Kommt ihr mit den Kind-Krank-Tagen aus?

  • Vergessene Option. Ich habe nur 5 Tage für beide Kinder (die sind privat versichert bei meinem Mann). Das würde nie reichen. Aber bei uns ist an meinem Arbeitstagen sowieso Oma da und deshalb reichen die Tage.

  • wenn ich die ganze nacht nicht geschlafen habe, weil mein kind geko**t hat und ich drei mal das bett neu beziehen musste, dann melde ich am nächsten morgen nicht mein kind krank mit magen-darm - sondern mich.


    weil *ich* völlig übernmächtigt bin und nicht arbeitsfähig.


    genauso, wie ich mich krankmelde, wenn ich die ganze nacht wegen husten oder was auch immer nicht schlafen konnte.


    kinder krank tage haben wir nur genommen, wenn das kind wieder fit war, aber wegen quarantäne noch nicht wieder in den kiga durfte.

    Denn Gott in seiner Weisheit hat es den Menschen unmöglich gemacht, mit Hilfe ihrer eigenen Weisheit Gott zu erkennen.
    Stattdessen beschloss er, alle zu retten, die einer scheinbar so unsinnigen Botschaft glauben. 1 Kor 1,21

  • Ich habe angeklickt: Sind bisher ausgekommen (4 Jahre) und die vergessene Option: Ich nehme erstmal Überstunden, das geht bei meinem Arbeitgeber gsd. problemlos, und erst dann Kinderkrank-Tage, wenn die Ü-Stunden nicht ausreichen. Hab mich auch schon mit schlafendem Kind im Buggy ins Büro gesetzt iund ein paar wichtige Anrufe erledigt oder so. Bei unaufschiebbaren Terminen meinerseits nimmt mein Mann seine kinderkrank-tage, bei ihm geht es nicht über Überstunden.

  • Wieviele Kind-Krank-Tage hat man denn in Deutschland so?
    Hier in der Schweiz haben wir 3 Tage (also haben wir mit meinem Mann zusammen ingesamt 6) für alle Kinder (wir haben halt nur eins)....
    Bei uns reicht das locker......meine Tochter ist nie krank, auch als Baby kaum. Ich selber bin mehr krank als mein Kind, glaube ich.

  • Jeder Elternteil 10 pro Kind, aber nicht mehr als 25 im Jahr. Allerdings gilt das nicht bei priv. Krankenversicherung.

    10!!! pro Kind!!! WOAW!!!!! 8o , naja wie gesagt mein Kind ist nicht oft krank...

  • Hatte heute morgen nur kurz geantwortet:


    ich darf z.B. nie mehr als 12 Überstunden haben, und arbeite 2,5 Tage die Woche (logischerweise also 2 davon ganztag). Mein Mann arbeitet Vollzeit. und ich bin jetzt in der Probezeit, und muss schon schauen, dass ich da weder krank noch kindkrank zu viel nehme.


    Und da wir auch keine Großeltern in aller direktester Nähe haben, wüsst ich nicht, wie ich ohne Kindkrank-Tage das machen sollte.


    littlebeaver
    wie machen das bei euch Eltern, die kein Kind haben, was nie krank wird? Welche rechtliche Möglichkeit habt ihr?

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Ich bin ja zu Hause, aber so richtig krass krank, das gar nichts mehr geht, kommt selten vor. Also ich glaube wegen Krankheit fehlen die Kinder 2/3 Tage im Jahr und meist alle gleichzeitig. Also einer zieht vor, der Rest nach.


    Aber ich bin mir sicher, wenn ich nicht mehr zu Hause bin, wird das ganz anders aussehen #yoga

  • Also wir sind bisher immer hin gekommen und nehmen die Kind-krank Tage sehr gleichmäßig aufgeteilt. Und der Pupsi war schon eher oft krank (so für mein Gefühl). Aber an die "jeder 10 Tage"-Grenze sind wir schon gekommen. Nur eben nicht drüber.

