Wann Kind auf dem Rücken wie tragen?

  • Hallo,


    unser Bub wird am Mo 6 Wochen und ist schon ziemlich groß und schwer.
    Wenn ich ihn vorn trage, tut mir nach einer Stunde der Rücken weh. Ich glaub,
    ich binde das Tuch gut.


    Ab wann kann ich ihn denn auf dem Rücken tragen und wie?


    Vielen Dank, sugaer

  • Herzlichen Glückwunsch zum Baby!


    Im Prinzip kann man schon Neugeborene mit der Rucksackbindeweise auf dem Rücken tragen. Mein Jüngster saß zum ersten Mal mit 11 Tagen hinten, und es war Gold wert bei zwei weiteren kleinen Kindern.


    Bei kleinen Babys ist es allerdings wichtig, wirklich fest zu binden und strähnchenweise festzuziehen, damit der Rücken, insbesondere oben und am Nacken, gut gestützt wird. Und du solltest in der Lage sein, so ein kleines Baby sicher hoch und wieder runter zu befördern.
    Im Zweifelsfall würde ich dir eine Trageberatung empfehlen. Mit guter Anleitung geht es immer besser.


    Beim vorne Tragen hat mir übrigens geholfen, verschiedene Bindeweisen (v. a. WKT und Känguru) abzuwechseln. So wird der eigene Rücken immer wieder etwas anders belastet.

    Mirjam mit Clown (2006) und Spaßvogel (2008) und Quatschkopf (2010)

  • Liebe Sugaer,
    alles Gute zur Geburt deines Babys! #herzen


    Ich gebe Mira recht: prinzipiel ist es möglich von Beginn an auf dem Rücken zutragen. In anderen Kulturen wird das ja auch so gemacht. In Afrika wird z.B. kaum vor dem Bauch getragen.

    Am schwierigsten ist es, das Kind auf den Rücken zu bringen, denn viele Methoden sind erst für ältere Kinder geeignet. Ich empfehle bei kleinen Kindern die Körbchenmethode, wie sie im Hoppediz-Anleitungsheft gezeigt wird. Bei kleinen Babys, die ihren Kopf noch nicht selber halten können ist dabei ein keiner Wulst im Nacken wichtig, der beim Binden genügend fest gezogen wird.


    Möglich sind da mehrere Techniken:


    1. Die Rucksacktrage und

    2. der Kreuzrucksack (WKT auf dem Rücken)


    sind sicher am geläufigsten. Beim Rucksack sitzt das Kind etwas höher als bei der gekreuzten Variante. Die HAltung der Beinchen ist beim Rucksack etwas besser für das Kind, da sie besser angehockt werden können und nicht so leicht die Möglichkeit einer Überspreizung gegeben ist.
    In diesem Thread ( :arrow: Bindetechnik Links zu Anleitungen) findest du noch weitere Möglichkeiten.

    Beim Binden selbst ist wichtig, den Rücken gerade zu halten (fast schon in Richtung Hohlkreuz), sonst wird das Tuch wieder locker, sobald man sich aufrichtet. Für die ersten Versuche kann es hilfreich sein, eine Vertrauensperson in der Nähe zu haben, die einem am Anfang die Sicherheit gibt, dass mit dem Baby nichts passiert. Dieses psychologische Moment ist nicht zu unterschätzen. Denn wenn du dich unsicher fühlst, weil du Angst hast dein Kind könnte rutschen oder sogar herunter fallen, dann wird dein Sohn diese Unsicherheit spüren und aller Voraussicht nach eher unruhig sein - was dich wahrscheinlich noch nervöser macht: Ein Teufelskreis beginnt und du bekommst vielleicht das Gefühl zu ungeschickt zu sein (was aber gar nicht stimmt). Hat man erstmal etwas Übung, braucht man diese Unterstützung nicht mehr und das Binden klappt hervorragend auch ohne fremde Hilfe.



    Wenn du deinen kleinen Sohn hauptsächlich wegen der Rückenbeschwerden auf den Rücken binden möchtest, aber eigentlich noch die die kuschelige Nähe der Bauchvariante genießen würdest, dann ist Miras Tipp mit dem Wechsel der Technik sehr gut. Denn es werden immer andere Körperpartien beansprucht.


    Eventuell ist deine Technik aber auch noch verbesserungsfähig (das lässt sich aus der Ferne schlecht beurteilen). Daher hier noch ein paar Hinweise:


    Auf folgende Punkte solltest du beim Binden deines Tragetuches achten:

    :arrow: Kopf des Kindes sollte in "Köpfchenkusshöhe" sein,
    :arrow: der Rücken gerundet,
    :arrow: die Kniekehlen ca. in Höhe des Bauchnabels,
    :arrow: die Tuchbahn bis in die Kniekehle,
    :arrow: bei kleinen Babys oder wenn die Kinder schlafen, muss der Kopf gestützt sein,
    :arrow: die Tuchbahnen sollten nirgendwo verdreht sein.

    Bei kleinen Babys kann man sich bei der Wickelkreuztrage oder anderen Varianten mit Querbahn an der Drittelregel orientieren:

    • Ein Drittel der Tuchbreite in den Kniekehlen,


    • ein Drittel glatt über den Rücken,


    • das obere Drittel als Wulst im Nacken.



    Achte vor allem darauf, genügend fest zu binden. Gerade Ungeübte binden eher zu locker als zu fest. Nur ein Tuch, dass wie eine zweite Haut um das Baby liegt, kann genügend stützen!

    Wenn du gerade und ohne eine Hand am Kind bequem stehen kannst, dann ist es gut gebunden. Wenn du dich vorsichtig nach vorne beugst, darf der Kopf des Babys nicht in das Tuch "fallen", sondern er muss immer gut vom Tuchwulst abgestützt sein.

    Bei kleinen Babys solltest du deinen eigenen Bauchnabel unter dem Po des Kindes ertasten können.


    Ich hoffe, dass du damit selbst feststellen kannst, ob du straff genug gebunden hast.

    Alles Gute für euch und genieße die Zeit mit deinem Baby im Tuch #herzen

    Trageberatung in Suhl/Thüringen
    tragen [ät] rabeneltern.org

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.