls im Viertel angesiedelten Fußballverein kamen, der traditionell stark im Frauenfußball ist, und die alten Herren gnadenlos ausgespielt haben, fanden sie dann irgendwie unfair.

  • cashew das klingt nach einer netten Geschichte und vielleicht haben die alten Herren auch was gelernt.


    Ich erinnere mich gerne an solche spontanen Fussballspiele - Studenten gegen Profs zB :)

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

  • Eigentlich wollten sie das Spiel abbrechen, der Teamleiter hat sich aber durchgesetzt, es musste zu Ende gespielt werden...es hat nie eine Wiederholung gegeben. Aber vielleicht hat es ja mental etwas bewegt.

  • Eigentlich wollten sie das Spiel abbrechen, der Teamleiter hat sich aber durchgesetzt, es musste zu Ende gespielt werden.

    Das finde ich dann wieder einfach nur schade und es macht mich ein wenig fassungslos.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

  • Eigentlich wollten sie das Spiel abbrechen, der Teamleiter hat sich aber durchgesetzt, es musste zu Ende gespielt werden.

    Das finde ich dann wieder einfach nur schade und es macht mich ein wenig fassungslos.

    Ja, das klang nach einer ziemlich ätzenden Situation. Vielleicht hätte es geholfen, die Tore der alten Herren doppelt zählen zu lassen? Ach nee, das wäre ja dann diskriminierend...

  • Eigentlich wollten sie das Spiel abbrechen, der Teamleiter hat sich aber durchgesetzt, es musste zu Ende gespielt werden.

    Das finde ich dann wieder einfach nur schade und es macht mich ein wenig fassungslos.

    Ja, das klang nach einer ziemlich ätzenden Situation. Vielleicht hätte es geholfen, die Tore der alten Herren doppelt zählen zu lassen? Ach nee, das wäre ja dann diskriminierend...

    Ist doch total doof alles. Man sollte meinen, dass man in dem Alter drueber steht und einfach den Spass bei der Sache sieht.


    Wobei mir beim Schreiben auffällt, dass mein Mann nicht mehr in solchen Freizeit- Runden spielt, weil viele Herren da ihren Stress abbauen und zT wirklich übel schimpfen und kämpfen.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

  • dass man in dem Alter drueber steht und einfach den Spass bei der Sache sieht.

    Aber vielleicht fehlte der auch? Und die Mädels haben das Können raushängen lassen? So ein Freundschaftsspiel hatte ich mal, da habe ich auch nur noch durchgehalten.

  • dass man in dem Alter drueber steht und einfach den Spass bei der Sache sieht.

    Aber vielleicht fehlte der auch? Und die Mädels haben das Können raushängen lassen? So ein Freundschaftsspiel hatte ich mal, da habe ich auch nur noch durchgehalten.

    Ich hatte mir da innerlich wohl eine bestimmte Art Spiel vorgestellt, die ich auch erlebt habe. Aber es gibt davon viele Variationen, wie mir dann auch am Bsp meines Mannes einfiel.


    Fussball kann manchmal so furchtbar emotional beladen sein, finde ich.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

  • Nachtkerze: ich halte ja auch den verletzten stolz der alten Herren für wahrscheinlicher, wollte das andere nur mal als möglichkeit einwerfen.

    Ich mag ja das verbitterte eh nicht so, und das ist bei fussball oft der fall. Der andere hat nicht etwa gewonnen, weil er einfach besser war an dem Tag, sondern weil der sonnen-pups vor drei Wochen das Gras in die falsche Richtung hat stehen lassen.

  • Das finde ich dann wieder einfach nur schade und es macht mich ein wenig fassungslos.

    Ja, das klang nach einer ziemlich ätzenden Situation. Vielleicht hätte es geholfen, die Tore der alten Herren doppelt zählen zu lassen? Ach nee, das wäre ja dann diskriminierend...

    Ist doch total doof alles. Man sollte meinen, dass man in dem Alter drueber steht und einfach den Spass bei der Sache sieht.


    Wobei mir beim Schreiben auffällt, dass mein Mann nicht mehr in solchen Freizeit- Runden spielt, weil viele Herren da ihren Stress abbauen und zT wirklich übel schimpfen und kämpfen.

