geschichten von verlorenem und fundsachen

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • ich: Ich habe heute einen Führerschein gefunden. Er: meiner isses nich. Ich: *hier dummes Gesicht hindenken*


    #freu


    Er war Holzfäller und der Koffer war wohl in einen Stapel Holz gerutscht.


    obwohl er sich doch fragte warum dieser Koffer voller Geld und dem Ausweis miten im Wald fand.


    Für mich klingt das ja so, als habe ihn jemand dort verstecken wollen.



    Das halbe Dorf war in Aufruhr, weil der leere Fuß so "arm drein schaut". Nach ein paar Stunden hab ich einen Anruf vom Bäcker bekommen, der Schuh ist aufgetaucht!


    Das ist zu süß. :)



    Der Mann sagt frech, nein das sei der Teddy seiner Tochter, drück ihr den in den Arm und rauscht ab.


    Und das nicht - wie gemein ist das denn?
    Ich hoffe, es war nicht Dein Lieblings-Teddy.




    Ich hab' mal den Sohn vom Kindergarten abgeholt. Stand dann noch ein bisschen auf dem Spielplatz, hab' mit den anwesenden Müttern geplaudert, und anschließend den Mini auf seinen Fahrrad-Kindersitz geschnallt, um nach Hause zu fahren.
    Das alles zur Münchner Wiesn-Zeit.
    Vor dem Hoftor, das normalerweise immer offen steht, wegen der betrunkenen Vollidioten während des Oktoberfestes aber verschlossen sein muss, greife ich ins Fach meiner Tasche, wo ich IMMER die Schlüssel aufbewahre - ist der weg. Ich hab' dann panisch die komplette Tasche durchwühlt und nix gefunden. Mein verzweifeltes Hirn meinte sich dann zu entsinnen, dass ich die Schlüssel am Spielplatz in meine Jackentasche gesteckt habe. Die ließe sich auch mit einem Reißverschluss verschließen. War aber natürlich offen und kein Schlüssel drin.
    Ich bin dann den kompletten Weg zurück gefahren, habe mehrere Polizisten angesprochen, ob jemand vielleicht einen Schlüsselbund (Haustürschlüssel, Fahrradschlüssel, Kindergartenschlüssel, etc.) bei ihnen abgegeben hätte - nix.
    Irgendwann bin ich frustriert nach Hause geradelt, hab' meine Nachbarin heraustelefoniert, damit die mir das Tor und die Tiefgarage öffnet und überlegte gerade, ob ich jetzt wohl meinen Mann erreichen könnte, und wie schnell der da sein würde, während ich den Mini aus dem Fahrradsitz hebe - und finde unter seinem Hintern den Schlüssel.
    Ich hatte ihn auf dem Spielplatz offenbar nachlässig auf den Sitz geschleudert und den Sohn dann achtlos draufgesetzt.
    Und im Nachhinein fand ich den Gedanken, wie ich mich mit dem Schlüssel-bebrütenden Sohn im Rücken eine Dreiviertelstunde quer durch die ganzen Wiesn-Zombies durchgesucht hatte, ziemlich nett. :)

    Kira


    Be who you needed when you were younger

  • Bis jetzt hab ich nicht viel gefunden. Schon gar nicht Geldbeutel mit richtig viel Geld drinnen. Aber zwei Fundsachen sind mir in Erinnerung geblieben.


    Beim ersten dürfte ich so ca. 12 Jahre alt gewesen sein. Es gab ein Westerntunier ein paar Dörfer weiter und unsere Voltigiergruppe hatte dort einen Auftritt. Wir durften dann mit ein paar anderen Mädchen dort zelten. Meine Mutter wollte uns dann am nächsten Nachmittag abholen. Ich weiß nicht wieso, aber wir hatten nichts zu essen und zu trinken dabei. Sie hat uns ein bißchen Bargeld dagelassen, aber das ging dann eigentlich schon für das Abendessen drauf. Am nächsten Tag war es sehr, sehr heiß. Es gab dort kaum Schatten und wir hatten sooo Durst. Handy gab es ja noch nicht. Ich weiß noch, wie wir verzweifelt vor dem Festzelt saßen, wir waren fix und alle. Plötzlich sehe ich dort einen 5 DM Schein zwischen den Steinen hängen. Dieses Geld war unsere Rettung. #prost Endlich konnten wir uns was zu trinken kaufen.


