Welche Milchpumpe könnt Ihr empfehlen?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ich gehe momentan mit dem Gedanken schwanger mir eine Milchpumpe zuzulegen. Brauchen tu ich sie im Moment nicht. Das Baby ist ja auch erst 6 Wochen alt. Aber in 2, 3 Monaten wollte ich Fahrstunden nehmen (Führerschein hab ich seit 14 Jahren, aber im Grunde Null Fahrpraxis #schäm ). So eine Fahrstunde dauert ja nicht ewig, aber 2-3h bin ich dann unter Umständen schon weg. Außerdem hab ich ein besseres Gefühl, wenn für den "Notfall" etwas Muttermilch im Tiefkühlfach lagert. Achja, zum Friseur würde ich auch gerne irgendwann mal wieder.
    Die Pumpe sollte also für den gelegentlich Einsatz sein, muss also jetzt nichts super tolles sein, aber ärgern mag ich mich auch nicht.
    Was könnte Ihr mir empfehlen? Welche Pumpe habt Ihr?

  • Ich habe immer recht früh wieder gearbeitet und die Kinder waren beim Vater. Da war Abpumpen an der Tagesordnung.
    Meine Empfehlung: Medela minielectric (plus)!
    Damit gab es hier nie Probleme. Sie ist klein, gut zu transportieren, nicht ganz so laut und leicht zu reinigen!

  • Man kann schlecht sagen, welche Pumpe die Beste ist, da das bei jeder Frau ein bisschen anders ist.
    Ich habe im Laufe von drei langen Stillzeiten an die 10 Pumpen ausprobiert und kam mit der Avent Isis am allerbesten klar.

    ... wartet auf: Impfung - Chip - Morgellon-Entwurmung.

  • Ich hatte das Highend-Produkt zu hause (Medela Symphony) aus verschiedenen Gründen - und hab übers Ausstreichen trotzdem deutlich mehr rausbekommen als beim pumpen ;)

  • Hier eine Stimme für die Medela Handpumpe (edit: "Harmony" heißt die). Hat nach kurzem Üben sehr gut funktioniert bei mir. Hab sie dann aber nur ein, zwei mal gebraucht...

    Grüße von der bärin


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." A. Gide

    Einmal editiert, zuletzt von bärin ()

  • Ich hatte eine elektrische Doppel-Pumpe (Ardo Calypso) und war damit recht zufrieden aber für nur ab und zu würde ich die nicht anschaffen. Aber mir ist von Hebammen und Stilberatung mehrfach empfohlen worden, das Fläschchen zwischen der vierten und sechsten Woche einzuführen (aber nur wenn das Stillen bis dahin problemlos klappt) und dann einmal die Woche ein Fläschchen zu geben weil da die Chancen, dass das Kind das Fläschchen gut nimmt am höchsten sind. Insgesamt ist es vielleicht gut das erste Mal Fläschchen zu geben wenn die Mama NICHT in einer Fahrstunde sitzt, sondern im Café ums Eck oder so. Dann kannst du beim nächsten Mal auch entspannter fahren wenn du weisst, dass das Fläschchen geben gut funktioniert hat und ein Kind jetzt nicht Hunger leiden muss.


    Viel Glück mit den Fahrstunden!

  • Hmmm... Vierte bis sechste Woche haben wir verpasst... Sind ja schon in der siebten :D
    Egal, wird schon funktionieren und wenn nicht ist es auch kein Drama.


    Eine elektrische Pumpe ist mir ehrlich gesagt ein wenig teuer für einmal oder maximal zweimal die Woche pumpen. Aber Ihr meint Avent oder Medela? Das schränkt die Auswahl ja schon mal ein :) .Oder gibt es hier noch andere Stimmen?

  • Ich hab auch die Avent Isis und bin absolut zufrieden. Benutze sie in dem Umfang für den du die Pumpe haben möchtest, also wenn ich bei der Rückbildung bin und bald auch Yoga Stunde bin.
    Hab auch einen kleinen Vorrat eingefroren - für alle Fälle.


    Vlt. brauchst du gar kein Fläschchen sondern lässt dein Baby mit einem Becher füttern? Es gibt bei der Apotheke kleine Trinklernbecher für ca. 1€. Braucht ein bisschen Übung bis es klappt, aber ist gar nicht so wild! :)

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

  • Ich habe sehr viel gepumpt und würde eine elektrische Doppelpumpe empfehlen, es muss nicht Medela Symphony sein, da gibt es auch andere Modelle. Gebraucht bei ebay sind die recht günstig, vorallem aus den USA.

