Die beknacktesten (Pixi)bücher

  • Hach, ich hab grad eine Seite gefunden, wo meine ganzen antiquarischen Favoriten zu finden sind.


    "Ich wünsch mir einen Elefanten" und "Jan findet eine Kiste" waren meine absoluten #herzen
    Aber auch "Jakob ist krank" oder "Jo der Cowboy", "Ich bin klein und du bist groß" und so weiter und so fort. Die meisten hat meine Mutter noch...

  • Ha! Ihr seid ja alle verwöhnt. Meine Kinder haben einen ganzen Karton voller 70er-Jahre Pixies geschenkt bekommen. Deren größter Schatz. So viel Sexismus, Blödsinn und reaktionäre Erziehungsmethoden in so wenig Worten, wahnsinn! Familie Pünktchen macht einen Familienausflug. Mutti schmiert die Brote, Gabi hilft ihr. Papa wäscht das Auto, Peter hilft ihm. Beim Picknicken lässt Peter die Brote fallen. Papa gibt ihm eine Ohrfeige. Nur mal so als Beispiel...


    #kreischen

    Das ist wohl eher aus den 60ern.
    Und ehrlich, was ist schlimm daran, wenn Mutti Brote schmiert? Sollen wir mal ne Umfrage machen, wie viele Brote hier sagen wir monatlich von Rabenpapis und wie viele von Rabenmamis geschmiert werden? Auf 50/50 kommt das immer noch nicht raus...


    Von Ohrfeigen hab ich nie gelesen in unseren 70er Büchern. Aber wahrscheinlich hätte meine Mum das auch nicht gekauft. Die aus den 70ern, die wir hatten, waren eher so erklärend, den Kindern zugewandt. Das kann aber auch nervig sein. Aber bitte: Die Kinder sehen das eh ganz anders.


    Wer mal schauen möchte, hier sind etliche alte zu finden, bestimmt auch die "Pöhsen": http://detlef-heinsohn.de/Bilderbuecher-pixi.htm

  • Das ist wohl eher aus den 60ern.
    Und ehrlich, was ist schlimm daran, wenn Mutti Brote schmiert? Sollen wir mal ne Umfrage machen, wie viele Brote hier sagen wir monatlich von Rabenpapis und wie viele von Rabenmamis geschmiert werden? Auf 50/50 kommt das immer noch nicht raus...


    Von Ohrfeigen hab ich nie gelesen in unseren 70er Büchern. Aber wahrscheinlich hätte meine Mum das auch nicht gekauft. Die aus den 70ern, die wir hatten, waren eher so erklärend, den Kindern zugewandt. Das kann aber auch nervig sein. Aber bitte: Die Kinder sehen das eh ganz anders.


    Natürlich ist nichts daran schlimm, ich schmiere ja auch Brote. #augen Das war nur ein Beispiel unter Unzähligen. Und es geht auch nicht um einen statistischen Abklatsch unserer Gesellschat, sondern um die zementiert dargestellten Rollenmuster in diesen Büchern. Das sieht heute schon ganz anders aus, zum Glück. Übrigens ist es mein Mann, der sich am meisten darüber aufregt. Doch - da steht wortwörtlich "Ohrfeige". Ich kann es einscannen.

    mache Pause - bin im Flohmarkt erreichbar! :)

  • Was, Petzi sexistisch? Petzi ist Kult! Petzi hat mit Abstand die coolsten und abgefahrensten Geschichten! Wie alle diese Tiere mutig mit dem Schiff in die Welt fahren und Abenteuer erleben, das ist besser als Pippi Langstrumpf. Ich bin gerade auf ebay unterwegs, um vergriffene Petzi-Bücher zu kriegen! Ich fand es früher cool, ich finde es heute cool und meine Kinder fragen dauernd die Petzi-Bücher ab.
    Das Küken-Buch fand ich auch total niedlich #herzen

    Mitzl mit Großgemüse (2/07) und Kleingemüse (5/09)

  • Ich habe letztens eine Kiste mit meinen (*1981) alten Pixibüchern bekommen. Traumhaft.
    "eine Mutti hat immer was zu tun" ist ja mein Lieblingssatz. Und dieses schöne Buch, in dem Karin 5 wird und lauter nette Sachen macht, mit Katze Muschi spielt, Frau Berger einen Stein schenkt und Jakob seinen Ball gibt, so dass diese Menschen dann alle zu ihrem Geburtstag kommen....
    Ein Buch hab ich direkt entsorgt, da war irgendein Reim mit nem Mohr drin. Die anderen hab ich behalten, meine Tochter liebt die, besonders Federbällchen, die Tiere im Zoo und Hilda Putzteufel.
    Heute habe ich auch zum ersten Mal Conni backt Pizza vorgelesen. Was ist das denn bitte? Da steht konsequent Pizzas (das heißt doch Pizzen, oder?) und dann machen die die mit ner Fertigmischung und Ketchup und brauchen dafür auch noch ein Kochbuch #confused

    "Finish each day and be done with it. You have done what you could. Learn from it; tomorrow is a new day."
    Ralph Waldo Emerson


  • Doch - da steht wortwörtlich "Ohrfeige". Ich kann es einscannen.

