Unsere Statistik zum tatsächlichen Geburtstermin

  • Also hier kamen sie alle später:


    1. ET+8
    2. ET+7
    3. ET+6


    Wir tasten uns langsam ran. ^^

    "Guck mal, hier ist ein bisschen Grün für Deine Kaninchen."
    "Mama, die essen nur Blau!"

  • Ich kann beides bieten:
    einmal +10 und einmal -5.


    Beide Male mit Blasensprung begonnen aber dann komplett unterschiedlich weiter gemacht. Lustigerweise finde ich die Geburten extrem typisch für den Charakter meiner Kinder.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Die Große kam an ET+9
    die Mittlere am ET
    der Kleine an ET-9.


    Alle Kinder waren reif, allerdings wurde beim Kleinen der ET um ein paar Tage nach vorne geschoben, weil er im Ultraschall etwas größer gemessen worden war. Die Frauenärztin wollte mich eine Woche vordatieren, ich habe dann auf 3 Tage heruntergefeilscht, weil ich NFP gemacht hatte und ziemlich genau wusste, wann er gezeugt worden war.
    Bei den anderen stimmten errechneter Termin und US anfänglich überein, sie wurden dann nur im laufe der Schwangerschaft sehr groß gemessen.

  • Mein Grosser wurde per US um 13 Tage nach hinten verlegt und ich war sehr froh darum, denn er kam ET+2, sonst hätte ich ja 15 Tage übertragen und das hätte wohl kaum ein KH mitgemacht.


    Der Kleine kam ET-8, war nur mit US berechnet, da ich damals stillend sehr unregelmässige Tage hatte. Er war aber reif, hatte lange Fingernägel und gar keine Käseschmiere mehr, mein Hebi meint er sähe aus als ob er ein paar Tage übern ET wäre. ;)

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

  • mein erster sohn kam eine viertelstunde vor ET zur welt, also an ET-1/SSW 39+6.
    die fruchtblase war schon in der nacht zuvor, also ungefähr 23 stunden vor der geburt gesprungen. nachgeholfen wurde mittags gegen 13 uhr mithilfe eines wehencocktails.


    mein zweiter sohn ließ sich zeit; er kam erst an ET+12 / SSW 41+5.
    laut meiner doula war er schon lange reif/bereit, aber ich konnte ihn wohl nicht loslassen...
    er ist aber auch ein sehr sinnlicher und genießender typ, der fand es eben urgemütlich in meinem bauch. #freu



    beide kinder hatten übrigens die nabelschnur um den hals, weswegen die pressphasen jeweils außergewöhnlich lang dauerten. besonders mein kleiner hing lange überm beckeneingang fest, kam nicht richtig runter (die nabelschnur muss recht kurz gewesen sein), daher denke ich, er brauchte die längere zeit im uterus, um noch gewicht zuzulegen, was bei der geburt sicher hilfreich war.

    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
    Mahatma Gandhi

  • Sohn 1: Wehen begannen 40+0, er kam an 40+1
    Sohn 2: Wehen begannen 39+0, er kam an 39+1
    Beide wurden per Sectio geholt, einmal sekundär und Nr 2 Notsectio. War aber alles soweit ein natürlicher Verlauf und nicht so geplant

  • Zwei Mal 40 + 6, wobei die Geburten einmal 2 Tage und einmal einen Tag vorher los gingen. Beide endeten mit einem KS. Kind 1 war sehr stark übertragen, auch der Plazentazustand war sehr schlecht. Kind 2 war minimal übertragen, d.h. dem Termin entsprechend.

