Einschulung 2012

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Wegen der Beiträge:
    Schaut mal in Eure Verträge, da ist das normalerseise geregelt.


    Hier muß ich auch den August voll bezahlen, obwohl zu ist.
    Kündigen kann man grundsätzlich nicht zum Ende Juli.
    Gründe sind, daß die Förderung auch monatlich läuft, das Schuljahr bei der Förderung im September beginnt.
    Kalkuliert wird immer übers Jahr (Gehälter und Mieten laufen ja weiter).


    Man könnte auch mit August starten im ersten Jahr und im letzten nur noch den Jui beszahlen. Dann deckt sich aber das Förderjahr nicht mit den Buchungszeiten der Kinder- sehr kompliziert. #haare


    In der Schule starten sie dafür im August mit den Beiträgen- wir zahlen also beides und haben nichts. #hammer

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Nein, bei uns ist das Startalter festgelegt, denn sonst bekommt die Kleine ja dann insgesamt mehr Taschengeld als die Großen. Der Große hat mit 5,5 Jahren angefangen mit 50Cent. So haben wir das dann gerechterweise auch bei der Mittleren gemacht und die Kleine muss auch bis dahin warten.

  • Taschengeld: Hier wird auch das Taschengeld zum Schulbeginn von 50 Cent auf 1 Euro erhöht. Lieschen bekommt schon seit dem 4. Taschengeld; sie behauptet gerne, mehr Geld als wir zu haben (vielleicht stimmt´s mittlerweile ;) )


    Einkaufsliste: Wir brauchen auch nur einen Geldbetrag zu überweisen, von dem alle Materialien durch die Schule gekauft werden, das ist echt klasse.


    Zuckertüte: Fix und fertig, nur ein bißchen Süßkram fehlt noch, das wichtigste darin ist die FlikFl*k-Armbanduhr.


    Kleidung: Lieschen möchte unbedingt ein neues Neckholderkleid (von der
    Lieblingstante geschenkt) tragen, daß leider 2 Nummern zu groß ist,
    aaaah, hoffentlich krieg ich das mit dem Ändern hin. Falls das Wetter dann mitspielt, wir werden sehen...


    Ähm, dämliche Frage, was zieht man als Eltern denn eigentlich so an? Mein Mann will sich in seinen Anzug werfen, ich finde das aber viel zu steif. Da ich jedoch keinen blassen Schimmer habe (bin seinerzeit nicht in Deutschland eingeschult worden), stehe ich jetzt ziemlich blöde vor dem Kleiderschrank herum #schäm

  • Ich ziehe mich ganz normal an. Halt nicht gerade wie zuhause auf dem Sofa, schon ordentlich, aber sicher nichts besonders Feines. Anzug fände ich auch too much. Aber jeder wie er mag. Üblicherweise ist das bei uns immer sehr bunt. Manche Leute bretzeln sich auf, andere tragen eher casual wear.

  • ich hab mir dazu noch gar keine gedanken gemacht, aber letztlich wird es das gaaaaanz normale outfit sein. außer kind, extra neues kleid ist schon bestellt, bei den kreativraben natürlich #herzen

    Der große Weg ist sehr einfach, aber die Menschen lieben die Umwege (Laotse)


    LG, Cmami + die kleine Dame 1/06

  • Ich ziehe was ganz normales an. Meine Tochter hat einen weißen Rock bekommmen. Der wird mit nem Langarmshirt oder einem T-Shirt kombiniert.


    Es sind noch 10 Tage #kreischen


    und die Schultüte ist noch nicht fertig. #kreischen

  • Habe heute die Turnschuhe gekauft. Wo ich schaue, gibt es nur Mist. Und helle Sohlen fast gar nicht. Ich hoffe jetzt mal, dass die schwarzen Sohlen, die angeblich nicht färben, akzeptiert werden.

  • @ Krebbel: versuch die Schule zu erreichen. Unsere Schule ist da ganz streng, der Boden wurde vor 2 Jahren neu gemacht und die Kinder dürfen wirklich nur noch mit hellen Sohlen reinkommen. Wobei die Sportverein da wahrscheinlicher weniger pfleglich mit dem Boden umgehen.


    Ich habe jetzt bei Zalando und Decathlon bestellt, mal schauen was passt.


    Bei uns beginnt die Schule immer um 08.05 und die Erstklässer haben entweder bis 11.45 oder 12:30 Uhr Schule, kommt auf den Stundenplan an. Und dann gibt es leider nur die OGS im Anschluß und das mag ich gar nicht für die Kinder. (Nicht so wie es bei uns ist, woanders mag das supergut mit tollen Angeboten sein).