    Ich glaub Dir ja, nur in unserer Sammlung kommen solche nicht vor. Aber mal ehrlich: Das war halt in den 60ern und bis in die 70er noch voll akzeptiert. Aber wie gesagt, in den 70ern kam so ein anderer Ton dazu. So wie auch in den Kinderfilmen, da waren Kinder auf einmal viel selbstbewusster, finde ich.

  • Ah... :huh: ...ich glaube ich habe hier was missverstanden. Hier gehts um Petzi? Ich habe Pixie gelesen. Sorry! #schäm


    Doch Petzie haben wir auch. Fahren meine Kinder total drauf ab und ist im Gegensatz zu den o.zitierten Pixiebüchern progressiv und unsexistisch, finde ich. #ja

    mache Pause - bin im Flohmarkt erreichbar! :)

  • die Sprache zum Davonlaufen. Mittendrin wechseln sie von Präteritum auf Präsens, das bereitet mir körperliche Schmerzen. Haben die keine Lektoren?! #haare

    Also, ich habe ja in der Grundschule noch gelernt, dass man, um die Spannung zu steigern, beim Hauptteil der Geschichte ins Präsens wechseln soll und anschließend beim Schluss wieder ins Präteritum zurückkehrt. :stupid: Hat mir schon im Alter von acht Jahren nicht eingeleuchtet, aber wir mussten wirklich Aufsätze schreiben, bei denen wir "Einleitung", "Hauptteil" und "Schluss" vor die jeweiligen Teile schreiben und im Hauptteil mindestens bei der Hälfte das Präsens verwenden mussten. Sonst merkt der Leser ja nicht, dass das gerade spannend wird... #gruebel Ja, sobald ich in der fünften Klasse war, hab ich den Mist auch sein lassen und bin stringent in einem Tempus geblieben.


    Genau das ist es. Wenn der Regenbogenfisch jetzt von selber darauf käme, dass Freundlichsein und Teilen nette Ideen sind, damit die anderen mit einem spielen. So hat das was von Zwang und Druck und Erkaufen von Freundschaft. Finde ich unzumutbar. Und das Pixi hat noch nicht mal Hologrammfolie drin. #stumm


    Ich fand an Conny immer gerade doof, dass es scheinbare Lebensrealität ist. Dieses Kind kann alles, bekommt alles und ist so deprimierend perfekt. Sie muss mindestens einen 48 Stundentag und stinkreiche Eltern haben, um all ihre Hobbys unterzubringen...


    Natürlich begreift jedes Kind irgendwann, daß das so nicht sein kann und nur ausgedacht ist. Bei Feen und anderen Phantasiegestalten ist das aber von Anfang an klar. Und zumindst meine Kinder haben sich aus Phantasiegeschichten auch immer genau das herausgezogen, was durchaus mit HRER Realität zu tun hat (Freundschaft, nicht nur mit Muskeln stark sein... je nach dem) während sie Conny und co. zum Glück recht schnell fad und dämlich fanden.

    Danke, Trin, ich kann schon wieder bei dir unterschreiben.


    In Feenwelten ist vor allen Dingen alles mit "ist eine andere Realität" erklärbar, aber die meisten Fantasiegeschichten haben in sich selber meist ein viel strengeres logisches Regelwerk als viele mal eben so hingeschmierte "echte Welt"-Bücher.


    mir fällt grad noch ne Serie ein, die hier rein passt: die Playmobil-Pixis *schüttel*


    wir haben eins mit nem Schulstreich, es gibt einen Tag pro Jahr in der Schule, an denen sich gegenseitig Streiche gespielt werden. Eigentlich die Kinder den Lehrern, weil die diesmaligen Streiche aber so blöd waren, haben die Lehrer dann den Kindern Kekse mit Salz gebacken, als Rache oder so 8I

    Oh ja, das haben wir auch, hatte ich verdrängt. Ich glaube, das liegt auch beim Regenbogenfisch.

    Ich finde die Werbepixis am schlimmsten.

