Familien nicht erwünscht!

  • Ich habe auch schon ein reines Frauen-Hotel gesehen.
    Ist doch gut, wenn von Anfang an klar ist, was Sache ist. Dann kann ich entscheiden, ob ich das möchte oder nicht.

    Ja, genau den VIP-Bereich für Männer sperren. Frauen wollen schließlich auch mal ihre Ruhe haben vor den dauernden Anmachen. #top

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ich habe auch schon ein reines Frauen-Hotel gesehen.


    Das hat mich interessiert. Davon gibt es sogar ne ganze Menge. 8I8)



    Zum Thema finde ich auch, dass es super waere, das Ein- und Aussteigen vom Ruehbeduerfnis zu trennen. Letzteres verstehe ich aber sehr gut. Ich kann mich akustisch sehr schlecht abgrenzen. Laute Kinder (hoehere Stimmen?) machen mir mehr zu schaffen als knirschende Gebisse, die zudem viel seltener sind. Besoffene oder dumm kreischende Erwachsene wie z.B. ein Kegelclub im Zug sind zwar auch nervig, lassen sich aber mit Hinweis auf den Ruhebereich vermutlich leichter vom Personal ruhig stellen als ein Kleinkind.


    Wenn ich mal allein in den Urlaub fahre (vermutlich nie) such ich mir ein Ü35 Hotel ohne Gruppen #freu

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Kimba ()

  • Es wäre halt ein toller Service, wenn vor allem die Teilbidingung "Früh rauf, früh runter" einzeln gebucht werden könnte. Ins Flugzeug dürfen Familien mit Kindern ja auch oft als erstes einsteigen. Genauso könnte man den Service auch für die Fähre anbieten. Und die Kinder dann in einem extra Kinderbereich unterbringen.


    das fände ich auch sinnvoll. Allerdings muss ich bei allem Verständniss sagen das ich es schon auch ärgerlich finde das die Existenz von Kindern per se als störend betrachtet wird...was sagt den das über eine gesselschaft aus? Wäre doch kein Problem Familien darauf hinzuweisen dass in bestimmten bereichen Ruhe zu herrschen hat, und sie zu bitten das den Kindern zu erklären, aber es ging/ghet hier eben noch nicht mal um einen Ruhebereich sondern um w-Lan, schnelleres Boarding, mehr Platz etc. und das pauschal Familien nicht zu ermöglichen finde ich völlig daneben.


    Kiwi

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Wäre doch kein Problem Familien darauf hinzuweisen dass in bestimmten bereichen Ruhe zu herrschen hat, und sie zu bitten das den Kindern zu erklären


    Das halt ich fuer etwas unrealistisch. Gestern im Einkaufscenter haben nicht die Teenager und Schulkinder laut geschrien, sondern die Babys und Kleinkinder. Denen kannst du viel erzaehlen, aber nicht den Mund zuhalten, den Trotzanfall verhindern oder die Zahnungsschmerzen wegdiskutieren. Klar ist das alles total normal und gehoert zum Kindsein dazu. Aber in einem Ruhebereich, oder einem Raum, der als Art 1. Klasse-Service bereitgehalten wird, kann nur ein kleiner Teil Kinder zuverlaessig wirklich ruhig bleiben, mit normal lauter Unterhaltung. Deshalb verstehe ich die Ueberlegung der Faehrgesellschaft, auch wenn sie nicht ganz ausgereift ist.

  • Abgesehen vom Diskriminierungsthema, kannst du nicht einfach nur für eine Erwachsene Person den VIP Zusatz lösen? Dann könnt ihr euch abwechseln beim WLan und könnt trotzdem früher auf und abfahren.

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • bei Kindern kommt ja erschwerend hinzu, dass sie oft nervige Erwachsene mit sich führen. #nägel
    Wie oft habe ich schon augenverdrehend im Zug gesessen, irgendwann dann kurz vor Schreikrampf/Explosion, weil die das Kind betreuende Person es war, die meine Nerven beinahe zum Bersten brachte. Viele Kinder sind nämlich echt sehr leise und entspannt, aber die Erwachsenen reden UNUNTERBROCHEN auf sie ein. #haare
    edit: und wenn man Gustav-Maria nur oft genug fragt, ob er Durst hat, Pipi muss, eine Brezel will, jetzt mal aufhören kann zu zappeln oder doch vielleicht Durst? oder Hunger?? dann wird der anstrengend. Der Gustav-Maria. Und dann ist vorbei mit leise.

    Nehmt die Stöcke aus dem Arsch - wir machen Lagerfeuer!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fräulein Wunderbar ()

  • Das halt ich fuer etwas unrealistisch. Gestern im Einkaufscenter haben nicht die Teenager und Schulkinder laut geschrien, sondern die Babys und Kleinkinder. Denen kannst du viel erzaehlen, aber nicht den Mund zuhalten, den Trotzanfall verhindern oder die Zahnungsschmerzen wegdiskutieren.