  • Hmm,... elektrisch ist mir wie gesagt neu ein wenig teuer für nur ab und zu mal abpumpen. Für den Dauergebrauch aber sicher eine gute Investition. Und eine gebrauchte Milchpumpe... Ich stell mir das ehrlich gesagt irgendwie unhygienisch vor... oder stell ich mich da an? (Musste mich bei Stoffwindeln ja auch schon bekehren lassen!).


    Saraid: Danke für Deine Erfahrungen. Hast Du auch dieses Avent Aufbewahrungssystem oder MUttermilchbeutel oder wie machst Du das?

  • Ich stell mir das ehrlich gesagt irgendwie unhygienisch vor... oder stell ich mich da an? (Musste mich bei Stoffwindeln ja auch schon bekehren lassen!).

    Milchpumpen stelle ich mir unproblematischer vor als Windeln, man kann sie ja desinfizieren, auskochen, sterilisieren ...
    Mal ehrlich: Wir benutzen in jedem Restaurant Besteck, dass schon Tausende im Mund hatten, und das wurde "nur" normal gespült, wir setzen uns auf Klobrillen, auf denen schon wer weiß wer saß ...
    Eine Pumpe ist da ziemlich unproblematisch.

    ... wartet auf: Impfung - Chip - Morgellon-Entwurmung.

  • Hallo Frau Mahlzahn,


    wenn Du nur gelegentlich mal eine Pumpe brauchst, würde ich nur eine Handpumpe kaufen. Mit 6 Monaten gibt's ja schon Beikost. Da würde ich keinesfalls mehr in was Elektrisches investieren. Das ist doch eher was für Frauen, die viel und regelmäßig abpumpen müssen (wegen Arbeit oder so).

    Einmal editiert, zuletzt von Alusra ()

  • Ich war und bin mit der Medela Handpumpe (Harmony) voll und ganz zufrieden. Eingefroren habe ich immer mit Muttermilchbeuteln.

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

  • Eingefroren hab ich die Muttermilch in ganz normalen Gefrierbeuteln. Ich denke mir da die auch für Lebensmittel zugelassen sind, ist da bestimmt nicht so viel Unterschied zu Mumi-beuteln, ausser vlt. im Preis ;) (lass mich da aber gerne eines Besseren belehren..)


    Ich erzähl dir mal einfach wie ich das mache:


    Am praktischsten ist es am Morgen abzupumpen und diese Milch dann am Nachmittag zu füttern. Dafür hab ich zwei Fläschchen (eine ist eh dabei bei der Pumpe). Ich pumpe ab und schütte die Milch in die zweite Flasche mit Deckel die ich gleich in den Kühlschrank stelle. Wenn das dann noch nicht reicht, pump ich nach einer Stunde, je nach dem wie es passt, nochmal ab und schütte es wieder in die Flasche im Kühlschrank. Im Kühlschrank hält sich die Milch ja ziemlich lange.


    Hier noch ein paar nützliche Infos zum Thema abpumpen mit den Lagerungszeiten http://www.bdl-stillen.de/tl_f…r/infoblatt-aufbewahr.pdf


    LG Saraid

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

  • Na, da hab ich wieder was gelernt mit dem Sterilisieren und den Milchpumpen. Irgendwie war mir nicht bewusst, dass ich alle Teile Sterilisieren kann. #stirn Aber ich hab auch noch nie eine Pumpe "in Echt" gesehen.



    Saraid
    Danke für den Link. Da werde ich mich mal durcharbeiten.
    Das ist ein guter Hinweis, morgens abzupumpen, damit die Milch dann "frisch" zum Verfüttern am Nachmittag ist. #danke Das werde ich dann mal so probieren.

  • Hier gibt es auch die Medela Handpumpe. Ich komme ganz gut damit zurecht, habe sie aber bisher auch nur sehr gelegentlich benutzt.


    Was vielleicht noch interessant zu wissen ist: Die gewonnene Milchmenge kann stark schwanken, und laut Hebamme ist die Milchpumpe auch eigentlich nie so effektiv wie das Baby - wenn also die Ausbeute mal eher gering ist, nicht verunsichern lassen.