Welches Fahrrad zum 5. Geburtstag

  • Meine Jungs fahren mit dem Laufrad wie die kleinen Teufel und wünschen sich jetzt ein Fahrrad. Wir haben schon eins geschenkt bekommen, weil ein Cousin zu groß dafür geworden war. Merkwürdigerweise klappt es damit aber gar nicht. Ich denke, es ist zu groß für die Jungs. Wenn ich das richtig deute, dann ist es ein 18 Zoll-Rad (steht was von 18 auf den Reifen).
    DAs Fahren klappt super. Aber das Auf- und Absteigen überhaupt nicht. Daher denke ich,d ass ein kleinere Rad besser wäre.
    Gibt es da irgendwie Richtlinien?
    Die Jungs werden demnächst 5 Jahre alt und dürften so ca 1,12 m groß sein.
    Welche Fahrradgröße wäre die richtige?

  • Meine Tochter hat mit 5 Jahren das 18-Zoll Puky Fahrrad bekommen. Auf der HP steht dass es ab 105 cm Körpergröße geeignet sei, meine Tochter war da 108 cm (hab eben nachgesehen). Hängt natürlich immer auch von der Beinlänge ab. Der Einstieg ist tief, so dass das kein Problem war. Und sie hatte vorher auf einem 12-Zoll Rad fahren gelernt. Dabei ging das Fahren an sich nach ner halben Stunde wunderbar, aber anfahren und bremsen haben wir richtig mit ihr geübt und das hat eine Weile gedauert (sie war da aber erst 3,5 Jahre). Außerdem war sie anfangs auf dem großen Rad schon etwas unsicher, aber das gibt sich.
    Lasst doch eure Kinder mal im Fahrradladen ausprobieren, mit welcher Größe sie gut klarkommen. Wenn sie noch gar nicht Radfahren können, ist für den Anfang vielleicht ein 16-Zoll-Rad besser geeignet, kann ja auch ein gebrauchtes sein. Wenn das Rad zu groß ist, haben manche ja eher Angst und trauen sich nicht.

  • Mit unserem jetzigen 18-Zoll-Fahrrad ist das Problem, dass die Jungs bei ganz niedrig gestelltem Sattel den Boden mit dem Fuss nicht erreichen können. Das bedeutet, dass sie kippen, wenn sie anhalten. Dass sie gleichzeitig vom Sattel nach vorne gehen müßten, damit sie den Boden erreichen, haben sie noch nicht verstanden.


    Ich glaube, es wäre wirklich das Beste, wenn wir in einem Fahrradgeschäft verschiedene Fahrräder ausprobieren und dann entscheiden. Damit fällt nur leider der Überraschungseffekt am Geburtstag weg.

  • Hier ebenfalls Puky 18 Zoll und sehr gute Erfahrungen. Die Rahmen von zollgleichen Rädern können eine Menge ausmachen. Wir haben jetzt erst beim 24er für Tochterkind eine andere Marke genommen. Wenn es geldmäßig machbar wäre, hätte ich mich aber wieder für Puky entschieden, weil die Räder auch vom Schwerpunkt her einfach optimal auf die Kinder abgestimmt sind und auf unnötigen Schnickschnack verzichten.

    Liebe Grüße
    #herz Ebun (F84.5G) mit Mausi (*04), Hasi (*06, F84.5G) und Knödel (*08, F90.0G)



    Kinder wollen nicht wie Fässer gefüllt, sondern wie Lichter entzündet werden.

  • Wenn die Kinder damit auch Berge fahren sollen, dann würde ich kein Puky nehmen, sondern eher ein sportlicheres Rad. Guck mal bei islabikes oder specialized oder giant.


    Meine 1,01m "große" Tochter ist neulich auf einem 18-Zoll-islabike gefahren, das war einfach nur traumhaft!
    Auf ihrem Puky kann sie nicht annähernd so gut fahren.


    Meine Große fährt auf einem geliehenen Specialized kilometerweit bergab und bergauf. Sie darf manchmal auf einem Islabike einer Freundin fahren, das ist noch etwas besser, weil sie da die Hände näher beisammen hat, also die Arme nicht so weit auseinander nehmen muss.


    Ihre Freunde auf Pukys können mit ihr nicht mithalten, die hängt sie alle ab!