  • 39+5, der ET wurde nach Ultraschall-Vermessung (die nicht optimal war, ich musste ein bischen rumturnen damit das Nylein ins Bild kam) in der 8. Woche 2 Tage nach hinten geschoben. Die initiale ET-berechnung basierte auf meiner durchschnittlichen Zykluslänge von 30+ Tagen. Eigentlich wäre Ny also pünktlich am ET gekommen :)

  • 39+5, der ET wurde nach Ultraschall-Vermessung (die nicht optimal war, ich musste ein bischen rumturnen damit das Nylein ins Bild kam) in der 8. Woche 2 Tage nach hinten geschoben. Die initiale ET-berechnung basierte auf meiner durchschnittlichen Zykluslänge von 30+ Tagen. Eigentlich wäre Ny also pünktlich am ET gekommen :)


    Also wird der ET doch nach der tatsächlichen Zykluslänge berechnet und nicht nach den 28 Tagen. Interessant. Als ich das angemerkt hab nach der Geburt, hat mich jeder für verrückt erklärt. 28 Tage wäre die Rechnung, nicht anders. #sauer

  • 1) spontaner Geburtsbeginn durch Wehen bei 39+4 spät abends, Geburt bei 39+6 sehr früh morgens, also ET -1
    2) Blasensprung bei 40+2, Wehen angeregt und Geburt ebenfalls 40+2, also ET +2



    3) steht noch offen. Termin ist laut Zykluskurve 7.11. , laut Ultraschall 31.10. - bin sehr gespannt.

  • Lemony, bei mir hat das auch niemanden interessiert, werder meine beiden Hebis noch die beiden Frauenärztinnen und da ging es um über ne Woche (wobei es für mich gut war, sonst hätte ich ja noch mehr Stress bekommen mit mehr als drei Wochen drüber....)

    You never know how strong you are until being strong is the only choice you have

    .



  • Unglaublich finde ich das! Medizinern und Hebammen sollten doch ein gewisses Grundverständniss über den weiblichen Zyklus mitbringen?!


    Bei mir wurde das jedes Mal gefragt - bzw mein Frauenarzt verliess sich auf meine Angabe zum Zeugungstermin. Schliesslich sei ich ja dabei gewesen :p


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Also wird der ET doch nach der tatsächlichen Zykluslänge berechnet und nicht nach den 28 Tagen. Interessant. Als ich das angemerkt hab nach der Geburt, hat mich jeder für verrückt erklärt. 28 Tage wäre die Rechnung, nicht anders. #sauer


    Wie unmöglich!
    Hier hat es die FÄ auch nicht interessiert, meine Hebamme hat aber trotzdem "meinen" ET mit in den Mutterpass geschrieben. Hätte ich übertragen, hätten wir somit noch 4 Tage länger Spielraum gehabt (Durchschnittszyklus von 32 Tagen)

  • Ja, genau, 32 Tage auch bei mir. Demnach war der Kleine sogar pünktlich (KS wegen Übertragung, stand auf der KH-Rechnung. Während der Geburt wurden andere Gründe benannt, die besser Druck machten auf meinen Mann). #augen


    Es gibt wohl so eine Drehscheibe, damit wird das berechnet. Die wird hier immer genommen. Meine Schwester hat mir einen Vogel gezeigt als ich meinte, man müsse doch nach dem tatsächlichen Zyklus gehen. Das mache kein FA, das wäre unüblich. Sonst hätte ich in der Schwangerschaft nämlich was gesagt, so dachte ich halt, das gehört so. Hätte ich mal nicht auf meine Schwester gehört... :(


    Einleitung wurde auch angedroht, weil 4 Tage "drüber" im KH und Kind eh viel zu groß.. blabla...


    Fazit: Hier waren alle Fachleute extrem unentspannt. (Rest rausgenommen, gehört hier nicht her).

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von LemonySnicket ()

  • Ich weiß es nicht mehr genau, bei dem einen Kind, das einen natürlichen, spontanen Geburtsbeginn hatte, war es irgendwann 1-2 Wochen nach ET.

    Grüße von Qu



    Nun, ich hab kein Herz aus Stein,
    weil ich etwas bess'res hab,
    nämlich einen Zauberstab