    LG


    sabine

  • An der Schule erreiche ich jetzt noch niemanden. Bestellen mag ich nicht, aber vielleicht überleg ich das für den Großen nochmal, der braucht auch Schuhe.


    Unsere Halle ist noch alt und ich hab jetzt nochmal nachgeschaut, es steht nichts explizit auf dem Zettel.


    Ich wäre mit einer OGS, die keine Projekte anbietet auch schon zufrieden. Kind müsste eh nur 1-2 mal pro Woche und bei außerordentlichen Terminen dorthin und wenn es wie im KiGa einfach freies Spiel gäbe, wäre ich schon zufrieden (es sei denn, die Betreuer sind fies).

  • Hallo,


    Taschengeld gibts bei uns auch mit Schulbeginn. :)
    1€ finde ich ganz gut für den Anfang. Mal schauen, wie das so klappt.


    Frühhort gibts hier ab 6 Uhr.
    Schulbeginn ist 8 Uhr.
    Mittag von 12-13 Uhr (je nachdem, wie die einzelnen Klassen fertig sind).
    Nachmitagshort bis 16 Uhr.


    Frühhort brauchen wir nicht, weil ich ja ab September im Beschäftigungsverbot bin. Aber die Nachmittagsbetreuung bis 15 Uhr werde ich in Anspruch nehmen.


    Wie ist bei Euch der Schulweg?
    Könnt ihr laufen lassen oder fahren die Kinder mit dem Schulbus oder müsst ihr bringen/holen?


    Unsere Grundschule ist hier im Ort.
    Der Weg dorthin ist meiner Großen bekannt. Kaum Verkehr, lauter Nebenstraßen, circa 1km. Nachbarsmädchen kommt auch in diese Schule, somit könnten sie zusammen laufen.
    Das würde dem zappeligen Bewegungsdrang schon entgegenkommen ;)

    #super No one is you and thats your power #super

  • Schulweg ist über unsere Spielstraße, durch eine Art Mini-Park über die Brücke zur Schule. Vielleicht 400m Luftlinie, 4 Minuten zu Fuß maximal.

  • Ich oute mich mal kurz, dass wir hier übertarifliches Taschengeld zahlen. #freu


    Mein großer Sohn hatte vor 2 Jahren zu seiner Einschulung schon immer größere Wünsche (mal Lego, mal Playmobil), so dass ich es auch möglich machen wollte, dass er sich sowas wirklich realistisch vom Taschengeld zusammensparen kann und dafür keine halbe Ewigkeit braucht. Ich habe mich an einer Tabelle von einem Jugendamt orientiert, die mit ihrem 2,-€/wöchentlich-Vorschlag mit meiner Vorstellung übereinstimmte. Ich hab die jetzt nicht mit Absicht gesucht, es war wirklich die Einzige, die ich finden konnte. #freu


    Also gab es für den Großen ab den Sommerferien vor der Einschulung 2,-€/Woche und der 4-(fast 5-)jährige Bruder hat 1,-€/Woche gekriegt. Bloß weil der Große das mit 4/5 Jahren noch nicht gekriegt hat, war für mich nicht relevant dafür, es dem Lütten jetzt nicht zu geben. Die Ausgangssituation/-konstellation ist ja eine ganz andere als für den Großen seinerzeit. Sowas kann man nicht mit der Goldwaage aufwiegen, denn ein "gerecht" kann es da schlechterdings geben.


    Jetzt mit den Sommerferien vor der Einschulung des Lütten habe ich sein Taschengeld auf 2,-€ erhöht und das des Großen (jetzt 3.Klasse) auf 2,50€.


    Schulweg ist bei uns superklasse. Etwa 1km mit gutem Fahrradweg und Drückampel. Der Große ist ihn ab der zweiten Klasse alleine mit dem Rad gefahren. Den Lütten werde ich im ersten Jahr auch noch begleiten und dabei beobachten, wie er sich so macht und ob er die Begleitung dann noch länger braucht oder nicht.

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

  • Wir werden mit dem Tasdchengeld mal schauen.


    Die Kinder haben ja beide Geldbörsen mit Inhalt, der sich mal so angesammelt hat.
    Gerad durch die kürzlichen Geburtstage besitzen beide aktuell ca. 40€, die wir zum "Urlaubsgeld" deklariert haben (Dienstag gehts los #banane )


    Wenn wir dan nach den Ferien mit dem TG starten, warte ic einfach mal ab, was der kleine Bruder dazu sagt.


    Schulweg: bei uns sind es ca. 500 m - davon 130 an der Hauptstraße entlang, welche dann mit Drücker-Ampel zu überqueren ist.
    Dann kommen noch zwei Kreuzungen von Siedlungsstraßen.


