geht ihr JEDEN tag raus?

  • Mit meiner Tochter war ich die ersten vier Jahre jeden Tag mindestens einmal, eher zweimal draußen. Mein Sohn mag bis heute kein nasses oder kaltes Wetter und als er soweit war selber zu entscheiden, mochte er öfter mal nicht.
    Nun habe ich einen Hund und darf raus wann immer ich will!
    :D ICH brauche das nämlich.. Und Töchterlein auch.

  • Ich versuche es, schaffe es aber nicht immer. Gerade bei diesem doofen Schnee der hier ewig lag war meine Motivation nicht gerade hoch. Wir sind auch manchmal "nur" vor der Haustür und rennen die Treppen und Weg weg hin und her weil ich keine Lust habe noch irgendwohin zu latschen. Aber dafür erledige ich fast alle Einkäufe zu Fuß und verbinde das dann mit nem Spaziergang. Heute wollte ich auch mal eben halbe Stunde raus aber Töchterchen lief immer wieder zu Haustür und wollte rein. #augen Ne halbe Stunde konnte ich sie dann irgendwie ablenken aber dann war auch gut. ^^

    [size=8]Kleines Hirsekringelchen 11/2011


    [color=#0000ff][size=8]Baby Hirsekringelchen 03/2015

  • Ja. Einzige Ausnahme war, als wir Grippe hatten. Aber sonst schon. Sonst bekommen wir beide einen Koller :).

    Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie es nicht!!! ( DBBDW)


    Es gruesst die Sunny mit der Hummel an der Hand, dem Möpsken im Arm und dem Sternchen im Herzen! #love

  • Der 25. Dezember war der erste Tag im Leben meiner Tochter, an dem wir nicht rausgingen. Gar nicht. Sie hat es genossen, hat bis spät in den Nachmittag gespielt.
    Am 26. hat man schon vormittag gemerkt: es wird fad...

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Bis meine Tochter in den Kindergarten kam, waren wir so gut wie jeden Tag mindestens einmal, oft auch zweimal draußen.


    Jetzt ist sie aber nach dem Kiga oft so geschafft, dass es mir manchmal schwer faellt, sie davon zu ueberzeugen, dass wir auch noch einmal nach draussen gehen sollten. Einen Nachmittag nicht rauszugehen oder keinen Besuch zu haben ist aber fuer mich und meine Nerven schwer auszuhalten.

  • wir versuchen es. manchmal möchte tochterkind nicht raus, aber meistens doch. ich finde, dass wir eigentlich jeden tag raus sollten, wegen der luft und dem licht, wegen der bewegung, wegen der abwechslung.


    auf den spielplatz mag ich nicht so gerne, weil mir das langweilig ist. im garten kann ich was tun, das macht mir spass und sonst spatzierengehen mach ich auch gerne und tochter auch.


    alles liebe
    juzy

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • nein, nicht jeden Tag, aber fast. bei uns liegen solche Unmengen von Schnee im Winter, dass ich meine Straße mit dem KiWa nicht hochkomme und zu tragen trau ich mich dann nicht. aber an solchen Tagen nimmt mein Mann den Kleinen in der Manduca mit raus, wenn er mit den Hunden geht.

    LG Froschine mit Fröschle (02/12) und Moppel (05/15)



    #pro #contra

  • Wir machen alle Alltagswege zu Fuß; wenn es dem Spezialisten oder mir nicht gut geht, kommt eben das Dreirad mit Schiebestange oder die Karre mit, bei genügend viel Schnee der Schlitten. Daher sind die Einkäufe bei uns schon ein Spaziergang. Wir gehen jeden Tag raus, aber nur selten auf den Spielplatz: den mögen wir beide nicht so gerne.

    Silbermöwen sind Zugvögel.


    Weißt du, wo das Dings ist?

