Plazenta-Essen

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ja, genauso ging's mir auch. Das kam scheinbar komisch rüber...

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    In meinem Waldland geht ein Monster um...

  • Wo kam das komisch rüber?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Ich habe es gemacht, obwohl Vegi. Aber unter anderem deshalb musste ich es in einem smoothie verstecken, anders wäre es nicht gegangen. Bei mir war die Angst vor einer Wochenbett-Depression sehr groß, deshalb war mir das sehr sehr wichtig. Und da ich aus politischen und ökologischen Gründen vegetarisch lebe, und das beides bei der Plazenta nicht greift, hatte ich keinerlei Bedenken...

  • Ich habe es auch getan und fand den Geschmack sehr neutral. Gar nicht so eklig. Ich hatte Glück, daß meine Hebamme trotz abgebrochener Hausgeburt im Krankenhaus nicht von meiner Seite wich und ich ihr vorher davon erzählt hatte. Also hat sie mit ihren Fingern ein paar Stücke abgezwickt und mich komisch angeschaut, als ich ein Glas Wasser zum Runterspülen haben wollte.

    Ich bin zwar bekennende Fleischesserin, würde aber niemals rohes Fleisch essen.


    Die Nachwehen waren für das dritte Kind echt easy und nach weniger als 24h durch. Beim zweiten war es viel länger und schmerzhafter.

    Julia und Tochter (11/04), Tochter (04/08), Sohn (06/17) und Tochter (12/20)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.


  • Unser drittes Kind soll in den nächsten Tagen zur Welt kommen und ich überleg, ob ich mich diesmal trauen soll... eigentlich find ich’s ziemlich eklig, aber andererseits will ich’s einfach ausprobieren.

    Wie sehen das eigentlich die anderen Vegetarierinnen/Veganerinnen hier?

    Für beide Anliegen hab ich die selbe Antwort:

    Beim zweiten Kind hab ich es nicht gemacht, weil ich Vegetarierin bin. Und da ich damals so gar kein Bedürfnis nach diesem Eisenkick gespürt habe, nahm ich an, dass mein Körper das dann wohl wirklich nicht braucht. Die Nachwehen haben mich eines Besseren belehrt.

    Deshalb hab ich mich diesmal entschieden, nach anderen Kriterien zu verfahren.

    Also nicht mehr:

    - innere Stimme / Ernährungsbedürfnis

    - Frage nach Ekligkeit

    - Frage, ob dieses Fleisch wie anderes Fleisch zählt (artgerechte Haltung war ja zumindest gegeben ;-) )

    sondern:

    - dieser Schnipsel Plazenta ist Medizin gegen zu heftige Nachwehen.


    Und mit diesem medizinischen Aspekt fiel es mir total leicht. ( Rattenkind Vielleicht vergleichbar mit Eigenurin, wo die Ekelfragen ja auch schwerer wiegen als die ethischen Aspekte, ob man das nun darf. Und wo man, wenn man es tut, wohl auch am ehesten mit "Medizin" begründen würde. - Ich habs selbst noch nicht getestet.)

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung


    Briefadventskalender 2021:

    angekommen: #post#post#post#post#post 6 #paket#paket#paket#paket11 #paket #paket 14 15 16 17 #paket 19 20 21 #paket#paket#paket

    abgeschickt: 1-9

  • Bei mir war die Angst vor einer Wochenbett-Depression sehr groß, deshalb war mir das sehr sehr wichtig.

    Ach, dagegen auch?


    Ich kannte das bisher nur wegen der positiven Wirkung auf die Nachwehen (die ich übrigens schon beim ersten Kind ziemlich eklig fand und die viele Tage dauerten, wenn ich mich recht erinnere.. Hab das auf übersteigerte Empfindlichkeit nach der Geburt geschoben, denn dass es völlig normal ist, schmerzhafte Nachwehen zu haben, weiß ich erst von hier. Genauso wie von der Plazentasache).


    Welche positven Effekte gibt es noch? Also außer Depression, Eisen und Nachwehen?