    1900 von 2018 Teilen entrümpelt#wisch

    1079 von 2019 Teilen entrümpelt

  • ich habe gerade für den 6. Geburtstag gekauft...es ist ne krux...ich bin rein nach Gewicht gegangen. (allerdings fährt meine Tochter sehr sicher seit gut 2 Jahren jeden Tag, dh tiefer Einstieg oder so, ist für uns nicht so wichtig) Ja natürlich habe ich auch betrachtet wie groß das kind ist - es wurde ein 20" Kania. Derzeit fährt sie noch auf einem Ghost16".


    bei diesem Focus hast Du das problem, dass es kaum Räder gibt. Islabike hat Lieferstopp außerhalb GB und der Gebrauchtmarkt ist leer, leerer am leersten.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Ich würde möglichst immer versuchen ein Fahrrad auszuprobieren. Wir haben nämlich letztens festgestellt, dass z.B. 12" Puky nicht gleich 12" Puky ist.


    Ich hatte mich schon gewundert, dass das ein Jahr jüngere Nachbarskind auch schon Fahrrad fährt. Unsere Tochter ist nämlich schon noch ein Stückchen größer und kam bei ihren beim Kauf gerade so zurecht. Beides Puky-Räder. Unterschied: wir haben die Alu-Version. Und die ist doch tatsächlich ein Stückchen höher. Wir haben dann mal ausprobiert, die Räder zu tauschen. Mit dem Ergebnis, dass das Nachbarskind auf unser Rad tatsächlich nicht raufkam.

    Manches fängt klein an,
    manches beginnt groß,
    aber manchmal ist das Kleinste das Größte. #love

  • Ich würde auch auf alle Fälle auf das Gewicht achten. Und die Innenbeinlänge ist auch meist wichtiger als die Körpergröße.
    Woom Nr 3 wäre für die Größe noch was, aber die sind natürlich auch recht teuer. Da ist eine Beininnenlänge von 48cm angegeben (110-125cm Körpergröße).Habt ihr die schonmal gemessen?


    Ansonsten, klar Probefahren! Räder sind so unterschiedlich!


    Viel Glück beim Fahrradkauf :)

  • mein Sohn hat mit 5 das 20'' Puky Crusader bekommen.. ausprobieren!! das kann man nicht pauschal sagen!

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Das würde ich ausprobieren. Wir haben ein 16 Zoll Rad (uralt) von Puky, das ging für den Anfang gar nicht. Da ist sie lieber auf dem No Name in 12" gefahren (war ihr viel zu klein). Jetzt ist sie umgestiegen und es geht.


    Ich würde ein Gebrauchtes 16" versuchen. Sattel und Lenker sind ja verstellbar. Ich bin kein Freund davon, immer gleich ne Nummer größer zu kaufen. Ein Wunder, wie wir früher haben Fahrrad fahren können #pfeif , mit den alten Klapprädern meiner Eltern sind wir ewig gefahren (waren wohl auch 16").

  • der Gebrauchtmarkt ist leer, leerer am leersten

    Das kann ich nicht bestätigen. Wir haben hier NUR gebrauchte Räder (zwei 16" und zwei 18" und ein 24").

    Liebe Grüße,

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von krebbel ()

  • ja sicher Eisenschweine gibts wie sand am Meer - ich meine Räder um die 10kg. Leider wiegt mein Kind jetzt mit fast 6 erst 17kg. Wir nutzen das rad täglich, ich kann ihr da einfach nicht so ein schweres Teil zumuten. Sie muss Bordsteine allein bewältigen und auch in unserem Treppenflur ne Stufe hoch.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Mein 4 3/4 hat vor einer Woche ein gebrauchtes 16 Zoll Rad bekommen, in der niedrigsten Einstellung des Sattels kann er ganz gut fahren und die Fußspitzen berühren beide den Boden (Er ist ca 110cm groß) WeIß nur nicht was das für ne Marke ist, 18 oder sogar 20 Zoll hört sich da schon ordentlich groß an. #confused Wir sind aus dem Freundeskreis jetzt die ersten mit einem nicht mehr Anfängerrad, die anderen 4-5 Jährigen fahren noch ihre 12 oder 14 Zoll Räder, alle haben zwischen 3 und 4 angefangen zu fahren.

  • Kommt er mit beiden Füssen damit auf den bOden? So fühlen sie sich erst mal sicherer. Kannst du dir kein 16 Zoll fahrrad ausleihen? Er müsste es sicher bald draufhaben, sodass er dann mit den 18 Zoll klar kommt.
    LG Katja