So, jetzt brauche ich definitiv einen neuen Kinderarzt, habe Schaum vorm Maul

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Stimmt, logisch.
    ich krieg die Krise.
    Er soll bald nachgeimpft werden, dann muss ich ihn ja wohl auch gegen Windpocken impfen lassen. Oder lass ich das dann einfach weg. oder wie oder was.


    Der WItz ist, dass ich ihr gesagt hab , dass ich das nicht möchte und sie mich danach noch einmal darauf angesprochen hat und meinte, dass ich das doch machen soll, weil die Kinder trotz der Impfe Windpocken bekommen könnten  8I Was für ne Logik hab ich mir da schon gedacht. Da war er aber schon gegen WIndpocken geimpft. Ist das nicht frech.
    Was mach ich jetzt Nachimpfen auch gegen Windpocken oder nicht?

    Ich nehme an, er meint das in dem Sinne, dass dein Kind sich auch bei einem geimpften Kind anstecken kann, du dir also keine Hoffnung darauf machen sollst, dass es ja reicht, wenn alle anderen geimpft sind. (Ich nehme allerdings an, dass deine Impfentscheidung im Wesentlichen doch anders begründet war).


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob du jetzt sinnvollerweise auch MMRV nachimpfen lassen solltest.



    Wilma & Buechertrine, eigentlich müsste der Arzt protokolliert haben, dass ihr abweichend von der StiKo-Empf. impfen lassen wollt. Mein erster Schritt wäre eine höfliche & bestimmte Bitte um Akteneinsicht. #weissnicht

  • ich würde es der kv melden.
    so wie Du das schilderst, ist das dreist und hinterfotzig hoch zehn. Ätzend.
    echt, Arzt des Vertrauens...

    Die meisten Edits wegen der Autokorrektur vom Smartphone #pfeif

  • BOa sorry fuer Euch. Ich hab das schon oft gehoert hier in den USA. Aus gegebenen Gruenden lasse ich mir jede Impfung zeigen, will den Sticker in den "records" (Impfbuch?), denn den bekommt man hier erst gar nicht (nur eine handschriftliche Eintragung). Ich will aber Namen, Chargennummer und alles genau haben - mitunter ist Freunden schon passiert, dass gesagt wurde ja ja ist Marke XYZ und tatsaechlich wurde den Kindern was ganz anderes gegeben. Vertrauen tu ich da niemanden - nicht nur wegen Boshaftigkeit (zB MMRV statt MMR), sondern auch wegen deren Dusseligkeit. Aufpassen muss man wie ein Schiesshund!


    Abgsehen davon, muesst Ihr denn keine Einwilligung fuer jede Impfung unterschreiben? ISt hier normal... Und: Klagen oder Beschweren kann man vergessen, das ist total egal. Hier ist es so, wenn man keinen Schaden nachweisen kann, hat Onkel Doktor eine reine Westentasche. Und es ist ja bekannt, dass kein Impfschaden jemals legal nachgewiesen kann, also Ende. Was man machen kann? Arzt wechseln, unfreundlichen Brief an Arzt schreiben, und schlechte Onlinebewertung fuer den Arzt hinterlassen, alle Freunde warnen dort nicht hinzugehen.

    Nein, eine schriftliche Einwilligung muss man hier nicht unterschreiben. Man geht hin, sagt, das soll geimpft werden, dann wird das halt gemacht, allerdings werden Chargennummer und Etikett des Impfstoffes in den Impfpass eingeklebt. Nur wenn man seinen Pass wiederbekommt und sieht, da klebt das Falsche drin, ist es halt bereits zu spät. Aber man lernt ja nicht aus und ich werde, wie schon zweimal geschrieben es von nun an auch so machen wie du und mir eben vor der Impfung alles zeigen lassen.
    Ich werde nicht mehr hingehen und definitiv es rumerzählen wo ich nur kann.

  • ich hab jetzt erstmal in unseren impfheftlein geguckt, bei uns stimmt zum glück alles.


    ich würde mich auch beschweren und selbst wenn es schon zwei jahre her ist, zumindest die kassenärztliche vereinigung anschreiben und beschwerde einreichen. und dem arzt natürlich auch sagen warum man nicht mehr kommt. nicht einfach nur wegbleiben.