    Den Weg kennt sie bereits, da wir auf diesem Weg auch zu Fuß oder per Rad zu meinen Eltern gehen (die wohnen dann nochmal 350 m weiter).
    Außerdem ist direkt an der Ampel der Bäcker, den sie vor zwei Wochen zum ersten Mal allein aufgesucht hat, um uns Brötchen zu holen.


    Zu Beginn werde ich sie allerdings bestimmt erstmal immer bringen (zu Fuß) und von dort aus weiter zur Arbeit.


    Tendenziell denke ich aber, dass sie nach einiger Zeit vielleicht auch allein (oder mit einer in der Nähe wohnenden Mitschülerin) hingehen kann.
    Speziell an den beiden Tagen, an denen ich morgens nicht selbst zur Arbeit muss.

    #freu Man ist dafür verantwortlich, was man sagt, nicht dafür, was andere verstehen! #freu

  • Schulweg geht bei uns per Bus und ist schon gut erprobt während der Kiga-Zeit.


    Ich habe noch mal eine - wie ich fürchte: blöde - Frage #angst


    Wie ist das denn mit den Schultüten, die kriegen die Kinder morgens und packen sie aus und dann wieder ein und nehmen sie mit in die Schule? Oder wie? Ich kann mich nicht mehr erinnern wie es bei mir war :D

  • @Taschengeld
    Wir haben mit ca. 4 Jahren angefangen, der grossen 50 Cent / Woche zu geben, der Mittlere hat ab ca. 3 Jahre das gleiche gekriegt, als er anfing sich dafür zu interessieren.
    Bisher hab ich "sinnvolle" oder echte Herzenswünsche meist zu 50% subentioniert. Sprich ich hab für das Freundebuch halt nur 4 EUR von ihnen kassiert, obwohl es 8 EUR gekostet hat. Nur so "Kleinscheiss" wie Ü-Eier und Filly-Pferdchen, die lass ich sie durchaus komplett zahlen.
    Ab der 1. Klasse werde ich dann das Taschengeld auf 1 EUR aufstocken und die Subventionierung je nach Bedarf beibehalten. ;)


    @Schulweg
    Das ist hier ziemlich blöd, da wir ausserhalb vom Dorf wohnen. Töchterchen muss 1,5km zur Schule laufen. An sich eine super Strecke auf einem Wanderweg am Waldrand entlang, aber halt mutterseelen allein, weil da keine anderen Häuser und somit auch keine anderen Kinder sind. Am Dorf angekommen muss sie dann mit einer Unterführung die Bundesstrasse queren. (Da trichter ich ihnen seit klein auf ein, dass sie nie direkt über die Strasse dürfen - ich hoffe das hat sie nun intus). Die letzten 300m sind dann durchs Dorf, die sind ein Kinderspiel.
    Töchterchen möchte den Weg gerne alleine gehen, aber ich werde sie wohl zumindest im Herbst/Winterhalbjahr nicht lassen.
    Nun haben wir uns darauf geeinigt, dass sie alleine von der Schule in den KiGa laufen darf. Das sind ca. 600m mitten durchs Dorf z.T. durch den Park und die Richtung laufen ganz viele Kinder.
    Ich muss ja eh jeden Tag den Mittleren in den KiGa bringen und holen und so sammel ich mittags dort halt einfach beide Kinder ein. Hab das schon mit dem KiGa abgesprochen, das ist gar kein Problem. Und so sind wir beide zufrieden.
    Und im Frühling schauen wir mal weiter. Da ist ja dann zumindest hell wenn sie morgens los muss.

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Ich finde, wenn es irgendwo überschaubar ist, gerecht zu sein, dann beim Taschengeld.


    Beim Großen haben wir auch mit 5 angefangen, weil er so viele Wünsche hatte und es nervte. Die Mittlere braucht das Geld nicht, aber sie hat es eben angespart und hat dann später Freude, sich etwas leisten zu können. Nur weil sie es nicht so fordert wie der Große, ist für mich kein Grund, es ihr nicht in die Sparbox zu geben.


    Edit: Die Schultüte wird bei uns erst nach der Schule ausgepackt.

  • Ich finde, wenn es irgendwo überschaubar ist, gerecht zu sein, dann beim Taschengeld.


    Im vorigen Forum hatten wir uns darüber auch schon unterhalten. Es ging darum, was in folgendem Fall gerecht ist und ich glaube, da wird vielleicht doch klar, dass man nicht alles 1:1 gerecht übertragen kann.


