Stützräder am Fahrrad - ja oder nein?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Der Große wird jetzt demnächst ein Fahrrad bekommen und wir überlegen, ob wir Stützräder dranmachen sollen oder nicht. Im Fahrradladen meinte man, Stützräder seien okay, aber dann am besten gleich auf der obersten Stufe. Heute Morgen meinte die Erzieherin im Kiga, dass ihr Sohn gleich ohne Stützräder gefahren sei, weil es schon so gut Laufrad fahren konnte, dass er das mit dem Gleichgewicht sofort raushatte.


    Wie war das denn bei Euch? Hatten Eure Kinder Stützräder, welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?


    ich habe jetzt öfter gehört, dass sich die Kinder an die Stützräder gewöhnen. Aber sie müssen sich ja eh umgewöhnen, entweder von Laufrad auf Fahrrad ohne Stütze, oder halt vom Fahren mit Stützrädern ans Fahren ohne Stützräder. Junior fährt seit zwei Jahren Laufrad, ist da auch super sicher. Ach ja, und wegen seiner Cochlea-Implantate wäre es halt schön, wenn er nicht so oft hinfallen würde. Einen Helm wird er jetzt fürs Fahrrad kriegen, aber trotzdem.


    Freue mich auf Eure Erfahrungsberichte.

    "Guck mal, hier ist ein bisschen Grün für Deine Kaninchen."
    "Mama, die essen nur Blau!"

  • Meiner ist vom Laufrad aufs Fahrrad umgestiegen, ohne Stützräder - und seine Cousine hat von Bekannten ein Fahrrad mit Stützrädern bekommen, ist damit rumgefahren und musste dann (obwohl sie motorisch einiges fitter ist als mein Sohn) tatsächlich die "falsche Bewegung" wieder umlernen.


    Meine Meinung also ganz klar: keine Stützräder, wenn das Kind Laufrad gefahren ist.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • ich würde sagen, es kommt sehr aufs Kind an. J. fuhr ewig mit Stützrädern, weil sie ohne nicht wollte - sie fährt schon lange ohne ;-) und auch recht sicher Rad.
    S. will auch nicht ohne Stützräder - mein Gott, soll sie. Bei den Nachbarskindern ist es auch total gemischt, die einen stiegen schon mit 3 Jahren aufs Rad und fuhren gleich ohne Stützräder, die anderen sind sehr vorsichtig und trauen sich ohne nicht und sind teils 4-5Jahre alt.

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)

  • Unsere Tochter (3,5) hat vor knapp 2 Wochen auch ihr erstes Fahrrad bekommen und wir haben bewußt auf die Stützräder verzichtet. Ich hätte es nach ihrer Laufraderfahrung einfach als großen Rückschritt empfunden ...


    Die Kleene hat sich vor dem Fahrradladen draufgesetzt, Papa hat ihr einen kleinen Startschubser gegeben und sie ist gleich ein paar Meter gefahren. Wenn auch etwas wackelig :D Wenn sie ohne nicht hätte fahren wollen, hätte sie das Fahrrad vermutlich noch gar nicht bekommen. #schäm

    Manches fängt klein an,
    manches beginnt groß,
    aber manchmal ist das Kleinste das Größte. #love

  • Hier auch bisher 2 Kinder die nie Stützräder dran hatten und das Radfahren trotzdem innerhalb von ein paar Tagen raus hatten, nachdem sie der Ehrgeiz gepackt hat. Die Grosse mit knapp 4 Jahren, der Kleine mit 3 Jahren.
    Beide sind vorher viel und gerne Laufrad gefahren und haben es damit richtig sausen lassen. (Also Schwung holen und dann Füsse auf das Trittbrett und schauen wie weit man rollen kann usw.)


    Ich find Stützräder eher gefährlich. Mir wird immer ganz übel, wenn ich hier im Dorf die Kinder damit auf dem Gehweg fahren sehe, denn wenn sie zu nah an die Kante kommen oder an eines der diversen Schlaglöcher, hängt ganz schnell ein Stützrad in der Luft und die Kinder kippen um. ;(

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Meiner ist vom Laufrad aufs Fahrrad umgestiegen, ohne Stützräder -


    Meine Meinung also ganz klar: keine Stützräder, wenn das Kind Laufrad gefahren ist.

    dito.
    der von Freda verlinkte artikel erklärt ja gut, warum stützräder kontraproduktiv sind.