  • Ich hatte bisher nie mehr als 2 oder 3 kindkrank-Tage, der Kindsvater genauso, wir teilen uns das auf. Diesen Winter war die Tochter ein Mal richtig krank und eine Woche zu Hause, da war ich aber gleichzeitig krank und selbst krank geschrieben. Da ich noch nie zu wenig dieser Tage hatte und wir beim hiesigen Kinderarzt fast nie länger als eine halbe Stunde warten müssen, nehme ich grundsätzlich kindkrank, wenn das Kind krank ist. Wir haben nämlich eine blöde Überstunden-Regelung, mit der ich fast keine Überstunden ansammeln kann, auch wenn ich welche mache, und ich hab nur 25 Tage Urlaub im Jahr, die brauch ich zur Erholung und nicht zum Kotzwäsche waschen. Lieber arbeite ich dann noch etwas von zu Hause aus, wenn es geht, und wenn es nicht geht, dann nicht. Blöd ist nur, dass man da so fiese Gehaltseinbußen hat, deshalb lasse ich mich natürlich selbst krank schreiben, wenn ich selbst auch krank bin.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • Meine Tochter ist nicht oft krank und dann eigentlich nie lange. Meistens muss sie sich dann häufig übergeben und ist ein, zwei Tage außer Gefecht. Ich könnte jetzt theoretisch zum KiA mit ihr gehen und eine Krankschreibung holen,ldas verlangt mein Arbeitgeber (auch wenn Kollegen Kind-krank-Tage auch mal ohne Krankschreibung bekommen haben). Das würde ich ihr aber nicht zumuten, es ist ein Stück dahin, und dann in dem elenden Zustand, und es ist ja auch nichts Ernstes. De facto nehme ich an solchen Tagen einen Gleittag aus Überstunden, Kind-krank-Tage habe ich noch nie genutzt.

    Das Fundament des Rechts ist die Humanität. (Albert Schweitzer)

  • Unser Sohn ist zum Glück auch sehr wenig krank.


    Allerdings ist es bei mir auch so, dass ich relativ einfach HomeOffice arbeiten oder Überstunden abbauen kann.


    Wir könnten sogar so etwas wie Windpocken ohne Kind-Krank-Tage überstehen: mein Mann würde vormittag in die Arbeit gehen, ich in der Zeit (so gut wie möglich) HomeOffice machen und wenn er dann mittags heimkommt, würde ich in die Arbeit fahren und meine restlichen Stunden abarbeiten. Das wäre zwar extrem anstrengend, aber machbar.


    Deswegen möchte ich auch noch nicht, dass mein Mann sein Stunden schon wieder aufstockt, auch wenn das von der Betreuungszeit gehen würde

  • Ich mußte auch noch nie einen solchen Tag nehmen.
    Mein Sohn ist jetzt in der 2. Klasse und in Fremdbetreuung seit er 1,5 Jahre alt ist. Er ist einfach sehr selten krank. Wenn doch, dann jongelieren wir beide mit den mit den Arbeitszeiten (wobei ich keine Gleitzeit habe, aber mein Mann ist selbständig) und haben 2 Omas zu mithelfen, wenns gar nicht anders geht.

    der Bub vom 02/2004

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jaelle ()

  • littlebeaver
    wie machen das bei euch Eltern, die kein Kind haben, was nie krank wird? Welche rechtliche Möglichkeit habt ihr?


    Laut Gesetz muss man sich dann eine "Kinderbetreuung" organisieren.
    Rechtliche Möglichkeiten? Naja nicht fürchterlich viele . Der Arbeitnehmer in der Schweiz hat nicht furchtbar viele Rechte, bei uns in der Firma wird gerne mal rausgeworfen wenn man zuviel abwesend ist.

  • ich nutze dann die Möglichkeit von zu Hause zu arbeiten.

    Gruss izi mit Käfer 12/07 und Murmel 08/10

  • Als unser Sohn noch kleiner war und auch öfters krank war, blieb ich immer nur die ersten 1-2 Tage zu Hause und dann haben Großeltern übernommen. So sind wir mit den Tagen sehr gut hingekommen. Mein Mann musste z.B. nie fehlen wegen Krankheit unseres Sohnes.


    Also ohne Großeltern und ohne flexible Arbeitszeiten hätten wir damals die Tage sicherlich aufgebraucht.


    Jetzt ist er kaum krank, letztes Schuljahr nur mal 2 Tage.

  • Ich habe jetzt bei uns in den Firmeninformationen nochmal zu dem Thema gewühlt.
    Dabei habe ich die folgenden beiden Links gefunden:


    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/berufstaetige-eltern-mein-kind-ist-krank-und-nun-a-793318.html


    http://www.focus.de/finanzen/karriere/arbeitsrecht/tid-17906/tid-17908/berufstaetige-eltern-kinderkrankheiten-mit-nebenwirkungen_aid_498649.html


    Bei uns gibt es einen Tarifvertrag über Vereinbarkeit von Beruf und Familie, da ist die gesetzliche Regelung noch ausgeweitet auf das 13. und 14. Lebensjahr und eine Woche bezahlte Freistellung pro Kind. Genutzt habe ich es trotzdem noch nicht.

  • Ich mußte auch noch nie einen Kinder-krank-Tag in Anspruch nehmen.


    Bei uns kommen aber auch alle Faktoren zusammen, die mir das ermöglichen.