  • Der Arzt hat dokumentationspflicht, von daher sollte er deinen impfwunsch aufgeschrieben haben und wenn im Impfpass was anderes steht würde ich es nicht auf sich beruhen lassen. zu ihm gehen, falls er dazu was sagen möchte und dann die kassen ärztlichen vereinigung fragen, was man machen kann.


    Komisch, das meine KIÄ sehr wohl Masern einzel impfstoff hat, den gibt es auf jeden fall noch, hat aber nicht jeder kia vorrätig, hat unsere extra bestellt.


    http://www.impfkritik.de/uploa…stoff-Merieux-2010-06.pdf
    wir lassen auch vor der zweiten Impfung erstmal eine titerkontrolle machen.


    ach so, vergessen, bei unserer kiä liegen die injektionen immer offen auf einem tablett, da kann man mal eben einen blick drauf werfen vor dem impfen, meistens zeigt sie uns das glasröhrchen ehe

    „Indianer sind entweder auf dem Kriegspfad oder rauchen die Friedenspfeife. Geschwister können beides.“
    Kurt Tucholsky

    3 Mal editiert, zuletzt von moscan ()

  • Ich versteh den Arzt auch nicht??? Ich würd mich nie so in die Entscheidung anderer einmischen. Jetzt guck ich erstmal nach ob er HepatitisB (wollte ich auch nicht) auch geimpft hat.


    Wilma & Buechertrine, eigentlich müsste der Arzt protokolliert haben, dass ihr abweichend von der StiKo-Empf. impfen lassen wollt. Mein erster Schritt wäre eine höfliche & bestimmte Bitte um Akteneinsicht. #weissnicht

    Ich muss immer unterschreiben, dass ich mit der Impfe einverstanden bin. ABer auf dem Blatt steht nur das Datum nicht der Impfstoff. Fand ich schon komisch, aber ich bin an sich nicht so misstrauisch (bzw. war wahrscheinlich) und bin erstmal davon ausgegangen, dass wenn ich etwas wünsche oder halt nicht, dass man das auch akzeptiert. So mach ich es mit anderen sowohl privat als auch beruflich. Kann ich wohl leider nicht von Ärzten erwarten. #weissnicht

  • Mein Mann ist kein direkter Zeuge, denn er war an dem Tag der Impfung nicht da und ja der Arzt wusste es. Eigentlich wollte ich zuerst nur gegen Masern impfen lassen. Das war in einem Vorgespräch, wo er mir sagte, es gäbe keinen Maserneinzelimpfstoff mehr. Zuhause habe ich mich mit meinem Mann beratschlagt. Da der aber eine ganz schlimme Mumpserkrankung als Kind hatte, war ihm die Impfung sehr wichtig. So haben wir uns auf MMR geeinigt.
    Das habe ich auch am Tag der Impfung, auch nochmal betont, dass es eben nur MMR sein soll und er hat es mir bestätigt. Es waren aber eben außer mir, meiner dreijährigen Tochter und ihm kein anderer da.
    Somit nutzt mir der Impfausweis nichts, denn der belegt nur, dass mit Priorix Tetra geimpft wurde. Das ganze ist jetzt allerdings schon zwei Jahre her. Warum habe ich nicht eher in den Ausweis geschaut? #hammer
    Dazu muss ich sagen, dass ich damals schon im Anfangsgespräch, bzw. Kennenlerngespräch, also noch etwas früher bereits klargestellt habe, dass ich ganz bewusst nicht nach STIKO impfen lasse und ob er damit klar käme. Für ihn war das alles okay. Klar, wenn er dann trotzdem sein Ding durchzieht. Vielleicht war es die Routine, aber ganz ehrlich, genau das glaube ich eben nicht, da ich mehrfach darauf hingewiesen habe, dass Windpocken außen vor sind und es eine kleine Diskussion über Sinnhaftigkeit gab, aber die Diskussion war sehr entspannt und nur recht kurz. Zumal ich ja eindeutig klargestellt habe, dass das für mich nicht in Frage kommt.
    Also: Ja, er hat es gewusst, muss es gewusst haben.


    buechertrine,


    er ist kein direkter Zeuge ABER ihr habt euch abgesprochen. Welchen Sinn macht es da, dass du nun doch MMRV impfen läßt. Du wolltest nur Masern, dein Mann noch den Mumps. Alleine weil du nur Masern wolltest, macht es keinen Sinn auf die MMRV ;) Zumal du den Arzt ja mehrfach gesagt hast, dass ihr anders impfen wollt.


    schau doch mal ob bei euch irgendwo ein impfkritischer Arzt sitzt. findet man über google, wenn man impfkritischer arzt sucht.

