Abstillgeschichte von zweijährigem Mädchen mit Hilfe von Pflastern auf den Brustwarzen

  • ich finde die reaktionen auch #confused hab gestern schon gedacht,was das soll..wenn es ein troll,ist ?! und wenn es keiner ist?? dann ist das echt doof hier...

  • Aber wenn es kein Troll ist, dann kann der TS doch reagieren und das sagen.
    Ich finde so eine Geschichte, ohne sich vorgestellt zu haben, schon sehr seltsam. Mir fehlt da am deutlichsten die Motivation: Warum melde ich mich hier an und poste diese Geschichte?
    Wenn das mein Einstieg ins Forum sein soll stelle ich mich vor. Wenn ich Meinungen dazu hören will oder Fragen dazu habe sage ich das.
    An sich finde ich die Methode auch nicht verweflich, wer weiß, vielleicht mache ich das selbst irgendwann.
    Aber die Art und Weise des Beitrages erinnert mich doch sehr an "poke it with a stick" - mal ein bisschen stochern und gucken ob die Raben sich drüber aufregen.
    Ich finde den Umgang mit potentiellen Trollen hier im Vergleich zu anderen Foren sehr nett.
    Klar wird herumgealbert, sich aber auch ausgetauscht, und niemand greift den TS persönlich an oder wird unfreundlich.

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?


    Dechslein: 7/2013

  • Das Problem ist doch wohl nicht die Pflastergeschichte an sich, sondern, dass sich das Kind drei Tage "10-20 Minuten heulend in eine Ecke verzogen hat", oder? Ich kann mir durchaus vorstellen, dass das Pflaster als Hilfsmittel dienen kann, aber wenn mein Kind jeden abend 10-20 min "heult", dann ist fuer mich der Versuch gescheitert.

    Viele Gruesse vom andern Ende der Welt, Sarah




  • Also wenn ich das kleine e abstillen will, wird sie auch heulen... Und ich kann verstehen, dass man mit 2 Jahren, seine grenzen erreicht hat...


    Ich könnte mir auch nicht vorstellen, meine 1-jährige heulend in der Ecke sitzen zu lassen, aber wer weiß, sie es genau war...?


    Und ich hatte nicht den Eindruck, als sei es das gewesen, was die Mädels hier "abgeprangert" haben

  • Also die Schreibweise, die Wortwahl, die Formulierungen, die äußere Form...


    Nee, wirklich. Da zwängt sich mir auch ein Verdacht auf und mir fällt ein gewisser Troll sofort ein. Wetten. Um ein Paket Pflaster #hammer.

  • Mal abgesehen davon, dass der/die TE bei einem ernstgemeinten Beitrag auf die (durchaus vorhandenen) positiven Rückmeldungen reagiert hätte (ich schliesse da mal von mir auf andere), macht mich schon das reinkopierte Layout stutzig.


    Tut mir leid, aber ich kann den Thread nicht für voll nehmen.


    Wenn jemand mit Pflastern abgestillt und das Kind dabei nicht weinend in der Ecke gesessen hat - prima! Da frage ich auch gerne und ernsthaft nach, wie das mit dem Plaster abziehen ohne Schmerzen geht und freue mich, weil mir das durchaus in anderen Lebenslagen helfen kann. Aber dies hier? :stupid:

  • für mich ist es die ausdrucksweise des textes, die mich aufhorchen liess. und dann kommt dazu, dass sich diese gute TS noch nie darauf gemeldet hat... finde es nicht abwegig, dass es ein troll sein könnte.

    zwei tolle Jungs: 15 + 20 Jahre alt #banane

  • Liebe alle,


    wir stehen mit dem Threadersteller in Kontakt. Er ist kein Troll, sondern wollte tatsächlich nur eine Erfahrung weitergeben. Unterlasst bitte Verdächtigungen in dieser Richtung und achtet auf eine respektvolle Sprache.