  • Also ich hab’s nicht roh, sondern vorher im Ofen getrocknet und dann zermörsert täglich über einige Wochen zu mir genommen. Quasi als Plazentapulver. Da ich auch kein Fleisch esse hat es mich echt jedes Mal geschüttelt und ich musste irgendwas mit intensivem Geschmack danach trinken oder Essen.

    Gemacht hab ich es wegen schnellerer Rückbildung, Milcheinschuss und Vorbeugen der Wochenbettdepression. Hatte mit allen drei Dingen null Probleme. Mein Wochenfluss war nach weniger als einer Woche vorbei.

  • Wo kam das komisch rüber?

    Ich hatte den Eindruck, das wäre missverständlich gewesen. #weissnicht

    Bei mir war die Angst vor einer Wochenbett-Depression sehr groß, deshalb war mir das sehr sehr wichtig.

    Ach, dagegen auch?

    Ja, ich dachte bis zu diesem Thread sogar nur dagegen. ;)


    Eisen ist bei mir ja immer im Überfluss da... vielleicht hab ich auch deshalb das Verlangen nicht... ;)

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    In meinem Waldland geht ein Monster um...

  • Wie sehen das eigentlich die anderen Vegetarierinnen/Veganerinnen hier?

    Ich war lange Vegetarierin, habe aber, als Q geboren wurde und ich das geplant habe, schon länger Fisch gegessen (wie auch heute noch), aber kein Fleisch.


    Da ich nur deshalb kein Fleisch esse, damit keine Tiere für meine Mahlzeit unnötig geschlachtet werden müssen, aber von Geschmack/Konsistenz/Geruch her vieles an Fleisch eigentlich gerne mögen würde, hätte ich damit wohl keine Probleme gehabt. Bei mir war es letztlich daran gescheitert, dass hier im Haushalt keiner mitessen wollte, und ich das Plazenta-Gericht, das ich daraus zubereiten wollte, alleine hätte essen müssen (was ich verstehen kann), war das logistisch immer irgendwie doof, so dass ich sie nach Monaten im Gefrierschrank dann doch mal entsorgt habe.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Ich habe das Bedürfnis, richtigzustellen, dass das Stück Plazenta NICHT von der kindlichen Seite genommen wird. Die kindliche Seite ist ja die mit den vielen Adern an der Oberfläche und wo die Nabelschnur dranhängt. Die ist sehr zäh, da kann man im rohen Zustand nicht so einfach was abschneiden. Deshalb wird das Stück von der mütterlichen Seite abgeschnitten, denn die ist glatt, weil sie ja an die Gebärmutter angeschmiegt war (und auch überhaupt im Grunde genommen umgewandelte Gebärmutterschleimhaut IST). Das Plazentastück was frau nach der Geburt zu essen bekommen kann, ist also 100% ihr eigenes Fleisch. So ähnlich, als würde jemand sich aus Versehen in die Zunge beißen und das Blut runterschlucken. Anders schmeckt es auch nicht. [/klugscheißmodus]

  • Spannend, das wusste ich auch noch nicht. :)

    (Ist mir trotzdem zu "fleischähnlich"... Mir persönlich wär das vom Grundprinzip her auch egal gewesen, wird ja nach der Geburt eh nicht mehr gebraucht.)

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    In meinem Waldland geht ein Monster um...

    3 Mal editiert, zuletzt von Rattenkind ()

  • Unser drittes Kind soll in den nächsten Tagen zur Welt kommen und ich überleg, ob ich mich diesmal trauen soll... eigentlich find ich’s ziemlich eklig, aber andererseits will ich’s einfach ausprobieren.


    Ich werd dann berichten, ob ich mich überwunden hab :)

    ich habe immer einen beerensmoothie gemacht.

    ich bin nahezu vegetarierin (war ich viele jahre und esse sehr selten geflügel - aller x monate)

    ich mag fleisch einfach nicht und rotes sowieso gar nicht.

    pur hätte ich es nicht essen können und hätte es ganz sicher nicht runter bekommen.

    daher haben wir jeweils zur geburt einen minimixer bereit gehabt, dessen behälter schon mit gefrorenen himbeeren u.ä. beeren gefüllt war, plazentastückchen rein, schluck wasser = ein kleines glas.

    das habe ich dann quasi geext.


    beim dritten kind haben wir sogar mehrere plazentastückchen in einen eiswürfelbehälter gegeben und dann habe ich ca. die ersten 10 tage nach der geburt täglich so einen beerenshake von meinem mann gemacht bekommen.