    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
    Mahatma Gandhi

  • Schnatterinchen ist nur selten Laufrad gefahren und das auch immer nur im Schneckentempo. Es war ihr einfach nicht geheuer. ;) Sie fährt nun seit einem Jahr Fahrrad MIT Stützrädern. Ohne würde sich gar nicht mehr auf`s Rad trauen.
    Pittiplatsch fährt seit letztem Sommer viel und gerne Laufrad. Bei ihr, denke ich, können wir auf die Stützräder verzichten, wenn sie umsteigt.

    Ich finde, Erwachsene verstehen manchmal nicht so viel vom Leben. Nicht mal Mama.
    Tara aus dem Möwenweg (Kirsten Boie)

  • Hallo,
    unsere Kleine ist viel und begeistert Laufrad gefahren. Bergab wurden immer die Füsse hoch genommen, damit man richtig schnell wurde.
    Letztes Jahr hat sie dann ein Fahrad mit Stützrädern bekommen und ist damit gefahren. So hat sie ohne Angst das Bremsen und anfahren gelernt.
    Nach dem Winter haben wir ihr letzte Woche einfach das Fahrrad ohne Stützräder hingestellt. Sie hat es zwei drei mal probiert und ist losgefahren. Ohne das sie jemand gehalten hat. Wir haben nur von der Haustür aus zugeschaut. Sie ist innerhalb von 10 Minuten sicher gefahren und auch ohne Hilfe angefahren.
    Für sie war der zwischenschritt mit den Stützrädern super. Mit dem Laufrad hat sie die Ballance gelernt und mit den Stützrädern hat sie das bremsen, anfahren und treten gelernt.
    Bei der Großen sind wir gleich vom Laufrad auf Fahrad ohne Stützräder gewechselt und sie hat sich mit dem Rad schwerer getan bis sie sicher gefahren ist.
    Vertraue auf dein Gefühl!
    Liebe Grüße Sabine

    Wir bieten ein gutes neues zu Hause für Pokemonsachen.
    Wenn ihr euch davon trennen wollt, meldet euch doch bitte bei uns.

  • Hier war es bei beiden Kindern unterschiedlich.


    Die Große fuhr begeistert Laufrad, am Fahrrad hatte sie jedoch Sorge und war dann erstmal absolut glücklich mit den Stützrädern. Sie hat sich in Ruhe mit dem Rad vertraut gemacht und dann ging es auch ohne - aber sie brauchte diesen Zwischenschritt.


    Die Kleine fuhr auch gerne Laufrad und schnappte sich irgendwann das Fahrrad und fuhr sofort ohne Stützräder.


    Ich kann es also weder grundsätzlich verteufeln, noch auf jeden Fall anraten. Ich würde es besprechen und ggf ausprobieren. Wenn er ohne klar kommt - perfekt. Wenn es ihm helfen würde, würde ich es nicht verweigern.

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • Meine Tochter konnte sehr sicher Laufrad fahren als sie zum dritten Geburtstag ihr erstes Fahrrad bekam. Wir haben ebenfalls bewusst auf die Stützräder verzichtet. Es war ja dann Herbst/Winter und in dem Jahr des dritten Geburtstages hat sie es nicht mehr richtig gelernt.


    Dafür ist sie im folgenden Frühjahr, also mit 3 3/4 Jahren, auf das Fahrrad ohne Stützräder aufgestiegen und losgefahren als ob sie nie was anderes gemacht hätte.


    Das Problem bei ihr war nicht das Fahren an sich sondern das Anfahren. Das hat sie dann eine Weile durch Anschieben gelöst, bis sie auch mit "nur Treten" anfahren konnte.


    Das Anfahren kann sie JETZT mit dem neuen größeren (18'') Rad viel viel besser und das hat quasi sofort besser geklappt. Ich denke also, es liegt auch immer ein wenig an der Größe der Räder und der Kraft das Kindes. Im Nachhinein betrachtet würde ich persönlich auch kein 12''-Rad mehr kaufen sondern gleich ein 14''-Rad.

    Liebe Grüße von Diana #sonne


    mit G. (06/2008 ), M. und E. (09/2013)

  • Liam fing erst spaet mit Fahrradfahren an - 5 beim ersten Versuch und 6 als er es lernte. gleich ohne Stuetzraeder.