    Beim zweiten war ich in der Ausbildung und durfte #hammer mit dem Hund meines Chefs zur Post laufen. Na ja, war ja Ausbildung zur Tierarzthelferin. Hat ja auch was mit Tieren zu tun... #angst Wir liefen gerade in einer großen Menschentraube über die Fußgängerampel als plötzlich der Hund, ein kleiner Jacky, panisch wurde und wieder zurückrenne wollte. Erst konnte ich keinen Grund erkennen, aber dann entdeckte ich einen wirklich großen Schäferhund ohne Leine. Und natürlich kam der schnurstracks auf uns zugerannt. Nur doof das der Jacky panische Angst vor Schäferhunden hatte, da er mal von einem gebissen wurde. #kreischen
    Somit hatte ich plötzlich einen Jacky an der Leine der panisch auf meinen Arm wollte und einen Schäferhund, der nur eines wollte, nämlich mit dem Jacky spielen. Besitzer konnte ich keinen ausmachen. Zum Glück hatte er ein Halsband an, mit der Adresse dran. Dummerweise war die Adresse aber in einem Täschen und ich hatte keine Hand frei. Helfen konnte mir irgendwie auch keiner. Es kam oft Bermerkungen, was für ein schöner Hund es doch sei, aber wenn ich die Leute dann bat, mir zu helfen, waren sie dann doch ganz schnell weg :S
    Irgendwann hab ich die Adresse dann doch rausfrimeln können. Hab dort angerufen, die wußten noch nicht mal, dass ihr Hund weg war #augen
    10 min später haben sie ihn dann abgeholt. Ein Danke, dass ich ihren Hund aufgelesen und betreut habe gab es aber leider nicht #augen

  • Ich hab als Teenager mal mehrere Wochen lang versucht, ein bestimmtes Feuerzeug loszuwerden. Es war hässlich und ich konnte es nicht leiden.
    Keine Chance. Andauernd gab es mir jemand zurück.
    Normalerweise verschwinden die von alleine, aber das habe ich nicht los bekommen.
    Lauter ehrliche Ausleiher und Finder.

  • Ich hab als Teenager mal mehrere Wochen lang versucht, ein bestimmtes Feuerzeug loszuwerden. Es war hässlich und ich konnte es nicht leiden.
    Keine Chance. Andauernd gab es mir jemand zurück.
    Normalerweise verschwinden die von alleine, aber das habe ich nicht los bekommen.
    Lauter ehrliche Ausleiher und Finder.


    So ähnlich ging es mir mit einem Ball in den letzten Jahren. War so ein Werbegeschenk-Ball, noch dazu irgendwie ei-förmig. Ich habe ihn überall mit hingenommen und gehofft, dass ein anderes Kind ihn mitnimmt, er in irgendeinem Gebüsch landet, was auch immer. Nie. Bestimmt drei Jahre hat er mich verfolgt. Vor ein paar Wochen war er dann endlich weg. Und dann: Nur ein paar Tage später geht der wunderbare Marienkäferball, den beide Kinder sehr lieben, auch verloren #heul Ist DAS mieses Karma? ;)

    And we're still here
    All together and all alone
    Consumed with fear
    That one day we'll discover
    How empty we've become

  • Apropos Tiere finden.


    Letzten Sommer, Husky im laden. Durfte nicht rein, sprang Kunden an (freundlich, aber eben schon groß) und es war erst morgens um 5. Also angebunden, Polizei gerufen. Die sagen Tierheim. Tierheim angerufen, lief ein Band, man möge die Polizei anrufen. :rolleyes: Also wieder Polizei, ich mit dem Herrn dort diskutiert dass wir nicht 5 Std. Lang einen jungen Hund vor dem laden anbinden wollen. Marke gab es keine, er lief entweder in den Laden oder auf der Straße rum.


    Polizei kommt, lädt wau-wau ein ( der enthusiastisch den einen Polizisten knutschte :D ).
    Besitzer kam mittags stinksauer an. Er fährt nun den Hund holen, was wir denn hätten. Das war 7 Std später...


    Zwei Wochen später, alle haben ein deja-vu: Husky vor dem Laden.
    Nur...war ein anderer. Älter, runder, nur wollte der auch rein und kuscheln und am liebsten auf den Arm. Wieder Polizei, gleiche Polizisten, diesmal der andere hinten beim Hund. Und die bitte dass wir aufhören sollten Hunde zu finden wenn das Tierheim noch zu hat.


    Haben wir nicht, aber bei den anderen kennen wir die Besitzer
    (“ sag mal..., vermisst du was? Nicht? Mona sitzt hier....“)
    Oder sie haben eine Marke um.


    Scheint sich bei.Hunden rum zu sprechen dass wir nett sind.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • Ich habe auch schon öfter was gefunden und abgegeben, meine zwei besten Male:


    Mit 17 oder so, kurz vor Schulabschluss, ich fuhr von der Schule nach Hause und der Radfahrer vor mir verlor auf der Kreuzung seine Brieftasche vom Gepäckträger. Aufgesammelt und mitgenommen (mein lautes Schreien von hinten hatte der Mann nicht gehört). Zuhause reingeschaut: es waren einige Papiere und ein Umschlag mit ........ 10'000 CHF drinne 8I  
    Dass ich das ganze Geld auch hätte behalten können, ist mir damals zum Glück noch nicht in den Sinn gekommen :D Nun ja, Adresse war auch dabei alles zurückgebracht, da war jemand SEHR erleichtert und gab mir tatsächlich 1500 CHF Finderlohn #banane Ein halbes Jahr später nach der Matura habe ich mit von dem Geld ein Flugticket nach Neuseeland gekauft..