    Ich biete das Werbepixi der DB, bei der Oli und Kaori alleine mit dem ICE im Kinderabteil fahren und so viel Spaß haben, dass der Zugbegleiter sie zwei Minuten vor der Einfahrt in den Heimbahnhof im Speisewagen (oder wie das im ICE heißt) aufsammelt und sie völlig problemlos und schwuppdiwupp mitsamt ihrem chaotisch im ganzen Kinderabteil verstreuten Krempel bei ihren Eltern ankommen. Also, bei der Ankunft ist da natürlich nichts mehr verstreut. #hammer

    Wir haben mal eins geschenkt bekommen, mit den "Lieben Sieben". Die kochen da, und
    es stehen Rezepte drin usw. Eigentlich nett. Aber die Anleitung für die Eltern sind total
    schräg:

    Oh ja, das hatte meine Kinderärztin rumfliegen. Ist eine Werbeaktion von Humana, und ich musste das meinem Kind während des Nieren-US vorlesen. Konnte mir natürlich den sarkastischen Kommentar zum Thema Kindermilch nicht verkneifen, und meine Ärztin lästerte fröhlich mit. Auch über die tollen "Rezepte". (Ich sammele ja Rezepte aller Art, aber das war mir echt zu bescheuert. Dabei hat sie mir sogar angeboten, dass ich es mitnehmen könne, um mich weiter an der Kindermilch zu erfreuen. :P )


    Familie Pünktchen macht einen Familienausflug. Mutti schmiert die Brote, Gabi hilft ihr. Papa wäscht das Auto, Peter hilft ihm. Beim Picknicken lässt Peter die Brote fallen. Papa gibt ihm eine Ohrfeige. Nur mal so als Beispiel...

    Wir haben eine Serie, die echt nett ist, "Julia und Jakob". Die ist aus den frühen Achtzigern, spielt aber in den Fünfzigern "...als deine Eltern oder vielleicht sogar deine Großeltern noch klein waren. Damals machten die Frauen den Haushalt und die Männer gingen arbeiten. Natürlich ist das heute anders." Das finde ich wiederum echt charmant, auch wenn es natürlich ein Klischeerollenbild ist.

  • Ich glaub Dir ja, nur in unserer Sammlung kommen solche nicht vor. Aber mal ehrlich: Das war halt in den 60ern und bis in die 70er noch voll akzeptiert. Aber wie gesagt, in den 70ern kam so ein anderer Ton dazu. So wie auch in den Kinderfilmen, da waren Kinder auf einmal viel selbstbewusster, finde ich.


    Ja, in den 70ern gab es dann schlagartig eine Welle von antipädagogischen bzw. liberaleren Kinderbüchern. Kennt ihr den Beltzklassiker "Opa Huckes Mitmachkabinett"? Ein quasi interaktives Buch, in das man sogar reinschmieren darf! Ich habe es hier vor mir liegen.

    mache Pause - bin im Flohmarkt erreichbar! :)

  • Was, Petzi sexistisch? Petzi ist Kult! Petzi hat mit Abstand die coolsten und abgefahrensten Geschichten! Wie alle diese Tiere mutig mit dem Schiff in die Welt fahren und Abenteuer erleben, das ist besser als Pippi Langstrumpf. Ich bin gerade auf ebay unterwegs, um vergriffene Petzi-Bücher zu kriegen! Ich fand es früher cool, ich finde es heute cool und meine Kinder fragen dauernd die Petzi-Bücher ab.
    Das Küken-Buch fand ich auch total niedlich #herzen


    Hast du schon mal die Geschichte mit der Meerjungfrau gelesen? Da rollt es mir wirklich die Fußnägel auf. Alle anderen Petzis haben wir zum Glück inzwischen aussortiert, da weiß ich die Titel nicht mehr.


    Der große Unterschied zwischen Petzi und Pippi Langstrumpf ist, dass bei Pippi Langstrumpf zumindest die Titelfigur die Geschlechterklischees derart aufbricht, dass das geschlechtsspezifische Verhalten der anderen Figuren meinen Kindern ständig auffällt und Anlass für Gespräche ist.


    edit: Die Bob der Baumeister-Pixies und andere, die Fernsehserien nacherzählen, finde ich auch grausig. selbst Shaun das Schaf ist als Pixie ganz schlimm.


    Nee, Petzi ertrage ich noch nicht mal in der Sendung mit der Maus und da habe ich sonst noch nie was Blödes gesehen.

  • Die Meerjungfrau? Die ist doch süß, was ist denn daran sexistisch? Wir lieben das Meerjungfrau-Buch. :)

    Mitzl mit Großgemüse (2/07) und Kleingemüse (5/09)

  • Und dieses schöne Buch, in dem Karin 5 wird und lauter nette Sachen macht, mit Katze Muschi spielt, Frau Berger einen Stein schenkt und Jakob seinen Ball gibt, so dass diese Menschen dann alle zu ihrem Geburtstag kommen....

    #herzen #herzen

    Hilda Putzteufel.