    Da hast du völlig recht aber wenn das der Fall ist, könnte ich einen möglichen Ruhebereich (und darum ging es im Beispiel ja noch nicht mal) problemlos eben mit den Kindern verlassen, so wie das schon für´s telefonieren im Ruhebereich der bahn beschrieben wurde, auch geht.


    Aber der VIP-Bereich ist ja nun nicht mal als Ruhebereich gekennzeichnet und da familien-auch wenn sie bereit sind entsprechenden Aufpreis zu zahlen- den zutritt pauschal zu verwehren, finde ich diskriminierend und daneben. Insb. wenn es diesbezüglich (schnelleres Boarding, W-Lan, mehr Platz...etc.) keine Alternative gibt.


    Das ist wie, wir haben spezielle fensterplätze im Restaurant, aber nur "mit ohne Kinder"...


    Kiwi

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Als wir vor ein paar Wochen nach Oslo gefahren sind mit der Colorline, wäre ein Kinderbereich sehr schön und ruhig gewesen, da sich an Deck lauter grölende Männer- und Frauen-Cliquen getummelt haben, die die Überfahrt zum hemmungslosen Saufen und Rumschreien genutzt haben. Wie schön wäre da Kinderlachen gewesen.... ;)

  • Also..... als wir in den USA mit Kinder unterwegs waren empfand ich das als sehr viel kinderfreundlicher und einfacher als hier in Deutschland, sei es in Restaurants essen zu gehen, in Hotels usw.


    Aber da gab es auch ganz klar Restaurants, Hotels.... in denen Kinder nicht erwünscht waren.


    Insofern finde ich gerade nicht, dass die Schaffung von entsprechenden Räumen eine Gesellschaft kinderunfreundlich macht.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Ich finde das auch nicht schlimm. Schließlich werden nicht die Kinder ausgeschlossen, sondern die "VIPs". Und dass auf einem Schiff nicht für jede Zielgruppe Extraangebote existieren können, ist doch auch klar, ist ja Sache des Betreibers.
    Und dass frühes Auf- und Abfahren nicht extra buchbar ist, ist doch auch logisch. Sonst würde das jeder oder zumindest sehr viele Leute buchen, und damit wäre das ziemlich sinnfrei, kann ja nicht jeder früh auffahren :)

  • Ich finde das auch nicht schlimm. Schließlich werden nicht die Kinder ausgeschlossen, sondern die "VIPs". Und dass auf einem Schiff nicht für jede Zielgruppe Extraangebote existieren können, ist doch auch klar, ist ja Sache des Betreibers.
    Und dass frühes Auf- und Abfahren nicht extra buchbar ist, ist doch auch logisch. Sonst würde das jeder oder zumindest sehr viele Leute buchen, und damit wäre das ziemlich sinnfrei, kann ja nicht jeder früh auffahren :)


    was ist da logisch? dass es extra einen raum für "VIPs" gibt, bei dem die anzahl der vip-gäste beschränkt ist, und dass die anzahl der früh auf- und abfahrer beschränkt ist, ist logisch. aber warum das beides aneinander gekoppelt ist und damit bestimmte menschengruppen, in dem fall familien, nicht in den genuß von früher auf- und abfahrt kommen ist überhaupt nicht logisch. eigentlich sollten die ja dann froh sein, wenn die familien mit den ach so lauten und quängelnden kindern als erstes wieder die fähre verlassen :P


    und das würde dann auch nicht jeder buchen, sondern die, die zuerst buchen und wenn weg, dann weg.

  • Ich kann da gar nichts verstehen. Es ist kein VIP-Wellness-Resort sondern eine Fähre.


    Außerdem nervt es mich zusehends, dass es inzwischen wieder en vogue ist, Kinder nervig zu finden. Klar, das sind sie manchmal. Aber man ist eben nicht alleine auf der Welt. Diese kleinen nervenden Hosenscheißer zahlen hoffentlich mal meine Rente. Diese kleinen Hosenscheißer und ihre Eltern haben genauso ein Recht auf Urlaub und VIP-Service wie Kinderlose bzw. Kinderlos-Reisende. ICH bin nicht der Nabel der Welt. Rücksicht von allen Seiten wäre das Wichtige. Sicher gibt es immer auch schlechte Erfahrungen, Eltern, denen es egal ist, wie sich ihre Kinder benehmen etc. Aber: C'est la vie. Wenn man das nicht abkann, muss man schauen, dass man auf eine einsame Insel kommt.