  • Ich esse ja Fleisch, auch roh. Aber ich fand die Plazenta wirklich absolut NICHT fleischig, weder Geschmack noch Konsistenz waren für mich mit irgendeinem Fleisch vergleichbar.

    Wenn du das jemandem zum Blindverkosten gibst, würde der vermutlich nie auf die Idee kommen, das könnte Fleisch sein. Am ehsten würde man das für eine Traube ohne Schale halten - eine dieser für Wein angebauten Sorten, die nicht vorrangig gegessen werden.

    Aber vielleicht - vermutlich - ist das auch bei jeder Frau ein bisschen anders.


    ich war ja ein bisschen erschrocken, wie zart das war. Man kann das zwischen Zunge und Kiefer zerdrücken. Dass das hält und nicht bei einer falschen Bewegung in der Mitte durchreißt, ist schon ziemlich wunderlich.

    Und ja, in Sachen Nachwehen hat das bei mir irre gut geholfen. Ich hatte die bei Nummer zwei und Nummer drei sehr stark und bei Nummer vier (mit Plazenta) allenfalls wahrnehmbar - trotz stets sehr schneller Rückbildung.

  • Reicht es eigentlich wenn man da nach der Geburt einmal ein Stück isst, oder sollte man das in den ersten Tagen öfter machen? Also vor allem in Bezug auf die Nachwehen, da hatte ich schon beim zweiten Kind recht starke.

    mit der Großen (06/2012), der Mittleren (10/2014) und der Kleinen (09/2018) #herz

  • Bei mir hat es gereicht, direkt nach der Geburt was davon zu essen. War bei mir aber mehr als ein Stück. So ein kleines Tellerchen voll.

  • Reicht es eigentlich wenn man da nach der Geburt einmal ein Stück isst, oder sollte man das in den ersten Tagen öfter machen? Also vor allem in Bezug auf die Nachwehen, da hatte ich schon beim zweiten Kind recht starke.

    bei den ersten beiden kindern habe ich nur ein stück im shake quasi direkt nach der geburt gehabt.

  • @Schlehe Irgendwer hat aber mal hier argumentiert, dass die Plazenta dem Kinde gehören würde... Ich weiß das gar nicht mehr. Erinnerst Du Dich noch? War evtl. auch noch im Rahmen des Lotusgeburtthemas...


    Edit Ah, jetzt versteh ich, missverständlich ausgedrückt. Ich meinte mit Seite nicht die Seite der Plazenta.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

    Einmal editiert, zuletzt von Fiawin ()

  • @Schlehe Irgendwer hat aber mal hier argumentiert, dass die Plazenta dem Kinde gehören würde... Ich weiß das gar nicht mehr. Erinnerst Du Dich noch? War evtl. auch noch im Rahmen des Lotusgeburtthemas...


    Edit Ah, jetzt versteh ich, missverständlich ausgedrückt. Ich meinte mit Seite nicht die Seite der Plazenta.

    Bei meinem ersten Kind hatte ich eine ganz besondere Plazenta, weil da richtig ersichtlich war, welcher Teil mütterlich und welcher vom Kind war. Die war irgendwie Herzförmig. Die Hebammen waren beim Anblick ganz aus dem Häuschen.

  • Was für ein spannender Thread, ich lese interessiert mit... ich überlege auch, bei der nächsten Geburt ein Stück zu essen.

    Ich hatte einen sehr schlechten Eisenwert nach der Geburt, meint ihr, da würde das Plazenta-Essen auch helfen?

    Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken. Sie haben ihre eigenen. (Khalil Gibran)



  • Ich würde da eher auf die Zufuhr von Eisen setzen. Und trotzdem von der Plazenta essen.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.