mal wieder Lust auf 'ne Gruseltrage?

  • Ich habe auch mal was gesehen, da hat es mich gegruselt.

    Mann mit Rennrad auf Holperweg, Kind im Babybjörn (immerhin mit dem Gesicht zu ihm) und er eine Hand am Köpfchen.

    #kreischen

    Oder der Typ mit irgendeiner Trage, er hatte einen Mantel an und ein, zwei Knöpfe offen gelassen, damit das Kind was zu sehen hatte. Man sah nur das Gesicht des Babys. Sah echt.... gruselig aus.

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.



  • Vollmond vielleicht hatte er ja auch keine Trage drunter sondern das Baby nur in den Mantel geklemmt? Bei Onlineshops von Tragejacken steht doch auch immer dabei, "Dies ist keine Tragehilfe. Die müssen sie unter der Jacke noch anbringen" :D


    und wenn es den Mund offen lässt, hat es gleich noch gegessen.

    Also, ich weiß ja nicht. Zählt das dann als baby Led weaning? Das Kind kann ja gar nicht entscheiden, was ihm da in den Mund fliegt! #zwinker

  • Ich hab tatsächlich auch schon eine schlechte Bewertung einer Tragejacke gelesen, wo sich drüber beschwert wurde, dass das Baby gar nicht gehalten wird... #stirn

  • Ich muss diesen Thread mal wieder rauskramen.

    Habe leider kein lustiges Foto für euch.

    Aber mir kam die Tage ein Mann auf einem EScooter entgegen mit einer ordentlichen Geschwindigkeit.... und einem Baby im Babybjörn... mit Blick nach vorne #eek


    Das finde ich wirklich gruselig, wenn er nun doch stürzt, fällt er ja quasi auf das Baby. Ich habe mal einen Radfahrer mit Kraxe (und Kleinkind darin) gesehen und fand das schlimm - klar ist die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes nicht groß, aber wenn doch, sind die Folgen höchstwahrscheinlich gravierend. Wenn man zu Fuß mit dem Baby stürzt ist man ja zumindest langsamer...

  • Wobei in der Kraxe ist das Kind ja zumindest noch ein bisschen geschützt durch das Gestell. Aber im Babybjörn? Wenn er auf das Kind fällt, wird es ja zerquetscht!

  • Wobei ich in Holland ständig RadfahrerInnen mit Traglingen sehe, egal ob vorne oder hinten. Beim ersten Mal dachte ich noch "huch", aber dann gar nicht mehr.

    Scheint wohl ganz gut zu funktionieren #weissnicht

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Naja, das ist halt tatsächlich so ein bisschen wie beim Auto Fahren ohne Kindersitz: In den meisten Fällen passiert nix und es ist okay so, aber wenn dann halt doch mal ein Unfall passiert, stehen die Chancen aber ungleich schlechter für das Kind.

    Ich kenn aber auch ein Paar, das das Baby eine Zeit lang auf dem Rücken hatte beim Fahrrad fahren. Wobei die sich schon bewusst waren, dass das vielleicht nicht so optimal ist, aber sich nicht anders zu helfen wussten.

  • Ist eine Grauzone. Man könnte argumentieren, dass eine Trage ein besonderer Sitz ist. Außerdem sitzt das Baby ja dann nicht direkt auf dem Fahrrad.

    Mirjam mit Clown (2006) und Spaßvogel (2008) und Quatschkopf (2010)

  • Ich denke, es funktioniert bestimmt sehr gut, ich falle ja auch (fast) nie mit dem Fahrrad um. Aber wenn doch, sind die Folgen halt echt nicht schön und meist hat man ja Alternativen (notfalls schieben, wenn man mit Tragebaby noch sein Rad irgendwo abholt). Das Baby wird doch im Falle eines Sturzes vom Erwachsenen quasi zerquetscht :-(

  • normalerweise sitzen meine so lange sie klein sind im Anhänger.

    Die fruchtzwergin ist trotzdem schon 2 mal auf meinem Rücken in der trage mitgeradelt. Die war gerade eingeschlafen und ich musste dringend los ihre Brüder vom Kindergarten abholen. Ich würde das jetzt nicht auf der Straße tun aber auf'm fahrradweg fand ich es jetzt nicht sooo schlimm.

    Zu Fuß bin ich 2 mal in all den tragejahren gestürzt. Einmal war das Baby vorne, einmal hinten. Und ich bin immer so gelandet dass ich nicht auf das Baby gefallen bin.

  • Ich muss gestehen, ich hatte den kleinen, solange er nicht im Sitz mitfahren könnte, immer im Tuch (Double Hammock) auf dem Fahrrad dabei. Ich hasse Anhänger und ich hab schon böse (Fast-) Unfälle damit gesehen, angefangen damit, dass die Dinger oft von Gehwegen kippen, teilweise bei Schläglöchern ins Wackeln kommen oder auch schon, dass zwar der Radfahrer gesehen wird, der Anhänger aber beinahe übersehen wurde, als die zwischen Autos hervor kamen und der Autofahrer es eilig hatte.

    Zudem ist der Anhänger viel zu weit weg von mir.

    Ich bin aber nie Hauptverkehrswege gefahren, sondern Seitenstraßen, Parkwege, usw. und das immer langsam, achtsam und vorsichtig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so viel gefährlicher ist als im Fahrradsitz. Meine Mutter hatte einen Unfall mit mir im Sitz, bei dem sie stand und ich mitsamt Fahrrad auf den Boden geknallt bin.

    Jetzt dürft ihr mich tuppern.

  • jeya ich kann dich verstehen, ich hab auch Angst davor, dass so ein Anhänger im Straßenverkehr nicht gesehen wird.

    Meine kleine ist ja erst 5 Monate und bisher bin ich noch kein Rad gefahren. Für den Sommer muss ich mir aber auch noch überlegen ob ich Trage oder Anhänger schlimmer finde...

  • Wir fahren mit Anhänger und ehrlich gesagt ist der recht gut sichtbar - Signalfarbe, hohe Fahne dran, abends dicke Rücklichter (mussten wir nachrüsten). Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit dass der umgefahren wird ist nicht größer als dass ich umgefahren werde. Und zumindest gibts da ein bisschen Außengestell um das Kind herum und es kann einen Helm tragen (OK in der Anhängeebabyschale geht es nicht mit Helm aber ab Sitzalter). Aber 100% Sicherheit gibt es natürlich nie und vermutlich auch keine Statistik zu Unfällen mit Kleinkindern im Tragetuch vs im Anhänger.

  • Tragehilfen sind inzwischen auch in der Legowelt angekommen. Mein Mann hat gleich festgestellt, dass das so mit dem Gesicht nach vorne natürlich nicht geht und hat's entsprechend korrigiert.;)


    84kcg.jpg

    mojry.jpg