    Vor nicht allzu langer Zeit:
    Gefunden an der Bushaltestelle: Schülerabo für ÖV, Büchereikarte, Videothekkarte, nichts wirklich wertvoll oder wichtiges. Adresse war dabei, also in einen Umschlag und nicht mehr darüber nachgedacht. 2 Wochen später bekam ich per Post ein Riesenpaket teuerste Pralinen (ein 50 Stück Packung) dessen Wert und Versand den Wert der verlorenen Dinge bei weitem überstieg...

  • Wir waren vor 10 Jahren bei einer Einschulung, so 30km weit weg. Als wir nach Hause gefahren sind habe ich gemerkt dass mein geldbeutel weg ist. Mit 350 Euro drin, damals das komplette Monatsbudget für zwei Personen, wir hatten auch keien Rücklagen, nix. Das war also wirklich dramatisch, weil wir nix mehr zu essen hätten kaufen können.


    Ich bin dann den Weg zurückgefahren und hab gesucht, natürlich nix.


    heulend zuhause angekommen, ne Stunde später klingelt es an der Türe "Ob wir einen geldbeutel verloren hätten". da standen mutter und tochter und sind extra deswegen zu uns gefahren. LEIDER hatte ich da keine kohle um nen finderlohn zu geben und war irgendwie auch zu verpeilt um nach dem namen zu fragen o.ä. sodass wir uns nur tierisch bedankt haben.

  • Ich bin so mit 11 oder 12 Jahren ca. auf dem Schulweg mit dem Rad hinter zwei älteren Mädchen her gefahren, wovon einer der Geldbeutel aus dem Ranzen/Rucksack gerutscht ist.


    Während ich anhielt und diesen aufsammelte, waren die beiden natürlich viel zu weit weg, um mich noch zu hören.
    Außerdem besuchten sie eine andere Schule bei uns in der Stadt.


    ABER: das andere Mädchen wohnte in meiner Nähe (hatte ich bereits des öfteren morgens auf dem Schulweg beobachtet) und so gab ich den Geldbeutel dort bei deren Mutter ab.
    Ich denke mal, das Mädchen wird sich sehr gefreut haben.

    #freu Man ist dafür verantwortlich, was man sagt, nicht dafür, was andere verstehen! #freu

  • Oh, ich verlier auch ganz gerne mal was und habe es bislang auch meist zurück bekommen...


    Das unangenehmste war zwischen Weihnachten und Silvester letzten Jahres. Ich war shoppen (und zwar recht weit weg von zu Hause), habe dort ziemlich vel Geld für ein Kleid ausgegeben #schäm Tja, zu Hause wollte ich es dann meinem Mann zeigen... und fand es nicht! Panik, ich habe im Auto gesucht, in allen Tüten die ich hatte überall. Im Fundbüro angerufen. Nichts. Ich hätte wirklich heulen können. Am nächsten Morgen habe ich dann die Läden abtelefoniert, in denen ich nach dem Kauf noch war. Und im letzten auf meiner Liste hatte ich die Tüte tatsächlich stehen lassen. Der Typ am Telefon fand dann auch den Kassenzettel, sagte "oha!" und meinte, er würde es mir per DHL schicken. Es kam dann auch 2 Tage später und ich musste noch nichtmal etwas für den Versand bezahlen #super



    Mein Mann hat mal an einer Tankstelle mit Sonderpreisen für LH-Mitarbeiter eine EC-Larte gefunden, die eine Frau dort stecken hatte lassen. Sie war ein recht hohes Tier bei LH, sie haben sich getroffen, sie hat ihm dann später sogar mal eine Stelle vermittelt und sie haben immer noch sporadisch Kontakt. Besser als jeder Finderlohn.



    Geklaut wurde uns ja letzten Herbst einige Dinge aus einer gesicherten Gepäckaufbewahrung in unserem Hotel in New York. Unter anderem ein Macbook, iphone, Tasche, etc.
    Wir bekamen den Neuwert ersetzt und als Wiedergutmachung einen Gutschein über 4 Nächte in dem Hotel. Also werde ich da diesen Herbst mit meiner Freundin hinfahren und freue mich, dass wir nur den Flug bezahlen müssen, wo das Hotel normalerweise 500$ die Nacht kostet. War der Stress am Abreisetag doch noch zu etwas gut...