    ... Nein. Suche es selbst! Ich will das heute nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Silbermöwe ()

  • Ja, seit das Kind da ist, ist es ein Muss geworden. Als er noch ganz klein war, war es schwierig, weil es alles so lang gedauert hat. Aber bis auf einen oder zwei Tage bei regen, haben wirs immer geschafft. Auch wenn es durchaus manchmal überwindung kostet. Aber der Kleine ist dafür bisher nur mit leichteren Erkrankungen geschlagen. Ich bilde mir ein, es könnte miteinander zusammen hängen. So stehts jedenfalls in der Apothekenzeitung :)


    Da wir eigentlich auf dem Land wohnen wollen und ich meinem Kind gern entsprechende Umgebung gönnen würde (wald, wiese, wasser) versuche ich hier in Berlin irgendwie abhilfe zu schaffen. Wir gehen in den Park, zum Buddeln auf den Spielplatz, Dreiradfahren, Bobbycar etc. - nicht wirklich eine Alternative zur echten Natur aber ich möchte, dass er die Jahreszeiten kennen und lieben lernt. Ich glaube er ist auch nicht von grund auf der Winterfan, aber ich möchte ihm kein Stubenhocken anerziehen.


    Ich finde es zur Zeit traurig, dass wir fast immer allein draußen rum rennen. Hier lässt sich keiner blicken, nur wenn die Sonne scheint drängeln sie sich auf den Spielplätzen. Ich schwanke dann zwischen "oh endlich mal jemand anderes da" und "was wollt ihr denn jetzt alle hier??" Was machen die Leute im Winter mit ihren Kindern zu Hause?


    Toll finde ich das unsere TaMu genauso denkt. Ich glaube sie ist eine der einzigen wenigen in Berlin die auch bei Regen mit den fünfen raus marschiert. Und da wird dann auch gelaufen und nicht unterm Regenverdeck gesessen!

    So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn.

    Einmal editiert, zuletzt von Siha ()

  • Mit dem Kleinen sind wir jedn Tag ein bis zweimal draussen weil ihm sonst echt langweilig wird und er rummotzt.


    Der Große darf selbst entscheiden und macht momentan einen auf Stubenhocker am Wochenende aber das ist auch okay.

    Viele Grüße von Mir mit Drittklässler +


    ehemals Jungsmama

  • Ich habe zum Glück Kinder, die schon immer gerne draußen waren. Da wir ein großes, umzäuntes Grundstück haben, muss ich dann bei Regen nicht raus. ;)
    Heute war ich zB. im Regen ausreiten, die Kinder waren solang auch draußen, obwohl sie rein gekonnt hätten.

    LG
    Marion mit zwei Mädels 04/04 und 05/06

  • Wir versuchen es, sonst ist besonders Schlenkerbein einfach nur anstrengend.
    Wobei auch einkaufen reicht. Hauptsache, raus aus unserer Wohnung.
    Aber besonders endschwanger und anfangs mit kleinem Baby hab ich den Lagerkoller ausgesessen, weil ich einfach absolut keinen Bock hatte.


    .. im Sommer haben wir die Wohnung praktisch nur zum schlafen. :)

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Ich hatte da in jedem Alter meiner Kinder kaum eine Wahl. Wir hatten einen Hund, als sie geboren wurden und haben heute den Folgehund.
    Erst, seit die Kinder alt genug waren, allein zuhause zu bleiben, sind sie nicht mehr jeden Tag mitgegangen.


    Aber in den ersten Jahren war ich zwei- bis dreimal am Tag raus, ob ich wollte oder nicht. Aber, auch wenn mir das mitunter sehr schwer fiel, hat es uns allen doch meistens gut getan.


    Gruß

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Nein. Also Kind kommt, soweit es in der Kita ist, jeden Tag raus. Und je nachdem, wann ich ihn abhole, haben wir schon noch Verabredungen im Ort, oder feste Termine. Aber jeden Tag zusammen mit mir raus, nein. Ich machs dann manchmal schon so, dass ich noch mit iihm einkauufen geh, mit dem Laufrad zum Bäcker und so, aber nicht jeden Tag.


    Kind liebt die Kälte draußen auch nicht. heute war er mit dem Papa viel draußen und im Sommer waren wir auch jeden Tag draußen.