    #wisch #love



    Die stehen noch bei meinen Eltern, damit wir auch dort schöne Bücher vorlesen können.


    Da steht konsequent Pizzas (das heißt doch Pizzen, oder?)

    *seufz* Leider ist beides totaler Bockmist, konsequent italienisch müsste es Pizze heißen. Darauf musste mich aber auch erst jemand hinweisen, weil mich das genau so geärgert hat.

    und dann machen die die mit ner Fertigmischung und Ketchup und brauchen dafür auch noch ein Kochbuch #confused

    Weil sie zu doof sind, um die Anweisung auf der Teigpackung zu lesen? #hammer Nee, das ist einfach ein weiteres Beispiel von "warum Conni doof ist" Aber ich bin mittlerweile froh, dass die Pixis so kurz sind. Es gibt nämlich noch Conni-Bücher, in denen sie ca. elf ist, und da wird es richtig schlimm. Eine Kumulation von Blödheit sozusagen.


  • Heute habe ich auch zum ersten Mal Conni backt Pizza vorgelesen. Was ist das denn bitte? Da steht konsequent Pizzas (das heißt doch Pizzen, oder?) und dann machen die die mit ner Fertigmischung und Ketchup und brauchen dafür auch noch ein Kochbuch #confused


    Das Ketchup wurde mittlerweile durch Tomatensoße ersetzt, sowohl im Text als auch auf den Bildern. Ganz sicher, weil ich das Buch zweimal habe, mit zwei Jahren Abstand dazwischen.
    Wahrscheinlich gabs im alten Forum einen ähnlichen Thread, und die Lektoren haben die Kritik gelesen :P


    Meine Kinder mögen übrigens Conni #weissnicht und Bobo #trommel

    Mirjam mit Clown (2006) und Spaßvogel (2008) und Quatschkopf (2010)

  • Mein verhasstestes: Katze Mietzemau.
    Zum haareraufen und schreiend davonlaufen dämlich!

    Süsskram aus den Jahren 2009 und 2012 <3

  • Krass, Mira! Vielleicht hat sich auch irgendwer beschwert...


    Pizze, stimmt! Na ja, PIZZEN hätte sich wenigstens weniger falsch angehört...


    Ich mag Bobo auch. :D "Mama lacht - hihihi". Ich hab immer die Siebenschläfergeräusche von der CD im Ohr.

    "Finish each day and be done with it. You have done what you could. Learn from it; tomorrow is a new day."
    Ralph Waldo Emerson


  • Ach ja, wir haben ja auch zwei Versionen von "Conni kommt in den Kindergarten". In der alten (Ende der Neunziger) kommt sie mit vier Jahren dorthin, und das Buch hat ungefähr halb so viel Text. Im neuen redet sie am Vorabend noch mal mit der Mama über ihre Ängste (Eingewöhnung findet trotzdem nicht statt), manche Spielaktionen erscheinen logischer, und satt Sebastian feiert Emir Geburtstag. Super.


  • Heute habe ich auch zum ersten Mal Conni backt Pizza vorgelesen. Was ist das denn bitte? Da steht konsequent Pizzas (das heißt doch Pizzen, oder?) und dann machen die die mit ner Fertigmischung und Ketchup und brauchen dafür auch noch ein Kochbuch #confused


    Das haben wir auch und es war ewig das absolute Lieblingsbuch meiner Kinder. :)


    Viel schlimmer als Ketchup und die Fertigmischung (wir machen mindestens ein Mal in der Woche Pizza und das hat noch niemand eingefordert) finde ich das Ende, wo die Mutter widerspruchslos aufräumt, weil sie ja schon nicht kochen musste. #sauer
    Das konnte ich nie ohne Kommentar vorlesen.

  • Ich krame es die Tage noch mal raus und mache mich an die feministische Analyse mit Text-Zitaten.

    Ja, mach das mal, denn obwohl ich Gender Studies als Wahlfach hatte, check ich's nicht #confused

    Mitzl mit Großgemüse (2/07) und Kleingemüse (5/09)

  • (2 Kinder unter sich)
    - Jetzt kommt gleich die traurige Stelle
    - ja, wo die ihn nicht haben wollen und er alleine ist.
    - Freunde, die einen nur wollen, wenn man macht, was sie sagen oder ihnen was schenkt, sind aber keine echten Freunde.
    - ich finde das doof, der kann ja nichts dafür, daß dem solche Schuppen gewachsen sind, warum soll er die sich dann abreißen?
    - Mamaaaaa... sag mal... wenn einer sagt: "Du hast doch so viele schöne Kinder und ich habe gar keins..." schenkst du dann auch eins von uns her????



    Oh Trin,
    das ist so rührend #herzen