    Sorry, ich hab vielleicht in letzter Zeit zuviel Negatives erlebt.

  • aber krebbel - da ist es doch perfekt, wenn die, die Kinder gerade temporär nervig finden, sich ihre eigenen "einsamen Inseln" schaffen.


    Ich gebe zu, dass die Kopplung hier tatsächlich etwas ungünstig ist und würde das so auch an DFDS weitergeben (zumal es auf anderen Strecken ja durchaus geht).


    Aber gegen die grundsätzliche Schaffung von Räumen für verschiedene Bedürfnisse kann ich einfach keine Argumente sehen.


    Ich mag Kinder. Sonst hätte ich wohl selbst keine. Aber ich nehme mir durchaus das Recht raus, sie manchmal nervig der störend zu finden. Meist kann ich damit leben und würde mich auch im normalen Leben nicht darüber beschweren.
    Aber ich genieße es auch, die Option zu haben, dann mal ein kinderfreies Hotel buchen zu können. Nicht weil Kinder per se unmöglich sind, sondern weil sie in der Regel andere Bedürfnisse haben als ich in diesem Moment.
    Das macht mich aber im Alltag doch nicht kinderfeindlich(er).


    Und ich teile da claralunas Erfahrung: ich empfinde das Leben in England als wesentlich kinderfreundlicher als in Deutschland - sei es in Restaurants, in öffentlichen Einrichtungen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Und ich glaube, dass es wesentlich zur Entspannung beiträgt, dass sich die extrem Ruhesuchenden eben in ein eigenes Hotel einbuchen können und nicht neben der Familie mit 4 Kindern rummotzen - da habe ich letztlich dann auch mit den Kindern was von.



    Btw, heute hätte ich mir eine kinderfreie Strandzone gewünscht. #angst Da geh ich mal alleine zum Strand, suche mir ein ruhiges Eckchen und dann lässt sich neben mir eine Familie mit zwei dauerstreitenden Kindern nieder und zu guter letzt eine Schippe Sand von einem 2jährigen Entdecker auf mein Handy... Aber keine Sorge, ich habe es mit einem schmunzeln ertragen und bin weitergezogen...

  • die kupplung find ich auch doof VIP mit dem recht als erstes auf- und abfahren zu dürfen.


    sonst find ich eine kinderfreie zone auf einer fähre völlig in ordnung. um ungestört sein zu dürfen muss man ja auch mehr zahlen, oder nicht?


    wenn man wie ebura auf einem strand ist, kann man ja weiterziehen.


    in einem fahrgeschäft hat man begrenzte möglichkeiten.
    ich fliege oft genug (meistens zu unmenschlichen zeiten) um zu wissen, wie nervig es sein kann, wenn die müden und überdrehten kindern laut sind. die tun mir auch leid aber entkommen gibt es dort halt nicht.



    dabei habe ich plätze für mich und kinder in der bahn reserviert.ratet mal wo sie dann waren? ja, im ruheraum #hammer #yoga. glücklicherweise war die fahrt nicht lang und bahn relativ leer, so dass wir mit meinem vollen einsatz (vorgelesen) es geschafft haben ruhig zu sein.


    ich würd mir wünschen, dass es selbstverständlich wäre, dass die familien mit kleinen kindern immer als erstes ein-, aussteigen, auf- und abfahren dürfen, egal ob fähre, flugzeug, bus oder etc....

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • So ne kinderfreie Zone im VIP-Bereich kann durchaus sinnvoll sein. Was
    ich schon auf so manchen Laptops im Vorbeigehen (gerade in diversen
    VIP/1. Klasse-Bereichen) gesehen habe, war wirklich nicht jugendfreie. #pfeif #kreischen


    Ansonsten
    ... ich kann zwar verstehen, dass man sich Ruhezonen wünscht. Und ich
    weiß auch nicht warum, gerade beim Zugfahren nervt mich vor allem
    Kindergekreische. #schäm
    Allerdings auch der Frauen-Kegelclub, der gerade die jährliche Sauftour
    eingeleitet hat. Da hab ich mich sogar wirklich schon mal beim
    Zugbegleiter beschwert. Bei Kindern habe ich das noch nie gemacht und
    hab das immer still hingenommen. Auch wenn ich schon so manches mal
    innerlich geflucht habe.


    Dennoch verstehe ich nicht, was das mit
    dem VIP-Bereich auf der Fähre zu tun haben soll. Da werden Serviceextras
    angeboten, die nichts mit Ruhe zu tun haben. Sondern einfach nur
    Extraleistungen für die Personen, die halt bereit sind extra zu zahlen.
    Wieso sollten Familien da per se ausgeschlossen werden? Ich würde mich
    da auch ärgern.