    Geschwister: 6 und 7 Jahre. Das 7jährige bekommt ab dem 7.Geburtstag das erste Mal Taschengeld. Bis dahin ist es nicht mit dem Thema in Berührung gekommen und hat auch nichts vermisst oder eingefordert. Das 6jährige bekommt den Umgang mit Taschengeld jetzt aber vorgelebt und fordert ein solches ein. Dass das jüngere Kind weniger Taschengeld bekommt, versteht sich von selbst und in der Höhe ist Gerechtigkeit auch nich so schwer. Aber mit dem Zeitpunkt des Beginns finde ich das nicht so einfach und das war es ja, was weiter oben gefragt wurde. Ich hätte es jedenfalls ungerecht empfunden, meinen jüngeren Sohn noch 2 Jahre warten zu lassen und der Große fand es auch nicht ungerecht, dass er in dem Alter noch kein Taschengeld erhalten hat, schließlich hatte er jetzt ja mehr als sein jüngerer Bruder und sah wohl nur das. #weissnicht

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

    Einmal editiert, zuletzt von Sosh ()

  • Huaaaaaaa, so viele Seiten in so kurzer Zeit! Ich hab nach der 6. aufgegeben und bin direkt hier her gesprungen... :wacko:


    Der Elternabend für S. war Mitte Juli, dort wurden auch die Klassenzusammenstellungen bekannt gegeben. Und nachdem die anwesenden Eltern ihren Senf abgegeben hatten, ob sie mit den Kameraden ihres Kindes zufrieden sind, wurden auch die dazu gehörigen Lehrer genannt.


    S. kommt in die Rabenklasse #rabe :D . Praktischerweise zieht die in das Klassenzimmer gleich gegenüber dem von L. ein. Die Klasse besteht aus insgesamt 26 Kindern. Davon sind aber einige aus der Fuchsklasse (aus dem Sonderpädagogischen Schulzweig), die nur zeitweise am normalen Unterricht teilnehmen. Regelmäßig in der Klasse sind dann "nur" 20 Kinder. Die Hälfte sind "Mäuse", der Rest "alte Hasen". Es wird nach dem Prinzip der Eingangsstufe gearbeitet und mit Binnendifferenzierung.


    Materialliste haben wir, aber da kümmere ich mich erst zum Ende der Ferien drum. Jetzt rennen alle dahinter her, und manche Dinge sind dann schlecht zu bekommen.


    Den Ranzen habe ich schon im Frühjahr bestellt, der schlummert mit Zubehör im Kleiderschrank 8)


    In die Schultüte, die ich noch selbst basteln werde, kommt ein Schul-Shirt, ein Buch, eine DVD, ein Fotoapparat und ein bißchen Naschkram. Von den Paten und Großeltern gibt es eine Flik-Flak-Uhr, ein Freundebuch, eine Sporthose und Hallenturnschuhe, sowie ein Skateboard.


    Die Einschulungsfeier mit Gottesdienst findet am 08.09. statt. Nach dem Gottesdienst gibt es Tee und Kaffee im Schulgebäude und man kann sich alles Räume anschauen. Auf den Tischen stehen dann auch schon die Namensschilder der Kinder. Später gibt es einige Vorführungen der höheren Klassen in der Turnhalle und die frisch eingeschulten Kinder gehen mit ihren Kameraden in die Klassenräume, wo sie ca. 30 Minuten von ihren Lehrern begrüßt werden. In der Zeit bekommen die Eltern nährere Informationen zum Mensa-Essen und die Beförderungsberechtigten erhalten ihre Busfahrkarten.


    Edit: Frühbetreuung findet ab 07:00 Uhr statt, nach der Schule findet Mensa-Essen statt, danach Hausaufgabenbetreuung und wählbare Freizeitangebote, oder offenes Freizeitangebot für unentschlossene. Türen schließen um 15:30 Uhr.


    Anschließend fahren wir zu uns und grillen zum Mittagessen, danach ist Schluß (fast alle haben dann noch gute 2 Stunden Fahrt vor sich).


    Zur Einschulungsfeier bleibt der Ranzen noch daheim, nur die Schultüte kommt mit. Damit niemand neidisch auf den Inhalt mancher Kinder sein muß, wird erst zuHause ausgepackt. Allerdings hübsch vorsichtig, denn der Fototermin ist erst am Dienstag nach der Einschulung.


    Am ersten richtigen Schultag müssen sie dann ihre erste Hausaufgabe mitbringen. Das ist ein Blatt, auf dem sie eintragen, wie sie heißen, wann sie Geburtstag haben, was sie gern mögen, was sie schon gut können und was sie lernen möchten. Ein aktuelles Bild wird auch noch drauf geklebt. Außerdem sollen sie ihr "was ich schon kann"-Heft mitbringen.


