Kann ich Ceterizin und Lorano gleichzeitig einnehmen?

  • Meine Frau nimmt momentan gegen ihren Heuschnupfen Ceterizin ein. Nur die helfen leider überhaupt nicht so richtig. Die Wirkung hält momentan etwa 2 - 3 Stunden an und dann kommt die Allergie wieder voll durch. Nun möchte sie auf die Lorano umsteigen und will wissen ob das so ohne weiteres geht, und wenn ja, wie lange der Abstand zwischen den beiden Medikamenten sein soll.
    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

    "Es ist schlimm, in einem Lande zu leben,
    in dem es keinen Humor gibt.
    Aber noch schlimmer ist es, in einem Lande zu leben,
    in dem man Humor braucht."


    Bertolt Brecht

  • hi
    ich hab mit cetirizin gute erfahrungen gemacht mit loratadin auch. hatte vor jahren ein mal ohne antihistaminika verreist u bekam da, wo ich ankam das andere antihistaminikum (weiß nicht mehr, ib ich zuhause cetirizin hatte u am reiseort loratidin bekam oder umgekehrt) u hatte keinerlei probleme.
    ich würde an deiner stelle morgen einfach loratidin einehmen, wenn du dir sehr unsicher bist bei der apotheke nachfragen.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Ich würde mir schnell einen Termin beim Allgemeinarzt/Allergologen besorgen und erstmal testen lassen.


    Antihistaminika gibt es eine Menge und das ist auch ganz individuell. Ich kann Aerius empfehlen, die haben mich auch nicht so müde werden lassen.


    Zusätzlich würde ich mich mal informieren über´s inhalieren. Ärzte können auch einen Inhalator aufschreiben als Rezept. Bei mir hilft das super, und ich bin ein Multiallergiker. Hilft auch super gegen Erkältungskrankheiten, auch bei Kindern. ^^


    In der Apotheke gibt es Augentropfen (z.B. cromo) für Pollenallergiker. Ich habe auch ein Nasenspray was in der akuten Situation super wirkt. Ich schau dann mal wie es heißt.


    Ach ich habe weder Cetrizin noch Lorano genommen, aber ich hatte zwischen verschiedenen Antihistaminika nie eine längere Pause.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von *java* ()

  • Wenns ganz ganz arg ist würd ich mir Cortison-Augentropfen oder Nasenspray besorgen.
    Ich war vor meiner Konstitutionstherapie bei einem Homöopathen ein totaler Extrem-Allergiker. Da gabs sogar Cortison intramuskulär #angst


    Ich kann Euch nur dringend den Gang zu einem guten Homoöpathen empfehlen und falls es bis dahin zu lange dauert beim Hausarzt Cortisonaugentropfen oder Nasenspray.


    Sicher ist Cortison nicht DAS Mittel der Wahl - wers aber ganz schlimm hat braucht manchmal einfach nen Cut.....



    Freidenkend.

    Trust what you feel, not what you hear.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bunter Engel ()

  • Ich vertrage Cetirizin gar nicht gut und komme mit Loratidin prima zurecht.
    So ewig ist die Wirkzeit ja nicht. Wann hat sie denn die letzte Tablette genommen? Wenn die Wirkung eh nach 2-3 Stunden verfliegt, würde ich wohl spätestens nach acht Stunden es wagen, ein anderes Medikament zu nehmen.

  • Mein Sohn ist grad von Cetirizin (Zyrtec) auf Loratadin (Aerius) umgestellt worden.


    Er hat am DO Abend eine Dosis Zyrtec bekommen, der Arzt hat ihm am nächsten Morgen Aerius verordnet und mir gesagt, ich soll es ihm gleich geben, da waren ziemlich genau 16 Stunden Abstand zwischen den beiden Gaben. Hat sehr gut geklappt.

    You never forget a person who came to you with a torch in the dark.

  • Hallo hier auch, Cetirizin brauche ich nicht zu nehmen, das hilft mir kein Stück :( Lorano hilft gut, dieses Jahr ist es aber auch total schlimm, wie seit Jahren nicht :( :(


    Kann Dir leider nicht helfen, wie lang Du warten musst, googel doch mal nach Wirkungsdauer oder so, kommt da nichts?

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

  • Letztes Jahr bin ich innerhalb von 24h von Cetirizin auf Loratadin umgestiegen, dieses Jahr genau umgekehrt.
    Ich habe bei beiden Medikamenten das Gefühl, dass es nicht durchschlagend hilft, aber leider reicht momentan die örtliche Behandlung nicht aus.
    Letztes Jahr hat Loratadin besser geholfen, dieses Jahr ist es scheinbar genau umgekehrt. #weissnicht

    LG, Junia


    mit #male 05, #male 06, #male 08


    Ps: Ich hab einen neuen Nicknamen. Bitte nicht outen, danke.

  • Wenns so arg ist, würde ich beim Arzt aufschlagen - in meinen schlimmsten Phasen bekam ich jeweils eine Cortisonspritze, das half über einen Monat. Fand ich besser als so Überdosieren bei Antihistaminika.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Danke für die Antworten, aber heuer ist es das erste mal so schlimm.

    "Es ist schlimm, in einem Lande zu leben,
    in dem es keinen Humor gibt.
    Aber noch schlimmer ist es, in einem Lande zu leben,
    in dem man Humor braucht."


    Bertolt Brecht

  • Hallo!


    es ist normal, dass es so schlimm ist. Alles blüht auf einmal. Da hilft egal welches Antiallergikum alleine gar nicht. Unterstützend dazu würde ich Nasenspray und Augentropfen bzw. Lungenspray nehmen, je nach Symptomen. Ansonsten keine offene Fenster, so wenig wie möglich draussen aufhalten, abends duschen (da Pollen auch gerne in den Haaren verbleiben). Als Antiallergika würde ich, wenn es ganz schlimm ist, Cortison nehmen, auch in sonstiger Begleitung (Tropfen etc). Ansonsten Zyrtec ist ja eher alte Schule und macht müde, Loratadin, eher weniger, aber manche Leute schlafen damit auch durch den Tag. Ich nehme gerne Kestin und Wystamm, kann bei Bedarf nach Wirkstoffen schauen - das ist New Generation und macht gar nicht müde, wirkt sofort (die gibt es auch Lutschtabletten, die lösen sich sofort auf der Mundschleimhaut und müssen somit nicht erst durch den Magen)


    Gute Besserung!


    P.S.: genau wie jedes Jahr andere Allergene, genau so ist es auch mit ANtiallergika, mal helfen eine, mal helfen ganz andere.

    Masha mit 4 Bärchen
    #female 05/96 #female 09/00 #female 09/04 #female 10/07
    Das Glücklichsein ist einfach - zufrieden zu sein mit dem, was man hat und sich so zu akzeptieren, wie man ist

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von masha ()

  • Ich überlebe aktuell nur dank Nasonex-Nasenspray. Ist zwar mit Kortison, aber bei _den_ Pollen bekomme ich anderweitig gar keine Luft.

    "Die Menschen werden alt, aber selten reif." Alphonse Daudet

  • Jetzt kann ich selber schreiben, ich habe heute Früh eine Lorano Tablette genommen, die hat auch nur 3 Stunden gewirkt und dann war es wieder so schlimm wie gestern.
    Morgen gehe ich zum Arzt.