    Herzliche Grüße :)

  • dann finde ich es erschreckend, es als sanft und gut gelungen hinzustellen, wenn ein kind jeden abend 10-20 minuten heulend in der ecke gesessen hat. von der brust geferbert.
    vielleicht hätte sich der/die ts vorher mal ein bisschen hier einlesen sollen. das diese reaktionen gefolgt sind, war, meiner meinung nach, zu erwarten und bei der formulierungsart, haben bei mir auch gleich alle alarmglocken geschellt.
    es erinnerte mich auch an diverse ferberthreads, wo das kind ja auch nur drei tage brüllt.

  • Also die Schreibweise, die Wortwahl, die Formulierungen, die äußere Form...


    Nee, wirklich. Da zwängt sich mir auch ein Verdacht auf und mir fällt ein gewisser Troll sofort ein. Wetten. Um ein Paket Pflaster #hammer.


    wer kriegt jetzt die pflaster? 8)

  • Zitat

    Liebe alle,


    wir stehen mit dem Threadersteller in Kontakt. Er ist kein Troll, sondern wollte tatsächlich nur eine Erfahrung weitergeben. Unterlasst bitte Verdächtigungen in dieser Richtung und achtet auf eine respektvolle Sprache.


    Herzliche Grüße :)


    Danke :-)

  • Wenn es kein Troll ist, dann ist dieser Einstieg ins Forum wirklich etwas unglücklich.


    Pflaster als Abstillmethode, why not #weissnicht , wenn es damit undramatischer abläuft.
    Ist halt eine Art Symbol, die manchem Kind vielleicht hilft. Aber die Mutter gibt damit die Verantwortung für das "ICH will nicht mehr stillen" (was ja ok ist, wenn es nicht mehr passt), an das Pflaster ab ("Schau da ist ein Aua und deswegen kann ich leider nicht mehr weiterstillen, obwohl ich es ja gerne wöllte?!"). Das muss man halt dabei bedenken, dass damit die Authentizität und Ehrlichkeit leidet.


    Aber ich finde ein Abstillen nicht gelungen, wenn das Kind dabei tagelang 20 min heulend in der Ecke sitzt.
    Klar darf es traurig und wütend sein. Aber gemäß dem Motto: Tröste Dein Kind wenn es weint, hoffe ich doch, dass es der Mutter gelungen ist, das Kind in seiner Trauer angemessen zu begleiten. Das ist nämlich gar nicht einfach, wenn man selbst der Auslöser für die Trauer und Wut des Kindes ist.

  • Kein Troll? 8I Dann tut mir das Kind schreecklich leid, welches so rabiat und mit einer Lüge von der Brust gerissen wurde. Sowas dann auch noch als sanft zu bezeichnen und weiter zu empfehlen - ich bin sprachlos. Sanftes Abstillen geht anders. ;(

  • Kein Troll? 8I Dann tut mir das Kind schreecklich leid, welches so rabiat und mit einer Lüge von der Brust gerissen wurde. Sowas dann auch noch als sanft zu bezeichnen und weiter zu empfehlen - ich bin sprachlos. Sanftes Abstillen geht anders. ;(



    genauso gehts mir auch :(

  • Oh, ich fand's eigentlich ganz lustig bis zu dem Punkt, wo es nun kein Troll sein soll :( so hoffe ich, nie abstillen zu müssen

  • und sich
    einen Weile (10-20 Minuten) heulend in eine Ecke verzogen hat.

    Ich wollte nur mal darauf hinweisen: es gibt tatsächlich Kinder, die in ihrer Wut/Trauer erst einmal alleine sein wollen. Bei denen man nicht mehr machen kann als in der Nähe bleiben und warten, bis man trösten darf. Mein zweiter ist so einer. Versuche ich ihn zu früh zu trösten, eskaliert die Situation. Hat leider ein paar Monate gebraucht, bis ich das kapiert habe. Innerlich zerreist es mich, aber es ist das, was er braucht in dem Moment: Abstand. Und das schon mit weniger als zwei Jahren. Auch das kann ein bedürfnisorientierter Umgang mit dem Kind sein. *nurmalsoanmerk*



    Zudem sehe ich aus dem einen Satz auch nicht, dass das Kind nicht getröstet wurde.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif