Schreiendes Baby im Fahrradanhänger und meine Gedanken und Fragen dazu.

  • Hallo, gestern Abend waren wir mit dem Kiwa unterwegs.
    Ein Papa mit Kind im Fahrradanhänger , Minibaby , und das schrie wie am Spieß fuhr an uns vorbei, die waren gerade auf dem Rückweg vom Einkäufen.
    Das Baby ist da ja total verlassen.
    Ich frage mich gerade auch m Rahmen der Buggy entgegen der Fahrtrichtung Aktion ab wann man ein Kind in so einen Hänger packen kann und es sich nicht verlassen fühlt.
    Auch gerade beim Nutzen des Hängers als BuggyErsatz.
    Teil jemand mal meine Gedanken darüber.


    Wir haben ja einen dänischen großen KIWA und evtl wäre ein Fahrradanhänger als BuggyErsatz und eben auch als Fahrradanhänger interessant, aber das gestern hat mit wieder sehr schockiert.

  • Hmm, wir benutzen den Anhänger, seitdem unser Kleiner drei Monate alt ist. Als Radanhänger und als Jogger. Wir haben uns am Anfang vorsichtig herangetastet, aber er fand es von Anfang an toll. Er is aber sowieso ein Kind, dass extrem an seiner Umwelt interessiert ist und sehr viel Input von Außen braucht. Beim Joggen schaut er meist ineressiert herum (und hat noch nie geschrien), beim Radfahren schläft er irgendwann ein. Dabei ist er auch einmal aufgewacht während wir noch fuhren. Er hat dann auch sofort angefangen zu schreien - nicht weil er sich verlassen fühlte, sondern weil er Hunger hatte. Das ist nicht schön, passiert Dir aber auch, wenn Du das Kind im Kinderwagen hat. Einen großen Unterschied sehe ich da nicht. Wir haben dann natürlich so schnel wie möglich angehalten und gestillt - so wie man es mit dem Kinderwagen auch machen würde.

  • Hilfe welcher Idiot hat denn diesen Beitrag oben geschrieben.
    Die vielen Fehler tuen mir echt leid, Sorry.
    Mein PC ist ja kaputt und dann kommt das sowas raus.



    Das klingt ja schon mal gut.
    Ich weiß ja auch, dass Babys mal schreien oder so, aber wenn sie im Tuch , auf dem Arm sind dann sind sie ja nicht alleine.
    Und im KIWA ist zumindest auch Blickkontakt. Aber so.
    Aber logisch man selbst würde ja anhalten #hammer

  • Hmmm, das ist schwer zu beurteilen. Wie oft ist der Vater schon angehalten, um das Baby zu beruhigen? Wollte er vielleicht einfach nur noch ganz schnell nach Hause, um es dann endlich in den Arm nehmen zu können?



    Bei uns ist der Anhänger Autoersatz. Gekauft haben wir ihn, als der Große 4 Monate alt war und dann ist er auch direkt mitgefahren. Bei uns war es auch so wie bei troiscouleursbleu meist hat er sich darin wohl gefühlt und schnell geschlafen. Aber es kam halt auch vor, dass er angefangen hat zu schreien. Wenn es nur der Hunger war, war das natürlich kein Problem. Es gab aber auch Situationen, in denen er einfach nur gebrüllt hat und nichts ihn beruhigt hat. War der Weg kürzer, hab ich ihn auch schon mal ins TT genommen und das Rad nach Hause geschoben, aber das ging natürlich nicht bei jeder Entfernung.


    Wie ist das denn beim Autofahren? Da kann man doch auch nicht jederzeit und ständig rechts ranfahren? Und das Baby sieht einen durch die Rückwärtsposition nicht.

    LG, Silki

    2 Mal editiert, zuletzt von Silki ()

  • Zur eigentlichen Frage kann ich leider nichts beitragen. Wir haben noch keinen Fahrradanhänger. Aber hoffentlich bald. Deshalb interessiert mich das Thema ebenfalls.


    Aber im Auto haben wir einen Spiegel, mir dem wir unsere Tochter im Rückspiegel sehen können. Von beiden Sitzen aus. Und sie kann uns natürlich auch sehen.

  • Zitat

    Hmmm, das ist schwer zu beurteilen. Wie oft ist der Vater schon angehalten, um das Baby zu beruhigen? Wollte er vielleicht einfach nur noch ganz schnell nach Hause, um es dann endlich in den Arm nehmen zu können?