    Ich finde aber den Vorschlag gut, den Service gegebenenfalls nur für ein Elternteil zu buchen, wenn das machbar ist.

    Manches fängt klein an,
    manches beginnt groß,
    aber manchmal ist das Kleinste das Größte. #love

  • Ich gebe zu, dass die Kopplung hier tatsächlich etwas ungünstig ist und würde das so auch an DFDS weitergeben (zumal es auf anderen Strecken ja durchaus geht).

    Hier geht es aber um genau diese Kopplung.


    Und die Idee, dass es ruhig ist, nur weil keine Kinder da sind ist ja nun echt naiv.


    In den gut 40 Jahren die ich nun Bahn fahre waren es im seltensten Fall Kinder die laut und nervig waren.
    Die schlimmste Untergruppe waren jungen Männer, die teils alkoholisiert zurück zur Kaserne, oder von dieser ins Wochenende, fuhren und jede vorbei gehende Frau dumm angelallt haben.


    Obwohl nein, da gabs dann noch den nüchternen Soldaten, der uns Mädchen angeblafft haben, als wir uns dann über die Besoffenen geärgert haben.


    Was wäre aber gewesen, wenn die Bahn Bereiche ihrer Züge für Soldaten gesperrt hätte?

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • In England/UK werden auch oft Ferienwohnungen oder Ferienhäuser nicht an Familien mit Kindern unter 12 Jahren vermietet.
    Keine Raucher, keine Tiere, keine kleinen Kinder. #pfeif


    Wenn es euch so wichtig ist, in den VIP-Bereich zu kommen, dann würde ich mich beschweren. Vielleicht überdenken sie ihr Angebot in Bezug auf Familienfreundlichkeit ja noch einmal.

    "Guck mal, hier ist ein bisschen Grün für Deine Kaninchen."
    "Mama, die essen nur Blau!"

  • Veggie-Mama: das hat aber oft was mit den Einrichtungen in diesen Cottages zu tun. Zum Teil sind das ja privat vermietete Häuschen. Und die die ich gesehen habe, die nicht für Kinder waren, waren tatsächlich nicht Kinder geeignet: steile Treppen ohne Geländer, empfindliches Mobiliar, Vasen auf dem Boden etc. Ja, auch Erwachsene können sowas umwerfen, aber mit Kind ist das einfach nochmal wahrscheinlicher. Ich bin ganz froh, dass ich mit Kindern nicht in diesen Cottages war, sondern in geeigneteren. Auch das hat für mich nichts mit Feindlichkeit zu tun. Da gab es auch mehrere Wohnungen von einer Frau, von denen manche geeignet waren und manche nicht. Da geh ich doch lieber in die geeignete...


    Shevek: ich weiß, aber die Diskussion hatte sich doch zu einer etwas grundsätzlichen weiterentwickelt.


    In uk gibt es übrigens Pubs zu denen Soldaten in Uniform keinen Zutritt haben ;)

  • In England/UK werden auch oft Ferienwohnungen oder Ferienhäuser nicht an Familien mit Kindern unter 12 Jahren vermietet.
    Keine Raucher, keine Tiere, keine kleinen Kinder.


    Das finde ich völlig in Ordnung #weissnicht


    Das ist es doch gerade. Lieber bin ich da, wo ich hingehe willkommen, als mich dann mit genervten Mitmenschen rumschlagen zu müssen.


    Ich mach nur mal kurz ein Beispiel was ich meine: Lokalbesuch hier in Deutschland - nach dem Kinderhochstuhl muss ich fragen, Kindermenükarte... meistens nein oder dann nur mit sehr unattraktiven Sachen - zu malen vielleicht - Kinderspielecke meistens Fehlanzeige oder sehr unattraktiv. Oft noch genervte Gesichter, wenn der Kinderwagen geparkt werden muss.


    Irland oder USA (da habe ich nun eben viel Erfahrungen gesammelt) - Kinderhochstuhl wird sofort gebracht (der nicht ihähbäh ist), mit den Kindern geschäkert, sofort kommt irgendein Unterhaltungspaket - Malen / Buch - in einer Pizzeria haben die Kinder Teigbälle zum Kneten gekriegt undsoweiter undso fort.
    Im Gegenzug gehe ich aber in bestimmte Restaurants nicht mit Kindern oder zumindest nicht ab einer bestimmten Uhrzeit.
    Und jetzt bitte keine Diskussion, dass es hier aber auch... ganz bestimmt gibts hier das eine oder andere nette Restaurant, das ist aber nicht Standard.


    Das ist jetzt aber wirklich allgemein zum Thema Kinderfreundlichkeit und zum Thema kinderfreier Raum, bei der Fähre finde ich es nun auch nicht toll gelöst.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.