    Mia wollte zum 3. Geburtstag unbedingt ein Fahrrad und kletterte auf alle Fahrzeuge rauf. sie konnte super Laufrad fahren aber zu dem Zeitpunkt nicht wirklich gut Pedalen treten (hatte kein Dreirad) und war zu vertraeumt . sie bekam das geliebte Fahrrad mit Stuetzraedern - setzte sich rauf und raste los. ja, sie ist ein paarmal an Bordsteinen abgerutscht und hingefallen bis sie es lernte. sie hat viel Sicherheit mit treten, bremsen und lenken bekommen und als wir vor 2 Monaten die Stuetzraeder abgemacht haben lernte sie es am gleichen Tag sicher ohne zu fahren- nur das losfahren war anfangs etwas schwierig.


    Lg Alexandra

  • Meine beiden Großen sind damals viel Roller gefahren, die Kleine Laufrad. Mit 5 (bewusst so "spät") setzten wir sie dann auf's Fahrrad ohne Stützräder, zeigten wie man losfährt und bremst und nach 15 Minuten konnte jedes der drei Kinder Fahrradfahren.


    Ich selbst hab mich mit Stützrädern an einer Schräge mal so heftig abgelegt, dass ich niemals einem Kind Stützräder ans Rad machen würde. Entweder sie können radfahren, oder sie sollen Laufrad fahren bis sie es können.

  • Hier eine Stimme für Stützräder. Meine Kinder sind zwar alle viel Laufrad gefahren, kamen aber dafür mit der Tretbewegung nicht hin und wurden dadurch unsicher. Wir haben es bei allen drein erst ohne Stützräder probiert und haben sie dann doch dran gemacht. Der Umstieg ohne Stützräder ging dann später aber einfach und auch relativ schnell.
    Ich würde daher erst mal ohne probieren und wenn das Kind einfach losfährt - super, wenn nicht - sind Stützräder eine echte Hilfe.


    LG Claudia

  • Hier eine Stimme für Stützräder. Meine Kinder sind zwar alle viel Laufrad gefahren, kamen aber dafür mit der Tretbewegung nicht hin und wurden dadurch unsicher. Wir haben es bei allen drein erst ohne Stützräder probiert und haben sie dann doch dran gemacht. Der Umstieg ohne Stützräder ging dann später aber einfach und auch relativ schnell.
    Ich würde daher erst mal ohne probieren und wenn das Kind einfach losfährt - super, wenn nicht - sind Stützräder eine echte Hilfe.


    LG Claudia


    Ok, ich hatte noch überlegt ob ich dazu schreiben soll, dass meine Kinder die Tretbewegung vom Dreirad kannten und konnten. Wäre vielleicht sinnvoll gewesen es zu tun ;)

  • Die Stützräder waren zwar beim Kauf des Fahrrads dabei, wurden aber nie anmontiert oder benutzt. Ein Fahrrad mit Stützräder ist für mich ein Dreirad, kein "richtiges" Fahrrad.
    Meine "Reihenfolge", die ich für Kinder bevorzuge: Dreirad (zum Tretenlernen), Laufrad (Gleichgewicht), Fahrrad (ohne Stützräder).


    Wenn ich hier die Kinder mit Stützräder fahren sehe, wie schief sie oft auf den Fahrrädern sitzen, gaaaanz langsam treten und einfach stehenbleiben mit den Füßen auf den Pedalen (sie kippen ja nicht um, brauchen nicht wirklich das Gleichgewicht ausbalancieren). Ich denke, das fördert oft die Angst.

  • Dein Sohn fährt Laufrad, also würde ich sagen: keine Stützräder. :) Er kann das!


    Nicht unbedingt! Meine Tochter z.B. konnte super Laufrad fahren, hat das mit dem Fahrrad fahren aber nicht hinbekommen, weil sie nie treten gelernt hat. Sie ist nämlich nie Dreirad oder ähnliches gefahren. Also wollte sie unbedingt stützräder. Mit denen hat sie die Bewegungsabläufe treten und Bremsen gelernt und wollte dann nach ein paar Wochen die Stützräder nicht mehr und konnte fahren.


    Mein Sohn fährt noch nicht Rad, aber auch bei ihm ist es so, dass er die Tretbewegung nicht hinbekommt und ohne Stützräder gar nicht aufs Rad steigen will, weil er sich unsicher fühlt.


    Laufrad fahren tun beide aber schon lange und sehr sicher!