    Bei uns ist der Anhänger Autoersatz. Gekauft haben wir ihn, als der Große 4 Monate alt war und dann ist er auch direkt mitgefahren. Bei uns war es auch so wie bei troiscouleursbleu meist hat er sich darin wohl gefühlt und schnell geschlafen. Aber es kam halt auch vor, dass er angefangen hat zu schreien. Wenn es nur der Hunger war, war das natürlich kein Problem. Es gab aber auch Situationen, in denen er einfach nur gebrüllt hat und nichts ihn beruhigt hat. War der Weg kürzer, hab ich ihn auch schon mal ins TT genommen und das Rad nach Hause geschoben, aber das ging natürlich nicht bei jeder Entfernung.


    Wie ist das denn beim Autofahren? Da kann man doch auch nicht jederzeit und ständig rechts ranfahren? Und das Baby sieht einen durch die Rückwärtsposition nicht.


    Praktisch. Meine Gedanken zu dem Thema. Mein Sohn war 2 Monate, ansonsten alles wie bei *Mist. Tapatalk, ich sehe nicht, wen ich zitiert hab. Schulligung.

    Falls jemand seinen Clown sucht, den hatte ich zum Frühstück!

  • Also unser Zwerg lag in der Hängematte im Fahrradanhänger schon mit 10 Wochen. Kinderwagen ging gar nicht, da hat er sich gefürchtet und konnte niemlalnienicht entspannen und schlafen (deswegen haben wir ihn nur getragen). Ich hatte deswegen auch Sorge vor der teuren Anschaffung Anhänger, ABER: Der ist super. Unser Zwerg sah was (anders als im KiWa), konnte Papa vor sich auch sehen und je schneller der fuhr, desto glücklicher war der Zwerg. Im Fahrradanhänger kann er auch gut schlafen.
    Klar hat er zwischendurch geweint, aber wegen Hunger (oder weil ihm zu langsam war ;o) ). Wenn ich dabei bin, dann gibts ja auch schnell MuMi, aber wenn mein Mann alleine mit ihm in die Stadt zu Einkaufen fährt und der Kurze kriegt dann Hunger... Ja, was soll man da machen? Klar hält mein Mann erstmal an und versucht zu trösten, abber wenn eben nur MuMi geht... Dann muss man halt so schnell wie möglich nach Hause fahren.




    Zum Autoofahren und Spiegel. Wie kann denn das Kind euch sehen? Ihr guckt doch in den Rückspiegel und von da in den Spiegel vor der Babyschale. andersrum geht das nicht.
    Sogar nur Rückspiegel funktioniert nicht zwangsläufig in beide Richtungen. Ich hab bei meiner Fahrprüfung damals auch gedacht, der Prüfer muss doch sehen, dass ich immer brav in den Spiegel guck, schließlich seh ich ihn ja und er "guckt mich doch im Spiegel an". Naja, dass das nicht so einffach ist, hab ich dann hinterher gelernt.
    Also nur weil wir das Reboarderkind im Spiegel sehen können, kann es uns vorne noch lange nicht sehen.

    You never know how strong you are until being strong is the only choice you have

    .



  • Hallo,


    ich finde das auch immer schwer zu beurteilen. Früher hätte ich gesagt,m ich würde nie mit schreiendem Kind weiterfahren sondern anhalten und es trösten.


    Dann hatte ich aber ein Kind, bei dem alles trösten nicht half, ich manche Fahrten aber nicht vermeiden konnte (Dank Schulpflich mussten die Geschwister schließlich zur Schule und auch wieder heim).


    Da half dann auch nur Ohren zu und heim. Die strecke war nicht lang (beim laufen wären es aber mit Schulkind trotzdem 45 Minuten gewesen) und ständiges Trösten ohne Erfolg hätte die Wein-Zeit nur unnötig verlänger.


    Rad- oder Autotouren zun reinen Vergnügen der anderen Familienmitglieder haben wir in der Zeit natürlich nicht unternommen.

    Einmal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Ich hab auch solche Erfahrungen...


    Wir waren mit Hänger schon 3 Wochen nach der Geburt unterwegs und da ging das noch super, solang es sich bewegt hat - aber wehe, wir standen oder gerade am Anfang vorm Losfahren - gruslig!


    Irgendwann begann dann ja dieser ewige Winter, wo wir dann wirklich nicht mehr fahren konnten und im Frühling dann wieder ging es halt los, auch als Kinderwagen - da hatte sie anfangs schon starke schwierigkeiten, sie kannte das ja auch gar nicht. aber da haben wir uns die nötige Zeit genommen und sie rausgenommen, wenn es gar nicht ging.


    ansonstne bin ich aber auch letzten Herbst 10 km zu Fuß nach Haus gegangen, weil die kleine sich gar nicht beruhigen wollte und ich sie dann ins Tuch nahm. Das Fahrrad hab ich dann geschoben.
    Wenn es Sinn ergibt, nahm und nehm ich sie auch ejtzt noch raus. Aber wie Trin schon schreibt - es gibt Situationen, da ist es sinnvoller den Zwerg kurz schreien zu lassen und zu schauen, dass man schnell nach Haus kommt. Passiert hier auch ab und an nach dem Einkaufne mal. Ich sprech dann halt noch weiterhin mit ihr.


    Würde sie aber wirklich ernsthaft schreien, das hört man ja, würde ich sie sofort rausnehmen. Und wenn sie ganz klein sind auch. Ich könnte das nicht - ich könnte ja noch nichtmal Kinderwagen mit meinem Baby schieben.
    Aber ich hab auch schon Leute mit Neugeborenem im Kinderwagen gesehen, was ernsthaft geweint hat udn die Mamas sind tratschend weitergewatschelt... das ist schon schwer, da ruhig zu bleiben.

  • Hmmm, das ist schwer zu beurteilen. Wie oft ist der Vater schon angehalten, um das Baby zu beruhigen? Wollte er vielleicht einfach nur noch ganz schnell nach Hause, um es dann endlich in den Arm nehmen zu können?

    Genau so ist es mir bei meinem Großen mal beim Autofahren gegangen. Ich hatte sicher schon fünfmal angehalten, und irgendwann hab ich einfach die Babyschale wieder angeschnallt und bin losgefahren. Ich hab damals mitgeweint und bin etliche Monate nicht mehr mit dem Auto gefahren.


    Zum eigentlichen Thema: ich glaube, das kommt aufs Kind an. Unser Großer war kein Kinderwagen-Kind, aber den Fahrradanhänger mochte er schon recht früh. Unsere Kleine kann man damit immer noch nur kurze Strecken transportieren (20 Minuten ungefähr), obwohl sie sich im Kinderwagen inzwischen wohl fühlt.


    Kannst du einen Hänger ausleihen und mal ausprobieren?

    You never forget a person who came to you with a torch in the dark.

  • Wir hatten zuerst einen ungefederten Hänger (geliehen) mit so einem Babysitz drin für den Kleinen. Das fand er auch furchtbar und hat oft geweint. Aber ich musste ja irgendwo hin, da habe ich mich lieber beeilt und bin möglichst wenig gefahren.;(
    Dann hatten wir uns einen gefederten Hänger gekauft, damit ging das schon viel besser. Und seit er darin sitzen konnte (ca 9 Monate), war es sowiso viel besser.
    Aber er mochte auch sonst kein Geschaukel. Im Kinderwagen ganz ruhig fahren war super, Tragen so lala und holperiges Fahren fand er echt blöd. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kindern. #weissnicht

    Vielleicht macht mich der Glitzer nicht schöner, aber dafür glitzeriger#nägel


    "Wenn sich niemand aufregt, ändert sich doch nie was!"

    "Aller Extremismus ist sch..ße!"

  • Unsere beiden jüngeren Kinder haben sich fast immer sehr wohl gefühlt im Anhänger. Sie hatten auch meist ein Geschwister zur Seite.
    Grad die ganz kleinen pennen darin super ein, man braucht dann aber einen mit recht flacher liegefläche und guter Federung. Chariot und kindercar sind bspw. auch für kiwa Taschen geeignet.
    Dann natürlich nur schieben!
    Dass mal ein Kind darin geweint hat kam auch vor, und ich erinnere mich an eine Situation, wo es schon sehr spät war und regnete und wir dann einfach mit schreiendem Baby und Bruder daneben nach Hause gefahren sind. Das war blöd, aber es ging da nicht anders.


  • Zum Autoofahren und Spiegel. Wie kann denn das Kind euch sehen? Ihr guckt doch in den Rückspiegel und von da in den Spiegel vor der Babyschale. andersrum geht das nicht.
    Sogar nur Rückspiegel funktioniert nicht zwangsläufig in beide Richtungen. Ich hab bei meiner Fahrprüfung damals auch gedacht, der Prüfer muss doch sehen, dass ich immer brav in den Spiegel guck, schließlich seh ich ihn ja und er "guckt mich doch im Spiegel an". Naja, dass das nicht so einffach ist, hab ich dann hinterher gelernt.
    Also nur weil wir das Reboarderkind im Spiegel sehen können, kann es uns vorne noch lange nicht sehen.


    Ich weiß nicht, ob es immer und bei allen Spiegeln funktioniert. Bei uns funktioniert es. Sie reagiert eindeutig auf uns im Spiegel oder darauf, was wir machen.


    Ich hätte schon gedacht, dass das eigentlich immer funktionieren müsste. Der Winkel ist ja jeweils der gleiche.

  • Ich weiß nicht, ob es immer und bei allen Spiegeln funktioniert. Bei uns funktioniert es. Sie reagiert eindeutig auf uns im Spiegel oder darauf, was wir machen.


    Ich hätte schon gedacht, dass das eigentlich immer funktionieren müsste. Der Winkel ist ja jeweils der gleiche.


    JA! Wieso soll das nicht gehen? Wenn ich mein Kind sehen kann, dann kann es doch mich auch sehen? Mein Sohn kann mich auch sehen.

    Unsere Boygroup: Flitzekind 09/2011, Flitzebaby 02/2013 und Robinson Freitag 08/2014 #herz

  • vielleicht iegts wirklich am Spiegel? Unser sohn sieht seinen Papa nicht... Allerdings muss letzterer sich auch ein wenig strecken um ersteren im Innenspiegel zu sehen und vielleicht müsste der Zwerg dann auch erst Verrenkungen machen? ist aber auch n großes breites Auto...

    You never know how strong you are until being strong is the only choice you have

    .



  • Hmmm, das ist schwer zu beurteilen. Wie oft ist der Vater schon angehalten, um das Baby zu beruhigen? Wollte er vielleicht einfach nur noch ganz schnell nach Hause, um es dann endlich in den Arm nehmen zu können?



    Bei uns ist der Anhänger Autoersatz. Gekauft haben wir ihn, als der Große 4 Monate alt war und dann ist er auch direkt mitgefahren. Bei uns war es auch so wie bei troiscouleursbleu meist hat er sich darin wohl gefühlt und schnell geschlafen. Aber es kam halt auch vor, dass er angefangen hat zu schreien. Wenn es nur der Hunger war, war das natürlich kein Problem. Es gab aber auch Situationen, in denen er einfach nur gebrüllt hat und nichts ihn beruhigt hat. War der Weg kürzer, hab ich ihn auch schon mal ins TT genommen und das Rad nach Hause geschoben, aber das ging natürlich nicht bei jeder Entfernung.


    Wie ist das denn beim Autofahren? Da kann man doch auch nicht jederzeit und ständig rechts ranfahren? Und das Baby sieht einen durch die Rückwärtsposition nicht.


    unterschreib.
    Wenn Du z.B. größere Einkäufe transportieren musst, evtl. über längere Strecken, was willste machen? Fahrrad oder Auto. Und das Kind muss nun mal geschützt sein, beim Fahren geht es nicht anders.
    Und wenn ein Baby nun mal die ganz Zeit dabei schreit, dann kannst du auch nur eine gewisse Zeit mit trösten verbringen, es bringt ja irgendwann nichts mehr. Egal wie lange du pause machst und tröstest, wenn du weiterfährst geht es wieder los.
    Dann halte ich es eigentlich für netter dem baby gegenüber, einfach so schnell wie möglich nach hause zu kommen, statt dauernd wieder anzuhalten, zu trösten und es dann WIEDER allein zu lassen.
    Oder baby hat hunger und zuhause wartet mama mit milch. da geht nur augen zu und durch. alles andere machts ja noch schlimmer.
    Wir haben bei der Maus in den ersten monaten autofahren so weit es ging vermieden, weil sie halt NUR geschrien hat, sobald sie in der babyschale war.
    aber komplett ließ es sich schlicht nicht vermeiden, und dann mussten wir alle da irgendwie durch.

  • Flitzpiepe, meiner verrenkt sich dann lieber gleich so, dass er versucht aus dem Reboarder heraus nach vorne zum papa zu gucken. klappt natürlich (noch?) nicht ;o)


    Aber nu genug off-topic ;o)


    Also Fahrradanhänger wird hier heiß geliebt. der braucht dinnen jetzt aber auch noch ein Lenkrad für den Räuber, so wie die tollen Einkaufsautos im Supermarkt :o)


    Also ganz kleines Baby hat er in der Hängematte gelegen. Wagen gefedert, Hängematte "gefedert", da war selbst Feldweg kein Problem. dem gings da super drin.

    You never know how strong you are until being strong is the only choice you have

    .