    In die Schule bringe ich die Kinder, denn das liegt auf dem Weg zum Kindergarten für B., zurück fahren sie mit dem Bus. Ist aber nur ein Weg von wenigen Minuten, wir wohnen knapp 2km entfernt.


    Unterrichtszeiten sind hier so:
    Montag: 08:30 - 12:15 Uhr, Dienstag - Freitag 07:45 - 12:15 Uhr. Im letzten Jahr begann der Unterricht grundsätzlich erst um 08:30 Uhr und endete um 13:00 Uhr (nur Freitags schon um 12:15 Uhr Schluß), aber es wurde bemerkt, daß die Konzentrationsfähigkeit der Kinder arg darunter litt.


    Taschengeld gibt es 50 cent die Woche ab Einschulung. Das von L. werden wir auf 1€ / Woche anheben. Zahlt ihr euren Kindern das eigentlich bar z.B. immer am Montag, oder überweist ihr das auf ein Kinder-Giro? Ich geb das immer so, weil sie es so toll finden ihre Münzen zu zählen. Wenn es dann irgendwann zuviel Kleingeld für das Fach wird, tausche ich in Scheine um.


    Ich bin gespannt, wie es mit den Hausaufgaben wird. L. hat jetzt schon ganz gut ihren Turn gefunden und kommt ziemlich allein zurecht. Zum Ende gab es auch immer wieder mal extra Aufgaben für zuHause auf. Am Beginn der Eingangsstufe müssen daheim nur unfertige Arbeiten beendet werden. Ich fürchte, das wird eine Menge sein, aber mit ein bißchen Glück hat sich das ja vielleicht bald erledigt. Wir wollen einen I-Helfer beantragen, der ihn dann im Unterricht hoffentlich so gut abschirmen kann, daß er sich auf seine Aufgaben konzentrieren kann. Und wenn die Lehrer dann noch in der Lage sind ihm Arbeiten anzubieten, für die er sich auch wirklich interessiert, wird es wohl klappen. Blöd ist es nur, wenn er Pflichtaufgaben machen muß, in denen er keinen tieferen Sinn für sich entdecken kann.


    Hausis werden hier übrigens auch am Küchentisch gemacht. Als L. frisch eingeschult war, habe ich S. mit einem eigenen Vorschularbeitsheft beschäftigen können, damit er sie nicht bei ihren Aufgaben stört. Das hat sehr gut funktioniert.


    Soweit von hier :)



    Tante Edit sagt: @ Fienchen05 und Sosh: ihr seid herzlich eingeladen an inspirationslosen Nachmittagen vorbei zu kommen ;)

    Liebe Grüße
    #herz Ebun (F84.5G) mit Mausi (*04), Hasi (*06, F84.5G) und Knödel (*08, F90.0G)



    Kinder wollen nicht wie Fässer gefüllt, sondern wie Lichter entzündet werden.

    2 Mal editiert, zuletzt von Ebun ()

  • Hallo,


    bei uns gibt es seit heute Taschengeld ;) ; er hat sich riesig gefreut. 1€. Er ist ja erst 5 und irgendwie freut er sich zwar übers Geld, weiß aber noch nicht so recht, was er damit soll. Er spart momentan und dann kann er sich irgendwann mal was Großes kaufen.
    Edit: hier wird bar ausgezahlt, Taschengeldkonto finde ich erst für größere Kinder geeignet, vielleicht so ab der 5. Klasse.


    Schulweg sind bei uns etwa 1,7 km. Die meisten Kinder fahren mit dem Bus, aber wir werden zunächst wohl mit dem Fahrrad fahren.


    Die Schultüte (ojje, ist immer noch fertig und in 2 Wochen gehts los ;( ) wird danach ausgepackt, wenn alles überstanden ist.


    Ach, bin ich aufgeregt ;( #banane ;(

    LG lucky

    Einmal editiert, zuletzt von lucky ()

  • bei uns gibt es seit Anfang des Jahres (oder so) Taschengeld - 1€ jeden Samstag. Das Kind hatte viele Wünsche und kauft sich regelmäßig "Kleinscheiss" wie Fillys und Emely Erdbeer aufkleber oder auch mal eine Zeitschrift mit sonderbaren Beigaben. Zum Geburtstag wird das Taschengeld auf 1,50 erhöht - zum einen ist das hier der Durchschnitt für 6-jährige, zum anderen passte das zu den Tabellen, die ich damals gefunden hatte.

    LG
    Hannah mit Tochter 08/06, Tochter 01/13 und Sohn 09/16