    Ja, mein Mann hat in der Altherren-Liga auch aufgehört, weil die da begeistert auf die Knochen gehen und er alle Nase lang verletzt war.


    In seiner Hobbygruppe haben auch mal unsere Tochter und deren Freundin mitgespielt, weil zwei Leute fehlten. Die Gegner haben erst gelacht und dann abgebrochen, nachdem die Mädels meinten, sie können der Fairness halber ja die zweite Halbzeit in hohen Schuhen spielen #nägel

  • Bei uns gab es nur gemischten Sportunterricht... bis auf die Basketballeinheit, irgendwo zw. 8. und 10. Klasse, ich weiß es nicht mehr so genau. Jedenfalls haben sie es getrenntgeschlechtlich unterrichtet, vermutlich auch weil zwei Jungs meiner Klasse im Verein spielten, deren Erwachsenenmannschaft in der Bundesliga sehr erfolgreich war.

    Zum Ende der Einheit gab es dann ein Spiel Mädchen gegen Jungs... wir haben sie nach Strich und Faden abgezogen! Gnadenlos gespielt, und die Jungs haben echt verwundert aus der Wäsche geschaut...

  • Es gibt, glaube ich, Studien, dass Mädchen von klein auf deutlich seltener ein Ball zum spielen angeboten wird als einem Jungen. Daher entwickeln mehr Jungen früher ein Gefühl dafür als Mädchen.

    Das kann dann in der Grundschule schon einen Unterschied machen. Die Lösung müsste sein, Mädchen halt ebenso früh zum spielen mit Bällen zu animieren.

    Aber warum denn bloß? Meinetwegen bräuchte niemand Fußball zu spielen. Ich finde es blöd, dass Ballspiele im Schulsport so wichtig sind. Es mag nicht jede/r Bälle im Gesicht oder Ellenbogen in den Rippen.

  • Ich habe heute den Grund der Absage fürs Großkind auf den begehrten Ausbildungsplatz (KFZ-Mechatronikerin) erfahren. Man traue ihr das körperlich nicht zu. Das sitzt mal wieder.Schxxx-Arbeitswelt. Ich lasse sie trotzdem die einjährige Berufsfachschule Fahrzeugtechnik besuchen. Es wird doch wohl auch Werkstätten geben, wo man auch als Frau nicht Normmaß haben und wie Herkules aussehen muss.

  • #sauer boah, da werde ich ja sogar aus der Ferne wütend wurschtel und frage mich, ob sie es sich vielleicht eher selbst nicht geistig zutrauen  #stumm



    Etwas erfreulicher: Spanien verbietet Spielsachen nur für Jungen oder Mädchen (Leider hinter einer Paywall)

    Das Ministerium für Verbraucherschutz hat ein verbindliches Abkommen mit dem Dachverband der nationalen Spielwarenindustrie geschlossen, mit dem sich Hersteller zu einer geschlechtsneutralen Produktwerbung verpflichten. Das Abkommen gilt für Spielzeugwerbung, die sich an Kinder unter 15 Jahre richtet.

  • Ich habe heute den Grund der Absage fürs Großkind auf den begehrten Ausbildungsplatz (KFZ-Mechatronikerin) erfahren. Man traue ihr das körperlich nicht zu. Das sitzt mal wieder.Schxxx-Arbeitswelt. Ich lasse sie trotzdem die einjährige Berufsfachschule Fahrzeugtechnik besuchen. Es wird doch wohl auch Werkstätten geben, wo man auch als Frau nicht Normmaß haben und wie Herkules aussehen muss.

    Was für ein Mist :(

    Das tut mir leid!

  • Meine Tochter sagte mir gestern, man darf da gar nicht zu dicke Arme haben, sonst kommt man nämlich an einige Stellen im Auto gar nicht dran.

    Sie selbst hatte gemerkt, zu Beginn des Praktikums hatte sie nicht so viel Kraft. Aber am Ende konnte auch sie problemlos die Reifen hochheben (locker 1,20m hoch) und montieren.