    -unsere Kinder (3 und5) sind extrem selten krank (im gesamten Jahr nur die Kleine einen Tag). Obwohl die beiden echte FKK-Tendenzen haben und sich auch im tiefsten WInter superdünn anziehen,
    -mein Mann ist selbstständigist flexibler und springt wenn nötig eher ein als ich,
    -wir haben eine ganz tolle Großmutter, die auch noch zur Verfügung steht


    Wieviel dein Kind krank wird kann man aber echt schlecht prognostizieren. Oft werden die Kleinen am Anfang im Kindergarten schon häufiger krank. Da bleibt es aber mit ein wenig Glück bei einer laufenden Nase.


    Mach die nicht zu viele Sorgen. Die wenigsten Kinder sind dauernd krank!

    Hagebutte,
    zwei Töchter 02/07, 07/09 und ein Sohn 3/13


    Das A klemmt, daher geht es hin und wieder verloren....

  • Mir ist übrigens ziemlich bewusst, dass das mit dem Krankmelden des Elternteils nicht rechtens ist (und, wie ich jetzt gelesen habe, auch Kündigungsgrund - stimmt das wirklich?), ich hab's aber mit aufgenommen, weil ich Leute kenne, die das tatsächlich so machen.


    Und ich frage mich ja sowieso, wie oft generell so ein Kind im Kindergarten krank wird und ob man von der Infektanfälligkeit vorher drauf schließen kann, was man so zu erwarten hat...
    Und wenn ihr schonmal dabei seid, würde mich noch interessieren, ob ihr gemeinsam erziehenden das gerecht unter euch aufteilt, wenn mal einer zu Hause bleiben muss.


    Das wusste ich gar nicht, dass das Krankmelden anstelle des Kindes nicht erlaubt ist #schäm Ich habe in meinem Umfeld das Gefühl, das wäre der gängige Weg, um irgendwie zu Hause bleiben zu können mit dem Kind, wenn die Kinder-Krank-Tage aufgebraucht sind.


    Mich überrascht, wie viele hier mit den Krank-Tagen auskommen. Wir haben Kinder in der Kita-Gruppe, deren Eltern wissen schon im Februar nicht mehr, was sie tun sollen, wenn das Kind im Laufe des Jahres noch mal krank wird. #confused


    Nun zur Situation bei uns: Wir haben erst 1 Kitajahr hinter uns, und bislang sind wir - sehr zu meiner Überraschung - tatsächlich mit den Krank-Tagen ausgekommen. Das war eine Woche Bronchitis oder sowas, wobei da auch 3 Tage ausgereicht hätten. Sie war relativ schnell wieder fit. Dann gab es im Laufe des Jahres nochmal eine Woche, wegen Magen-Darm. Das waren 10 Tage, die unsere Tochter krank war, wovon mein Mann und ich jeweils die Hälfte genommen haben (aufs Kind, ich würde immer lieber das Kind krank schreiben lassen als mich selbst, weiß nicht).


    Sollten die Tage mal nicht ausreichen, könnte ich von zu Hause aus arbeiten, mein Mann könnte Überstunden abbummeln.


    Zur anderen Frage: Unsere Tochter war bevor sie in die Kita ging (mit 18 Mon.) selten krank, was ich immer aufs lange Stillen und auf den frühzeitigen Kontakt zu anderen Kindern geschoben habe. Nach Kitabeginn habe ich noch ein paar Monate weitergestillt. Vielleicht liegts daran, vielleicht ist es einfach nur Glück. #confused


    Wegen Erkältungen oder Kleinigkeiten habe ich sie selten zu Hause gelassen - aber immer Bescheid gegeben, dass mich die Kita anrufen soll, falls es ihr schlecht geht. Da wäre ich dann eben früher nach Hause gegangen oder so. Anders ist das bei ansteckenden Dingen, da sind wir verpflichtet, die Kinder aus der Kita zu nehmen und müssen auch eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, wenn die Kinder wieder in die Kita gehen dürfen.

    vOp2p2.png 

    There is no foot too small, that it cannot leave an imprint on this world.

  • also letztes Jahr, als ich noch arbeiten ging, das war das 1. Krippenjahr unserer Tochter, da sind wir sehr gut damit ausgekommen, sie war jetzt nicht so oft krank, glaube hatten insgesamt jeder 5 Tage genommen.


    Einmal hatten wir alle 3 Magen-Darm, da hatten wir natürlich nicht für die Kleine extra nen Krankenschein geholt.


    Im 2. Krippenjahr war ich schon zuhause, da war sie einmal 3 Wochen am Stück krank und auch davor schon 2 Wochen, da wäre es sonst eng geworden.

    Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Acker, die wir Schweine nicht verstehen."
    Piggeldy und Frederick