  • Die anderen Impfe hat sie so geimpft, wie ich das wollte, komisch :wacko:
    Muss man wohl nicht verstehen. (ich denk mir jetzt, vielleicht war es keine Absicht, leider typisch für mich)

  • Ja, das hab ich schon gesehen (deshalb hat es mich ja gewundert), aber sie hat immer gesagt ich soll nur unterschreiben.
    Ich bin einfach davon ausgegangen, dass sie (ich glaube so haben sie es auch erklärt) auch den AUfkleber mit dem Impfstoff aufkleben.
    Also ich bin nicht total blöd und mach alles was man mir sagt total unkritisch,aber ich hab der guten Dame einfach vertraut. #hammer

  • Ohne jetzt den ganzen Thread gurchgelesen zu haben: dem würde ich aber definitiv Rückmeldung geben, dass das ja wohl echt unmöglich ist! Das kanns ja wohl nicht sein! Und auch "aus versehen", ne sorry, hier gehts ja schon um mehr als "dürfens auch 20 g mehr Wurst sein?".

  • Also, das mit der Akteneinsicht werde ich wohl mal probieren. Einen bösen Brief an KV und Arzt schreiben wohl auch, schon allein um Frust abzubauen.
    Es gibt hier einen impfkritischen Arzt, aber da muss man zu Kreuze kriechen, um da rein zu kommen. Die haben eine Warteliste und mir schon mal vorgeworfen, nicht genügend Engagement zu zeigen, dass ich wirklich zu diesem Arzt möchte (immer wieder anrufen und so). Tut mir leid, ich kenne den gar nicht, da kann ich dann auch nicht das entsprechende Engagement zeigen. Vielleicht finden wir ihn ja total doof. Darum habe ich dann diesen gewählt. Er schien zumindest nichts gegen alternatives Impfen zu haben. Er sagte ja beim Erstgespräch, das wäre überhaupt kein Problem. Ob er das protokolliert hat, weiß ich allerdings nicht.
    Habe ich ein Recht auf Einsicht in die Patientenakte?
    Ich weiß im Moment noch gar nicht so genau, wie ich das am besten mache. Erst mal nette Anfrage zur Akte, anschließend böser Brief, wenn ich gucken durfte oder auch nicht. #gruebel
    Aber stimmt schon, einfach nur nicht mehr hingehen, geht irgendwie auch nicht. Dafür bin ich auch viel zu wütend und das muss noch an passender Stelle raus.


    Wilma


    Ich bin ja genauso vertrauensselig gewesen. Ausgerechnet ich, die sich immer beschwert, wenn meine Bekannten so "arzthörig" sind.

  • Wilma


    Ich bin ja genauso vertrauensselig gewesen. Ausgerechnet ich, die sich immer beschwert, wenn meine Bekannten so "arzthörig" sind.

    Genau das gleich hier.
    Ich selber gehe ja eigentlich nie zum Arzt und mit E. auch nur wenns unbedingt sein muss. Vielleicht wäre ich kritischer gewesen, wenn ich die ärztin öfter erlebt hätte. Hab im AUgust nen Termin, da sprech ich sie auf jeden Fall erst einmal drauf an und dann mal abwarten. Toll ich mag es nicht wütend zu sein #sauer . Nervt.

  • Bin ja mal gespannt, was da rauskommt. Ich bin von den Erfahrungen hier schon komplett desillusioniert was Aerzte angeht - gerade beim IMpfen (wir machen nur manche, nur gewisse Marken und viel spaeter erst)... Die DInge, die die abziehen... Ich waere positiv ueberrascht, wenn dem Arzt auf die FInger geklopft wird!