  • Definitiv ja - und die Tage wo wir nur 2 Stunden draußen sind, sind eher selten... Ich brauche dringend frische Luft für meine gute Laune, der Krümel braucht 2-3 Trage- oder selten mal Schiebeeinheiten zum Ausruhen oder Schlafen am Tag (drinnen im Bett schlafen geht bei uns nur nachts...) und der alte Pony-Herr braucht regelmäßige Bewegung (wobei es an Tagen wir heute echt ein mäßiges Vergnügen ist, mit dem Pony an der Hand und dem Kind im Tuch bei Regen und Sturm und 1°C durch den ganzen Ort zur Halle zu marschieren um dort zu longieren...). Da das Kind anders nicht schläft, ist rausgehen bei jedem Wetter viiiieeel besser als drinnen das meckernde Kind zu ertragen - und ich würde es auch nciht aushalten, nicht mal wenn ich krank bin bleibe ich drinnen (so ich denn noch laufen kann, die 5 Tage im KH nach dem KS waren echt heftig für mich!).
    Aber wenn man es nicht braucht, gibt es wohl keinen Zwang jeden Tag raus zu gehen...

  • Wir sind nicht jeden Tag draußen. Geht auch schon seit Monaten kaum, weil ich erst durch die Schwangerschaft sehr eingeschränkt war (früh starke Rückenschmerzen bekommen) und da sogar einkaufen ziemlich anstrengend war. Nun ist der Kleine da und da schaffe ich es schlicht im Moment nicht so oft, wie ich gern würde, eben weil alles ewig dauert. Wickeln, nochmal stillen, dann anziehen, dann schläft der Kleine grade mal und ich will ihn nicht wecken (er schläft wirklich sehr wenig, insofern ist das heilig!)...


    Normal sind wir im Sommer aber eigentlich ständig im Garten. Spazieren ist nicht so meins und hier kann man auch nicht nett spazieren gehen. Entweder an der Straße entlang oder auf der Straße, was beides nicht so klasse ist wenn Tochterkind auch mal das Laufrad nehmen möchte oder so.


    Allerdings hatte ich bisher auch nur 1 Kind, dass sich sehr gut auch drinnen und allein beschäftigen kann. Einen Lagerkoller bekommen wir hier so schnell eigentlich nicht.

  • Wir gehen jeden tag raus und jedes kind muss ausnahme fieber..
    Wer fieber hat bzw hatte muss nicht will aber meist...
    Alle 2 tage gibts eine kleine wanderung auf berge in der naehe..
    Heute zb in den wildpark.. um 10.30 sind wir mit jause in regenklamotten los und um 16.00 kamen wir zurueck...
    Ohne luft und wetter und bewegung drehen meine am rad..
    Ach ja als wir zurueckgekommen sind sind die kids noch bis halb sechs trampolin gesprungen waehrend ich warmen tee getrunken habe

  • Ich habe zum Glück Kinder, die schon immer gerne draußen waren. Da wir ein großes, umzäuntes Grundstück haben, muss ich dann bei Regen nicht raus. ;)


    Herrlich, so wünsche ichs mir!


    Schwanger bei Regen mit Kind an der Hand in Berlin spielen gehen, das stell ich mir teilweise als echte Rausgeh-Prüfung vor.

    So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn.

  • Ja, wir gehen jeden Tag raus, meist zweimal. Ausnahmen sind Sturm oder wenn es wirklich unaufhörlich ganz fest regnet. Kam aber bisher erst ca. 2-3 Mal vor, meine Tochter ist 1,5. Seitdem sie laufen kann, bringt sie mir meine Stiefel, ihre Jacke und Mütze und rappelt an der Haustür wenn sie raus möchte. Bei normalen Regen gehen wir auch raus, sonst kriegen wir beide nen Lagerkoller. Wenn es kalt ist, sind wir auf dem großen Spielplatz bei uns um die Ecke meist die einzigen, manchmal sind auch noch 1-2 andere Kinder mit ihren Eltern kurz da. Find ich ganz komisch, soviele Indoor-Aktivitäten für Kleinkinder gibt es hier nämlich nich. Meine Tochter und ich drehen zuhause beide am Rad, dann lieber stundenlange dicke Sachen anziehen und raus!

    Was machen Sie? Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen.
    Rahel Varnhagen

  • Wir sind vielleicht 5 Tage im Jahr nicht draußen.
    Und das bereue ich dann spätestens - allerapätestens- um 5.


    Ich finde das tragen-laufen-schieben-laufen-tragen auch total anstrengend aber wenn wir hier die Wohnung nicht verlassen, wird die Stimmung sehr schlecht.


    Das Söhnchen ist dann überdreht und flippt irgendwann aus, wirft alles durch die Gegend, brüllt rum und springt wir ein Rumpelstielzchen.

    Süsskram aus den Jahren 2009 und 2012 <3