    Und ganz aktuell von gestern: mein Mann hatte vor einem halben Jahr einen Barbour Hut verloren. Wollte sich schon einen neuen kaufen, aber er war irgendwie nicht vorrätig. Gestern gingen wir zufällig in einen kleinen Laden, sofort stürmte eine Mitarbeiterin auf uns zu mit dem Hut! Da waren wir wohl vor einem halben Jahr schonmal gewesen und sie konnte ihn noch sofort zuordnen #super

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • Meine Schwester lebt in Ungarn, als ihre erste zwei Kinder Noch klein waren sind wir damals bei uns im Ort in einem Bücherladen gegangen.
    Der Bücherladen hat eine Spielecke mit paar Teddybären gehabt.
    Paar Jahre später waren sie wieder hier zur Besuch, wir sind wieder in den Bücherladen rein.
    Was sieht meine Schwester dort eine verloren gegangene selbstgestrickte Kinderjäckchen, meine Nichte hat es damals einen Teddy angezogen.
    Mein Schwester hat die Jacke einfach so wieder mitgenommen, die Geschichte hätte ihr niemand geglaubt.

  • Meine Tochter hat ihr mit 35€ bestücktes Portemonnaie, von Elistra hier aus dem Forum zum Geburtstag geschenkt bekommen, verloren.
    Es war selbst genäht und mit ihrem Namen versehen...seehr traurig. #schäm


    Ich erinnere mich auch mal als Kind meine Geldbörse liegengelassen zu haben. Mit 60DM drin.


    Ob sich sowas in jeder Generation wiederholt? #confused

    Claudi mit Krawallmietze 8 und Rübe 3

  • Gestern war ich selbst die Fundsache :D



    Auf dem Waldspielplatz kam nach längerem sich raschelnd näherndem Bimmeln ein Rettungshund aus dem Wald, setzte sich schwanzwedelnd vor mich und wartete auf Leckerli. 8o
    Nachdem ich ihm begreiflich gemacht hatte, dass ich "es nicht bin" und dass er weiter "such, geh, such!" machen soll, entdeckte er mein Kind auf dem Klettergerüst, freute sich, und wollte eifrig da oben finden.


    Bevor seine Welt vollends zusammenbrach (ZWEI Fundsachen und KEIN Leckerli) kam eine Rotkreuzfrau ums Gebüsch und lenkte ihn dezent in die passende Richtung.



    So also fühlt sich eine Fundsache.



  • Was für eine süße Geschichte #herzen

    And we're still here
    All together and all alone
    Consumed with fear
    That one day we'll discover
    How empty we've become

  • Ich hab mal im Schnee meinen Ehering verloren und zwei Monate später im Frühling wieder bekommen....


    das ganze war so: ich hattte einen Liefer-Nebenjob bei einer Apotheke. An einem Nachmittag, als so richtig viel pulveriger Neuschnee lag, wollte ich was in eine Briefkasen werfen. Da aber alles mit einer schönen Schneehaube bedeckt war, hab ich meinen Wollhandschuh ausgezogen (der sollte ja nicht naß werden #hammer ) und mit der Hand den Schnee weggewedelt. Dabei ist mir der Ring vom Finger gerutscht und im Tiefschnee unter der Briefkastensäule auf nimmer wiedersehen verschwunden.


    Da die Hausbesitzer nicht da waren, hab ich denen dann einen Brief geschrieben, mit der Bitte, doch bei Tauwetter die Augen aufzuhalten.
    Als ich den Ring echt schon abgeschrieben hatte, kam ein Anruf von der Frau, dass ihr Mann den Ring am anderen Ende des Gartens unter den Rosen gefunden hat. Ist wohl durchs Schneeschaufeln dahin transportiert worden.... Da war ich echt happy


    Als Finderlohn wollten die Leute Katzenfutter für ihre Igelstation haben.


    ...die Ehe mit dem Ring ist mittlerweile geschieden. Ob das ein Vorzeichen war???? Den Ring hab ich aber noch, den bekommt mal meine Tochter (und kann damit machen was sie will)

  • Meine Schwester lebt in Ungarn, als ihre erste zwei Kinder Noch klein waren sind wir damals bei uns im Ort in einem Bücherladen gegangen.
    Der Bücherladen hat eine Spielecke mit paar Teddybären gehabt.
    Paar Jahre später waren sie wieder hier zur Besuch, wir sind wieder in den Bücherladen rein.
    Was sieht meine Schwester dort eine verloren gegangene selbstgestrickte Kinderjäckchen, meine Nichte hat es damals einen Teddy angezogen.
    Mein Schwester hat die Jacke einfach so wieder mitgenommen, die Geschichte hätte ihr niemand geglaubt.

    wow das die da so lange geblieben ist.

    LG Prinzenmutti mit 06/07, 05/09, 11/12 und 08/14