    Ich wuerde schon versuchen, beim kritischen Arzt unterzukommen. Vielleicht am Telefon von Deiner Horrorstory erzaehlen, vielleicht erweicht das das Herz der Dame am Apparat? Und: wie waere es mit einem INternisten? Ich bin mein Leben lang immer nur zur Hausaerztin - nur als im Mumps hatte beim Kiarzt gewesen der mir ne Schachtel Ibuprofen gegeben hat... Und hier in den USA ist meiner Erfahrung nach die Gattung der Hausaerzte viel relaxter und offener was Nichtimpfen oder alternatives Impfen angeht. Die gucken dann auch nicht doof wenn ich eine gewisse Marke/Sorte bestellen will oder dass ich nur Masern einzeln haben will (was es in den USA nicht gibt, kann ich nur im Urlaub in Dland impfen).


    Wegen der MMRV die Deine Tochter hatte, wieso nciht titern bevor noch eine MMR gegeben wird? Die meisten Menschen haben nach einer MMR ausreichend Maserntiter... Und Wipos kannste dann mit 10-12 titern lassen. Uebrigens erwarte da nicht viel - mir wurde die WIpoimpfung aufgezwungen fuer die Green Card. 4 Mal und nach wie vor keine Titer.

  • Wir waren im März beim MMR Impfen.


    Ich sagte gleich an der Anmeldung, dass ich nur MMR will und nicht die 4-fach Impfung. Da war die Antwort "4-fach gibt es im Moment nicht, weil es zu oft Fieber nach der 4-fach gab. Derzeit sind es wieder zwei Impfungen - MMR und WiPo. Eine ins linke Bein, eine ins rechte."


    Gut, will ich nicht. MMR reicht.


    Hab grad nachgeguckt - der KiA hat sich dran gehalten. Puhh.


    Ich hab gesagt, dass ich aus dem Kiga nur WiPo erkrankte Kinder kenne, die geimpft sind, und dass die Impfung ja wohl nicht das gewünschte Ziel erreicht. Er meinte, dass er nur geimpfte WiPo-Kinder in der Praxis sieht, die die 2. Impfung nicht bekommen haben.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Ja!


    Okay, nächste blöde Frage. Schreibe ich nun also einfach einen Brief, bei dem ich um Einsicht in die Akte bitte und warte dann ab, was kommt? Ist wahrscheinlich besser, als einfach in der Praxis zu stehen und zu sagen, ich will die Akte meiner Tochter sehen. Irgendwie bin ich gerade etwas vernebelt. Ich glaube, dass muss sich erst mal alles ein bisschen setzen, damit ich wieder einen klaren Kopf bekomme.


    Kennt jemand einen guten impfkritischen Kinderarzt in Hamburg und oder Umgebung (Richtung Schleswig-Holstein)? Ich bin damals auch für unseren alten Arzt gut 20 Km gefahren. Hätte ich den doch mitnehmen können.


    nica82


    Hatte ich weiter oben schon geschrieben. Ich will sie mit 10 oder 11 titern lassen. Ich habe auch schon häufiger gehört, dass die Wipo-Impfung nicht der Bringer ist, was Schutz angeht. Also besteht ja noch Hoffnung. Nein, ich werde mein Kind nicht bewusst Wipos aussetzen.

  • Ich hab das noch nie gemacht. Soweit ich weiß, darf man die Akte aber nicht mitnehmen, sondern sie entweder vor Ort einsehen oder auf eigene Kosten kopieren lassen.
    Ggfs. solltest du (um nicht horrende Kopierkosten anzuhäufen) gleich angeben, dass du nur die Akteneinträge kopiert haben willst, die sich auf Eure Impfstrategie beziehen.

  • Klingt vielleicht blöd, aber wäre es nicht besser, die Akteneinsicht persönlich und sofort zu verlangen? Nicht dass er dann erstmal ne neue Akte anlegt und die kopiert... würde mich nicht wundern bei so einem skrupellosen Vorgehen mit der Impferei.


    edit: also unangekündigt in der Praxis stehen und die Akte verlangen meine ich.

    Einmal editiert, zuletzt von Milk ()