Narbenheilung nach Kaiserschnitt

  • Ich stimme murkel zu. Wundheilung war bei mir super, psychischer Umgang mit KS und Verarbeitung gleich 0, von daher glaube ich da auch nicht an einen Zusammenhang. #knuddel


    Hier auch so. Wundheilung vorbildlihc, Seelenheilung erst jeztt nach knapp 3 Jahren.
    Es gibt vieles, dass dir helfen kann, wenn du soweit bist Silki. Es gibt hier bei den Raben auch viele Frauen, die das Trauma angegangen sind und sich besser fühlen. Es braucht nur alles Zeit und Raum...
    Ich hoffe, sehr, dass die Narbe bald verschlossen ist, und du erst mal davon Ruhe hast

  • Vielen Dank für eure Anteilnahme :rose:
    Mit dem KS an sich hätte ich mich gut arrangieren können, nur die Bedingungen, unter denen er stattgefunden hat, tun sehr weh.


    Die Narbe ist immer noch komplett offen, aber ich finde, sie sieht insgesamt besser aus. Die FÄ hat die Fäden gestern teils abgeschnitten, teils "rausgezogen". Mir kam abends auch noch einmal einer entgegen.
    An die fachkundigen unter euch: Kann es denn sein, dass die schlechte Wundheilung mit den Fäden zusammenhängt? Meine FÄ hat dies verneint.

    LG, Silki

    Einmal editiert, zuletzt von Silki ()

  • Darf ich Luinil zitieren?


    Zitat


    Und bitte nix mehr, was so aggressiv ist wie Retterspitz oder so #kreischen , da hat kein neues Gewebe eine Chance.

  • Das war vielleicht mit das Problem. Ich hab es ja sehr lange genommen. Aber warum empfiehlt es meine Hebamme, wenn es so unförderlich ist? Was genau schadet darin dem Gewebe (ich hab Retterspitz äußerlich verwendet)?

  • Weil es graue Vorzeiten gab, wo eine alkoholische Wunddesinfektion das kleinere Übel war.
    Und weil es unglaublich schwierig ist, tradiertes Wissen durch neue Erkenntnisse zu ersetzen.


    Sorry, edit:
    der Alkohol im Retterspitz wirkt keimmindernd, hindert aber auch das Gewebe daran, die Wunde zu schließen. Alkohol tötet eben alles Lebende.
    In grauen Vorzeiten war es besser, eine schlecht/langsam heilende Wunde zu haben, als gleich an Wundinfektionen zu sterben.

  • Ich hoffe Du verstehst es nicht falsch, ich meinte nicht das es nicht heilt weil Du Dich "falsch fühlst", sondern das sich eben körperlich zeigt dass seelisch was nicht im Gleichgewicht ist.
    Bin überrascht, hier anscheinend die einzige mit ganzheitlicher Idee zu sein...
    Alles Gute Dir!

  • Normalerweise denke ich auch ganzheitlich, aber hier handelt es sich um eine sehr tiefe Bauchwunde durch alle Hautschichten und bis in die Gebärmutter und da spielen dann psychische Sachen eher eine untergeordnete Rolle, finde ich. Oder ich verstehe nicht, was du mit dem psychischen Faktor meinst. #gruebel

    Einmal editiert, zuletzt von LemonySnicket ()

  • Aviva, ich denke auch, dass das seelische eine gewisse Rolle spielen kann. Wieviel, lässt sich aber schwer nachweisen. Bei mir war es auch so, dass ich sehr lang starke Schmerzen hatte und dann einfach beschlossen habe, die Narbe gedanklich "beiseite zu schieben" und ab da wurde es zumindest mit den Schmerzen besser. An der Heilung hat es nichts geändert.
    Die Hauptursache ist sicher in der Behandlung zu suchen...

  • Normalerweise denke ich auch ganzheitlich, aber hier handelt es sich um eine sehr tiefe Bauchwunde durch alle Hautschichten und bis in die Gebärmutter und da spielen dann psychische Sachen eher eine untergeordnete Rolle, finde ich. Oder ich verstehe nicht, was du mit dem psychischen Faktor meinst. #gruebel


    So meinte ich das auch, ich kenne ja psychosomatische Krankheiten selbst, aber bei manchen Sachen ist -denke ich aus Laiensicht- erst mal auf andere Faktoren zu achten

  • Silki
    Wie geht es Dir jetzt?

    Lieb, dass du fragst. Die Narbe ist jetzt seit fast 2 Wochen zu. Nachdem die Reste des inneren Fadens raus waren, ging die Narbe zusehends zu. Jetzt sieht sie fast aus, wie die erste Narbe.

  • Wundheilung war bei mir auch gut. Für die Seelenwundheilung hat mir das massieren der narbe mit Öl geholfen. Ich kann mir vorstellen, dass die wundversorgung da einen ähnlichen Effekt haben könnte.


    Mein Papa (osteopath) sagt immer man muss kranke/verletzte Körperteile erst geistig wieder in den Körper integrieren, damit sie heilen können. Bis zu meinem ks habe ich nie verstanden, was er damit meinte...


    Gute Heilung!

  • Hallo, wens noch interessiert: ich hab arnika c30 und staphisagria c30 jeweils 3mal pro Tag 10 Gl. (dann irgendwann weniger) genommen und hatte eine sehr schnelle Heilung.

    So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn.