Kinderkonto zur Einschulung

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ich möchte gern ein Kinderkonto für meine Tochter anlegen. Wo vielleicht monatl. 5 € oder so eingehen sollen. Eine Bankkarte ist noch nicht gewollt. Es soll nur ein Sparkonto werden, dass man wirklich mal was fürs Kind wegpackt.


    Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht und bei welchen Banken? Gebühren sollen natürlich keine anfallen. Zinsen wären auch toll. Aber diese Sparpläne, wo man mind. 25 € im Monat anlegen muss, möchte ich nicht.


    Gern können wir hier auch bin bekannten Abkürzungen hantieren wie PB SPK etc #ja


    #danke

    Liebe Grüße Knutschkugel
    :arrow: Knutschkügelchen 10/06
    _____

  • Unsere Kinder haben jedes ein Extra-Konto der DiBa, dazu ein klassisches Sparbuch (Knax) der örtliche Spaßkasse zum selbst Einzahlen.
    Das Anlegen des Sparbuchs in der Filiale war spannend für beide, die Mitarbeiterin hat sich viel Mühe gegeben. Beide sollen damit einfach lernen, wie“bargeldlos“ funktioniert. Das diBA-Konto ist für größere Beträge und wird von uns bespart, das Sparbuch ist für Kleinkram aus dem Sparschwein. Sie können Geld selbst einzahlen, auch kleinste Beträge, abholen ginge auch, habe ich noch nicht freigegeben...
    Gruß omega


    PS: Zinsen kannste wohl überall vergessen gerade...

  • Bei der Targo-Bank gibt es ein Junior-Sparkonto mit halbwegs vernünftigen Zinsen. Ebenso habe ich von einem Mäusekonto der Hamburger Sparkasse mit akzeptabler Verzinsung gehört. Ansonsten würde ich die Konditionen von Tagesgeldkonten vergleichen. Bringt ja nichts, das Geld mit einer Verzinsung von unter 1% anzulegen, dann tut es auch eine Spardose.

  • Wir haben ein Tagesgeldkonto eingerichtet und ein Kinderkonto bei der Voba. Auf das Voba Konto kann Kind selbst mit Karte Geld in den Automat einzahlen (und ich werde mein Kleingeld los #ja ). Mit dieser Karte sind nur Einzahlungen möglich. Hin und wieder überweise ich dieses Geld dann auch aufs Tagesgeldkonto.

  • Meine Kinder haben das Mäusekonto der Hamburger Sparkasse, die zwar für mich selbst nicht die erste Wahl ist, aber eben hier in HH an jeder Ecke steht und für die Kinder selbst am einfachsten zu erreichen ist. Da gibt es ab sieben Jahren zwar eine Karte, mit der sie abheben können (von den Eltern monatlich festgelegter Betrag), muss man aber nicht nehmen (die Karte). Zinsen liegen wenn ich mich nicht irre bei 4% bis zu einem Betrag von 500 Euro.


    Sie zahlen immer ganz stolz ihr Erspartes am Schalter ein, wir Eltern können darauf überweisen und sie lernen endlich mal, dass man eben nicht einfach zur Bank gehen kann, um Geld zu holen, wie man lustig ist.

    Liebe Grüße,


    Eva und die beiden "Frösche" 04/2006 und Nachzüglerfrosch 06/2014

  • Mal eine Frage: Wofuer soll das Geld denn sein? Fuer Anschaffungen die ihr fuers Kind taetigt oder darf das Kind das 'einfach so' ausgeben oder ... ?
    Ich bin mir naemlich schon laenger am ueberlegen und mir nicht so sicher was ich da machen soll.

  • Dann wuerds ja auch ein normales Sparbuch tun,oder?Zinsen sind mau im Moment,aber bei Kleinbetaegen kommt ja sowieso nicht viel bei rum.
    Wir haben fuer den Sohn ein Sparbuch bei der Sparkasse,wo er manchmal Spardoseninhalt drauf einzahlt oder wir,wenn was uebrig ist.
    Geld ist mal fuer den spaeterennFueherschein und als Notgroschen,wenn er volljaehrig ist,gedacht!